finanzen.net
09.08.2020 14:18

Eine Kennzahl verrät, dass Tesla nicht mit Apple und Amazon mithalten kann

Tesla überbewertet?: Eine Kennzahl verrät, dass Tesla nicht mit Apple und Amazon mithalten kann | Nachricht | finanzen.net
Tesla überbewertet?
Folgen
Erst kürzlich überholte US-Elektroautobauer Tesla Toyota als wertvollsten Autobauer weltweit. Der Konzern von Elon Musk bleibt dennoch weiterhin viel diskutiert - kann er wirklich mit den ganz Großen mithalten?
Werbung
• Tesla überrascht mit Absatzzahlen und Q2-Bilanz positiv
• Tesla löst Toyota als wertvollsten Autobauer ab
• Tesla dennoch überbewertet?

Tesla-Fans sind begeistert: Zunächst überholte Tesla einen großen Autobauer nach dem anderen hinsichtlich der Marktkapitalisierung. Darauf folgten überraschend starke Absatzzahlen im zweiten Quartal. Doch damit nicht genug, vor knapp zwei Wochen schlug Tesla bei der Vorlage seiner Bilanz zum zweiten Jahresviertel alle Erwartungen und schrieb das vierte Quartal in Folge schwarze Zahlen.

Doch Kritiker mahnen, der Hype um Tesla könnte überzogen, die Aktie überbewertet sein. Schließlich ist Tesla, trotz positiver Nachrichten in der jüngsten Vergangenheit, von den Umsätzen der großen traditionellen Autobauer noch weit entfernt. Und auch im Vergleich mit Tech-Giganten wie Amazon und Apple entdeckte Bloomberg kürzlich eine Kennzahl, die vermuten lässt, dass Tesla noch nicht auf einer Stufe mit Großkonzernen wie diesen steht.

Umsatz und Umsatzwachstum im Fokus

Im Juli dieses Jahres überschritt Tesla zum ersten Mal die Marke von 250 Milliarden US-Dollar bei der Marktkapitalisierung. Apple erreichte die Viertel-Billion-Marke bereits vor zehn Jahren, im September 2010. Amazon knackte die 250-Milliarden-Dollar-Marke fünf Jahre später, im Juli 2015.

Bloomberg untersuchte nun die Umsatzzahlen und das Umsatzwachstum der drei Unternehmen zum Zeitpunkt als diese Schwelle überschritten wurde und stellte dies in einer Grafik dar. Dazu wurde bei Apple das Geschäftsjahresquartal, das im September 2010 endete, bei Amazon das zweite Quartal 2015 und bei Tesla die drei Monate bis Ende Juni 2020 herangezogen und das Umsatzwachstum Year-Over-Year verglichen. Während das Umsatzwachstum bei Apple damals im Jahresvergleich bei 67 Prozent lag, konnte Amazon seine Umsätze fünf Jahre später um 20 Prozent steigern. Tesla hingegen musste in Q2 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Umsatzrückgang von fünf Prozent verkraften.

Natürlich darf dabei nicht außer Acht gelassen werden, dass die Corona-Krise in diesem Jahr für besondere Bedingungen und ein schwieriges Marktumfeld gesorgt hat und Tesla im Vergleich zu manch anderem Autobauer prozentual recht geringe Absatzeinbußen vermeldete.

Neben dem Umsatzwachstum nahm Bloomberg aber auch die Umsätze von Amazon, Apple und Tesla aus den vergangenen zwölf Monaten, bis zu dem Zeitpunkt, als die 250-Milliarden-Dollar-Marke bei der Marktkapitalisierung erstmalig erreicht wurde, unter die Lupe. Dabei ist festzustellen, dass nicht nur Teslas Umsatzwachstum bei Erreichen der Schwelle deutlich unter dem der beiden Tech-Riesen lag, sondern auch, dass die absoluten Umsatzzahlen von Tesla weit hinter denen von Apple und Amazon liegen.

Tesla konnte zwar das vierte Quartal in Folge schwarze Zahlen schreiben und somit kritische Stimmen, das Unternehmen könne nicht profitabel sein, entkräften. Dennoch bleibt die Frage, ob die Tesla-Aktie nicht überbewertet ist.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Nadezda Murmakova / Shutterstock.com, Sergio Monti Photography / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    2
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
US-Wahlen im Blick
Analyst: Welcher US-Wahlausgang gut für Tesla wäre
Der Wahlausgang in den USA könnte für deutliche Bewegungen an den Börsen sorgen. Bereits jetzt ist klar: Nicht jede Branche wird von einem Machtwechsel im Weißen Haus profitieren. Auch Tesla dürfte die Wahl und die Wahlversprechen der beiden Top-Kandidaten vor diesem Hintergrund genau unter die Lupe nehmen.
26.09.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2020Tesla UnderperformBernstein Research
23.09.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
23.09.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
23.09.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
26.08.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
23.07.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
23.09.2020Tesla NeutralUBS AG
23.09.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
17.09.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla UnderperformBernstein Research
23.09.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
23.09.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.09.2020Tesla VerkaufenIndependent Research GmbH
01.09.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt unter 12.500 Punkten -- US-Börsen geht höher ins Wochenende -- Bayer meldet Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA -- Facebook & Apple, thyssenkrupp, BMW, adidas & PUMA im Fokus

Daimler will Berliner Werk trotz Sparkurses nicht schließen. Amazon-Aktie freundlich: Amazon verbessert Sprachassistentin Alexa. Uber startet E-Auto-Service mit dem e-Golf von Volkswagen. Boeing-Aktie erholt vom Tief seit Juni - Europa macht Hoffnung für 737. HENSOLDT-Aktien knicken nach Börsendebüt ein. Siemens Energy ist eigenständig. VIA schafft Sprung an New Yorker Börse. Moody's sieht Commerzbank-Rating in Gefahr.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
BioNTechA2PSR2
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
NVIDIA Corp.918422
Infineon AG623100
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000