Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
04.04.2022 22:05

Twitter-Aktie +27%: Tesla-CEO Elon Musk nun größter Twitter-Aktionär

Twitter-Fan: Twitter-Aktie +27%: Tesla-CEO Elon Musk nun größter Twitter-Aktionär | Nachricht | finanzen.net
Twitter-Fan
Folgen
Tesla-Chef Elon Musk ist zum größten Aktionär von Twitter geworden.
Werbung
Der Tech-Milliardär hält einen Anteil von 9,2 Prozent, wie der Kurznachrichtendienst am Montag mitteilte. Die Twitter-Aktie stieg danach im US-Handel um 27,02 Prozent auf 49,93 US-Dollar. Musk gehört mit gut 80 Millionen Abonnenten zu den bekanntesten Twitter-Nutzern.

Erst vor rund einer Woche holte Musk bei Twitter-Nutzern Meinungen darüber ein, ob der Dienst sich rigoros an den Grundsatz der Redefreiheit halte. "Die Konsequenzen dieser Umfrage werden bedeutend sein", schrieb er dazu. In der nichtrepräsentativen Befragung befanden 70 Prozent, dass Twitter die Redefreiheit nicht konsequent genug umsetze.

Vor allem Konservative und Anhänger von Ex-Präsident Donald Trump haben Twitter unter anderem für das Vorgehen gegen falsche und zweifelhafte Informationen über das Coronavirus kritisiert. Trump ist nach seinen unterstützenden Worten für seine Anhänger, die am 6. Januar 2021 das Kapitol in Washington stürmten, bei Twitter verbannt. Der Dienst betonte bisher - anders als Facebook und Youtube - auch, dass es für den Ex-Präsidenten keinen Weg zurück gebe.

Musk hatte in der Anfangszeit der Pandemie selbst die Gefahren durch das Virus heruntergespielt und Covid-Einschränkungen in Kalifornien als "faschistisch" kritisiert. Für ihn ist Twitter ein wichtiger Kommunikationskanal - und einer, mit dem er sich Ärger eingehandelt hat.

So drohte Musk im Streit mit der US-Börsenaufsicht SEC zeitweise der Verlust des Chefpostens bei Tesla, nachdem er im Sommer 2018 bei Twitter schrieb, er wolle den Elektroauto-Hersteller von der Börse nehmen, und die Finanzierung dafür sei gesichert - obwohl es nur Vorgespräche gegeben hatte. Am Ende musste Musk eine Geldstrafe zahlen, den Vorsitz im Tesla-Verwaltungsrat aufgeben und sich verpflichten, sich Tweets mit potenziellen Folgen für den Aktienkurs von der Firma freigeben zu lassen. Darüber streitet er mit der SEC immer noch und wirft der Behörde eine Einschränkung seiner Redefreiheit vor.

Der 50-Jährige nutzt Twitter nicht nur für Ankündigungen zu Tesla und seiner Weltraumfirma SpaceX, sondern auch für das Weiterleiten von Scherz-Tweets, für provokante Meinungsäußerungen, zur Unterstützung von Kryptowährungen - oder auch für den Schlagabtausch mit Kritikern. Im Februar sorgte er für Empörung mit einem Ausfall gegen den kanadischen Premierminister Justin Trudeau. In einem später gelöschten Tweet hieß es zu einem Foto von Adolf Hitler: "Hört auf, mich mit Justin Trudeau zu vergleichen. Ich hatte einen Haushalt." Musk reagierte damit auf einen Bericht über das Vorgehen der Polizei gegen Transaktionen mit Kryptowährungen im Umfeld von Lastwagenfahrer-Protesten. Die kanadische Regierung hatte jahrelang Probleme, einen Haushalt aufzustellen.

Nachdem Twitter-Mitgründer Jack Dorsey im vergangenen Jahr den Chefposten bei dem Dienst an Parag Agrawal übergab, twitterte Musk ein bearbeitetes historisches Foto, in dem Agrawals Gesicht auf die Figur des Sowjet-Diktators Josef Stalin platziert wurde. Dorsey wiederum wurde als Stalins Geheimdienstchef Nikolai Jeschow dargestellt, der am Ende selbst den "Säuberungen" des Kremlchefs zum Opfer fiel.

Für Twitter gehört Musk zugleich zu den prominenten Nutzern, die die Plattform im Rampenlicht halten. Im Herbst sorgte er für Aufsehen mit der Twitter-Umfrage, bei der er sich von den Nutzern verpflichten ließ, sich von zehn Prozent seiner Tesla-Beteiligung zu trennen. Musk musste da ohnehin einen Teil seines Anteils verkaufen, um Steuern auf fällige Aktienoptionen zu zahlen.

Der Unternehmer ist der mit Abstand reichste Mensch der Welt. Der Finanzdienst Bloomberg schätzt sein Vermögen auf 273 Milliarden Dollar - vor allem dank der Anteile an Tesla und SpaceX. Der Börsenwert von Twitter lag zuletzt bei gut 31 Milliarden Dollar. Insofern dürfte ihn der Twitter-Anteil etwa 3 Milliarden Dollar gekostet haben.

In seinem ersten Tweet nach Bekanntgabe des Einstiegs schrieb Musk nur "Oh hi lol", statt eine Erklärung für den Deal zu geben.

SAN FRANCISCO (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Tesla
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Tesla
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Quka / Shutterstock.com, Jason Merritt/Getty Images for Tesla

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.06.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.06.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
24.06.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
13.06.2022Tesla OutperformRBC Capital Markets
10.06.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
30.06.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.06.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
24.06.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
13.06.2022Tesla OutperformRBC Capital Markets
09.06.2022Tesla BuyUBS AG
26.05.2022Tesla NeutralUBS AG
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
19.04.2022Tesla NeutralUBS AG
04.04.2022Tesla NeutralUBS AG
10.06.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
02.06.2022Tesla UnderperformBernstein Research
21.04.2022Tesla UnderperformBernstein Research
21.04.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
21.04.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht etwas fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen stark-- Siemens nimmt Milliarden-Abschreibung auf Siemens Energy vor -- Commerzbank, TUI, JENOPTIK, BMW im Fokus

BMW: Empfindlicher Dämpfer bei US-Verkäufen. USA bestellt erneut Affenpocken-Impfstoff bei Bavarian Nordic. Porsche setzt in den USA im zweiten Quartal mehr Autos ab. Salmonellen-Schokolade von Barry Callebaut ist nicht in Läden gelangt. BASF und MAN wollen gemeinsam riesige Wärmepumpe in Ludwigshafen bauen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln