finanzen.net
28.02.2020 21:14

Analystin warnt vor Corona-Einfluss auf Apple

Auch 2021 in Gefahr: Analystin warnt vor Corona-Einfluss auf Apple | Nachricht | finanzen.net
Auch 2021 in Gefahr
Eine Analystin bei Needham prognostiziert die wahrscheinlichen Auswirkungen der Epidemie auf die Finanzen des iPhone-Konzerns Apple.
Werbung
• Apple verzeichnet Nachfrageschwäche aufgrund des COVID-19-Ausbruchs
• Analystin prognostiziert weitreichende Folgen
• Auch Geschäftsjahre 2020 und 2021 in Gefahr

Neue Einschätzungen

Apple gab Mitte Februar eine negative Vorankündigung bezüglich des März-Quartals ab und verwies auf die Einschränkungen der Lieferkette und die Nachfrageschwäche aufgrund des COVID-19-Ausbruchs. Daraufhin senkte die Needham-Analystin Laura Martin ihre Gewinnerwartungen für das zweite und dritte Quartal für Apple. Damit fallen die EPS-Schätzungen für das erste und zweite Quartal von 2,99 US-Dollar und 2,76 US-Dollar auf 2,47 US-Dollar beziehungsweise 2,44 US-Dollar. Währenddessen sinken die Umsatzaussichten des Unternehmens für 2020 von 282,92 Milliarden US-Dollar auf 268,76 Milliarden US-Dollar. Jedoch blieb die Analystin Laura Martin bei einer Kaufempfehlung und einem Kursziel von 350 US-Dollar für die Apple-Aktie.

Weitreichende Auswirkungen

Die Analystin geht in den neuen Schätzungen für den iKonzern nun davon aus, dass das normale Angebot und die normale Nachfrage erst gegen Juni wieder aufgenommen werden, zwei Monate später als bisher angenommen. Martin macht jedoch deutlich, dass die Ausbreitung des Virus weitreichende Auswirkungen haben könnte. Sie gibt zu bedenken, dass die durch die Epidemie verursachte Einflussnahme auf Angebot und Nachfrage, die nach Juni noch andauern werde, für das Unternehmen schlimme Folgen haben könnte. So sieht Martin besonders neue Produkteinführungen und die Weihnachtsverkaufssaison einer größeren Bedrohung ausgesetzt, als zunächst angenommen. Denn in den letzten drei Jahren machten neue Produkte im Herbst und die Verkäufe in der Weihnachtszeit rund 32 Prozent des Jahresumsatzes von Apple aus. Wenn das Coronavirus die Verkäufe in diesem Zeitraum negativ beeinflusst, würde dies laut Martin auch negative Auswirkungen für die Geschäftsjahre 2020 und 2021 bedeuten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Vividrange / Shutterstock.com, Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Apple-Steuer
Apple macht im App Store Ausnahmen: Amazon muss (fast) keine Provision mehr zahlen
App-Shops verdienen an den Käufen der Nutzer mit. Das ist nicht nur bei Apples App Store der Fall, sondern auch bei Googles Play Store. Apple geht allerdings noch einen Schritt weiter und "besteuert" zusätzlich noch die In-App-Käufe. Während einige Anbieter dagegen vorgehen, erhält Amazon eine Sonderbehandlung.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.04.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
03.04.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
30.03.2020Apple buyUBS AG
26.03.2020Apple Equal weightBarclays Capital
23.03.2020Apple kaufenDZ BANK
08.04.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
30.03.2020Apple buyUBS AG
23.03.2020Apple kaufenDZ BANK
17.03.2020Apple buyJefferies & Company Inc.
16.03.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
03.04.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
26.03.2020Apple Equal weightBarclays Capital
16.03.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
06.03.2020Apple HoldDeutsche Bank AG
19.02.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich deutlich stärker ins lange Wochenende -- EU-Finanzminister einigen sich auf Corona-Hilfspaket -- comdirect meldet Gewinnsprung -- Disney, Starbucks, Airbus im Fokus

GE zieht Jahresprognose zurück. QIAGEN übertrifft dank hoher Nachfrage eigene Ziele. Drägerwerk erhält durch Corona-Pandemie deutlich mehr Aufträge im 1. Quartal. Bei Renault soll die Dividende ausfallen. Starkes Quartal beflügelt Takeaway-Aktie. Pfizer will bald Coronavirus-Behandlung an Menschen testen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, zur Ruhe zu setzen?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
MDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash an den Börsen: Wird der DAX im April noch weiter fallen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Lufthansa AG823212
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Infineon AG623100