+++ Bester Zertifikate-Anbieter bestätigt 🏆 15. Gesamtsieg für Raiffeisen Centrobank beim Zertifikate Award Austria +++-w-
20.09.2021 23:08

Apple-Führungsebene auf dem Prüfstand: Wer könnte Tim Cooks Nachfolge als Apple-CEO antreten?

Chefwechsel 2025?: Apple-Führungsebene auf dem Prüfstand: Wer könnte Tim Cooks Nachfolge als Apple-CEO antreten? | Nachricht | finanzen.net
Chefwechsel 2025?
Folgen
Apple-CEO Tim Cook feierte kürzlich sein zehnjähriges Jubiläum in der Führung des Tech-Giganten. Intern wird jedoch spekuliert, dass der Konzernlenker das Zepter bis spätestens 2025 abgibt. Doch wer könnte den Posten nach Cook besetzen?
Werbung
• Tim Cook feiert zehnjähriges CEO-Jubiläum
• Womöglich Rücktritt bis 2025
• Apple-Vorstandsmitglieder könnten nachrücken

Zehn Jahre Apple-Chef Tim Cook

Bereits seit zehn Jahren befindet sich Tim Cook an der Spitze des iPhone-Herstellers Apple. Nachdem der damalige Verantwortliche für den Mac-Bereich des Unternehmens bereits seit Januar 2011 den vorherigen CEO Steve Jobs vertrat, der aus gesundheitlichen Gründen kürzer trat, erhielt Cook dann am 24. August 2011 offiziell die Chef-Position. Jobs selbst starb weniger als zwei Monate nach dem offiziellen Führungswechsel an den Folgen einer Krebserkrankung. Neben zahlreichen neuen Geräten wie der Apple Watch oder der In-Ear-Kopfhörer AirPods wurde unter Cook seitdem vor allem das Service-Geschäft des Konzerns ausgebaut.

Bahnt sich eine baldige Neubesetzung an?

Auch wenn sich seitdem bei dem iKonzern so einiges getan hat, könnte die Ära Cook bereits bald zu Ende sein. So berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg etwa, dass der Apple-CEO dem Unternehmen noch bis zur Einführung einer weiteren großen Produktkategorie treu bleiben wolle. Der Agentur zufolge wird es sich dabei um die Vorstellung einer Augmented-Reality-Brille handeln. Auch endet die Auszahlung von Unternehmensanteilen an Cook gemäß des aktuellen Vertrags 2025. Zwar haben sich weder der Chef selbst noch Apple zu einem möglichen Wechsel an der Unternehmensspitze geäußert, Anwärter für den Posten gibt es in Apples Vorstandsebene aber schon zu Genüge.

Katherine Adams

Seit 2017 hat Kate Adams den Doppelposten des Senior Vice President und General Counsel inne. Zuvor besetzte sie diese Positionen bereits beim Großkonzern Honeywell, wo sie zwischen 2003 und ihrem Wechsel zu Apple arbeitete. Weitere Stationen in ihrem Lebenslauf sind Stellen als Rechtsreferendarin für die Supreme Court-Richterin Sandra Day O'Connor, Prozessanwältin für das US-Justizministerium, Rechtsreferendarin für Stephen Breyer, den damaligen Vorsitzenden Richter des US-Berufungsgerichts für den Ersten Bezirk, sowie Partnerin bei Sidley Austin LLP in New York.

Bei Apple ist sie aktuell für alle rechtlichen Angelegenheiten zuständig, "darunter Unternehmensführung, geistiges Eigentum, Rechtsstreitigkeiten und Wertpapier-Compliance, globale Sicherheit und Datenschutz", wie der Konzern informiert. Im Vergleich zu den übrigen Vorstandsmitgliedern ist Adams aber noch nicht besonders lange im Unternehmen, so Bloomberg. Außerdem sei es wahrscheinlicher, dass eine Führungskraft im Bereich Technik oder Betrieb Cooks Nachfolger werde.

Eddy Cue

Senior Vice President für den Servicebereich Eddy Cue gehört dem iKonzern im Gegensatz dazu bereits seit 1989 an. Cue ist damit zuständig für Apples Serviceangebot, darunter den Musikdienst Apple Music, den Nachrichtenservice Apple News, Apple Podcasts, aber auch den Streamingdienst Apple TV+. Ebenfalls gehören der Zahlungsdienst Apple Pay und der iCloud-Dienst zu Cues Aufgabenbereich. Laut Angaben des Unternehmens war der mögliche CEO-Anwärter auch bei der Entwicklung des Online-Shops im Jahr 1998, des iTunes-Stores 2003 und des App-Stores 2008 maßgeblich beteiligt. Auch war er bei Apple als Manager von Softwareentwicklungs- und Kundensupportteams tätig.

Craig Federighi

Ein weiterer möglicher Kandidat ist Senior Vice President of Software Engineering Craig Federighi. Der Informatiker ist für die Betriebssysteme iOS und macOS zuständig. Vor seiner Zeit bei Apple arbeitete das Vorstandsmitglied beim von Steve Jobs gegründeten IT-Unternehmen NeXT Computer. Zwischenzeitlich war er bei der SAP-Tochter Ariba tätig, kehrte jedoch 2009 wieder zu Apple zurück. Nach seinem Wiedereinstieg übernahm er zunächst die Verantwortung für das Mac-Betriebssystem, erhielt 2012 aber zusätzlich die Verantwortung für die iPhone-Software. Der Software-Chef, der Apple-Fans aus den Keynote-Übertagungen bekannt sein dürfte, wird von Bloomberg aufgrund seiner Fähigkeiten zwar als möglicher Nachfolger Cooks in Betracht gezogen, Gerüchte über einen Aufstieg im Unternehmen wies er jedoch in der Vergangenheit zurück, da er sich in seiner derzeitigen Rolle sehr wohlfühle.

John Giannandrea

Auch Machine-Learning- und AI-Experte John Giannandrea ist dem Unternehmen noch vergleichsweise kurz zugehörig. Seit 2018 gehört der Senior Vice President dem Konzern im kalifornischen Cupertino an und ist damit das neueste Vorstandsmitglied. In seiner Position ist Giannandrea auch verantwortlich für die Entwicklung des Sprachassistenten Siri. Laut Bloomberg leitet er außerdem das E-Auto-Projekt "iCar". Bevor er zu Apple kam, gründete er mit Tellme Networks und Metaweb Technologies zwei Techunternehmen, bevor er die Leitung eines Machine-Learning-Teams beim Konkurrenten Google innehatte. Trotz seiner bisherigen Führungstätigkeiten dürfte Giannandreas kurze Unternehmenszugehörigkeit sowie die Tatsache, dass der von ihm geleitete Bereich nicht zum Hauptgeschäft des Konzerns gehöre, einer Cook-Ablöse im Weg stehen, so Bloomberg weiter.

Greg Joswiak

Anders sieht es jedoch bei Greg "Joz" Joswiak aus. Der Marketing-Leiter ist seit 1986 bei Apple und damit das langjährigste Mitglied in Cooks Vorstandsriege. Die Position des Senior Vice President hat er aber erst seit dem vergangenen Jahr inne. Bei dem iKonzern machte er sich vor allem dadurch einen Namen, dass er bei der Entwicklung der ersten Generationen des iPods und des iPhones beteiligt war. Zuvor war er im Mac-Bereich des Unternehmens tätig. Laut Bloomberg könnte ihm bei der Unternehmensleitung zugutekommen, dass er jahrelange Erfahrung im Umgang mit Apples Produktmanagement und Marketing vorweisen kann.

Sabih Khan

Sabih Khan arbeitet bereits seit 1995 bei Apple, in das Führungsteam des Unternehmens wurde er aber erst 2019 berufen. Der Zuständigkeitsbereich des Senior Vice President of Operations erstreckt sich auf die Sicherstellung globaler Lieferketten des Unternehmens sowie die Sicherstellung der Produktqualität. Auch kümmert sich das ihm unterstellte Team darum, die Herstellung von Apples Produkten unter möglichst umweltfreundlichen Bedingungen umzusetzen. Vor seiner Anstellung bei Apple war Khan als technischer Leiter bei GE Plastics tätig. Da der Operations-Leiter allerdings nicht direkt CEO Tim Cook unterstellt ist, sondern an COO Jeff Williams berichtet, hält Bloomberg es für wahrscheinlicher, dass dieser zunächst in der Hierarchie aufsteigen werde, bevor Khan als möglicher Nachfolger in den Fokus rücke.

Luca Maestri

Luca Maestri ist Senior Vice President und Chief Financial Officer bei Apple. Damit überblickt er unter anderem die Bereiche Buchhaltung, Finanzplanung- und -analyse, Immobilien und Investor Relations. Zu Beginn seiner Karriere bei Apple, 2013, arbeitete er als Vice President of Finance und Corporate Controller bei dem iKonzern. Aber auch zuvor war er in der Finanzbranche kein Unbekannter. So lassen sich in seinem Lebenslauf Engagements bei General Motors, Xerox und Nokia Siemens Networks finden. Auch Maestri attestiert Bloomberg daher die notwendigen Fähigkeiten, um den Apple-Konzern zu leiten. Dass der Finanzchef die Führung eines Technologieunternehmens übernehme, sei jedoch eher unwahrscheinlich.

Deirdre O’Brien

Keynote-Zuschauern dürfte neben Federighi auch Deirdre O’Brien keine Unbekannte sein. Die Leiterin des Bereichs Retail + People ist Cook direkt unterstellt, bereits seit 30 Jahren im Unternehmen und kümmert sich um das Einzelhandelsgeschäft sowie die Mitarbeiterverwaltung des Konzerns. Damit obliegt O’Brien die Leitung der Apple Stores, aber auch den Bereich Rekrutierung und Talententwicklung deckt die langjährige Mitarbeiterin ab. Zuletzt dürfte O’Brien aufgrund von öffentlich gewordener Kritik von Seiten einiger Apple-Mitarbeiter bekannt geworden sein. Vorwürfe über Lohnungerechtigkeiten, diskriminierendes Verhalten und weitere problematische Vorgänge veranlassten die Personal-Chefin kürzlich dazu, die Vorkommnisse in einem internen Video zu besprechen. "Erstens: Wenn Sie jemals ein Problem mit Ihrer Bezahlung bei Apple haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Manager oder Ihrem Geschäftspartner", so O’Brien laut MacRumors. "Und zweitens, wenn Sie jemals ein Problem mit Ihrem Arbeitsumfeld melden wollen, kommen Sie bitte zu uns und sprechen Sie mit uns."

Aufgrund ihres Wissens zu Apples Unternehmenskultur und ihrer Beteiligung an zahlreichen wichtigen Funktionen des Konzerns könnte die HR-Chefin Cook laut Bloomberg durchaus ablösen.

Johny Srouji

Der Leiter von Apples Hardware-Abteilung, Johny Srouji, ist seit 2008 im Unternehmen. Zuvor hatte er leitende Funktionen bei den IT-Größen Intel und IBM inne. Bei dem iPhone-Hersteller arbeitet Srouji an Silizium- und Hardware-Technologien, die in Apples Smartphones und Computern eingesetzt werden. Zu seinen ersten Aufgaben zählte außerdem, die Entwicklung des A4 zu leiten. Der leistungsstarke Prozessor wurde im iPad der ersten Generation, im iPhone 4, im iPod Touch der vierten Generation sowie im Apple TV der zweiten Generation verbaut. Laut Bloomberg ist er auch für Projekte wie ein internes Mobilfunkmodem und maßgeschneiderte Kameras und Bildschirme verantwortlich. Die Nachrichtenagentur betont Sroujis wichtige Rolle im Konzern, stellt jedoch in Frage, ob sein beachtliches Fachwissen im Bereich Hardware für den gesamten Apple-Konzern ausreicht.

John Ternus

Apples Senior Vice President für Hardware Engineering, John Ternus, leitet die Abteilungen, die die Hardware für iPhone, iPad, Mac, AirPods und mehr entwickeln. Er startete im Jahr 2001 im Produktdesign-Team des Konzerns, ehe er 2013 die Position des Vice President erhielt. Er war maßgeblich an der Umstellung der Mac-Computer auf "Apple Silicon"-Prozessoren beteiligt. Zuvor wurden vor allem Chips von Intel verbaut. Dass Ternus Cooks direkter Nachfolger wird, ist laut Bloomberg aber unwahrscheinlich, weil er das jüngste Vorstandsmitglied bei Apple ist. Sollte er die Position dennoch erklimmen, könnte er das Unternehmen deutlich länger als ein Jahrzehnt leiten, möglicherweise sogar länger als jemals ein Apple-Chef zuvor. Nicht nur verfüge Ternus über das notwendige Charisma, so die Agentur, auch sei er im Unternehmen beliebt.

Jeff Williams

Chief Operating Officer Jeff Williams überblickt den weltweiten Betrieb des Tech-Giganten sowie den Kunden-Support. Auch steht er über Apples Design-Team und der Software- und Hardware-Entwicklung der Apple Watch. Zusätzlich ist er außerdem an Gesundheitshemen beteiligt. Williams gehört dem Konzern seit 1998 an, damals noch als Leiter der weltweiten Beschaffung. Von 1985 bis 1998 war er bei IBM in operativen und technischen Funktionen tätig. Da der COO auch maßgeblich an der Entwicklung und Markteinführung zahlreicher Apple-Produkte, darunter dem ersten iPhone, beteiligt war, kommt er laut Bloomberg auf jeden Fall als Nachfolger Tim Cooks in Frage. Die Nachrichtenagentur betitelt Williams als "zweitwichtigste Person bei Apple". Dennoch ist er nur knapp drei Jahre jünger als der derzeitige CEO und damit "wahrscheinlich kein Ersatz für ein Jahrzehnt oder länger".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images, Andrey Bayda / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Verbraucherprodukt als Ziel
Robinhood-Gründer: Warum Steve Jobs eine Inspiration für den Neobroker war
Vlad Tenev ist einer der Gründer von Robinhood und hat mit seinem Neobroker das Anlageverhalten vieler Menschen nachhaltig beeinflusst. Die Inspiration für sein Unternehmen kam dabei von einer Tech-Legende.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
13.10.2021Apple NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
13.10.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.10.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
06.10.2021Apple BuyUBS AG
06.10.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
06.10.2021Apple BuyUBS AG
15.09.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2021Apple BuyUBS AG
10.09.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
13.10.2021Apple NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
13.10.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.10.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
28.09.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich über 35.000er-Marke -- DAX beendet Woche im Plus -- VW-Absatz im September deutlich tiefer -- SEC wohl nicht gegen BTC-ETF -- Goldman Sachs, J&J, Lufthansa, Drägerwerk, Moderna im Fokus

Verwertungsgesellschaft will von Google Millionenbetrag für 2022. AstraZeneca: Kombination aus Tremelimumab und Imfinzi erreicht Ziele in Leberkrebs-Studie. IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt. BioNTech und Pfizer beantragen in Europa Impfstoff-Zulassung für Kinder. Porsche setzt im dritten Quartal weniger Pkw ab. Rio Tinto erwartet bei mehreren Rohstoffen geringere Fördermengen.

Umfrage

Welches Regierungsbündnis ziehen Sie vor?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln