finanzen.net
aktualisiert: 23.05.2019 22:21
Bewerten
(4)

DAX schließt deutlich tiefer -- Dow verliert kräftig -- Deutsche Bank will radikaler umbauen: Aktie mit Rekordtief -- ifo-Index stärker als erwartet gesunken -- KWS SAAT, Pfeiffer Vacuum, GEA im Fokus

DAX schließt deutlich tiefer -- Dow verliert kräftig -- Deutsche Bank will radikaler umbauen: Aktie mit Rekordtief -- ifo-Index stärker als erwartet gesunken -- KWS SAAT, Pfeiffer Vacuum, GEA im Fokus | Nachricht | finanzen.net
DRUCKEN
Vapiano erhält Finanzspritze - Vorlage Jahresabschluss verschoben. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten. Dieter Zetsche ist jetzt TUI-ChefKontrolleur. Symrise begibt Anleihe über 500 Millionen Euro. Sprint-Aktien steigen - Zuversicht für Fusion mit T-Mobile US. CTS Eventim wächst im ersten Quartal.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt erlitt am Donnerstag deutliche Verluste.

Der DAX gab im Verlauf ab und fiel dabei unter die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Indexpunkten. Er beendete den Handelstag mit einem Verlust von 1,78 Prozent bei 11.952,41 Punkten. Der TecDAX rutschte ebenso kräftig in die Verlustzone und schloss 2,46 Prozent tiefer bei 2.841,47 Zählern.

Schlechter als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten schickten den heimischen Aktienmarkt auf Talfahrt. Unter anderem war der deutsche ifo-Geschäftsklimaindex schlechter ausgefallen als erwartet. Er erreichte den tiefsten Stand seit Ende 2014.

Außerdem belasteten wirtschaftspolitische Themen die Kauflaune der Anleger erneut. Ein großer Faktor war dabei der Handelskonflikt zwischen China und den USA - es steht nach wie vor kein neues Gespräch auf der Agenda, dazu belasteten skeptische Aussagen über einen "kalten Krieg der Technologien" in der chinesischen Presse.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen gaben am Donnerstag ab.

Der EuroSTOXX 50 weitete seine anfänglichen Verluste im Verlauf aus und ging 1,76 Prozent tiefer bei 3.327,20 Indexpunkten aus dem Handel.

Die ausbleibenden Fortschritte im US-chinesischen Handelsstreit, die Brexit-Unsicherheit sowie die anstehenden Europawahlen sorgten weiterhin dafür, dass die Anleger Risiken mieden.

In Europa führten außerdem schwächer ausgefallene Konjunkturdauten zu Verkaufslaune an den Börsen, weshalb die Kurse auf breiter Front nachgaben. Besonders dass der deutsche ifo-Geschäftsklimaindex schwächer als vermutet ausgefallen war, unterstrich nach Aussage von Thomas Altmann, Marktstratege bei QC-Partners, dass sich das wirtschaftliche Umfeld deutlich eingetrübt hat.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street präsentierte sich am Donnerstag mit deutlichen Abschlägen.

Der Dow Jones hatte bereits zum Handelsstart ein Minus verbucht und rutschte anschließend weiter ab. Am Ende ging er 1,11 Prozent schwächer bei 25.490,47 Punkten in den Feierabend. Auch der Techwerteindex NASDAQ Composite verlor im Handelsverlauf zusehends und schloss 1,58 Prozent tiefer bei 7.628,28 Zählern.

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hielt die Börsen weiter in Atem. Anzeichen auf eine Verschärfung der Problematik drückten auf die Stimmung. China legte inzwischen offiziell Beschwerde wegen des Umgangs mit Huawei ein. "Die Aussicht auf ein schnelles Ende der aktuellen Spannungen zwischen den USA und China nimmt weiter ab, und so läuft die Vorsicht der letzten Tage Gefahr, sich in einen völligen Rückzug aus den Sektoren zu verwandeln, die von einer weiteren Eskalation wahrscheinlich am härtesten getroffen werden", meinte Michael Hewson, Chief Market Analyst bei CMC Markets.

Außerdem drückte der schwächere Ölpreis auf die Aktienkurse der Rohstoffbranche, welche Schwergewichte in den US-Leitindizes sind.

Konjunkturseitig standen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe an, welche erneut fielen. Das Wachstum der US-Wirtschaft verlangsamte sich zudem unerwartet stark. Der Sammelindex von IHS Markit fiel von 53,0 auf 50,9 Punkte.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Börsen in Fernost tendierten am Donnerstag auf rotem Terrain.

In Tokio verließ der japanische Index Nikkei 225 den Donnerstagshandel 0,62 Prozent tiefer bei 21.151,14 Punkten.

Auf dem chinesischen Festland sank der Shanghai Composite 1,36 Prozent auf 2.852,52 Einheiten. In Hongkong gab der Hang Seng 1,58 Prozent auf 27.267,13 Zähler ab.

Die asiatischen Indizes folgten am Donnerstag einer gemeinsamen Richtung: abwärts. Erneut belastete der sino-amerikanische Handelszwist, nach wie vor gibt es keine Fortschritte zwischen den beiden Parteien - auch neue Gespräche stehen noch nicht in Aussicht. In der hiesigen Presse wird inzwischen, vor allem im Zusammenhang mit dem Huawei-Konflikt, von einem "kalten Krieg über die Technologie" gesprochen.

"Für einen Deal brauchen wir ein Telefonat zwischen Trump und Li, worauf dann (Handelsbeauftragter) Lightizer nach Peking reisen könnte", sagte China-Spezialist Derek Scissors vom American Enterprise Institute.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Deutsche Bank will radikaler umbauen und harte Einschnitte vornehmen - Aktie mit Rekordtief
Deutsche BankBayer / MonsantoPfeiffer VacuumCTS EventimBrexitDeutsche Wirtschaftifo

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.250,10
DAX Chart
26.728,40
DOW JONES Chart
2.851,12
TecDAX Chart
7.728,12
Nasdaq Chart
Anzeige

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
23.05.193U HOLDING AG
Hauptversammlung
23.05.19Adval Tech AG
Hauptversammlung
23.05.19Amadeus FiRe AG
Hauptversammlung
23.05.19Apache Corp.
Hauptversammlung
23.05.19Asseco Poland S.A.Shs
Quartalszahlen
23.05.19AUDI AG
Hauptversammlung
23.05.19Autodesk Inc.
Quartalszahlen
23.05.19Aviva plc
Hauptversammlung
23.05.19Best Buy Co. Inc.
Quartalszahlen
23.05.19BlackRock Inc.
Hauptversammlung
23.05.19Cap Gemini S.A.
Hauptversammlung
23.05.19CNOOC Ltd.
Hauptversammlung
23.05.19Compagnie Financiere Tradition S.A.
Hauptversammlung
23.05.19CTS Eventim
Quartalszahlen
23.05.19curasan AG
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
23.05.2019
01:50
Investitionen in ausländische Anleihen
23.05.2019
01:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
23.05.2019
02:00
Allgemeine Wahlen
23.05.2019
02:30
Nikkei PMI verarbeitendes Gewerbe
23.05.2019
07:00
Arbeitslosenquote
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 Drillisch AG28,66
2,58%
1&1 Drillisch Jahreschart
A.P. Moeller - Maersk A-S (B)1062,00
-0,75%
AP Moeller - Maersk A-S (B) Jahreschart
AB InBev SA-NV (Anheuser-Busch InBev)79,26
-0,50%
AB InBev SA-NV (Anheuser-Busch InBev) Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)123,08
0,52%
Airbus Jahreschart
Allianz212,70
0,40%
Allianz Jahreschart
Alphabet C (ex Google)977,20
-0,27%
Alphabet C (ex Google) Jahreschart
Altria Inc.42,95
1,63%
Altria Jahreschart
Amazon1675,20
-0,64%
Amazon Jahreschart
Aphria6,13
6,20%
Aphria Jahreschart
Apple Inc.174,84
-0,94%
Apple Jahreschart
ARM plcARM Jahreschart
AUDI AG790,00
0,00%
AUDI Jahreschart
Aurora Cannabis Inc6,44
1,76%
Aurora Cannabis Jahreschart
Avon Products Inc.3,44
0,00%
Avon Products Jahreschart
Bayer55,50
1,19%
Bayer Jahreschart
BlackRock Inc.408,00
-0,26%
BlackRock Jahreschart
BMW AG63,55
-1,37%
BMW Jahreschart
Boeing Co.328,90
0,00%
Boeing Jahreschart
Canopy Growth Corp34,74
-2,24%
Canopy Growth Jahreschart
Commerzbank6,15
-0,66%
Commerzbank Jahreschart
Constellation Brands Inc (A)161,18
-1,50%
Constellation Brands A Jahreschart
Continental AG128,00
-1,49%
Continental Jahreschart
Cronos13,70
0,35%
Cronos Jahreschart
CTS Eventim40,18
0,20%
CTS Eventim Jahreschart
Daimler AG47,82
-3,37%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG6,26
-1,09%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Post AG28,29
-0,77%
Deutsche Post Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,39
0,09%
Deutsche Telekom Jahreschart
DWS Group GmbH & Co. KGaA30,50
0,00%
DWS Group Jahreschart
E.ON SE9,79
-1,24%
EON Jahreschart
Facebook Inc.169,72
1,24%
Facebook Jahreschart
Fortum Oyj18,87
-0,68%
Fortum Jahreschart
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.68,38
-3,36%
Fresenius Medical Care Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)47,51
-1,10%
Fresenius Jahreschart
GEA AG25,27
-0,35%
GEA Jahreschart
HP Inc (ex Hewlett-Packard)18,16
0,00%
HP Jahreschart
Huawei TechnologiesHuawei Technologies Jahreschart
Infineon AG14,89
0,81%
Infineon Jahreschart
Knorr-Bremse96,95
0,00%
Knorr-Bremse Jahreschart
KWS SAAT SE64,80
-0,15%
KWS SAAT Jahreschart
Lenovo Group Ltd.0,66
-0,60%
Lenovo Group Jahreschart
Lyft55,37
0,00%
Lyft Jahreschart
Nestlé SA (Nestle)91,30
-0,20%
Nestlé Jahreschart
Netflix Inc.328,65
0,49%
Netflix Jahreschart
Nomura Holdings Inc.3,04
0,00%
Nomura Jahreschart
Novartis AG81,33
0,41%
Novartis Jahreschart
Panasonic Corp.7,15
-0,82%
Panasonic Jahreschart
Panasonic Electric Works Co Ltd.Panasonic Electric Works Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)21,45
3,92%
Peugeot Jahreschart
Pfeiffer Vacuum AG125,10
0,00%
Pfeiffer Vacuum Jahreschart
Salzgitter23,61
-2,40%
Salzgitter Jahreschart
Softbank Corp.84,84
-0,33%
Softbank Jahreschart
Sprint Nextel Corp.Sprint Nextel Jahreschart
Symrise AG87,00
0,00%
Symrise Jahreschart
Telefonica Deutschland AG (O2)2,41
-0,25%
Telefonica Deutschland Jahreschart
Tesla195,90
1,43%
Tesla Jahreschart
Tilray42,31
-2,50%
Tilray Jahreschart
T-Mobile US Inc65,22
0,00%
T-Mobile US Jahreschart
TUI8,15
0,00%
TUI Jahreschart
Uber37,80
-2,14%
Uber Jahreschart
Uniper26,65
0,34%
Uniper Jahreschart
United Internet AG28,80
-1,03%
United Internet Jahreschart
Vapiano6,13
2,34%
Vapiano Jahreschart
Vodafone Group PLC1,42
-0,48%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) AG Vz.146,96
0,00%
Volkswagen (VW) vz Jahreschart
WACKER CHEMIE AG68,44
-1,21%
WACKER CHEMIE Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Barrick Gold Corp.870450
Infineon AG623100
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Lufthansa AG823212
Allianz840400