aktualisiert: 24.01.2022 22:02

Zinsangst & Ukraine-Konflikt: DAX tiefrot -- US-Börsen nach Aufholjagd grün -- Accell von KKR übernommen -- Infineon: 2023 Ende der Chipkrise -- Evergrande, Lufthansa, Commerzbank, TUI im Fokus

Folgen
Schaeffler stärkt mit Übername Robotikgeschäft. Boeing investiert 450 Millionen Dollar in Lufttaxi-Start-up Wisk. Gorillas will französischen Essenslieferdienst Frichti übernehmen. Bundesnetzagentur erwägt Verzicht auf Mobilfunk-Auktion. Hedgefonds Trian Partners will anscheinend mit Unilever-Beteiligung Druck machen.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Anleger in Deutschland zeigten sich im Montagshandel sehr pessimistisch.

Der DAX brach nach einem ohnehin schon schwachen Start regelrecht ein, wobei er vorübergehend sogar unter der Marke von 15.000 Einheiten fiel. Zum Ertönen der Schlussglocke stand immernoch ein kräftiges Minus von 3,80 Prozent bei 15.011,13 Punkten auf der Kurstafel. Auch der TecDAX weitete seine frühen Abschläge deutlich aus und schloss 4,57 Prozent tiefer bei 3.344,11 Zählern.

Auch in dieser Woche treibt das Thema Zinsen den Anlegern Sorgenfalten auf die Stirn. Am Mittwoch lädt dann die US-Notenbank zu einer Pressekonferenz, auf der Fed-Chef Jerome Powell Signale für das Tempo der Leitzinserhöhungen geben soll. Zunehmend gehen die Anleger davon aus, dass die Fed wegen der hohen Inflation schneller gegensteuert als bisher gedacht. Rasche und deutliche Zinserhöhungen könnten aber zum Problem für Unternehmen mit hohen Schulden werden.

Immer mehr zum Belastungsfaktor für die Märkte wird zudem der drohende militärische Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. "Für die Börsen bleibt eine Eskalation weiterhin ein ernst zu nehmender Risikofaktor", warnte Marktexperte Timo Emden von Emden Research.

An Konjunkturdaten wurde am Montag der von IHS Markit erhobene Sammelindex für die Produktion in der Privatwirtschaft veröffentlicht. So hat sich das Wachstum in der deutschen Wirtschaft im Januar wider Erwarten beschleunigt.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Aktienmärkte präsentierten sich am Montag mit kräftigen Abgaben.

Der EuroSTOXX 50 vergrößerte seinen anfänglichen Verlust im weiteren Verlauf noch beträchtlich und beendete den Handelstag 4,14 Prozent tiefer bei 4.054,36 Punkten.

Die Zinsängste, die am Freitag vor allem US-Techwerte ins Minus gedrückt hatten, schwappten auch an die europäischen Börsen über. Darüber hinaus ist die Fed-Sitzung am Mittwoch das Hauptthema am Markt. In der Zwischenzeit werden an den Finanzmärkten fünf Zinsschritte im laufenden Jahr eingepreist. Zunehmend wird nicht ausgeschlossen, dass die Leitzinsen im März gleich um 50 Basispunkte erhöht werden könnten.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street konnte sich am Montag aus tiefster Verlustzone nach vorn kämpfen.

Der Dow Jones rutschte im Montagshandel zeitweise massiv ab und knüpfte damit zunächst an seine schwache Vorwochenentwicklung an. Im späten Handel besserte sich die Stimmung aber spürbar, das Börsenbarometer reduzierte seine Verluste nicht nur, sondern schaffte es sogar auf grünes Terrain. Am Ende stand ein Plus von 0,30 Prozent auf 34.366,67 Punkte. Auch der Techwerteindex NASDAQ Composite gab am Montag zwischenzeitlich deutlich ab. Doch Techwerteanleger schöpften im späten Verlauf ebenfalls Hoffnung und hievten das Börsenbarometer in die Gewinnzone. Mit einem Plus von 0,63 Prozent ging es bei 13.855,13 Punkten in den Feierabend.

Die hohe Inflation, die Erwartung schneller steigender Zinsen, die Omikron-Infektionswelle, eine bislang durchwachsene Berichtssaison und dann noch der Ukraine-Konflikt - all dies dämpfte die Stimmung der Investoren.

Die Anleger warten zudem gespannt auf die am Mittwoch anstehende Pressekonferenz zur ersten US-Notenbanksitzung in diesem Jahr. Sie dürfte zwar noch keine Änderungen der Leitzinsen bringen, dafür aber "für Klarheit sorgen, wann und in welchem Tempo die Fed im Kampf gegen die Inflation den Geldhahn zudrehen will", wie Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets sagte.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Börsen in Fernost wiesen zum Beginn der neuen Handelswoche unterschiedliche Tendenzen aus.

Der Nikkei in Japan zeigte sich schlussendlich 0,24 Prozent fester bei 27.588,37 Punkten.

Auf dem chinesischen Festland stieg der Shanghai Composite um 0,04 Prozent auf 3.524,11 Zähler, während der Hang Seng in Hongkong um 1,24 Prozent auf 24.656,46 Einheiten abgab.

Negative Vorgaben aus den USA drückten die Stimmung auch auf den asiatischen Märkten. Dazu belasteten die bereits bekannten Zinssorgen sowie die Verbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante des Coronavirus. Im Hinblick auf die zum Monatsende beginnenden mehrtägigen Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest seien die Umsätze derweil niedrig, so Dow Jones Newswires.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Dank Corona erlebte die E-Commerce-Branche in den letzten Jahren einen wahren Boom. Dabei konnten vornehmlich Trader attraktive Renditen erzielen. Wie die Zukunft der Online-Händler aussieht und auf welche Aktien Sie dabei unbedingt einen Blick werfen sollten, erfahren Sie im B2B-Seminar morgen um 18 Uhr.

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
14.011,40
DAX Chart
32.239,70
DOW JONES Chart
3.089,04
TecDAX Chart
12.251,60
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
24.01.2022
01:30
Nikkei PMI verarbeitendes Gewerbe
24.01.2022
06:00
Verbraucherpreisindex (Jahr)
24.01.2022
07:00
Erzeugerpreisindex ( Jahr )
24.01.2022
07:00
Exportpreise ( Jahr )
24.01.2022
07:00
Importpreise ( Jahr )
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 AG (ex 1&1 Drillisch)19,36
-1,63%
1&1 Jahreschart
Accell54,45
0,28%
Accell Jahreschart
Air France-KLM3,90
0,70%
Air France-KLM Jahreschart
Airbnb112,00
-5,29%
Airbnb Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)105,82
-0,23%
Airbus Jahreschart
Akatsuki Inc.20,00
-1,96%
Akatsuki Jahreschart
Alphabet A (ex Google)2197,50
-2,03%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2126,50
-1,78%
Amazon Jahreschart
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.91,86
2,23%
AMD (Advanced Micro Devices)  Jahreschart
American Airlines Inc16,01
2,58%
American Airlines Jahreschart
American Express Co.150,80
-1,94%
American Express Jahreschart
Apple Inc.140,02
-1,35%
Apple Jahreschart
Arm HoldingArm Jahreschart
Axel Springer SEAxel Springer Jahreschart
Barclays plc1,80
2,86%
Barclays Jahreschart
Beiersdorf AG95,80
2,11%
Beiersdorf Jahreschart
Block (ex Square)76,45
-4,85%
Block (ex Square) Jahreschart
BMW AG77,70
0,10%
BMW Jahreschart
BNP Paribas S.A.52,50
0,34%
BNP Paribas Jahreschart
Boeing Co.119,98
0,84%
Boeing Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)3,64
-1,57%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
China Evergrande Group0,18
0,00%
China Evergrande Group Jahreschart
Cisco Inc.47,47
0,44%
Cisco Jahreschart
Citigroup Inc.45,45
-0,32%
Citigroup Jahreschart
Commerzbank6,55
1,46%
Commerzbank Jahreschart
Delivery Hero29,66
3,27%
Delivery Hero Jahreschart
Deutsche Bank AG9,30
-0,76%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Telekom AG18,17
-0,50%
Deutsche Telekom Jahreschart
Eni S.p.A.13,81
2,69%
Eni Jahreschart
Ericsson (Telefon AB L.M.Ericsson) (B)7,62
4,33%
Ericsson (Telefon LMEricsson) (B) Jahreschart
GameStop Corp88,55
-9,46%
GameStop Jahreschart
Gazprom PJSCGazprom PJSC Jahreschart
GlaxoSmithKline plc (GSK)21,12
1,34%
GlaxoSmithKline Jahreschart
Global Fashion Group (GFG)1,92
7,26%
Global Fashion Group (GFG) Jahreschart
Goldman Sachs294,70
-0,24%
Goldman Sachs Jahreschart
Hannover Rück144,60
0,17%
Hannover Rück Jahreschart
HelloFresh38,73
-0,95%
HelloFresh Jahreschart
HTC Corporation (spons. GDR)5,45
0,00%
HTC Jahreschart
Iberdrola SA10,78
0,89%
Iberdrola SA Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)130,00
2,23%
IBM Jahreschart
Icon PLCShs200,00
-1,96%
Icon Jahreschart
Infineon AG28,23
-0,60%
Infineon Jahreschart
Intel Corp.41,40
-1,30%
Intel Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.114,10
0,09%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Kering464,80
0,97%
Kering Jahreschart
KKR & Co Inc.49,52
6,63%
KKRCo Jahreschart
Klöckner & Co (KlöCo)10,68
0,66%
KlöcknerCo (KlöCo) Jahreschart
Kohl's Corp.46,48
0,92%
Kohls Jahreschart
Linde plc298,20
0,57%
Linde Jahreschart
Logitech S.A.
0,00%
Logitech Jahreschart
Lufthansa AG6,78
-2,14%
Lufthansa Jahreschart
Mercedes-Benz Group (ex Daimler)63,87
-0,70%
Mercedes-Benz Group (ex Daimler) Jahreschart
Merck Co.89,00
1,60%
Merck Jahreschart
Merck KGaA160,00
0,00%
Merck Jahreschart
Microsoft Corp.250,00
0,64%
Microsoft Jahreschart
NEL ASA1,28
0,04%
NEL ASA Jahreschart
Netflix Inc.179,04
-0,57%
Netflix Jahreschart
Nikola5,57
-4,39%
Nikola Jahreschart
Nutrien (Ex Potash Agrium)97,17
1,86%
Nutrien (Ex Potash Agrium) Jahreschart
NVIDIA Corp.165,28
-2,78%
NVIDIA Jahreschart
Oasis Petroleum130,00
4,00%
Oasis Petroleum Jahreschart
Oracle Corp.67,86
-1,41%
Oracle Jahreschart
Orsted96,03
1,60%
Orsted Jahreschart
Philips N.V.23,55
0,99%
Philips Jahreschart
QUALCOMM Inc.128,72
0,16%
QUALCOMM Jahreschart
Roblox32,14
-2,52%
Roblox Jahreschart
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)2,74
0,59%
Santander Jahreschart
SAS AB0,10
16,82%
SAS Jahreschart
Schaeffler AG5,55
1,83%
Schaeffler Jahreschart
Shop Apotheke Europe NV85,44
-6,11%
Shop Apotheke Europe NV Jahreschart
Siemens AG114,04
-1,76%
Siemens Jahreschart
Siemens Energy AG16,68
0,66%
Siemens Energy Jahreschart
SNAM S.p.A.5,23
0,97%
SNAM Jahreschart
Snowflake144,78
-4,22%
Snowflake Jahreschart
Telefonica Deutschland AG (O2)2,95
0,00%
Telefonica Deutschland Jahreschart
Tesla697,10
-5,80%
Tesla Jahreschart
thyssenkrupp AG8,19
0,05%
thyssenkrupp Jahreschart
TIM (ex Telecom Italia)0,27
0,93%
TIM (ex Telecom Italia) Jahreschart
TRATON16,99
5,66%
TRATON Jahreschart
TUI2,81
2,11%
TUI Jahreschart
Twitter36,00
-8,21%
Twitter Jahreschart
Unilever plc43,98
-0,88%
Unilever Jahreschart
Var EnergiVar Energi Jahreschart
Vivendi S.A.10,97
-0,32%
Vivendi Jahreschart
VMware Inc.96,62
-0,02%
VMware Jahreschart
Vodafone Group PLC1,45
3,76%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) St.191,55
-1,14%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Wacker Neuson SE19,28
-1,08%
Wacker Neuson Jahreschart
Walt Disney101,96
-1,03%
Walt Disney Jahreschart
Yara International ASA46,16
0,90%
Yara International ASA Jahreschart
Zalando34,61
1,44%
Zalando Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln