24.01.2022 23:26

Deutsche Bank vergibt ambitioniertes Kursziel für Apple-Aktie

"Qualitätsaktie": Deutsche Bank vergibt ambitioniertes Kursziel für Apple-Aktie | Nachricht | finanzen.net
"Qualitätsaktie"
Folgen
Tech-Aktien haben es seit Jahresbeginn nicht ganz leicht. Auch die Apple-Aktie befindet sich seit Anfang 2022 im Rückwärtsgang. Ein Analyst der Deutschen Bank äußerte sich jetzt jedoch äußerst positiv für das Papier des iPhone-Herstellers und glaubt, dass die Konsensschätzungen dem Unternehmen und der Aktie zu wenig zutrauen.
Werbung
• Deutsche Bank schraubt Kursziel für Apple-Aktie hoch
• Schätzungen der Wall Street für Umsatzentwicklung zu niedrig
• Analyst sieht durch inflationäres Umfeld Rückenwind für Apple-Aktie

Fondsmanager sind aktuell so wenig bullish für Tech-Aktien wie zuletzt im Dezember 2008 gibt "Yahoo Finance" die Ergebnisse einer Umfrage wieder. Das bekam jüngst auch die Apple-Aktie zu spüren: Seit Jahresbeginn hat das Papier rund 8,5 Prozent an Wert verloren (Stand: Schlusskurs vom 21.01.2022). Auch sie konnte sich somit nicht dem Ausverkauf bei den US-Techaktien entziehen, der angesichts der steigenden Inflation und der erwarteten Leitzinserhöhungen durch die Fed seit Anfang 2022 im Gange ist. Doch nicht alle Experten sind pessimistisch für das Papier des Konzerns aus Cupertino eingestellt. Ein Analyst der Deutschen Bank hat in einer aktuellen Studie sein Kursziel für die Apple-Aktie sogar noch einmal deutlich erhöht.

Deutsche Bank-Analyst: Wall Street traut Apple zu wenig zu

Analyst Sidney Ho bestätigte in einer aktuellen Analyse, die "Yahoo Finance" vorliegt, sein Kauf-Rating für die Apple-Aktie und hob das Kursziel von 175 US-Dollar auf 200 US-Dollar an. Ausgehend vom letzten Schlusskurs sieht er für das Papier somit ein Aufwärtspotenzial von mehr als 23 Prozent (Stand: Schlusskurs vom 21.01.2021). Er ist damit deutlich bullisher als andere Experten, denn das durchschnittliche Kursziel für den iPhone-Hersteller liegt lediglich bei 177 US-Dollar, wie "Yahoo Finance" unter Berufung auf Daten von "Bloomberg" angibt.

Wie Ho schreibt, ist die Wall Street seiner Meinung nach für Apple jedoch deutlich zu negativ eingestellt. "Angesichts des Hintergrunds einer gesunden Nachfrage und Apples starkem Produkt-Portfolio über die Produktlinien hinweg, glauben wir, dass die [Wall-]Street-Schätzung für das Umsatzwachstum im Kalenderjahr 2022 von nur +5 Prozent (vs. die Deutsche-Bank-Schätzung von +9 Prozent) zu niedrig ist", so der Analyst. So werde Apple etwa im ersten Quartal Umsätze nachholen können, die im Vorquartal aufgrund von Lieferkettenproblemen entfallen seien und die allein schon ein Wachstum von ungefähr drei Prozentpunkten ausmachen würden. "Wir glauben daher, dass es bei den Schätzungen eine Aufwärtstendenz geben wird, während wir im Jahr voranschreiten", so der Analyst weiter. Andere Investmentexperten dürften seiner Meinung nach also bei ihren Prognosen nachziehen, womöglich schon nach Vorlage der Bilanz für das erste Quartal des Fiskaljahres 2022, die Apple am 27. Januar nach Handelsschluss an den US-Börsen präsentieren wird.

Experte sieht Apple in guter Position

Seine optimistische Einschätzung für Apple begründet der Deutsche Bank-Analyst auch damit, dass Apple seine Lieferkettenprobleme inzwischen in den Griff bekommen habe. So lieferten Einschränkungen in der Lieferkette zwar kurzfristig Gegenwind für den Umsatz, allerdings habe sich Apples Lieferkette mit einer schnelleren Geschwindigkeit verbessert, so dass sich die Wartezeit für ein neues iPhone auf nur wenige Tage verkürzt habe, wird Sidney Ho von "Markets Insider" zitiert. Das sollte nach Hos Einschätzung ausreichend für ein "Beat-and-Raise"-Szenario sein, bei dem die Schätzungen geschlagen und anschließend angehoben werden.

Auch das Makro-Umfeld mit steigenden Inflationsraten liefere Apple eher Rückenwind als Gegenwind, so Ho laut "Yahoo Finance". Das Unternehmen verfüge über "starke betriebswirtschaftliche Grundlagen" und die Apple-Aktie werde "in einem inflationären Umfeld von der Flucht in Qualität profitieren", heißt es in der Studie. Für Ho scheint die Apple-Aktie somit die perfekte Symbiose aus Value- und Growth-Titel darzustellen, die sich in jedem Börsenumfeld gut schlägt. Ob dies in den kommenden Monaten tatsächlich der Fall ist, wird sich jedoch erst noch zeigen müssen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Apple Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: joyfull / Shutterstock.com, KIMIHIRO HOSHINO/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.04.2022Apple Market-PerformBernstein Research
29.04.2022Apple NeutralCredit Suisse Group
29.04.2022Apple BuyUBS AG
29.04.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
29.04.2022Apple BuyUBS AG
29.04.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
08.04.2022Apple BuyDeutsche Bank AG
07.04.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
04.04.2022Apple BuyUBS AG
29.04.2022Apple Market-PerformBernstein Research
29.04.2022Apple NeutralCredit Suisse Group
29.04.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
27.04.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen letztlich uneins -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln