finanzen.net
31.12.2013 03:00

Ausblick mit Witz: Das erste Mal mit Mutti und Vati

Folgen
Ausblick: Wie 2014 die Welt und die Wirtschaft wird - hier erfahren Sie es schon heute. Machen Sie sich nur keine großen Hoffnungen …Vorhergesagt von Andreas Pilmes.
Werbung
€uro am Sonntag
von Andreas Pilmes, Euro am Sonntag

Januar
Man möchte sich bemitleiden. Hat Deutschland neben Mutti doch jetzt auch noch Vati. Obwohl der dicke Sigi allerhöchstens als zufällig eingetretener Stiefvater durchgehen mag. Hand aufs Herz: Haben wir das wirklich verdient? Womöglich nicht. Aber wir haben es so gewollt. Die bange Frage: Kann es noch schlimmer kommen als mit Praktikanten-Rösler, Teppich-Niebel und Müller-Thurgau-Brüderle? Der Kulturpessimist tief in uns sagt: aus Erfahrung ja. Speziell, wenn der Sigi der Anschi jetzt den Fipsi macht. Wie viele Jahre Schwarz-Rot uns bevorstehen, weiß man nicht, nur dass man wünscht, sie wären bereits vorbei. Der Kulturoptimist in uns aber prophezeit für hinterher ein grandioses, von tiefer Verzweiflung des Volkes getriebenes Comeback der FDP.
So viel zu den Rahmenbedingungen. Jetzt zum Wesentlichen: Wie macht man Geld in diesem Jahr? Was kann der DAX nach dem fulminanten 2013? Natürlich ist jeder halbwegs Vernunftbegabte jenseits der 8.000 ausgestiegen. Ach, Sie nicht?!

Februar
Edward Snowdon schmuggelt sich bei den Winterspielen in Sotchi in die jamaikanische Bobmannschaft - in der Hoffnung, hinterher unbemerkt ausreisen zu können. Dummerweise gewinnen die Jamaikaner Bronze und Snowdon fällt auf, als er sich bei der Siegerehrung weigert, den Helm abzunehmen. Sein Asylrecht wird daraufhin von Wladimir Putin auf ein still­gelegtes Atom-U-Boot vor Murmansk beschränkt. Die USA pochen erneut auf eine Auslieferung, geben jedoch klein bei, nachdem ihnen zugesichert wird, zumindest ihre Sportler vollzählig von den Spielen wieder zurückzubekommen. Der DAX hat sich nach einem kurzen, aber heftigen Zwischentief im Januar gefangen und notiert bei 9.250 Punkten. Die Zahl der Aktionäre steigt sprungartig.

März
Mutti-Gate kommt ans Licht: Die Kanzlerin hat während der Koalitionsverhandlungen die internen Sitzungen der SPD abhören lassen. Der Effekt sei zwar gegen null gewesen, vielmehr sei die Unionsspitze beim Abhören mitunter in Heiterkeitsausbrüche verfallen. Die SPD erwägt dennoch einen Bruch der Koalition, der DAX schnellt um 300 Punkte nach oben. Als die SPD ein Ende der Machtbeteiligung wieder verwirft, stürzt er um 400 Punkte ab. Dass Doppelklick-Dobrindt als Facebook-Minister persönlich die Wanzen angebracht hatte, hat jedoch Konsequenzen. Er muss gehen. Dobrindt eröffnet ein Studio für Haartransplantationen.
Der DAX fängt sich wieder und steht bei 9.380 Punkten. Der Goldpreis ist dagegen in steilem Sinkflug. Bei Aldi und Lidl gibt es erste Sonderangebote des Maple Leaf. Gleich neben der Kasse, bei den Telefonkarten.

April
War ja grundsätzlich zu erwarten: Die Chinesen starten eine groß angelegte Übernahmeoffensive auf börsennotierte deutsche Unternehmen. Erstes Ziel: Wacker Chemie. Nach Kursverdopplung bleibt die Aktie als Wackel Chemie in Deutschland notiert. Der DAX peilt die 10.000er-Marke an. Continental, Siemens, Adidas - kaum ein Großer, der nicht als Ziel chinesischer Expansionslust gehandelt wird.
Tatsächlich trifft es als Nächstes die Deutsche Bank. Der gefeuerte Vorstand Anshu Jain eröffnet einen chinesischen Schnellimbiss in Frankfurt. Die Zahl der von Peking nach Deutschland beorderten Banker reduziert sich auf mysteriöse Weise. Jain wird später als "Hannibal von Frankfurt" in die Kriminalgeschichte eingehen. Die Zahl der Aktionäre steigt auf nie gekannte Höhen. Das ZDF plant eine große Börsenshow am Samstagabend mit Markus Lanz.

Mai
Der Kaeser Dscho verkündet, wie es mit Siemens weitergehen soll. Quintessenz seiner fünfstündigen Ansprache: Bei den Haushaltswaren, speziell Bügel- und Waffeleisen, sieht er technologischen Nachholbedarf. Zu weiteren Themen werde er sich in sechs bis zwölf Monaten äußern. Das hinterlässt eine gewisse Ratlosigkeit.
Derweil gewinnt Bayer Leverkusen die Meisterschaft denkbar knapp - mit nur ­einem (Phantom-)Tor Vorsprung vor dem FC Bayern. Die FDP erreicht bei der ­Europawahl 18 Prozent. Guido Westerwelle schlägt sich beim Papst zur Seligsprechung vor.
Die NSA startet eine Charmeoffensive und ernennt Facebook-Gründer Zuckerberg sowie die Google-Brothers Brin und Page zu Ehrenmitgliedern. Die National Shithead Agency … (Der Text wurde im Rahmen der Datenübertragung via Internet an dieser Stelle extern gekürzt.)

Juni
Die deutsche Elf scheitert in Brasilien klar in der Vorrunde. Fußball-Deutschland kritisiert, dass Joachim Löw mit zu vielen ­falschen Neunern, falschen Sechsern, ­falschen Fünfern und vor allem einer ­falschen Elf spielen ließ. Löw tritt zurück und eröffnet ein Geschäft für Herrenhandtaschen und Schals in Freiburg. Nachfolger wird Otto Rehhagel, der jedoch auf dem Weg zum ersten Training verloren geht. Der DFB nimmt Kontakt mit Berti Vogts auf. Hartmut Mehdorn eröffnet auf eigene Faust den Berliner Fluchhafen. Klaus Wowereit startet dazu in einem Heißluftballon vom Parkplatz, mit dem zunächst der Linienverkehr nach Hamburg aufgenommen werden soll. Wowereit wird jedoch abgetrieben. Nach wie vor wartet man auf ein Lebenszeichen.
Der DAX steht bei 10.580. Statt Lanz sollen nun Thomas Gottschalk und Günther Jauch die ZDF-Börsenshow übernehmen.

Juli
Silvio Berlusconi hält eine Wutrede im italienischen Fernsehen, das nach wie vor überwiegend in seinem Privatbesitz ist. Er fordert die EU-Ratspräsidentschaft, welche Italien soeben übernommen hat, für sich persönlich und damit verbunden Immunität. Andernfalls droht er mit Auswanderung nach Griechenland. Die Spendenbereitschaft für eine Schiffspassage auf der "Costa Concordia" nach Athen ist immens - mit dem Geld könnten der italienische und der griechische Staatshaushalt saniert werden.
Überraschend und der Quotenregelung geschuldet zieht Andrea Nahles in den Aufsichtsrat der Chinesisch-Deutschen Bank ein. Sie tritt der CDU bei. Dort kommt es daraufhin zu Massenaustritten. Der Trend stoppt, als Nahles nach dem Besuch einen chinesischen Schnellimbiss spurlos verschwindet. Der DAX verfällt in seine übliche Sommerlethargie. Er stagniert bei 9.700 Punkten. Jeder zweite Deutsche besitzt inzwischen Aktien.

August
Franz-Peter Tebartz-van Elst tritt seine neue Aufgabe als Repräsentant von Engel & Völkers in Düsseldorf an. In einer Presse­erklärung betont er den karitativen ­Charakter seines neuen Arbeitgebers, ­welcher sich ja schon anhand des Namens vermittle.
Derweil verspricht Hartmut Mehdorn, die Aufwendungen für den Limburger Bischofssitz mit weiteren Kostensteigerungen des Berliner Fluchhafens verrechnen zu können. Er bietet sich ferner für die Bauleitung von Stuttgart 21 und weiterer Großprojekte an, um auch dort Kosten durch Synergien zu senken. Kleinere Probleme räumt er lediglich bei der unter­irdischen Bahnanbindung der Elbphilharmonie ein.
ARD und ZDF erwägen den Börsengang. Gottschalk und Jauch werden als Werbepartner verpflichtet. Der DAX sinkt aus unerfindlichen Gründen auf 8.800.

September
Ferdinand Piëch höchstselbst präsentiert das wesentliche Ergebnis von VWs 103-Milliarden-Investition in Forschung und Entwicklung: dichte Fenster- und Türgummis. Zunächst wird damit der Touareg ausgestattet, die Großserienmodelle wie der Golf folgen später. Damit könnten die Autos künftig bei jeder Witterung im Freien parken, so Piëch stolz. Dies erspare den Bau von Garagen, wodurch eine weitere Verdichtung des Bodens verhindert werde, was einen essenziellen Beitrag zum Umweltschutz darstelle.
Klaus Wowereit meldet sich per Ansichtskarte vom Polarkreis. Darin kündigt er an, gemeinsam mit Hartmut Mehdorn die Leitung von Hochtief zu übernehmen.
Der DAX steht bei 8.400. Unter den vielen Neu-Aktionären der Republik macht sich Unmut breit.

Oktober
Die Bundesregierung möchte künftig die Überwachung des E-Mail-Verkehrs und der Telefonnetze nicht mehr amerikanischen Fremdarbeitern überlassen. Egon Krenz erhält einen Beratervertrag. Apple entwickelt eine App, die automatisch jegliche Kommunikation vom iPhone an den BND leitet. Microsoft und Google wollen umgehend nachziehen. Der DAX zuckt noch mal kurz nach oben, als Solarworld die Übernahme von Eon und RWE ankündigt. Für eine Übergangszeit will man dabei auf japanische Nukleartechnologie zurückgreifen.
Eine große Verkaufswelle von Klein­anlegern beim DAX setzt ein. Er fällt auf 7.700 Punkte.

November
Sigmar Gabriel gesteht der Presse, dass er von Albträumen geplagt wird. Nächtens erscheine ihm regelmäßig Franz Müntefering, der ein Pils auf einen Zug leert und anschließend mit stechendem Blick das Wort "Sozialdemokratie" zischt. In der Regel erwache Gabriel dann schreiend - was auch der wesentliche Grund dafür sei, dass Horst Seehofer aus der gemeinsamen Männer-WG in Berlin ausgezogen ist.
Jürgen Klopp kündigt beim BVB und geht nach Hollywood - er soll die Hauptrolle in "Werewolves of London" spielen. Der DAX notiert unter 7.000. ARD und ZDF verschieben die Pläne für den Börsengang und stellen die Berichterstat­tung ­ aus Frankfurt zugunsten von Koch­rezepten ein.

Dezember
Na endlich. Die GroKo zerbricht. Endgültig scheitert sie an der Frage, ob eine Maut für Ausländer auf Zebrastreifen eingeführt werden soll. Ein Vorschlag aus der Basis, von Peter Ramsauer, der zuletzt als Schulweghelfer in Großdingharting ­tätig war.
Erstmals in diesem Jahr meldet sich Angela Merkel zu Wort. Sie sagt: "Das ist aber schade." Sonst nichts. Dennoch zieht die CDU mit ihr als ewiger Spitzenkandidatin in den nächsten Wahlkampf. Die Genossen stellen Hannelore Kraft auf. Diese weigert sich zwar und will gegen den Slogan "Jetzt mit Übermutti" sogar klagen. Per Mitgliederbefragung soll sie dennoch zur Kandidatur gezwungen werden. Die FDP nominiert Hans-Dietrich Genscher, da Theodor Heuss unauffindbar ist. Bei seiner ersten Rede verwechselt er ­allerdings das Manuskript und erklärt die Grenzen für geöffnet. Beim anschließenden Massenansturm holländischer Wohnwagengespanne auf vermeintlich mautfreie deutsche Autobahnen kommt es zu Tumulten. 

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.08.2020Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.07.2020Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
30.07.2020Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
30.07.2020Deutsche Bank NeutralUBS AG
30.07.2020Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
08.04.2020Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
30.07.2020Deutsche Bank NeutralUBS AG
29.07.2020Deutsche Bank HaltenDZ BANK
29.07.2020Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.07.2020Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.07.2020Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.08.2020Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.07.2020Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
30.07.2020Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
30.07.2020Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
29.07.2020Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Dow-Jones schließt leicht im Plus -- Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre -- Airbus erhält Aufträge für nur 4 Flugzeuge -- Wirecard, Daimler, GoPro, Uber im Fokus

Sammelklage gegen AUDI in Ingolstadt abgewiesen. ICE kauft Hypotheken-Firma für 11 Milliarden Dollar. SNP bleibt trotz deutlichen Verbesserungen in den roten Zahlen. AstraZeneca schließt Vereinbarung zur COVID-Impfstoffproduktion in China. TikTok: Trump will mit Verfügung Verkauf forcieren. Trump-Regierung droht chinesische Firmen von US-Börsen zu verbannen. Fraport meldet 17 Corona-Fälle auf Terminal-3-Baustelle.

Umfrage

Wenn die Kurse steigen, denken viele Anleger vermehrt über Sicherungsmechanismen nach. Was halten Sie von Teilschutz-Zertifikaten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Infineon AG623100
Siemens AG723610
Lufthansa AG823212
AlibabaA117ME
BASFBASF11