finanzen.net
11.08.2020 22:21

Tesla-Chef Elon Musk: Wieso "China rockt" und welchen Fehler die USA machen

Kritik an Tesla-Heimat: Tesla-Chef Elon Musk: Wieso "China rockt" und welchen Fehler die USA machen | Nachricht | finanzen.net
Kritik an Tesla-Heimat
Folgen
China und die USA liegen erneut im Clinch. US-Autobauer Tesla hat zwar seine Heimat in den Vereinigten Staaten, produziert aber auch im Reich der Mitte. Konzernoberhaupt Elon Musk tat jüngst seine Meinung zu den beiden Volkswirtschaften kund.
Werbung
• China erntet Lob von Musk
• USA bekommt Fett weg
• Produkte wichtiger als Tesla-Aktie

Elon Musk ist als Tech-Visionär an der Konzernspitze von Tesla bekannt. Aber auch für seine Äußerungen ist er immer wieder in den Schlagzeilen zu finden. Zuletzt fand seine Meinung zu China und den USA Gehör, welche er jüngst in einem Interview mit ‚Automotive News‘ vertrat. Dabei ging es aber weniger in die (handels-)politische Richtung, die sonst auf dem Tagesprogramm steht, wenn es um die beiden Volkswirtschaften geht.

Elon Musk mag die "Energie" in China

In dem Gespräch, in dem es zunächst um Teslas Meilensteine der vergangenen Jahre und die jüngsten Geschäftsentwicklungen ging, zeigte Elon Musk seine Bewunderung für China. "China rockt, meiner Meinung nach. Die Energie in China ist großartig." Das Augenmerk legte er dabei auf die Leute - es gebe viele "kluge, hart arbeitende Menschen." Besonders gefalle ihm die Einstellung der Menschen: "…sie erheben keinen Anspruch darauf, sie sind nicht selbstgefällig."

Tesla-Chef kritisiert USA

Während er für einen der Streitpartner Lob fand, kritisiert er den anderen: die USA. "Ich beobachte in den Vereinigten Staaten zunehmend mehr Selbstgefälligkeit und Anspruchsberechtigung, besonders an Orten wie der Bay Area und in L.A. und New York." Seine Beobachtung führte er noch weiter aus. Der Milliardär erklärte, die Vereinigten Staaten seien keine Niederlagen mehr gewöhnt. "Wenn man zu lange gewonnen hat, nimmt man die Dinge irgendwie als selbstverständlich hin. Die Vereinigten Staaten, und besonders Kalifornien und New York, gewinnen schon viel zu lange." In solch einer Situation nähme man "die Dinge als selbstverständlich hin," äußerte Musk im Interview.

Dabei nannte er zwei Orte, die zu denjenigen Bundesstaaten zählen, die Milliardeninvestitionen tätigen, um Elektroautos mit Steuervergünstigungen und anderen Anreizen zu fördern.

Tesla-Aktie auf Rekord dank "großartiger Produkte"?

Ebenso kam die Raketenfahrt der Tesla-Aktie zur Sprache. Trotz der Corona-Krise hat sich der Anteilsschein weit mehr als verdoppelt, so pendelte dieser zuletzt bei rund 1.500 US-Dollar. Zu der weiteren Bewegung der Aktie sagte er nur, er wolle bei den Anlegern keine Erwartungshaltungen wecken, und rückte stattdessen den Fokus auf die Tesla-Produkte.

"Am Ende des Tages, wenn man großartige Autos baut und das Unternehmen gesund ist und tolle Produkte herstellt, werden die Investoren glücklich sein." Sei es der umgekehrte Fall, wären Kunden und Investoren unzufrieden, erläuterte der Tesla-Konzernchef gegenüber ‚Automotive News‘.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: ChinaFotoPress/ChinaFotoPress via Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Gerüchte um Smartwatch
Trotz Hinweisen keine Tesla-Watch? - Musk: "Neuralinks sind die Zukunft"
Das Tesla-Auto per Smartwatch öffnen - ein Wunsch vieler Fans des Elektroautoherstellers. In diesem Jahr lieferten bereits zwei Hersteller von Smartwatches Hinweise auf eine Zusammenarbeit mit dem E-Giganten mit Sitz im kalifornischen Palo Alto. Nun meldete sich Tesla-CEO Elon Musk selbst zu Wort.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2020Tesla UnderperformBernstein Research
23.09.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
23.09.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
23.09.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
26.08.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
23.07.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
23.09.2020Tesla NeutralUBS AG
23.09.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
17.09.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla UnderperformBernstein Research
23.09.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
23.09.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.09.2020Tesla VerkaufenIndependent Research GmbH
01.09.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow leichter -- DAX beendet Handel leichter -- JPMorgan muss Millionenstrafe zahlen -- Cloud-Störung bei Microsoft-- Wohl erneute Durchsuchung bei Wirecard -- Amazon, Intel, Allianz, HELLA im Fokus

Merck KGaA löst nach US-Urteil Rückstellung über 365 Millionen Euro auf. TUI: Neuer Test bestätigt keine Corona-Infektion auf "Mein Schiff 6". Shell Deutschland will für verbesserte CO2-Bilanz Geschäft umbauen. KKR-Aktie: Bund prüft strategische Beteiligung an HENSOLDT. thyssenkrupp teilt Auto-Anlagenbau - 800 Stellen fallen weg. E.ON-Tochter Westenergie AG soll "Amazon für Stadtwerke" werden.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Siemens Energy AGENER6Y
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
Allianz840400
Lufthansa AG823212
Volkswagen (VW) AG Vz.766403