finanzen.net
24.09.2019 21:02
Bewerten
(1)

Nach mutmaßlichem Missbrauch von Vorteilen bei Tesla-Käufen: Tesla-Chef Musk greift durch

Kundenbeschwerden: Nach mutmaßlichem Missbrauch von Vorteilen bei Tesla-Käufen: Tesla-Chef Musk greift durch | Nachricht | finanzen.net
Kundenbeschwerden
Erst kürzlich kündigte Tesla an, seinen Mitarbeitern im Verkauf die Möglichkeit geben, Kunden kostenloses Supercharging und andere kostenfreie Extras anzubieten. Allerdings sieht sich der E-Autobauer schon jetzt gezwungen das Angebot zurückzunehmen - aufgrund von Missbrauch.
• Teslas Verkaufsanreize erst kürzlich eingeführt
• Kostenloses Supercharging und zusätzliche Extras zur Bestandverringerung
• Nach Kundenbeschwerden wird Angebot überprüft

Verkaufsanreize sollen Tesla-Auslieferungszahlen zum Quartalsende pushen

Wohl um vor dem Quartalsende die Verkaufszahlen noch einmal kräftig nach oben zu schicken, soll Tesla erst vor Kurzem seine Verkaufsmitarbeiter dazu autorisiert haben, Kunden durch Verkaufsanreize wie kostenlosem Supercharging oder anderen kostenfreien Features zu einem Kauf zu bewegen. Dies berichtete Electrek mit Bezug auf mit der Sache vertraute Personen. Doch schon kurze Zeit später ist es mit dem Angebot schon wieder vorbei. Grund dafür soll ein Missbrauch der Verkaufsanreize gewesen sein, wie Electrek schreibt.

Die Verkaufsanreize umfassten das kostenlose Supercharging über einen Zeitraum von zwei Jahren sowie bis zu zwei kostenfreie zusätzliche Features, die eigentlich nur gegen Aufpreis erhältlich sind. Dabei werden Modelle aus dem Lagerbestand, die über Extras verfügen, günstiger angeboten indem sie für Kundenbestellungen herangezogen werden. Die Zusatzleistungen begrenzten sich dabei auf die Farbe des Stromers, die Innenausstattung sowie die Felgen. Bedingung für diesen Verkaufsanreiz sei allerdings eine Auslieferung noch vor Ablauf des Monats September gewesen. Darüber hinaus sollte feststehen, dass der Kunde, der in den Genuss des Verkaufsanreizes kommt, auch tatsächlich ursprünglich ein Modell ohne Extras erwerben wollte.

Wegen Missbrauch wird Programm abgeändert

Allerdings sei es von Kunden- wie auch Verkäuferseite bei diesen Punkten zu Missbräuchen gekommen wie Electrek berichtete. So sei die Vergünstigung auch angeboten worden für Modelle, die nicht aus dem Bestand stammten, sondern neu gebaut werden mussten. Darüber hinaus beschwerten sich Tesla-Kunden, die einen Stromer zum regulären Preis und ohne Verkaufsanreiz erworben hatten und teilweise noch immer auf die Auslieferung warteten darüber, keine Vergünstigungen bekommen zu haben. Daraufhin versprach Tesla-Chef Elon Musk via Twitter sich dieses Falls anzunehmen und bekräftigte, dass es nicht Teil der Unternehmensphilosophie sei, dass Vorteile aufgrund von Verhandlungsgeschick verteilt würden.

Als Konsequenz nahm Tesla die Autorisierung des Verkaufspersonals zurück, berichtete Electrek mit Bezug auf Insider. Zwar würden Verkaufsanreize als Taktik nicht vollständig aus dem Programm gestrichen, allerdings müsse jedes Extra-Angebot nun von einem Manager abgesegnet werden. Das Angebot wird dabei nicht mehr nur von einem Tesla-Verkäufer gemacht, sondern von einem eigens dafür abgestellten Salesteam erarbeitet, welches den Bestand von Lagermodellen mit dem von neuen Kundenbestellungen vergleicht und so aufzeigt, welche Features gegebenenfalls kostenlos herausgegeben werden können. Die Bedingung bleibt jedoch nach wie vor die Auslieferung bis Ende September. Das kostenlose Supercharging für zwei Jahre kann bei der gleichen Prämisse nach wie vor auch vom Verkaufspersonal angeboten werden.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.11.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
24.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
24.10.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.10.2019Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
11.11.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
25.07.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
24.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
24.10.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.10.2019Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
03.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- Aurora Cannabis schockt mit Umsatz -- Volkswagen bekräftigt Prognose -- zooplus-Aktie auf Tief seit 2015 -- LEG Immobilien, Stabilus, Daimler, Post im Fokus

Kundgebung gegen Werksschließung des Reifenherstellers Michelin. Mediaset könnte ProSieben-Anteil weiter erhöhen. Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Roche kauft US-Biotechfirma. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
Plug Power Inc.A1JA81
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
BASFBASF11