finanzen.net
06.03.2018 15:24
Bewerten
(2)

JPMorgan malt düsteres Bild: Überraschend miese Absatzprognose für Apples iPhone X

Ladenhüter?: JPMorgan malt düsteres Bild: Überraschend miese Absatzprognose für Apples iPhone X | Nachricht | finanzen.net
Ladenhüter?
DRUCKEN
Monatelang hatten Apple-Fans auf das iPhone X gewartet und tatsächlich schien das vielgehypte Highend-Smartphone auch zunächst die Erwartungen von Apple und der hauseigenen Fangemeinde zu erfüllen. Doch zwischenzeitlich hat sich der Wind gedreht - JPMorgan hat seine Absatzprognose ein weiteres Mal gesenkt.
Rekordzahlen hat Apple im letztjährigen Weihnachtsgeschäft vermeldet: Mit einem Gewinnplus von zwölf Prozent auf 20 Milliarden US-Dollar hat der iPhone-Riese so viel Geld verdient, wie noch nie zuvor in einem Quartal. Dabei war es insbesondere das iPhone X, das Dollars in die Konzernkasse gespült hatte, immerhin hatte Apples Hoffnungsbringer den besten Verkaufsstart eines Apple-Gerätes aller Zeit hingelegt. Und das trotz des exorbitant hohen Preises von mindestens 999 US-Dollar, die Apple für sein Supersmartphone aufrief.

Doch das neue Jahr war noch jung, als Apple bereits seine Bestellungen bei Zulieferern deutlich reduzierte. Offenbar rechnet das Unternehmen selbst nicht damit, die Rekord-Absatzzahlen des vierten Quartals wiederholen zu können. Und Marktexperten scheinen inzwischen zu einer ähnlichen Einschätzung gekommen zu sein.

JPMorgan senkt Absatzprognose - schon wieder

Zunächst waren Analysten davon ausgegangen, dass Apple im aktuellen Geschäftsquartal 40 Millionen iPhone X unters Volk bringen könne. Nachdem aus Zuliefererkreisen von gekappten Bestellzahlen die Rede war, hatte die US-Bank JPMorgan die Messlatte deutlich tiefer angesetzt und nur noch 20 Millionen verkaufte iPhone X im ersten Nach-Weihnachtsquartal erwartet. Doch nun scheinen die Analysten des Finanzhauses einen noch deutlicheren Absatzeinbruch zu erwarten. Apple-Analyst Narci Chang hat die Absatzprognose um weitere 5 Millionen Geräte auf 15 Millionen Stück gesenkt. Das geht aus einer Mitteilung von JPMorgan hervor, über die das Portal SeekingAlpha berichtet.

Wird das iPhone X komplett eingestampft?

Gerüchte über mangelnde Nachfrage nach Apples neuem Flaggschiff machen bereits länger die Runde. Offensichtlich haben die Apple-Fans, für die das Hochpreismodell erschwinglich war, bereits zugeschlagen, so dass eine gewisse Marktsättigung erreicht ist. Auch die Firmenpolitik Apples trägt dazu bei, dass das iPhone X möglicherweise auf Dauer Absatzsorgen auslösen könnte, denn das Unternehmen hat mit dem iPhone 8 ein ebenfalls technisch ausgereiftes, aber deutlich günstigeres Gerät am Start, auch die Vorgängermodelle iPhone 7 und 6 wurden zudem deutlich im Preis gesenkt und sind im Apple Store weiterhin erhältlich.

Dieses Problem haben auch andere Experten erkannt. Der für gewöhnlich gut unterrichtete Apple-Analyst Ming-Chi Kuo etwa rechnet damit, dass Apple von seinem iPhone X insgesamt nur 62 Millionen Geräte unters Volk bringen wird - dann wird das Supersmartphone seiner Einschätzung nach aus dem Verkehr gezogen und durch drei neue Modelle ersetzt. Kaufinteressenten hätten dann nur noch bis zum September Zeit, wenn sich eines der einst meist erwarteten Highendgeräte erwerben wollen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Carl Court / Getty Images, Apple Inc.

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Attrappen aufgetaucht
Neue iPhone Leaks überraschen: Ein Detail der Apple-Smartphones sorgt für Diskussionen
Im September wird Apple voraussichtlich seine neue iPhone-Generation vorstellen. Wie immer schießen bereits Monate vorher Spekulationen über Aussehen und Ausstattung der neuen iPhones ins Kraut. Doch wenn sich die Gerüchte in diesem Jahr bestätigen, könnte Apple-Fans eine große Enttäuschung bevorstehen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.07.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
20.06.2019Apple HoldDeutsche Bank AG
20.06.2019Apple BuyCascend Securities
17.06.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
12.06.2019Apple buyUBS AG
20.06.2019Apple BuyCascend Securities
12.06.2019Apple buyUBS AG
04.06.2019Apple OutperformCowen and Company, LLC
04.06.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
24.05.2019Apple BuyCascend Securities
15.07.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
20.06.2019Apple HoldDeutsche Bank AG
17.06.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
04.06.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.06.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX stabil -- Kursrally bei Gold -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG senkt Umsatzprognose -- Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. Fortum steigert Gewinn überproportional. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 28 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
SAP SE716460
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Netflix Inc.552484
Infineon AG623100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Heidelberger Druckmaschinen AG731400