Neuerung

Apple-Aktie stärker: Bald kommt wichtige Neuerung bei iPhone-Reparaturen - JPMorgan senkt Apple-Ziel

11.04.24 22:13 Uhr

NASDAQ-Titel Apple-Aktie steigt: Diese wichtige Neuerung gibt es bald bei iPhone-Reparaturen! | finanzen.net

Apple wird bei iPhone-Reparaturen bald auch den Einsatz von Bauteilen aus gebrauchten Geräten zulassen.

Werte in diesem Artikel
Aktien

198,12 EUR -1,28 EUR -0,64%

Dabei werden iPhones erkennen können, wenn jemand versucht, ein Teil aus einem gestohlenen oder verlorenen Telefon zu verwenden, sagte Apple-Topmanager John Ternus der Deutschen Presse-Agentur. Weiter werde man iPhones auch mit Ersatzteilen anderer Hersteller wie etwa Displays oder Batterien reparieren können.

Mit der Neuerung wird man aus alten Geräten zum Beispiel Kameras und die biometrischen Module für die Gesichtserkennung FaceID oder den Fingerabdruck-Sensor für TouchID bei Reparaturen verwenden können.

Bauprozess von iPhones geändert

Apple musste dafür ändern, wie iPhones entworfen und gebaut werden, sagte Ternus, der beim Konzern für die Hardware-Entwicklung zuständig ist. Bei der Montage der Geräte durchlaufen die Bauteile einen Prozess der Kalibrierung. Im Kern werden dabei die optimalen Parameter für den Betrieb dieses konkreten Teils festgelegt. Diese in der Cloud gespeicherten Daten werden iPhones nun bei Reparaturen abrufen, wenn sie ein bereits zuvor verbautes und kalibriertes Original-Teil erkennen.

Die gebrauchten Ersatzteile sollen generell ab dem iPhone 15 genutzt werden können, bei den biometrischen Modulen wird das erst von der nächsten iPhone-Generation im Herbst möglich sein. Bisher erlaubt Apple nur die einmalige Kopplung der Sensoren mit dem Hauptprozessor - aus Sicherheitsüberlegungen, wie Ternus betonte. Generell könne man davon ausgehen, dass die gebrauchten Bauteile nur innerhalb einer Generation und Modellreihe austauschbar sein werden. "Von Generation zu Generation verändert sich so viel, dass es unwahrscheinlich ist, dass sie passen werden."

Apple wurde in den vergangenen Jahren immer wieder von Befürwortern einer besseren Reparierbarkeit von Geräten kritisiert. Ternus verteidigte den Ansatz des Konzerns: Man müsse sicherstellen, dass alles funktioniere und sicher sei - und die Nutzer müssten Transparenz haben, welche Bauteile in ihrer Technik steckten. Wenn ein Teil aus einem gestohlen oder verloren gemeldeten iPhone erkannt werde, gebe es einen Warnhinweis.

Apple verteidigt sich gegen Kritik

Grundsätzlich sei nicht Reparierbarkeit das letztliche Ziel, sondern langlebige Geräte, sagte Ternus. Reparaturen seien zwar ein sehr wichtiger Faktor dafür. "Aber wenn man sich nur darauf fokussiert, dass alles reparierbar sein muss, wird man Entscheidungen treffen, die am Ende schlecht für die Nutzer und die Umwelt sind", betonte er. "Ein unzuverlässiges Gerät, das sich leicht reparieren lässt, ist grundsätzlich schlechter als eines, das gar nicht erst repariert werden muss."

Ein Beispiel wäre, wenn man bei der Montage der Geräte ganz auf Klebstoffe verzichten und stattdessen nur Schrauben verwenden würde. Zum einen seien Klebstoffe gut, um Komponenten platzsparend zusammenzufügen. Zum anderen seien sie ein guter Weg, um die Geräte wasserfest zu machen. Man könnte auch ein Handy bauen, das sich mit drei Schrauben öffnen ließe - aber es wäre anfällig für Wasserschäden, sagte Ternus. "Und das wäre grundsätzlich schlechter, weil Telefone jeden Tag versagen und sich als Elektroschott auftürmen würden."

Auch der Trend zu Chipsystemen, die auf einer Platte immer mehr Funktionen übernehmen, die einst über mehrere Komponenten wie Grafikkarten oder Speichermodule verteilt waren, sei unterm Strich gut für die Nachhaltigkeit, argumentierte Ternus. Denn zum einen seien früher die Verbindungen zwischen einzelnen Bauteilen anfällig für Probleme gewesen. Zum anderen seien die neuen Chipsysteme effizienter beim Stromverbrauch und brauchten auch weniger Ressourcen in der Produktion. Dies gleiche mehr als aus, dass manchmal beim Versagen eines Teils des Chips auch der Rest entsorgt werden müsse.

JPMorgan senkt Ziel für Apple auf 210 Dollar - 'Overweight'

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Apple von 215 auf 210 US-Dollar gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Im Gegensatz zur Verschlechterung der Fundamentaldaten - sowohl in Bezug auf die Hardware-Nachfrage als auch auf die Wachstumsaussichten für Dienstleistungen - habe sich das Interesse an Apple-Aktien bei einer breiteren Gruppe von Anlegern verbessert, schrieb Analyst Samik Chatterjee in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Langfristige Investoren hätten mit Gegenwind aus verschiedenen Richtungen zu kämpfen, doch gleichzeitig nutzten Hedge-Fonds diesen, um im Vorfeld des KI-getriebenen Aufwertungszyklus taktische Einstiegsmöglichkeiten zu schaffen.

Im NASDAQ-Handel stieg die Apple-Aktie 4,33 Prozent auf 175,04 US-Dollar.

/la/bek

Veröffentlichung der Original-Studie: 11.04.2024 / 00:56 / BST

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 11.04.2024 / 05:00 / BST

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX / CUPERTINO (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Apple

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: nui7711 / Shutterstock.com, catwalker / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

Analysen zu Apple Inc.

DatumRatingAnalyst
13.06.2024Apple HaltenDZ BANK
11.06.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.06.2024Apple NeutralUBS AG
11.06.2024Apple BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.06.2024Apple NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
11.06.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.06.2024Apple BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.06.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
28.05.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.05.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
13.06.2024Apple HaltenDZ BANK
11.06.2024Apple NeutralUBS AG
10.06.2024Apple NeutralUBS AG
04.06.2024Apple NeutralUBS AG
30.05.2024Apple NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
02.02.2024Apple UnderweightBarclays Capital
02.01.2024Apple UnderweightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"