finanzen.net
14.01.2019 17:53
Bewerten
(1)

Dialog Semi erreicht im Schlussquartal Umsatzziel am unteren Ende der Spanne - Aktie dreht ins Plus

Schwache Zahlen: Dialog Semi erreicht im Schlussquartal Umsatzziel am unteren Ende der Spanne - Aktie dreht ins Plus | Nachricht | finanzen.net
Schwache Zahlen
DRUCKEN
Der Chipentwickler Dialog Semiconductor hat im vierten Quartal das untere Ende seiner Umsatzprognose erreicht.
Die Erlöse lagen bei 431 Millionen US-Dollar, wie das Unternehmen am Montag anhand vorläufiger Berechnungen in London mitteilte. Dialog Semi war zuvor von 430 bis 470 Millionen Dollar ausgegangen.

Auch im Gesamtjahr kratzte der Konzern, der noch stark von seinem Großkunden Apple abhängig ist, an seiner Prognose: Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf rund 1,44 Milliarden Dollar - als Ziel ausgegeben waren rund 1,46 Milliarden Dollar. Dabei profitierte das Unternehmen auch von der Übernahme des Halbleiterunternehmens Silego.

Bei Dialog Semiconductor dürften im vergangenen Jahr nach früheren Schätzungen des Unternehmens rund drei Viertel aller Erlöse aus dem Geschäft mit dem iPhone-Hersteller gestammt haben. Bis 2022 soll die Abhängigkeit von Apple insgesamt auf dann 35 bis 40 Prozent vom Umsatz sinken. Dialog hatte Mitte Oktober seine Beziehung beim Zuliefergeschäft mit Stromsteuerungschips mit Apple dauerhaft neu geregelt. Seit langem hatte es Spekulationen gegeben, der kalifornische Elektronik-Riese könne die Chips für iPhones und iPads künftig selbst herstellen, was Investoren von Dialog abgeschreckt hatte. Dialog hatte im November für das neue Geschäftsjahr 2019 trotz absehbar abflauender Umsätze mit Apple stabile Erlöse angekündigt.

Finanziell zeigt sich Dialog Semiconductor zudem gut aufgestellt. Im vergangenen Jahr sei das Unternehmen schuldenfrei gewesen, hieß es in der Mitteilung vom Montag weiter. Die Barmittel sowie die -äquivalente beliefen sich auf 678 Millionen Dollar, dies seien 199 Millionen mehr als im Vorjahr. Die ausführlichen Zahlen will Dialog Semiconductor am 6. März vorlegen.

Anfangs deutliche Kursverluste der Aktie von Dialog Semiconductor nach vorläufigen Umsatzzahlen haben Schnäppchenjäger angelockt. Die Papiere drehten im frühen Handel rasch ins Plus und stiegen in der Spitze knapp über 23 Euro. Zum Handelsende notierten sie mit plus 1,92 Prozent bei 22,34 Euro.

Dass Dialog die konzerneigenen Ziele erreicht hat, sollte als positives Signal gesehen werden, nachdem viele Apple-Zulieferer zuletzt Gewinnwarnungen wegen der schwachen Nachfrage nach der jüngsten iPhone-Generation veröffentlicht hätten, schrieb Analyst Robin Brass von der Privatbank Hauck & Aufhäuser. Analyst Achal Sultania von Credit Suisse äußerte sich an diesem Montag nun lobend über die Aktivitäten von Dialog außerhalb des Großkunden Apple. Diese machten inzwischen knapp ein Drittel des gesamten Umsatzes aus und seien damit im Vergleich zum Vorjahr stark gewachsen. Hier wirke sich die Ende 2017 abgeschlossene Übernahme des US-Chipherstellers Silego positiv aus, schrieb er. Auch habe Dialog den Umsatz mit energieeffizienteren Bluetooth-Produkten und mit Anwendungen für das schnelle Aufladen mobiler Geräte kräftig erhöht.

Analyst Harald Schnitzer von der DZ Bank wies zudem darauf hin, dass Dialog finanziell gut aufgestellt sei, schuldenfrei bleibe und eigene Aktien zurückkaufe.

Anfang Januar waren die Dialog-Anteile nach einer Umsatzwarnung von Apple ebenso deutlich abgesackt wie Papiere anderer Halbleiterunternehmen und Apple-Zulieferer. Sie hatten sich dann aber schnell wieder von ihren Einbußen erholt. Seit Mitte November kommen sie allerdings per Saldo mit Kursen um 22 Euro nur wenig vom Fleck.

/nas/tav/jha/ajx/bek/mis

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Dialog Semiconductor

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:21 UhrApple overweightMorgan Stanley
13:09 UhrApple HoldMaxim Group
11:36 UhrApple overweightJP Morgan Chase & Co.
11:26 UhrApple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2019Apple Strong BuyNeedham & Company, LLC
13:21 UhrApple overweightMorgan Stanley
11:36 UhrApple overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2019Apple Strong BuyNeedham & Company, LLC
21.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.2019Apple OutperformCowen and Company, LLC
13:09 UhrApple HoldMaxim Group
11:26 UhrApple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.03.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- US-Börsen im Plus -- Unterhaus sucht Brexit-Alternativen -- Wirecard-Aktie schießt nach Ergebnissen der externen Untersuchung hoch -- Nordex, Bayer, Deutsche Wohnen im Fokus

Europaparlament stimmt für Urheberrechtsreform. EU-Parlament will Abschaffung der Zeitumstellung im Jahr 2021. Telekom startet in Österreich mit 5G - Land sieht sich als Vorreiter. Merck KGaA gibt Übernahmeangebot für Versum ab. Nintendo-Aktie schießt hoch: Kommen 2019 noch zwei neue Switch-Modelle?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Vorstandschef der Deutsche Wohnen AG hat sich gegen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen in Berlin ausgesprochen. Was halten Sie von dieser Bürgerinitiative?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
EVOTEC AG566480
SteinhoffA14XB9
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914