Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr- jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform-W-
06.11.2020 21:42

Tesla bei E-Autos nach wie vor Nummer 1 - aber wie lange noch?

Zeitenwandel: Tesla bei E-Autos nach wie vor Nummer 1 - aber wie lange noch? | Nachricht | finanzen.net
Zeitenwandel
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Tesla ist weltweite die Nummer 1 bei Elektroautos. Doch inzwischen hat die Konkurrenz die Jagd eröffnet und macht sich daran, den Abstand zum Marktführer zu reduzieren.
Werbung
• E-Autos auf dem Vormarsch
• Traditionelle Autohersteller setzen stärker auf E-Mobilität
• Tesla dürfte Marktanteile verlieren

Seit Jahren dominiert Tesla den Markt für Elektroautos. Der von Elon Musk geführte Konzern hat sich zum Ziel gesetzt, den Übergang zu nachhaltiger Energie zu beschleunigen und setzt deshalb bei seinen Fahrzeugen völlig auf Elektroantrieb. Dagegen haben die etablierten Hersteller diese Nische lange vernachlässigt und Fahrzeuge mit alternativen Antrieben eher nur deshalb entwickelt, um regulatorische Vorgaben zu erfüllen. Ihre Stückzahlen waren entsprechend gering.

Das Resultat dieses mangelnden Engagements ist, dass sich Tesla laut "EV Sales Blogspot" inzwischen den bedeutenden Anteil von 18 Prozent am weltweiten Absatz von E-Autos sichern konnte. Zum Vergleich: Auf Platz 2 folgen Volkswagen (ohne Tochtergesellschaften), BMW und der chinesische Hersteller BYD mit jeweils nur 6 Prozent.

Die großen Automobilhersteller konnten bisher gut damit leben, denn schließlich machen E-Autos gerade mal drei Prozent der weltweiten Autoabsätze aus. Doch nun verschiebt sich der Fokus: Das Umweltbewusstsein der Käufer nimmt zu und auch die staatlichen Auflagen werden strenger.

Etablierte Hersteller drängen in den Markt

Diesen veränderten Bedingungen passen sich die traditionellen Hersteller nun an und gehen in die Offensive. Allein in den nächsten zwölf Monaten sollten laut "Electrek" mehr als ein Dutzend neuer E-Auto-Programme gestartet werden. Weitere würden in den kommenden Jahren folgen.

Zwar strengt sich Tesla an, seinen Vorsprung zu halten, indem die Angebotspalette erweitert, weitere Fabriken errichtet und neue Märkte erschlossen werden. Trotzdem dürfte sich das Kräftegleichgewicht verschieben, denn die großen Autoproduzenten unternehmen nun enorme Anstrengungen, um zu Tesla aufzuschließen. Dabei dürfte ihnen zugutekommen, dass ihre Marken seit vielen Jahren etabliert und den Käufern bekannt sind.

Wachsender E-Auto-Markt

Fred Lambert, der Chefredakteur von "Electrek", ist überzeugt, dass die sich abzeichnende Entwicklung dennoch nicht schlecht für Tesla sei. Schließlich würde Tesla letztlich ein kleineres Stück von einem viel größeren Kuchen abbekommen.

So geht Lambert davon aus, dass schon in 2021 rund sieben bis zehn Prozent aller weltweit verkauften Autos von einem Elektromotor angetrieben werden. Zwar würde Tesla seinen Absatz im kommenden Jahr voraussichtlich um rund 50 Prozent steigern, doch Branchengrößen wie VW, Ford, Nissan und andere würden mit ihren E-Autos sogar noch deutlicher zulegen. Deshalb rechnet er damit, dass sich der Marktanteil von Tesla auf etwa zwölf Prozent reduzieren dürfte, womit das Unternehmen aus Kalifornien weiterhin Marktführer bleiben würde.

Redaktion finanzen.net

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Short auf BMW StJJ1LRK
Open End Turbo Call Optionsschein auf BMW StJC5XQD
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JJ1LRK, JC5XQD. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Andrei Tudoran / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.01.2021Tesla NeutralUBS AG
22.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
11.01.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
07.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
26.01.2021Tesla NeutralUBS AG
19.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
11.01.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
07.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
30.12.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
22.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.12.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen gehen kaum bewegt aus dem Handel -- DAX schließt deutlich stärker -- Siemens Healthineers zuversichtlicher -- TUIfly, Beyond Meat, Schaeffler, Post, Linde, AstraZeneca im Fokus

Verizon ist optimistisch für 2021. BGH: Thermofenster allein reicht nicht für Schadenersatz von Daimler. WHO-Experten empfehlen zweite Moderna-Impfung nach 28 Tagen. LANXESS steigert operativen Ertrag im Quartal stärker als erwartet. American Express verdient im 4Q mehr als erwartet und löst Rückstellungen auf. J&J verdient bei steigenden Umsätzen weniger. GE übertrifft Erwartungen bei Umsatz und Cashflow.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln