10.01.2023 15:57

Studie: Japan und EU nehmen Spitzenposition bei Wasserstoff-Patenten ein

Klimaneutralität bis 2050: Studie: Japan und EU nehmen Spitzenposition bei Wasserstoff-Patenten ein | Nachricht | finanzen.net
Klimaneutralität bis 2050
Folgen
Bei der Wasserstoff-Technologie nehmen Japan und die EU Spitzenpositionen ein.
Werbung
Das geht aus einer Studie des Europäischen Patentamts (EPA) und der Internationalen Energieagentur (IEA) hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde. EPA-Präsident António Campinos sagte: "Das Potenzial von Wasserstoff zu nutzen, ist ein wesentlicher Bestandteil der europäischen Strategie zur Erreichung der Klimaneutralität bis 2050."
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) via CFD handeln (schon ab 100 €)
Partizipieren Sie an Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Rohstoffen mit Hebel und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie durch einen Hebel mit der Wirkung von 3.000 Euro Kapital handeln.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Die neuen Schwergewichte bei Wasserstoffpatenten seien Unternehmen aus der Auto- und Chemiebranche, die sich schwerpunktmäßig mit Elektrolyse- und Brennstoffzellentechnologien befassten, heißt es in der Studie. Ein Elektrolyseur kann mit Strom aus Wind- und Solaranlagen Wasserstoff erzeugen und so Energie speichern. "Die innovativsten Regionen konkurrieren nun um die erste Phase der industriellen Einführung, wobei die Daten darauf hindeuten, dass Europa als Standort für Investitionen in neue Produktionskapazitäten für Elektrolyseure an Vorsprung gewinnt."

Wasserstoff wird heute meist mit Erdgas erzeugt. Die Innovationen verlagern sich aber "hin zu emissionsarmen Lösungen, wobei die EU und Japan an der Spitze liegen, die USA an Boden verlieren", heißt es in der Studie. Japan sicherte sich 24 Prozent aller von 2011 bis 2020 erteilten Wasserstoffpatente, die USA 20 Prozent und Deutschland 11 Prozent. Die EU insgesamt erreichte laut EPA 24 Prozent und China 4 Prozent.

Bei den Patenten für etablierte Wasserstofftechnik lagen der französische Gasehersteller Air Liquide und sein deutsch-amerikanischer Konkurrent Linde vorn. Auch BASF, Siemens und Bosch gehören zu den weltweit führenden Anmeldern. München und das Ruhrgebiet zählen zu den zehn weltweit führenden Gebieten für Wasserstofftechnik, ebenso wie Paris. In Deutschland kommen auch aus Frankfurt, Stuttgart und Nürnberg viele Anmeldungen.

Deutschland befinde sich in einer starken Ausgangsposition, um zur "Wasserstoffrepublik" zu werden, sagte Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger am Dienstag. "Dass die angemeldeten Patente aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette kommen, zeigt, welch großes Potenzial in Wasserstofftechnologien "Made in Germany" steckt." Stark-Watzinger kündigt an, die Forschung weiter zu fördern, um den Transfer in die Wirtschaft zu beschleunigen. Denn auch in der Luft- und Schifffahrt oder der Stromerzeugung brauche es die Technologie, um Emissionen zu senken.

Führende Anmelder von Patenten sind japanische und koreanische Unternehmen, allen voran Toyota Motor, Hyundai Motor und Honda Motor. Bei anderen Industrieanwendungen sehen EPA und IEA noch Aufholbedarf, etwa in der Produktion von Düngemittel. Ein Lichtblick sei die Stahlproduktion: Hier stieg die Zahl der Patentanmeldungen jüngst.

/rol/jcf/DP/he

MÜNCHEN (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf BASF
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BASF
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Anusorn/stock.adobe.com, Anusorn Nakdee / Shutterstock.com

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2023BASF HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.01.2023BASF UnderperformCredit Suisse Group
18.01.2023BASF KaufenDZ BANK
18.01.2023BASF BuyDeutsche Bank AG
18.01.2023BASF AddBaader Bank
18.01.2023BASF KaufenDZ BANK
18.01.2023BASF BuyDeutsche Bank AG
18.01.2023BASF AddBaader Bank
18.01.2023BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
12.01.2023BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2023BASF HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.01.2023BASF HoldWarburg Research
18.01.2023BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.01.2023BASF HoldJefferies & Company Inc.
17.01.2023BASF HoldJefferies & Company Inc.
20.01.2023BASF UnderperformCredit Suisse Group
18.01.2023BASF SellUBS AG
16.01.2023BASF SellUBS AG
09.01.2023BASF SellUBS AG
13.12.2022BASF SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.865,750,00
0,00%
Kupferpreis9.057,35-115,30
-1,26%
Ölpreis (WTI)73,20-2,70
-3,56%
Silberpreis22,360,00
0,00%
Super Benzin1,76-0,01
-0,73%
Weizenpreis284,001,25
0,44%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsmarktdaten: US-Börsen letztlich tiefer -- DAX schließt leichter -- Amazon-Gewinn bricht ein -- Apple mit Gewinnrückgang -- LEONI, Alphabet, Starbucks, GoPro, Rheinmetall im Fokus

EU offenbar mit Einigung bei Preisobergrenze für Diesel, Heizöl und Co. aus Russland. BMW investiert Millionen in E-Auto-Fertigung in Mexiko. Twitter schaltet neues Bezahl-Abo auch in Deutschland frei. Siemens weist Bericht über Israel-Boykott-Klausel in Vertrag mit türkischer Staatsbahn zurück. Enttäuschung über Ford-Jahresabschluss - Red Bull wird Formel-1-Partner.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln