28.08.2017 18:23

Keiner will es: Warum Apples iPhone 8 ein Ladenhüter werden könnte

Analyst skeptisch: Keiner will es: Warum Apples iPhone 8 ein Ladenhüter werden könnte | Nachricht | finanzen.net
Analyst skeptisch
Folgen
Lange müssen sich Apple-Fans nicht mehr gedulden, bis der Techkonzern seine nächste Keynote abhält. Läuft es wie erwartet, wird im diesem Rahmen auch das lang erwartete Jubiliäums-iPhone vorgestellt. Doch die Verkaufszahlen könnten mau ausfallen.
Werbung
Bereits seit Monaten brodelt die Gerüchteküche: Apple wird zum zehnjährigen Geburtstag seines Verkaufsschlagers iPhone wohl ein Top-Modell auf den Markt bringen. Die Erwartungen von Fans und Anlegern sind hoch, die Spekulationen um die Ausstattung des iPhone 8 schlagen hohen Wellen. Kabelloses Laden, ein starker Fokus auf Augmented Reality, sogar der mögliche Ersatz des Fingerabdrucksensors durch Gesichtserkennungs-Software wird heiß diskutiert.

iPhone 8: Spitzengerät zum Spitzenpreis

Doch all die möglichen neuen Features haben ihren Preis: Experten rechnen damit, dass Apple sein neues Highend-Produkt auf einem Preisniveau anbieten wird, das deutlich über dem der Vorgängermodelle liegen wird. Rund 1.000 Dollar soll das Gerät der Spitzenklasse mindestens kosten, mutmaßen Analysten und Experten. Sogar von Preisen zwischen 1.200 bis 1.400 Dollar ist die Rede - je nach Ausstattung.

Und genau hier könnte Apple an seinen Kunden vorbei produzieren. Denn auch wenn das iPhone 8 wohl ein Top-Smartphone werden dürfte, ob Apple-Fans bereit sind, einen vierstelligen Dollarbetrag dafür auf den Tisch zu legen, ist fraglich.

Wird das iPhone 8 ein Ladenhüter?

Zu diesem Ergebnis kommt auch Mark Moskowitz, Apple-Analyst bei der Barclays Bank. Es gebe weniger mögliche iPhone-Käufer als etwa zum Jahresende 2015, so das Ergebnis seiner jüngsten Analyse. Auch das Apple-Blog "9to5Mac" hat ähnlich ernüchternde Nachrichten für den Techkonzern. Das Portal berichtet über eine Umfrage von Wireless Subscriber Survey, deren Ergebnis recht eindeutig ist: Nur 18 Prozent der Apple-Kunden seien bereit, 1.000 Dollar oder mehr für das neue iPhone zu zahlen. Das wäre deutlich unter den Investorenerwartungen, die darauf hoffen, dass etwa jeder Dritte beim iPhone 8 zuschlagen wird.

Samsung als ernsthafte Konkurrenz

Erschwerend hinzu kommt, dass der südkoreanische Apple-Konkurrent Samsung aktuell mit dem Galaxy Note 8 eine ernsthafte Kaufalternative auf den Markt gebracht hat. Das Gerät kostet 999 Dollar und liegt damit preislich unter dem voraussichtlichen Preisniveau des iPhone 8. Zwar bewertet Barclays-Analyst Moskowitz das Samsung-Smartpohone als "eher evolutionär als revolutionär", dennoch dürften sich Kunden, die keinen vierstelligen Dollarbetrag für ein neues Smartphone auf den Tisch legen wollen, nach günstigeren Alternativen umsehen.

Apple könnte dann nur noch mit technischen oder designtechnischen Raffinessen punkten. Angesichts der seit Monaten brodelnden Gerüchteküche um die Ausstattung des iPhone 8 dürfte es dem Techriesen allerdings schwerfallen, die Märkte mit noch nicht bekannten Funktionen positiv zu überraschen. Wahrscheinlicher ist das Gegenteil: Tim Cook und sein Team könnten mit dem iPhone 8 für lange Gesichter sorgen - dann nämlich, wenn die hohen Erwartungen der Anleger- und Fangemeinde nicht voll erfüllt werden.

Am 12. September wird es zum Showdown kommen: Dann soll Gerüchten zufolge das iPhone 8 im Rahmen einer Keynote der Öffentlichkeit präsentiert werden. In rund drei Wochen wird sich also entscheiden, ob die Ausstattung des lang erwarteten Highend-Gerätes das voraussichtlich hohe Preisniveau rechtfertigt.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Apple Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.04.2022Apple Market-PerformBernstein Research
29.04.2022Apple NeutralCredit Suisse Group
29.04.2022Apple BuyUBS AG
29.04.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
29.04.2022Apple BuyUBS AG
29.04.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
08.04.2022Apple BuyDeutsche Bank AG
07.04.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
04.04.2022Apple BuyUBS AG
29.04.2022Apple Market-PerformBernstein Research
29.04.2022Apple NeutralCredit Suisse Group
29.04.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
27.04.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt weit im Plus -- US-Börsen mit kräftigen Gewinnen -- Daimler Truck setzt mehr um -- Musk spricht von günstigerem Deal für Twitter -- Fraport, HORNBACH im Fokus

Studie: DAX-Konzerne im ersten Quartal mit Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. AT&S verzeichnet Rekordergebnis. S&P sieht Bonität belastet: Uniper-Rating gesenkt. Vodafone gibt vorsichtigen Ausblick aus. Auch ADLER-Tochter Consus Real Estate wird Abschreibungen vornehmen müssen. MFE baut Beteiligung an ProSiebenSat.1 aus. Eurozone-BIP verzeichnet im ersten Quartal leichtes Wachstum.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln