+++ Handeln Sie die weltweit populärsten Kryptowährungen mit Hebel - Jetzt mehr erfahren! +++-w-
29.12.2020 23:06

Neue Datenschutzrichtlinien in Apples App-Store: Kunden erfahren jetzt, welche Daten Apps wirklich sammeln

Apple macht Datenschutz: Neue Datenschutzrichtlinien in Apples App-Store: Kunden erfahren jetzt, welche Daten Apps wirklich sammeln | Nachricht | finanzen.net
Apple macht Datenschutz
Folgen
Zukünftig sollen Nutzer des App-Stores von Apple darüber informiert werden, welche Daten die Entwickler sammeln. Apple will damit einen weiteren Schritt in Richtung mehr Datenschutz gehen.
Werbung
• Nutzer erhalten Übersicht der Datensammlung
• Mehr Privatsphäre für Apple-Nutzer
• Kritik vom Tech-Rivalen

Bei Apple tut sich in den letzten Tagen einiges in Sachen Datenschutz. Eine der spannendsten Neuerungen ist eine neue Datenschutz-Richtlinie, welche die Datensammlung der einzelnen Apps transparenter macht, aber auch die Webseite für Datenschutz wurde überarbeitet sowie die Datenschutzrichtlinien aktualisiert.

Mehr Datentransparenz in Apples App-Store

Mit einem seit Mitte Dezember 2020 verfügbarem Update will Apple die Transparenz beim Datenschutz weiter voranbringen, denn Nutzer erhalten seit diesem Zeitpunkt eine Übersicht über die Verwendung ihrer personenbezogener Daten. Die schon im Juni auf der "Worldwide Developers Conference" angekündigte Neuerung wurde also verwirklicht.

Bislang war es so, dass Nutzer keine Kontrolle und Übersicht über die von den einzelnen Programmen verwendeten Daten hatten, sobald diese einmal auf den Geräten installiert worden waren. Wie Apple-Chef Tim Cook aber vor einiger Zeit sagte, ist Datenschutz "das wichtigste Thema des 21. Jahrhunderts", was durch die neuen Datenschutz-Regeln nun endlich bestätigt werden soll.

Einheitlichkeit für mehr Übersicht bei den Datenschutzrichtlinien

Die Regelungen sehen außerdem vor, alle Informationen in einem einheitlichen Format im App-Store aufzuschlüsseln. Dadurch soll es Nutzern ermöglicht werden, in kurzer Zeit eine Übersicht zu erhalten.

Zum einen werden hier die Daten, die zum Tracking verwendet werden, aufgezeigt. Es sind jene Daten, die dazu verwendet werden, um zusammenhängende Werbeanzeigen in mehreren Apps zu schalten und Daten, die von mehreren Apps und Diensten verwendet werden und Nutzer somit verfolgbar machen.

Ein weiterer Punkt wird sein, dass Daten, die mit der Identität des Nutzers verknüpft sind, aufgezeigt werden. Dabei ist es unerheblich, ob diese mit einem Nutzerkonto, Gerät oder ähnlichem verbunden sind.

Die letzte Kategorie bezieht sich auf Daten, die weder über ein Konto noch einem Gerät mit dem Nutzer verknüpft sind und somit auch nicht dazu verwendet werden können, Aktivitäten zu verfolgen. Nach dieser Unterteilung sollen in Zukunft alle im App-Store erhältlichen Programme gekennzeichnet werden.

Schritt in Richtung mehr Privatsphäre und Kritik von Facebook

Für Nutzer dürfte das ein immer weiter ansteigendes Privatsphäre-Level bedeuten. Entwickler sind zwar nicht dazu verpflichtet, die Art und Weise ihrer Datensammlung transparent zu machen, wollen sie aber weiterhin mit ihren Produkten bei Apple vertreten sein, müssen sie dies mit dem nächsten Update vollziehen.

Die Reaktion vom Tech-Konkurrenten Facebook ließ nicht lange auf sich warten und führt vielleicht zu einer Wiederbelebung des Kampfes um mehr Datenschutz von Tech-Riesen wie Facebook, Google, Microsoft und eben auch Apple. Von Seiten der Facebook-Tochter WhatsApp war in diesem Zusammenhang zu hören, dass durch die neuen Regelungen eine Wettbewerbsverzerrung vorliege. Zwar würde nun auch WhatsApp sein Vorgehen bei der Datensammlung angeben müssen, für bereits installierte Apple-Apps wie beispielsweise den Nachrichtendienst iMessage gelten aber andere Regelungen, wie ein Sprecher von WhatsApp gegenüber dem Technikportal Axios erklärte.

Felix Spies / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: pio3 / Shutterstock.com, Novikov Aleksey / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.06.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
08.06.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.05.2021Apple buyUBS AG
19.05.2021Apple Equal weightBarclays Capital
11.05.2021Apple market-performBernstein Research
20.05.2021Apple buyUBS AG
05.05.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021Apple buyUBS AG
29.04.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
27.04.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
08.06.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
08.06.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.05.2021Apple Equal weightBarclays Capital
11.05.2021Apple market-performBernstein Research
29.04.2021Apple Equal weightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Live um 18 Uhr

Welche Auswege gibt es aus der stetigen Geldentwertung? Die Notenbanken lassen keinen Zweifel daran, dass Inflation gewünscht ist. Aus diesem Grund sind konkrete Ideen für die Aktienanlage, aber auch für Rohstoffe und Immobilien nötig. Im Online-Seminar heute Abend gibt's Antworten auf diese und weitere Fragen!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX klettert über 15.500 Punkte -- Ermittlungen im Zusammenhang mit AR-Wahl bei SAP -- BoE bestätigt Zinspolitik -- VW bestätigt Interesse an Europcar -- -- Siemens, WACKER CHEMIE, Nordex im Fokus

BASF kauft 49,5 Prozent an geplantem Offshore-Windpark von Vattenfall. Warren Buffett hat seit 2006 die Hälfte seines Vermögens gespendet. Wacker Neuson-Aktie: Nachfrage treibt Baumaschinenhersteller an. eBay verkauft Mehrheitsanteil an Koreageschäft. Yellen: Inflation bis Jahresende unter dem aktuellen Niveau. ifo-Geschäftsklimaindex im Juni etwas höher als erwartet. Reus bleibt wohl Kapitän bei Borussia Dortmund.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten
Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
mehr Top Rankings

Umfrage

Lassen Sie sich bei der Planung ihres Sommerurlaubs noch von der Corona-Pandemie beeinflussen?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln