finanzen.net
18.03.2019 18:15
Bewerten
(1)

Die Apple-Entwicklerkonferenz - das könnte im Juni kommen

Apple-WWDC: Die Apple-Entwicklerkonferenz - das könnte im Juni kommen | Nachricht | finanzen.net
Apple-WWDC
DRUCKEN
Auch dieses Jahr hält Apple die vielbeachtete Entwicklerkonferenz ab. Diese Neuheiten könnten im Juni vorgestellt werden.
Während viele Anhänger des Smartphone-Herstellers gespannt auf das Apple-Event am 25. März warten, kündigte der iKonzern jüngst den nächsten wichtigen Termin an: Vom 3. bis 7. Juni wird Apple in San Jose, Kalifornien, die World Wide Developers Conference, kurz WWDC, ausrichten. In der Vergangenheit nutzte der iKonzern die Entwicklerkonferenz bevorzugt, um neue Software vorzustellen. So wurden bei der WWDC 2018 verschiedene Upgrades für die Betriebssysteme von iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV angekündigt. Für dieses Jahr wird Ähnliches erwartet. Jedoch hoffen Apple-Fans auch auf neue Hardware-Ankündigungen, da es dazu bei der letzten WWDC keine Neuigkeiten gab.

Traditionell enthüllt Apple seine Neuerungen am ersten Tag der WWDC während der viel beachteten Auftaktveranstaltung, bei der Entwickler und Medien aus der ganzen Welt anwesend sind. Wer an der Entwicklerkonferenz teilnehmen möchte, muss dafür jedoch tief in die Tasche greifen: Das Eintrittsticket kostet 1.599 USD und die Registrierung muss bis zum 20. März erfolgt sein. Wer die heiß begehrten Eintrittskarten dann letztendlich bekommt, wird per Losverfahren festgelegt.

"Write Code. Blow Minds."

Für das 30. Jubiläum der Entwicklerkonferenz sind die Hoffnungen groß. Das diesjährige Motto "Write Code. Blow Minds.", kommt ebenso gewaltig daher. Auf Software-Seite dürften die neuesten Versionen für die gängigsten Apple-Geräte vorgestellt werden: iOS 13 für iPhone und iPad, macOS 10.15 für den Mac, TVOS 13 für Apple TV und watchOS 6 für die Apple Watch. Des Weiteren vermutet Heise Online, dass "Universelle Apps" im Fokus der Konferenz stehen werden, also Apps, die geräteübergreifend genutzt werden können.

Dunkelmodus für iPhone und iPad

Des Weiteren sei auf Softwareseite wohl ein sogenannter Dunkelmodus für iPhone und iPad geplant. Ein solches Feature wurde während der WWDC im vergangenen Jahr mit macOS Mojave für den Mac eingeführt. Dabei soll dem Nutzer ermöglicht werden, sich voll und ganz auf seine Arbeit zu konzentrieren, ohne unnötig abgelenkt zu werden.

Air Power und AirPods 2

Auf Hardware-Seite gibt es derzeit viele Gerüchte, die sich um Upgrades von verschiedensten Apple-Geräten ranken. So nennt CNBC als möglichen Hardware-Kandidaten die Ladestation Air Power, mit deren Hilfe sich iPhone und iPad kabellos laden lassen. Des Weiteren wird die Ankündigung einer neuen Version der kabellosen Apple-Kopfhörer, AirPods 2, angenommen. Dabei

Neue iPads

Zum Thema iPad gab das Unternehmen gerade erst Neuigkeiten bekannt. So verkündete der iKonzern, dass ab sofort zwei neue iPads zur Bestellung frei gegeben seien: das iPad Air und das iPad mini. Beide sollen ab nächster Woche dann im Handel erhältlich sein. Bei dem iPad Air handelt es sich um die siebte iPad-Generation. Mit einer Bildschirmgröße von 10,5 Zoll ist es das bisher größte Tablet. Im Apple-Store wird es ab 549 Euro angeboten. Des Weiteren soll sich die Leistung des Tablets nach Angaben der DPA um 70 Prozent gesteigert haben. Auch die Grafik habe sich sehr verbessert.

Das neue iPad mini besitzt hingegen einen 7,9-Zoll-Bildschirm und ist für 449 Euro erhältlich. Das neue Mini-Tablet verfügt, wie auch das iPad Air, über den A12 Bionic Chip, der es Apple zufolge deutlich schneller mache und durch maschinelles Lernen die Performance deutlich steigere. Darüber hinaus verfügen beide iPads über die "Apple Pencil1-Unterstützung", wodurch sie gleich einem "digitalen Notizbuch" genutzt werden könnten.

Über diese schon jetzt verfügbaren neuen iPads hinaus, vermutet CNBC bei der Entwicklerkonferenz den Launch eines iPads mit 10,2-Zoll-Bildschirm.

Der neue Mac Pro

Daneben ist für die WWDC ein neuer Mac Pro im Gespräch, der Heise Online zufolge modular aufgebaut sein soll und insbesondere für das Erleichtern von professionellen Arbeitsabläufen konzipiert worden sei. Des Weiteren wird vermutet, dass der iKonzern einen eigenen externen Bildschirm vorstellen könnte, der schon im Jahr 2017 angekündigt wurde. Dieser könnte eine Bildschirmgröße von 31 Zoll besitzen und eine außerordentlich gute Bildqualität von 6K aufweisen, wie Apple-Analyst Ming-Chi Kuo glaubt.

"It's Showtime"

Bevor im Juni bei der Konferenz klar wird, welche Gerüchte sich bewahrheiten, dürften sich zunächst alle Blicke auf das am 25. März anstehende Apple-Event mit dem Motto "It’s Showtime" richten. Es ist selbstverständlich auch möglich, dass einige der oben genannten Neuerungen schon zu diesem Anlass enthüllt werden. Jedoch wird bislang vermutet, dass bei der anstehenden Apple-Veranstaltung der neue Streaming-Dienst des iKonzerns, sowie das neue News-Abo mit namhaften Zeitungs- und Zeitschriftverlagen vorgestellt wird. Es bleibt also weiterhin spannend um Apple.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com, J2R / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
11.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
10.04.2019Apple ReduceHSBC
27.03.2019Apple market-performBernstein Research
27.03.2019Apple buyUBS AG
27.03.2019Apple buyUBS AG
26.03.2019Apple overweightMorgan Stanley
26.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2019Apple Strong BuyNeedham & Company, LLC
21.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
11.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
27.03.2019Apple market-performBernstein Research
26.03.2019Apple HoldMaxim Group
26.03.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt -- Daimler, Senvion, Deutsche Post, OSRAM, Zoom-IPO im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
adidasA1EWWW
BASFBASF11
PinterestA2PGMG