finanzen.net
aktualisiert: 09.04.2019 22:08
Bewerten
(4)

DAX schließt mit Verlusten -- US-Börsen schließen im Minus -- Senvion insolvent: Aktie verliert über 40 Prozent -- USA drohen EU mit Vergeltungszöllen -- Bayer baut Stellen ab -- Boeing, SAP im Fokus

Sanktionsverstöße: Standard Chartered zahlt 1,1 Milliarden Dollar. Ringen um längere Brexit-Frist: May besucht Merkel und Macron. Volkswagen-Kernmarke kämpft mit Kaufzurückhaltung der Chinesen. China will Schürfen von Bitcoin & Co. verbieten. Domicil Real Estate will an die Börse.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der heimische Aktienmarkt zeigte sich am Dienstag mit Abschlägen.

Der DAX pendelte im Tagesverlauf zwischen Gewinn- und Verlustzone, rutschte dann aber wieder auf rotes Terrain ab. Er schloss 0,94 Prozent tiefer bei 11.850,57 Punkten.

Der TecDAX verbuchte einen Verlust von 0,92 Prozent auf 2.741,68 Zähler.

Möglicherweise hielten sich Anleger vor dem Start der Berichtssaison in den USA zum ersten Quartal dieses Jahres noch zurück. "Eine enttäuschende Berichtssaison mit rückläufigen Gewinnen könnte ein potenzieller Auslöser einer neuen Welle nach unten sein", sagte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Daneben blieb das Dauerbrennerthema Brexit am Markt: Am Freitag droht ein harter Brexit - bislang wurde keine Lösung gefunden. Premierministerin May sucht noch nach einem Ausweg aus dem Austritts-Chaos durch eine erneute Fristverschiebung. US-Präsident Trump drohte unterdessen der EU mit Vergeltungszöllen für die Airbus-Subventionen.

Sorgen bei den Anlegern brachte zudem die drastische Senkung von Italiens Wachstumsprognose mit sich.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen zeigten sich am Dienstag leichter.

Der EuroSTOXX 50 bewegte sich zwischenzeitlich in einer engen Range um die Nulllinie, fiel dann aber wieder zurück in die Verlustzone. Er schloss 0,61 Prozent tiefer bei 3.417,22 Indexunkten.

Uneinheitliche Vorgaben kamen aus Fernost: "Die asiatischen Börsen erleben eine lustlose Sitzung, und an Europas Märkten dürfte es am Morgen ähnlich zugehen", meinte Analyst Michael Hewson von CMC Markets in einem Marktkommentar.

Im Mittelpunkt stand erneut der Brexit: Auf dem bevorstehenden Gipfel will die Premieministerin offenbar einen Fristaufschub bis zum 30. Juni beantragen und traf sich für Gespräche mit Macron und Merkel. Die Drohung US-Präsident Trumps, die EU mit Vergeltungszöllen für die Airbus-Subventionen zu belegen, tat ihr Übriges. Des Weiteren sorgten die schwachen Wachstumsaussichten in Italien für Abgaben an den europäischen Märkten.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die US-Börsen präsentierten sich am Dienstag schwächer.

Der Dow Jones gab bereits zum Handelsstart nach und baute seine Verluste im Verlauf weiter aus. Am Ende ging es um 0,72 Prozent auf 26.150,58 Indexpunkte nach unten.

Der Techwerte-Index NASDAQ Composite präsentierte sich im Dienstagshandel ebenfalls schwächer und gab 0,56 Prozent auf 7.909,28 Zähler nach.

Es fehlten weiterhin Neuigkeiten bezüglich der Handelsgespräche zwischen den USA und China und damit auch Impulse. Zudem drohte US-Präsident Trump mit Vergeltungszöllen auf Exporte der EU, aufgrund illegaler Subventionen für den europäischen Flugzeugbauer Airbus. Die EU will sich dagegen wehren.

Auch in Sachen Brexit gibt es zudem noch immer keine Lösung.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Aktienmärkte in Fernost wiesen am Dienstag unterschiedliche Vorzeichen aus.

In Tokio gewann der japanische Index Nikkei 225 bis zum Handelsende 0,19 Prozent auf 21.802,95 Punkte.

In den Feierabend ging der Shanghai Composite 0,16 Prozent tiefer bei 3.239,66 Zählern.

In Hongkong legte der Hang Seng am Dienstag 0,27 Prozent auf 30.157,49 Indexpunkte zu.

An den asiatischen Aktienmärkten fehlten am Dienstag richtungsweisende Impulse. Bahnbrechende Fortschritte im Handelsstreit werden weiterhin erwartet - neue Details dazu, wann die Verhandlungen fortgesetzt werden, fehlten bislang.

In Japan stand Sony mit einem satten Kursplus von zeitweise 7,5 Prozent im Mittelpunkt. Offenbar baute der US-Hedgefonds Third Point seine Beteiligung aus - nun sollen einige Geschäftseinheiten überprüft werden.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.241,60
DAX Chart
27.161,20
DOW JONES Chart
2.859,98
TecDAX Chart
7.835,15
Nasdaq Chart
Anzeige

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
09.04.2019
00:00
Zinssatzentscheidung
09.04.2019
03:30
Hypotheken
09.04.2019
03:30
Investmentkredite
09.04.2019
04:00
Devisenreserven MoM
09.04.2019
06:30
Industrieproduktion ( Monat )
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Aareal Bank AG23,49
2,00%
Aareal Bank Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)131,42
-0,57%
Airbus Jahreschart
Alcon AG54,07
2,25%
Alcon Jahreschart
Amazon1766,80
1,12%
Amazon Jahreschart
ams AG38,21
1,89%
ams Jahreschart
Assicurazioni Generali S.p.A.16,87
-0,82%
Assicurazioni Generali Jahreschart
AUDI AG790,00
0,00%
AUDI Jahreschart
Axel Springer SE62,10
0,00%
Axel Springer Jahreschart
Bank of America Corp.26,33
0,84%
Bank of America Jahreschart
Bank of New York Mellon39,75
1,91%
Bank of New York Mellon Jahreschart
Bayer59,51
0,97%
Bayer Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. B185,06
-0,26%
Berkshire Hathaway Jahreschart
BlackBerry Ltd6,20
-0,72%
BlackBerry Jahreschart
BMW AG66,47
0,71%
BMW Jahreschart
Boeing Co.335,85
3,88%
Boeing Jahreschart
CANCOM SE49,82
1,51%
CANCOM Jahreschart
Canopy Growth Corp32,04
0,36%
Canopy Growth Jahreschart
Cigna Corp156,70
-1,30%
Cigna Jahreschart
Constellation Brands Inc (A)181,02
1,39%
Constellation Brands A Jahreschart
Daimler AG45,51
-0,09%
Daimler Jahreschart
Deutsche Börse AG128,40
0,04%
Deutsche Börse Jahreschart
Dialog Semiconductor Plc.37,10
1,67%
Dialog Semiconductor Jahreschart
DNA Plc Registered Shs20,92
0,00%
DNA Jahreschart
Domicil Real EstateDomicil Real Estate Jahreschart
Facebook Inc.179,20
0,08%
Facebook Jahreschart
Fiat Chrysler (FCA)12,07
0,60%
Fiat Chrysler (FCA) Jahreschart
Fiat S.p.A.Fiat Jahreschart
Frequentis17,50
0,00%
Frequentis Jahreschart
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.67,02
-1,27%
Fresenius Medical Care Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)45,13
-0,64%
Fresenius Jahreschart
Givaudan AG2456,00
0,33%
Givaudan Jahreschart
Goldman Sachs190,88
0,51%
Goldman Sachs Jahreschart
Google (C)Google (C) Jahreschart
Hannover Rück144,00
0,42%
Hannover Rück Jahreschart
Infineon AG16,74
2,29%
Infineon Jahreschart
JAPAN POST HOLDINGS Co.,Ltd.9,06
-0,33%
JAPAN POST Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.102,00
0,00%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Linde AG (I)Linde Jahreschart
Linde plc182,25
1,00%
Linde Jahreschart
Lyft60,00
3,99%
Lyft Jahreschart
Morgan Stanley39,55
1,07%
Morgan Stanley Jahreschart
Nemetschek SE53,00
0,28%
Nemetschek Jahreschart
Nordex AG12,72
-1,55%
Nordex Jahreschart
Novartis AG80,16
-0,27%
Novartis Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)21,97
-0,54%
Peugeot Jahreschart
PNC Financial Services Group Inc.122,64
0,48%
PNC Financial Services Group Jahreschart
Porsche SE Vz59,90
1,87%
Porsche Jahreschart
ProSiebenSat.1 Media SE12,18
-1,10%
ProSiebenSat1 Media Jahreschart
RTL S.A.45,20
0,22%
RTL Jahreschart
SAP SE112,06
-0,74%
SAP Jahreschart
Senvion S.A.0,65
-1,07%
Senvion Jahreschart
Shop Apotheke Europe NV33,55
0,75%
Shop Apotheke Europe NV Jahreschart
Siemens AG99,50
0,40%
Siemens Jahreschart
Siltronic AG66,14
2,54%
Siltronic Jahreschart
Standard Chartered plc7,97
2,68%
Standard Chartered Jahreschart
STMicroelectronics N.V.16,30
2,13%
STMicroelectronics Jahreschart
Telenor ASA18,17
-0,66%
Telenor ASA Jahreschart
Volkswagen (VW) St.153,90
-0,13%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Wells Fargo & Co.41,15
1,29%
Wells FargoCo Jahreschart
XING (New Work)350,00
0,43%
XING (New Work) Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Infineon AG623100
SAP SE716460
BayerBAY001
Newmont Mining Corp. (NMC)853823
BMW AG519000