aktualisiert: 24.03.2021 21:20

Wall Street letztendlich stabil -- DAX schließt leichter -- Schwacher Börsengang von DigitalOcean -- E.ON erwartet 2021 höheren Gewinn -- Commerzbank, TeamViewer, AUTO1 Robinhood, im Fokus

Folgen
Warnstreiks führen zu Produktionsunterbrechungen bei VW. RWE begrüßt Planbarkeit durch NRW-Leitentscheidung für Kohleausstieg. AstraZeneca lagert wohl riesige Mengen Impfstoff in Italien. Tesla-Kauf jetzt per Bitcoin möglich. RATIONAL rechnet mit Umsatzrückgang zum Jahresstart. Hongkong stoppt Pfizer/BioNTech-Impfstoff. NORMA will überraschend hohe Dividende ausschütten. ENCAVIS will auch 2021 Umsatz und Gewinn steigern.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich am Mittwoch mit schwacher Tendenz.

Der DAX verweilte nach einem schwachen Start auf rotem Terrain und beendete die Sitzung schließlich 0,35 Prozent tiefer bei 14.610,39 Zählern. Daneben baute der TecDAX seinen anfänglichen Verlust im weiteren Verlauf aus und schloss am Abend 1,11 Prozent leichter bei 3.378,20 Punkten.

Die Sorgen rund um die Pandemie führten dazu, dass Anleger das Risiko scheuen - dafür sorgten vor allem die anhaltenden Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. "Mit neuen Restriktionen hierzulande wächst die Sorge, dass nach dem Lockdown vor dem Lockdown bedeuten könnte," zitierte dpa Marktbeobachter Timo Emden. Dass Bundeskanzlerin Angela Merkel nach massiver Kritik und Verwirrung um die geplante Corona-Osterruhe diese Regelung wieder gekippt hat, konnte die Stimmung auch nicht merklich verbessern.

Unternehmensseitig standen weitere Bilanzen im Fokus. Darunter auch Bluechip E.ON: Der Energiekonzern erreichte seine Ziele und erwartet 2021 einen höheren Gewinn.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen präsentierten sich am Mittwoch zurückhaltend.

Der EuroSTOXX 50 hatte zum Ertönen der Startglocke leicht nachgegeben und bewegte sich auch im weiteren Handelsverlauf nahe seines Vortagesschlusskurses. Schlussendlich ging er mit einem kleinen Plus von 0,14 Prozent bei 3.832,55 Zählern in den Feierabend.

Die weiter auf die lange Bank geschobene Aufhebung von Corona-Restriktionen und das Polit-Chaos um die Ostertage in Deutschland drückten auf die Anlegerstimmung. Selbst der Umstand, dass die Wirtschaft in der Eurozone gemäß dem Einkaufsmanagerindex erstmals seit einem halben Jahr wieder auf die Wachstumsspur zurückkehrt, ließ da keine Kauflaune aufkommen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Der US-Leitindex zeigte sich am Mittwoch kaum bewegt.

So eröffnete der Dow Jones mit einem geringen Gewinn und baute diesen anschließend noch aus. Kurz vor Handelsschluss fiel er dann aber wieder an die Nulllinie, wo er 0,01 Prozent schwächer bei 32.420,78 Punkten in den Feierabend ging. Dagegen gab der Techwerteindex NASDAQ Composite ab, wohingegen er zum Start noch gestiegen war. Schlussendlich stand hier ein Minus von 2,01 Prozent auf 12.961,89 Punkte an der Kurstafel.

Kursstützend wirkten beim Leitindex Dow zunächst sinkende Rentenrenditen. Außerdem war US-Notenbank-Chairman Jerome Powell bemüht, die Gemüter wegen der jüngst gestiegenen Anleihezinsen zu beruhigen. Vor dem Senat erklärte er, der Anstieg sei von einem sehr niedrigen Niveau erfolgt, spiegele lediglich das Zutrauen in eine erholte Wirtschaft und sei ein "ordnungsgemäßer Prozess".

Zusätzlich nährte ein schwacher Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter die Hoffnung auf weiterhin niedrige Zinsen. "Für die Wirtschaft sieht das nicht nach starker Erholung aus, für die Bondmärkte ist es aber gut", sagte ein Händler laut Dow Jones Newswires.

Dagegen zollten die Technologiewerte ihrer zuletzt überdurchschnittlichen Entwicklung Tribut.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den Börsen in Fernost setzte sich der Abwärtstrend vom Vortag fort.

Der japanische Leitindex Nikkei notierte letztlich 2,04 Prozent im Minus bei 28.405,52 Punkten.

Auf dem chinesischen Festland gab der Shanghai Composite derweil um 1,3 Prozent auf 3.367,06 Zähler nach. Parallel dazu büßte der Hang Seng in Hongkong 2,03 Prozent auf 27.918,14 Einheiten ein.

Die Corona-Sorgen lasteten schwer auf der Börsenstimmung: Als schwerwiegender Belastungsfaktor mit Blick auf die dritte Welle in Europa gilt die Unsicherheit über eine zunehmende Wirtschaftsschwäche.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

DigitalOcean-IPO: DigitalOcean-Aktie beendet ersten Börsentag deutlich unter Ausgabepreis
DigitalOcean-IPOBioNTechGameStopAstraZenecaTesla / BitcoinE.ONLockdown

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.327,00
DAX Chart
34.291,20
DOW JONES Chart
3.326,52
TecDAX Chart
13.221,60
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
24.03.21Andritz AG
Hauptversammlung
24.03.21AUTO1 Group SE
Quartalszahlen
24.03.21CA Immobilien
Quartalszahlen
24.03.21DIC Asset AG
Hauptversammlung
24.03.21E.ON SE
Quartalszahlen
24.03.21Elbit Systems Ltd.
Quartalszahlen
24.03.21General Mills Inc.
Quartalszahlen
24.03.21Investis Holding AG
Quartalszahlen
24.03.21IVU Traffic AG
Quartalszahlen
24.03.21Japan Tobacco Inc.
24.03.21Kemira Oyj
Hauptversammlung
24.03.21KGHM Polska Miedz S.A.Shs
Quartalszahlen
24.03.21Koenig & Bauer AG
Quartalszahlen
24.03.21LEIFHEIT AG
Quartalszahlen
24.03.21Leucadia National Corp.
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
24.03.2021
00:50
Dienstleistungspreise (CSPI) (Jahr)
24.03.2021
00:50
BoJ Geldpolitik Sitzungsprotokoll
24.03.2021
01:30
Nikkei PMI verarbeitendes Gewerbe
24.03.2021
07:00
Erzeugerpreisindex ( Jahr )
24.03.2021
07:00
Importpreise ( Jahr )
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 Drillisch AG26,38
-1,05%
1&1 Drillisch Jahreschart
Adyen B.V. Parts Sociales1750,40
2,96%
Adyen BV Parts Sociales Jahreschart
AIXTRON SE15,78
3,48%
AIXTRON Jahreschart
Alibaba175,00
0,98%
Alibaba Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1875,20
0,11%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2675,00
0,38%
Amazon Jahreschart
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.62,06
2,58%
AMD (Advanced Micro Devices)  Jahreschart
Apple Inc.103,26
0,06%
Apple Jahreschart
ASML NV521,60
1,62%
ASML NV Jahreschart
AstraZeneca PLC92,05
0,40%
AstraZeneca Jahreschart
AUTO1 Group SE40,64
2,89%
AUTO1 Group Jahreschart
Barclays plc2,12
0,00%
Barclays Jahreschart
BASF68,90
-0,16%
BASF Jahreschart
Bayer56,42
-0,25%
Bayer Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. B236,25
-0,55%
Berkshire Hathaway Jahreschart
BioNTech (ADRs)159,00
-0,63%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
BlackRock Inc.701,00
0,11%
BlackRock Jahreschart
Broadcom361,95
0,89%
Broadcom Jahreschart
Carrefour S.A.17,30
0,03%
Carrefour Jahreschart
Catalent Inc82,50
-2,37%
Catalent Jahreschart
Citigroup Inc.63,19
0,17%
Citigroup Jahreschart
Coinbase201,00
1,52%
Coinbase Jahreschart
Commerzbank6,54
0,80%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG116,20
1,18%
Continental Jahreschart
Credit Suisse (CS)10,56
0,00%
Credit Suisse (CS) Jahreschart
CropEnergies AG11,00
4,36%
CropEnergies Jahreschart
Daimler AG74,90
0,70%
Daimler Jahreschart
Daimler TrucksDaimler Trucks Jahreschart
Deutsche Börse AG140,10
-0,43%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Euroshop AG18,63
0,00%
Deutsche Euroshop Jahreschart
DigitalOcean29,48
-3,53%
DigitalOcean Jahreschart
E.ON SE10,60
0,08%
EON Jahreschart
ENCAVIS AG15,81
2,33%
ENCAVIS Jahreschart
Facebook Inc.257,70
0,43%
Facebook Jahreschart
GameStop Corp152,50
8,93%
GameStop Jahreschart
Goldman Sachs302,10
-0,40%
Goldman Sachs Jahreschart
HelloFresh72,02
3,81%
HelloFresh Jahreschart
HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)21,50
-0,09%
HHLA Jahreschart
Hyundai Motor Co. Ltd. (GDRs)40,50
0,75%
Hyundai Motor Jahreschart
Iberdrola SA11,27
0,18%
Iberdrola SA Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)118,55
-0,71%
IBM Jahreschart
Infineon AG31,45
0,14%
Infineon Jahreschart
Intel Corp.45,43
-0,14%
Intel Jahreschart
JENOPTIK AG23,48
1,82%
JENOPTIK Jahreschart
JOST Werke AG51,70
-1,52%
JOST Werke Jahreschart
Koenig & Bauer AG26,20
1,35%
KoenigBauer Jahreschart
Liechtensteinische Landesbank AG49,00
-2,00%
Liechtensteinische Landesbank Jahreschart
LPKF Laser & Electronics AG21,32
1,52%
LPKF LaserElectronics Jahreschart
Manchester United12,98
0,00%
Manchester United Jahreschart
Microsoft Corp.200,75
0,12%
Microsoft Jahreschart
NORMA Group SE44,74
1,31%
NORMA Group Jahreschart
Occidental Petroleum Corp.21,20
-0,33%
Occidental Petroleum Jahreschart
Pfizer Inc.32,88
-0,60%
Pfizer Jahreschart
RATIONAL AG773,80
-0,44%
RATIONAL Jahreschart
RobinhoodRobinhood Jahreschart
RTL S.A.49,60
3,64%
RTL Jahreschart
RWE AG St.32,13
0,16%
RWE Jahreschart
Ryanair16,56
-0,57%
Ryanair Jahreschart
Samsung79600,00
-0,62%
Samsung Jahreschart
SMA Solar AG42,62
1,86%
SMA Solar Jahreschart
Südzucker AG (Suedzucker AG)14,32
0,21%
Südzucker Jahreschart
TeamViewer31,13
-0,70%
TeamViewer Jahreschart
Tencent Holdings Ltd64,87
1,34%
Tencent Jahreschart
Tesla479,20
3,18%
Tesla Jahreschart
TUI4,99
1,46%
TUI Jahreschart
UBS10,46
0,00%
UBS Jahreschart
United Airlines Holdings Inc Registered Shs47,13
4,27%
United Airlines Jahreschart
United Internet AG35,45
0,94%
United Internet Jahreschart
Volkswagen (VW) St.268,20
-0,52%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Walmart116,54
1,66%
Walmart Jahreschart
zooplus AG230,20
1,50%
zooplus Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln