finanzen.net
16.05.2019 19:04
Bewerten
(0)

Jim Cramer: Diese Aktien sind jetzt ein Kauf

Handelskonflikt unwichtig?: Jim Cramer: Diese Aktien sind jetzt ein Kauf | Nachricht | finanzen.net
Handelskonflikt unwichtig?
DRUCKEN
Börsenexperte Jim Cramer befürchtet trotz der zunehmenden Spannungen im US-chinesischen Handelsstreit nicht, dass die Gewinne amerikanischer Unternehmen stark darunter leiden werden. Deshalb rät er Anlegern, sich für Käufe bereit zu machen.
Weil er mit dem Verlauf der Verhandlungen unzufrieden ist, hat US-Präsident Donald Trump damit gedroht, die bereits eingeführten Strafzölle auf Einfuhren aus China mit einem Wert von 200 Milliarden US-Dollar von 10 auf 25 Prozent zu erhöhen. Außerdem erwäge er eine Ausweitung der Sonderzölle auf alle Importe aus China, die insgesamt ein Volumen von mehr als 500 Milliarden US-Dollar haben. Die Volksrepublik hat daraufhin Gegenmaßnahmen angekündigt und damit gedroht, die Zölle auf US-Waren im Wert von 60 Milliarden Dollar auf 25 Prozent anzuheben.

Jim Cramer: Das ist "witzig"

Wie Cramer jedoch in seiner CNBC-Sendung "Mad Money" erklärte, misst er der Drohung aus Peking keine große Bedeutung bei. Zum einen betreffen die chinesischen Zölle hauptsächlich US-Agrarprodukte. Die US-Bauern würden aber von Washington stark subventioniert und vor ausländischem Wettbewerb geschützt. Außerdem könnten deren Waren auch in andere Länder verkauft werden. Deshalb müsse man sich um den Agrarsektor keine Sorgen machen.

Zum anderen kämen die übrigen betroffenen Produkte - wie Fernseher, Kameras oder sogar Handschuhe - aus US-Industriebereichen, die schon längst - teilweise auch von China - ausgelöscht wurden, so Cramer. Deshalb hält er die chinesische Liste von Strafzöllen für "witzig" und "ziemlich pathetisch".

Anleger sollten zugreifen

Der Ex-Hedgefondsmanager glaubt insgesamt nicht, dass China der US-Wirtschaft noch stärker schaden kann, der Aktienmarkt könne aber trotzdem unter dem Handelsstreit leiden, weil das Thema das Potenzial habe, Panik heraufzubeschwören.

Die Gewinne der meisten Unternehme würden aber nicht unter dem Handelskonflikt leiden, meint der "Mad Money"-Moderator. Anleger sollten sich deshalb bereit für Käufe machen, insbesondere bei solchen Aktien, die nicht von der Drohung höherer chinesischer Zölle betroffen seien. Er denke dabei an die FANG-Werte (Facebook, Amazon, Netflix und die Google-Mutter Alphabet). Gute Kaufgelegenheiten könne es auch in den Bereichen Pflege, Versicherung und Telekommunikation geben.

Auf der anderen Seite könnten Starbucks, Nike und Apple unter den chinesischen Maßnahmen leiden. Was den iPhone-Hersteller betrifft, ist sich Cramer unsicher, wie China verfahren wird. Einerseits wären Schritte gegen Apple deutlich effektiver als gegen Produkte wie Forellen, Aal oder in den USA hergestellte Pasta. Andererseits würden viele Apple-Teile in China produziert, so dass Maßnahmen gegen Apple so wären, als würde man sich "die Nase abschneiden, um sich ins Gesicht zu spucken", kommentierte Cramer.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: a katz / Shutterstock.com, JStone / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Mehr Transparenz
Apple muss künftig besser über Leistungsminderungen von iPhone-Akkus berichten
Als Apple-Kunden 2017 erfuhren, dass ihre iPhone-Akkus mit der Zeit und durch Software-Updates an Leistung verlieren, leitete Apple von sich aus erste Maßnahmen ein, um sie besser zu informieren. Nun ist der Konzern auch rechtlich verpflichtet, diesbezüglich transparenter zu sein.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.05.2019Apple BuyCascend Securities
23.05.2019Apple buyUBS AG
22.05.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
24.05.2019Apple BuyCascend Securities
23.05.2019Apple buyUBS AG
14.05.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2019Apple overweightMorgan Stanley
01.05.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
22.05.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
01.05.2019Apple market-performBernstein Research
01.05.2019Apple HoldMaxim Group
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
BMW AG519000
Allianz840400
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99