aktualisiert: 13.08.2021 22:08

Zeitweise über 16.000er-Marke: DAX geht nach Allzeithoch fester ins Wochenende -- Dow schließt kaum bewegt -- Varta wächst schwächer als erwartet -- zooplus, Moderna, Disney im Fokus

Folgen
Musk hofft auf erste Tesla-Produktion in Grünheide im Oktober. Delivery Hero verkauft Südkorea-Tochter an Drei-Parteien-Konsortium. adidas-Aktie weiter bergauf nach vermeldetem Reebok-Verkauf. ENCAVIS übertrifft Prognosen und bestätigt Ausblick. Knorr-Bremse dank Nutzfahrzeuggeschäft mit hohen Zuwächsen im zweiten Quartal. Lieferando bietet Kurieren unbefristete Verträge an.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Am Freitag konnte der deutsche Leitindex seine Rekordfahrt fortsetzen.

Der DAX konnte seinen anfänglich nur kleinen Gewinn im weiteren Handelsverlauf ausbauen. Dabei übersprang er erstmals die Marke von 16.000 Punkten und stellte bei 16.030,33 Zählern erneut ein Rekordhoch auf. Schlussendlich ging er aber nur 0,25 Prozent höher bei 15.977,44 Punkten ins Wochenende. Dagegen war der TecDAX mit einem kleinen Minus gestartet und grub sich danach tiefer in die Verlustzone. Am Abend schloss er dann 0,36 Prozent schwächer bei 3.824,66 Zählern.

Damit hatte der Leitindex nun schon drei Handelstage in Folge Bestmarken erreicht. Experten begründeten den jüngsten Schub insbesondere mit der nachlassenden Sorge vor höheren Leitzinsen in den USA.

Stützend wirkte daneben weiterhin die Bilanzsaison. So legten vor dem Wochenende unter anderem Deutsche Wohnen, GEA und Knorr-Bremse Zahlen vor.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den europäischen Aktienmärkten ging es am Freitag seitwärts.

Der EuroSTOXX 50 beendete den Handel mit einem geringfügigen Plus von 0,08 Prozent bei 4.229,70 Punkten, nachdem er am Morgen bereits quasi unverändert gestartet war.

Die Stimmung am Markt hat sich in den letzten Tagen deutlich verbessert, die Inflationsgefahr wurde zuletzt ignoriert. Dennoch haben sich die Sorgen der Anleger nicht in Luft aufgelöst. "Zinserhöhungs- und Tapering-Sorgen sind nur aufgeschoben, nicht aufgehoben", so ein Stratege laut Dow Jones Newswires.

Die Berichtssaison neigte sich derweil dem Ende entgegen, von dieser Seite gab es also vor dem Wochenschluss kaum Impulse.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street trat am Freitag auf der Stelle.

Der Dow Jones legte nach einem anfänglichen Plus zunächst weiter zu, rutschte dann aber an die Nulllinie ab. Dabei markierte der US-Leitindex gleich nach der Startglocke ein neues Rekordhoch (35.610,57 Zähler). Er beendete die Woche 0,04 Prozent höher bei 35.515,38 Indexeinheiten. Auch der NASDAQ Composite pendelte überwiegend seitwärts. Seinen Schlussstand markierte der Tech-Index bei 14.822,90 Punkte (+0,04 Prozent).

Laut Dow Jones Newswires erklärten sich Marktbeobachter die anfänglichen Kurssteigerungen vor allem mit der überraschend guten Bilanzsaison. Diese stelle ein Gegengewicht dar zu der kräftig gestiegenen Inflation, die Zinsängste auslöste, aber auch zu den steigenden Corona-Infektionszahlen, die die Wirtschaft wieder zurückwerfen könnten.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Vor dem Wochenende ging es an den asiatischen Börsen abwärts.

Der japanische Leitindex Nikkei verlor letztendlich 0,14 Prozent auf 27.977,15 Punkte.

Auf dem chinesischen Festland sackte der Shanghai Composite derweil um 0,24 Prozent auf 3.516,30 Zähler ab, während das Minus beim Hang Seng in Hongkong 0,48 Prozent auf 26.391,62 Einheiten betrug.

Begründet wurden die negativen Vorzeichen mit der Kombination aus anhaltender Corona-Ausbreitung und verstärkter Regulierung in China, so Analysten der Deutschen Bank. Besonders Technologiewerte seien betroffen gewesen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.627,60
DAX Chart
35.723,90
DOW JONES Chart
3.831,65
TecDAX Chart
15.507,30
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
13.08.21ALBA SE
Quartalszahlen
13.08.21ALROSA
Quartalszahlen
13.08.21Bashneft
Quartalszahlen
13.08.21Bashneft Pref.
Quartalszahlen
13.08.21Bell AG
Quartalszahlen
13.08.21Citizen Watch Co., Ltd.
Quartalszahlen
13.08.21Companhia Energetica de Minas Gerais - CEMIG Pfd Shs
Quartalszahlen
13.08.21Deutsche Wohnen SE
Quartalszahlen
13.08.21Ebara Corp.
Quartalszahlen
13.08.21elumeo SE
Quartalszahlen
13.08.21ENCAVIS AG
Quartalszahlen
13.08.21Energiekontor AG
Quartalszahlen
13.08.21Enka Insaat Ve Sanayi A.SShs
Quartalszahlen
13.08.21Fujifilm Holdings Corp.
Quartalszahlen
13.08.21GEA
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
13.08.2021
00:30
Business NZ PMI Einkaufsmanagerindex
13.08.2021
00:45
Ankünfte von Besuchern
13.08.2021
01:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
13.08.2021
01:50
Investitionen in ausländische Anleihen
13.08.2021
02:30
HIA Verkäufe neuer Immobilien (Monat)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

adidas277,15
-0,04%
adidas Jahreschart
Airbnb145,24
-0,44%
Airbnb Jahreschart
Alphabet A (ex Google)2370,50
0,74%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2867,00
-0,38%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.128,16
-0,08%
Apple Jahreschart
BioNTech (ADRs)248,10
3,68%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
Boeing Co.182,36
-0,22%
Boeing Jahreschart
BYD Co. Ltd.34,55
5,66%
BYD Jahreschart
Ceconomy St.3,91
-0,10%
Ceconomy St Jahreschart
Daimler AG82,75
0,68%
Daimler Jahreschart
DeliverooDeliveroo Jahreschart
Delivery Hero113,50
-1,30%
Delivery Hero Jahreschart
Deutsche Euroshop AG17,08
-1,50%
Deutsche Euroshop Jahreschart
Deutsche Wohnen SE52,02
-0,91%
Deutsche Wohnen Jahreschart
eBay Inc.69,00
4,75%
eBay Jahreschart
Embraer SAEmbraer SA Jahreschart
EnBW78,60
-0,76%
EnBW Jahreschart
ENCAVIS AG17,10
-1,55%
ENCAVIS Jahreschart
Facebook Inc.280,15
0,88%
Facebook Jahreschart
GEA40,51
-1,15%
GEA Jahreschart
Global Fashion Group (GFG)8,10
-3,80%
Global Fashion Group (GFG) Jahreschart
Goldman Sachs358,00
0,76%
Goldman Sachs Jahreschart
GS Retail Co Ltd32500,00
-0,15%
GS Retail Jahreschart
HelloFresh79,44
0,81%
HelloFresh Jahreschart
Johnson & Johnson141,10
0,36%
JohnsonJohnson Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.147,42
0,20%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Just Eat Takeaway.com66,91
-1,12%
Just Eat Takeawaycom Jahreschart
Knorr-Bremse92,24
-0,71%
Knorr-Bremse Jahreschart
Lyft42,06
0,55%
Lyft Jahreschart
Microsoft Corp.266,05
0,23%
Microsoft Jahreschart
Moderna Inc295,30
6,61%
Moderna Jahreschart
Nagarro SE173,50
-1,14%
Nagarro Jahreschart
Netflix Inc.572,90
2,14%
Netflix Jahreschart
PayPal Inc216,20
4,29%
PayPal Jahreschart
Pfizer Inc.36,97
0,18%
Pfizer Jahreschart
Pinterest50,68
-12,71%
Pinterest Jahreschart
PUMA SE102,70
-0,58%
PUMA Jahreschart
Samsung2210,00
-3,07%
Samsung Jahreschart
Shop Apotheke Europe NV135,20
-3,77%
Shop Apotheke Europe NV Jahreschart
Snap Inc. (Snapchat)46,75
-3,53%
Snap Jahreschart
Tesla857,70
10,23%
Tesla Jahreschart
Twitter53,38
-1,15%
Twitter Jahreschart
Uber39,00
0,13%
Uber Jahreschart
Varta AG127,30
0,47%
Varta Jahreschart
Virgin Galactic20,04
1,93%
Virgin Galactic Jahreschart
Volkswagen (VW) St.284,20
2,30%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Walt Disney148,38
2,29%
Walt Disney Jahreschart
Westwing Group AG27,46
-2,00%
Westwing Group Jahreschart
Wirecard AG0,19
-13,30%
Wirecard Jahreschart
Wüstenrot & Württembergische AG18,02
-0,22%
WüstenrotWürttembergische Jahreschart
Xiaomi2,51
0,22%
Xiaomi Jahreschart
Zalando80,20
-0,30%
Zalando Jahreschart
zooplus AG478,40
0,76%
zooplus Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln