finanzen.net
aktualisiert: 16.07.2020 22:01

DAX schließt mit Verlust -- US-Börsen rot -- EZB: Leitzins unverändert -- Wegen Wirecard: BaFin im Visier des Bundesrechnungshofs -- Bank of America, Morgan Stanley, Ceconomy, Nordex im Fokus

Folgen
Warren-Buffett-Firma zahlte für Übernahme in Krefeld Millionen zu viel. Thermo Fisher erhöht Offerte für QIAGEN und senkt Annahmeschwelle. Knorr-Bremse im Quartal besser als erwartet. Uniper verlängert Tarifvertrag bis Ende 2026. Abbott Laboratories übertrifft Erwartungen. AC Immune lässt mit positiven Studenergebnisse Aktienkurs haussieren. CTS drohen Einmalbelastungen .
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Leitindex zeigte sich nach dem Kurssprung vom Vortag im Donnerstagshandel tiefer.

Der DAX hatte schon zum Auftakt nachgegeben und konnte sich auch im weiteren Verlauf nicht erholen. So schloss das Börsenbarometer am Abend 0,43 Prozent leichter bei 12.874,97 Indexpunkten.
Der TecDAX konnte hingegen im Handelsverlauf ins Plus drehen, nachdem er zunächst mit einem roten Vorzeichen gestartet war. Er beendete den Tag schließlich 0,41 Prozent höher bei 3.086,10 Zählern.

Nachdem der DAX am Vortag dank der Impfstoff-Euphorie auf ein Hoch seit dem Corona-Crash geklettert und nur knapp an der 13.000-Punkte-Marke gescheitert war, hielten sich die Anleger nun zurück. Zudem wurden gemischt ausgefallene Wirtschaftsdaten aus China eher negativ aufgenommen.

Am Donnerstagnachmittag hat die EZB ihr Sitzungungsergebnis veröffentlicht. Erwartungsgemäß wurde der Leitzins nicht verändert.

Die Sorgen um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise sind bei Anlegern weiterhin präsent, von Unternehmensseite kamen im Rahmen der Berichtssaison zuletzt aber ermutigende Signale: Hierzulande rückte unter anderem der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson in den Fokus, der besser als erwartet ausgefallene Zahlen vorgelegt hat. Auch Sartorius und Zalando fanden Beachtung - beide hatten ihre Jahresprognosen angehoben.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An Europas Märkten ging es am Donnerstag abwärts.

Der EuroSTOXX 50 war mit einem moderaten Minus gestartet und ging dann auch 0,38 Prozent leichter bei 3.365,35 Punkten in den Feierabend.

Die zunehmenden Konflikte zwischen den USA und China schlugen auch europäischen Anlegern aufs Gemüt. Hoffnungen auf Fortschritte bei einem Impfstoff gegen das Corona-Virus traten derweil angesichts der Ausbreitung der Pandemie insbesondere in den Vereinigten Staaten in den Hintergrund.

Die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank brachte hingegen kaum Bewegung, denn die Währungshüter haben den Leitzins wie im Vorfeld erwartet unverändert belassen.

Durchwachsene Nachrichten kamen am Morgen von der Konjunkturfront: Während die chinesische Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs ist, enttäuschte die Entwicklung im chinesischen Einzelhandel.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die US-Börsen haben den Donnerstagshandel mit Verlusten beendet.

Der Dow Jones ging nach schwachem Verlauf mit einem Minus von 0,50 Prozent bei 26.734,64 Punkten aus dem Handel. Auch der NASDAQ Composite rutschte am Donnerstag ab und verabschiedete sich mit einem Abschlag von 0,73 Prozent bei 10.473,83 Zählern in den Feierabend.

Während die Indizes an den beiden Vortagen von der Hoffnung auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus getragen wurden, stellt sich nun wieder Ernüchterung ein. Denn die weiterhin schnell ansteigende Zahl an Neu-Infektionen in den USA schürt die Sorge vor erneuten Einschränkungen des Wirtschaftslebens. Zwar sind die jüngsten US-Konjunkturdaten mehrheitlich etwas besser als erwartet ausgefallen, fielen aber angesichts dieser Sorgen sowie durchwachsener chinesischer Daten kaum ins Gewicht. "Die größte Sorge ist eine neue Infektionswelle und die möglichen Auswirkungen auf die Erholung der Wirtschaft", kommentierte Andrew Hunter, Senior-Ökonom bei Capital Economics, das Marktgeschehen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Nach der uneinheitlichen Entwicklung vom Vortag zeigten sich die Märkte in Asien am Donnerstag einheitlich schwächer.

In Tokio verlor der Nikkei 0,76 Prozent und ging bei 22.770,36 Punkten aus dem Handel.

Massive Verluste gab es auf dem chinesischen Festland. Die Bären schickten den Shanghai Composite 4,50 Prozent auf 3.210,10 Zähler ins Minus. Ebenfalls deutlich schwächer schloss der Hang Seng in Hongkong - dort sackte das Börsenbarometer 2,0 Prozent auf 24.970,69 Zähler ab.

Die Vorgaben für den asiatischen Handel waren zwar gut, nachdem die US-Märkte am Mittwoch zugelegt hatten, die Spannungen zwischen den USA und China wegen des umstrittenen Sicherheitsgesetzes für Hongkong haben die Anlegerstimmung in Fernost allerdings empfindlich belastet. Auch Fortschritte bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus hatten nicht genügend Strahlkraft, um den Märkten ins Plus zu verhelfen. Positive Nachrichten kamen von der Konjunkturfront, nachdem sich die chinesische Wirtschaft deutlicher erholt hat, als erwartet worden war.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Anleger verklagen Deutsche Bank wegen Epstein-Geschäften
Deutsche BankMorgan StanleyBank of AmericaNetflixÖlpreiseWacker NeusonCeconomy

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.593,40
DAX Chart
27.235,90
DOW JONES Chart
3.031,84
TecDAX Chart
11.217,00
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
16.07.20Abbott Laboratories
Quartalszahlen
16.07.20Atlas Copco AB Registered Shs -A-
Quartalszahlen
16.07.20Bank of America Corp.
Quartalszahlen
16.07.20BT Group plc
Hauptversammlung
16.07.20Charles Schwab
Quartalszahlen
16.07.20Getinge AB
Quartalszahlen
16.07.20InVision AG
Quartalszahlen
16.07.20J.B. Hunt Transportation Services Inc.
Quartalszahlen
16.07.20Johnson & Johnson
Quartalszahlen
16.07.20KION GROUP AG
Hauptversammlung
16.07.20Morgan Stanley
Quartalszahlen
16.07.20Netflix Inc.
Quartalszahlen
16.07.20Nippon Sheet Glass Co. Ltd.
Hauptversammlung
16.07.20PPG Industries Inc.
Quartalszahlen
16.07.20Rieter AG (N)
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
16.07.2020
00:45
Verbraucherpreisindex (Quartal)
16.07.2020
00:45
Verbraucherpreisindex (Jahr)
16.07.2020
01:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
16.07.2020
01:50
Investitionen in ausländische Anleihen
16.07.2020
03:00
BoK Zinssatzentscheidung
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Abbott Laboratories85,50
0,36%
Abbott Laboratories Jahreschart
ABN Amro7,36
0,96%
ABN Amro Jahreschart
AC Immune SA5,49
-0,63%
AC Immune SA Jahreschart
ADVA SE7,35
-0,14%
ADVA Jahreschart
AIXTRON SE10,61
-1,35%
AIXTRON Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1270,00
0,79%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Alstom S.A.47,16
-0,27%
Alstom Jahreschart
Amazon2716,50
0,61%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.383,35
0,86%
Apple Jahreschart
Bank of America Corp.21,52
-0,81%
Bank of America Jahreschart
BASF47,98
-1,54%
BASF Jahreschart
Beiersdorf AG96,18
-1,50%
Beiersdorf Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. B173,42
0,76%
Berkshire Hathaway Jahreschart
BMW AG54,53
-1,41%
BMW Jahreschart
Bombardier Inc. (B)0,27
1,12%
Bombardier B Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)5,56
-0,80%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
Ceconomy St.3,06
-1,86%
Ceconomy St Jahreschart
Citigroup Inc.42,69
-0,37%
Citigroup Jahreschart
Commerzbank4,74
-0,48%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG79,32
-4,50%
Continental Jahreschart
CTS Eventim33,10
0,73%
CTS Eventim Jahreschart
Daimler AG40,02
-1,71%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG7,61
-2,05%
Deutsche Bank Jahreschart
Draegerwerk AG & Co. KGaA66,80
-0,89%
Draegerwerk Jahreschart
Ericsson (Telefon AB L.M.Ericsson) (B)9,81
0,27%
Ericsson (Telefon LMEricsson) (B) Jahreschart
Facebook Inc.224,15
0,99%
Facebook Jahreschart
Fiat Chrysler (FCA)9,31
-1,34%
Fiat Chrysler (FCA) Jahreschart
Fiat S.p.A.Fiat Jahreschart
flatex AG36,85
-2,77%
flatex Jahreschart
Ford Motor Co.5,89
0,63%
Ford Motor Jahreschart
Fortum Oyj17,37
-0,17%
Fortum Jahreschart
Geely1,82
-2,72%
Geely Jahreschart
Gerresheimer AG95,30
-0,10%
Gerresheimer Jahreschart
Huawei TechnologiesHuawei Technologies Jahreschart
Infineon AG21,35
-1,39%
Infineon Jahreschart
Intel Corp.41,00
0,99%
Intel Jahreschart
Johnson & Johnson124,70
0,69%
JohnsonJohnson Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.81,71
-0,41%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Knorr-Bremse99,59
-1,88%
Knorr-Bremse Jahreschart
LANXESS AG45,77
-0,93%
LANXESS Jahreschart
Linde AGLinde Jahreschart
Linde plc206,80
-0,39%
Linde Jahreschart
Microsoft Corp.181,88
0,72%
Microsoft Jahreschart
Morgan Stanley41,51
-0,68%
Morgan Stanley Jahreschart
Netflix Inc.425,35
-0,36%
Netflix Jahreschart
Nordex AG10,73
-1,11%
Nordex Jahreschart
NORMA Group SE25,22
-1,48%
NORMA Group Jahreschart
Novartis AG80,16
-0,27%
Novartis Jahreschart
OMV AG28,74
-3,04%
OMV Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)14,04
-3,34%
Peugeot Jahreschart
QIAGEN N.V.39,97
1,83%
QIAGEN Jahreschart
Renault S.A.22,23
-1,48%
Renault Jahreschart
Richemont74,18
0,00%
Richemont Jahreschart
Sartorius AG St.268,00
0,37%
Sartorius Jahreschart
Shell (Royal Dutch Shell) (A)13,02
-0,67%
Shell (Royal Dutch Shell) (A) Jahreschart
Siemens AG115,94
1,88%
Siemens Jahreschart
Siltronic AG73,02
-1,06%
Siltronic Jahreschart
Spotify214,35
-0,28%
Spotify Jahreschart
Suez Environnement Company10,98
0,27%
Suez Environnement Company Jahreschart
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co LtdTaiwan Semiconductor Manufacturing Jahreschart
Tesla1252,40
-0,18%
Tesla Jahreschart
Thermo Fisher Scientific Inc354,10
2,02%
Thermo Fisher Scientific Jahreschart
Twitter31,58
0,05%
Twitter Jahreschart
Uniper30,18
-0,07%
Uniper Jahreschart
VINCI78,50
0,10%
VINCI Jahreschart
Volkswagen (VW) St.143,10
-2,05%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Wacker Neuson SE16,13
-0,12%
Wacker Neuson Jahreschart
Wirecard AG1,80
-4,47%
Wirecard Jahreschart
Zalando66,14
0,21%
Zalando Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Plug Power Inc.A1JA81
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212
NikolaA2P4A9