aktualisiert: 17.11.2021 22:05

Wall Street schlussendlich tiefer -- DAX schließt nach neuem Rekord kaum verändert -- Siemens Healthineers will deutlich profitabel werden -- Tesla, QUALCOMM, Apple im Fokus

Folgen
AUTO1 erhöht erneut Umsatzprognose. DoorDash liefert in Europa aus. Pfizer beantragt US-Notfallzulassung für neues Corona-Medikament. BASF wappnet sich mit neuen Schiffen gegen niedrigen Rheinpegel. Bübchen unterliegt im Streit mit Beiersdorf. Basler Opfer von Cyperattacke. Neue Wertpapiere ausgegeben: Deutsche Bank stärkt Kernkapital. Commerzbank-Chef: Ausstieg des Staates wäre perspektivisch gut.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt hielt sich zur Wochenmitte auf hohem Niveau.

Der DAX stand zur Handelseröffnung quasi unbewegt bei 16.248,32 Punkten, konnte anschließend aber ein kleines Plus vorweisen. Dabei setzte er seinen Rekordlauf in gemächlichem Tempo fort - bei etwa 16.284 kletterte er auf ein neues Hoch. Bis zum Handelsende gab er seine Aufschläge wieder nahezu vollständig ab und notierte marginale 0,02 Prozent höher bei 16.251,13 Punkten. Der TecDAX konnte derweil zum Start leicht zulegen und baute seine Gewinne im Laufe des Tages noch aus. Er beendete die Sitzung 0,73 Prozent stärker bei 3.950,06 Zählern.

Nachdem der deutsche Leitindex bereits am Vortag ein neues Rekordhoch bei rund 16.266 Punkten erklommen hatte, ging es auch am Mittwoch weiter bergauf. "Die Stimmung auf dem Parkett ist weiterhin exzellent", zitierte dpa-AFX Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Parters. "Noch immer gibt es keine Antwort auf die Frage, wie hoch der Dax noch steigen kann." Aus technischer Sicht sei er inzwischen allerdings massiv überkauft. Stützend wirkte der weiter schwächelnde Euro und der leichte Rückgang der Ölpreise, während sich die Anleger um eine vierte Corona-Welle in Deutschland derzeit scheinbar kaum Sorgen machen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Anleger an den europäischen Börsen hielten sich zur Wochenmitte etwas zurück.

Der EuroSTOXX 50 begann den Mittwochshandel ohne große Ausschläge und hielt sich auch anschließend nahe seines Vortagesschlusskurses. Er ging schließlich 0,02 Prozent leichter bei 4.400,81 Indexeinheiten in den Feierabend.

Der im Vergleich zum US-Dollar weiter schwächelnde Euro sowie die Schwäche der Ölpreis stützten die europäischen Märkte, so Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Die wieder zunehmende Zinsspekulation belaste die Bösen derweil nicht, meinten Marktteilnehmer. Deutsche-Bank-Stratege Ulrich Stephan verwies darauf, dass US-Aktien bei Inflationsraten von über sechs Prozent in den vergangenen 100 Jahren mit einem durchschnittlichen KGV von 13 gehandelt worden seien - aktuell liege es bei 22. "Ich halte die heutige Situation aber kaum für vergleichbar", so der Stratege.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die US-Börsen zeigten sich zur Wochenmitte mit negativer Tendenz.

Der Dow Jones eröffnete die Sitzung nur marginal höher, fiel im Verlauf jedoch auf rotes Terrain zurück und beendete den Tag somit mit einem Abschlag von 0,58 Prozent auf 35.931,05 Punkte. Der Techwerteindex NASDAQ Composite tendierte derweil ebenfalls etwas schwächer, nachdem er nahezu unverändert gestartet war. So schloss er 0,33 Prozent leichter bei 15.921,57 Zählern.

Nachdem die US-Börsen am Vortag nach überraschend starken Konjunkturdaten Aufschläge verzeichnen konnten, zeigten sie sich am Mittwoch eher mit negativer Tendenz. Das Umfeld für Aktien bleibe aber trotz Zinsfantasien günstig. "Aktien werfen deutlich mehr ab als Anleihen", gab Dow Jones Investmentstratege Edward Park von Brooks Macdonald wieder. Die Angst, etwas zu verpassen, sei immer noch da.

Konjunkturseitig wurden vorbörslich die Baubeginne und -genehmigungen für Oktober veröffentlicht. Während die Zahl der Baubeginne überraschend gefallen ist, stiegen die Baugenehmigungen stärker als von Analysten erwartet.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Zur Wochenmitte tendierten die Indizes in Fernost in verschiedene Richtungen.

In Japan verlor der Leitindex Nikkei schlussendlich 0,40 Prozent auf 29.688,33 Punkte.

An der Börse in Shanghai ging es für den Shanghai Composite um 0,44 Prozent nach oben auf 3.537,37 Zähler. In Hongkong büßte der Hang Seng derweil 0,25 Prozent auf 25.650,08 Einheiten ein.

Starke Vorgaben aus den USA stützten am Mittwoch nicht. Leicht belastend dürfte gewirkt haben, dass das Treffen zwischen US-Präsident Joe Biden und Chinas Staatschef Xi Jinping wenig Konkretes brachte im Hinblick auf Entspannung zwischen beiden Seiten. Man wolle lediglich in Kontakt bleiben.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.938,20
DAX Chart
35.922,80
DOW JONES Chart
3.548,61
TecDAX Chart
15.602,80
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
17.11.21Allane SE Inhaber-Akt (ex Sixt Leasing)
Quartalszahlen
17.11.21ARYZTA AG
Hauptversammlung
17.11.21AUTO1
Quartalszahlen
17.11.21Baidu.com Inc.
Quartalszahlen
17.11.21Bath & Body Works
Quartalszahlen
17.11.21Biofrontera AG
Quartalszahlen
17.11.21British Land Company plc
Quartalszahlen
17.11.21Cisco Inc.
Quartalszahlen
17.11.21Clorox Co., The
Hauptversammlung
17.11.21Copart Inc.
Quartalszahlen
17.11.21Experian PLC
Quartalszahlen
17.11.21Inmobiliaria Colonial, SA from reverse split
Quartalszahlen
17.11.21InTiCa Systems AG
Quartalszahlen
17.11.21Israel Corp.
Quartalszahlen
17.11.21Lowe's Companies Inc.
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
17.11.2021
00:30
Westpac Leitindex (Monat)
17.11.2021
00:50
Kernrate der Maschinenbestellungen (Monat)
17.11.2021
00:50
Maschinenbestellungen (Jahr)
17.11.2021
00:50
Saisonbereinigte Handelsbilanz
17.11.2021
00:50
Exporte (Jahr)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Aareal Bank AG27,92
-1,34%
Aareal Bank Jahreschart
Agilent Technologies Inc.126,75
-2,76%
Agilent Technologies Jahreschart
Alibaba114,60
0,26%
Alibaba Jahreschart
Allianz226,05
0,00%
Allianz Jahreschart
Allianz SE Unsponsored American Depositary Receipt Repr 1-10 Sh22,20
0,00%
Allianz Jahreschart
Amazon2840,00
0,71%
Amazon Jahreschart
AMC Entertainment Holdings Inc (A)17,88
-1,73%
AMC Entertainment A Jahreschart
Apple Inc.151,40
0,88%
Apple Jahreschart
AstraZeneca PLC102,80
1,84%
AstraZeneca Jahreschart
AUTO116,61
-2,47%
AUTO1 Jahreschart
BASF68,01
0,70%
BASF Jahreschart
Basler AG125,80
-5,41%
Basler Jahreschart
Beiersdorf AG90,46
0,56%
Beiersdorf Jahreschart
Chevron Corp.112,86
1,68%
Chevron Jahreschart
Chipotle Mexican Grill Inc.1300,00
-3,60%
Chipotle Mexican Grill Jahreschart
Commerzbank7,40
-1,39%
Commerzbank Jahreschart
CTS Eventim69,00
-1,00%
CTS Eventim Jahreschart
Deutsche Bank AG12,00
-1,23%
Deutsche Bank Jahreschart
DO & CO83,30
0,48%
DOCO Jahreschart
Domino's Pizza Inc.413,00
-1,22%
Dominos Pizza Jahreschart
DoorDash131,53
-0,19%
DoorDash Jahreschart
ENCAVIS AG14,29
-1,85%
ENCAVIS Jahreschart
ExxonMobil Corp. (Exxon Mobil)63,00
1,42%
ExxonMobil Jahreschart
Fraport AG64,00
1,68%
Fraport Jahreschart
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.58,78
1,84%
Fresenius Medical Care Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)37,65
2,28%
Fresenius Jahreschart
GameStop Corp101,95
-4,23%
GameStop Jahreschart
Hannover Rück175,00
-1,13%
Hannover Rück Jahreschart
Hilton Worldwide Holdings Inc Registered Shs When Issued129,10
-1,49%
Hilton Worldwide Jahreschart
Instone Real Estate Group AGInstone Real Estate Group Jahreschart
Instone Real Estate Group AG16,24
1,37%
Instone Real Estate Group Jahreschart
Intesa Sanpaolo S.p.A.2,54
0,18%
Intesa Sanpaolo Jahreschart
Johnson & Johnson146,72
-0,35%
JohnsonJohnson Jahreschart
Lowe's Companies Inc.215,00
-2,23%
Lowes Companies Jahreschart
Lufthansa AG7,20
-0,50%
Lufthansa Jahreschart
Monte Paschi SPA (Banca Monte dei Paschi di Siena MPS)0,90
-4,94%
Monte Paschi SPA (Banca Monte dei Paschi di Siena MPS) Jahreschart
pbb AG (Deutsche Pfandbriefbank)11,20
-0,31%
pbb Jahreschart
Pfizer Inc.48,08
-0,57%
Pfizer Jahreschart
QIAGEN N.V.41,98
0,26%
QIAGEN Jahreschart
Restaurant Brands International Inc When Issued49,95
-2,10%
Restaurant Brands International Jahreschart
Salesforce201,15
0,59%
Salesforce Jahreschart
SAP SE120,86
1,73%
SAP Jahreschart
Siemens AG146,84
-2,61%
Siemens Jahreschart
Siemens Healthineers AG59,86
-0,13%
Siemens Healthineers Jahreschart
SlackSlack Jahreschart
Sono Motors6,49
-4,98%
Sono Motors Jahreschart
Spotify190,00
-5,33%
Spotify Jahreschart
Stellantis18,90
-0,47%
Stellantis Jahreschart
Talanx AG43,90
-0,45%
Talanx Jahreschart
Tesla917,80
1,81%
Tesla Jahreschart
The Howard Hughes Corp89,00
0,56%
The Howard Hughes Jahreschart
thyssenkrupp AG10,51
-1,64%
thyssenkrupp Jahreschart
UniCredit S.p.A.13,56
-0,54%
UniCredit Jahreschart
UNIQA Insurance AG8,33
0,48%
UNIQA Insurance Jahreschart
Visa Inc.187,40
-0,32%
Visa Jahreschart
Volkswagen (VW) St.278,00
1,46%
Volkswagen (VW) St Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln