31.07.2022 16:52

Elon Musk stellt Preissenkungen bei Tesla in Aussicht - unter dieser Bedingung

Inflation im Blick: Elon Musk stellt Preissenkungen bei Tesla in Aussicht - unter dieser Bedingung | Nachricht | finanzen.net
Inflation im Blick
Folgen
Der Elektroautobauer Tesla hat angesichts steigender Rohstoffkosten seit 2021 mehrfach die Preise für Model 3 und Co. erhöht. Auf Twitter gab Elon Musk nun bekannt, wann die E-Autos wieder günstiger werden - allerdings werden potenzielle Käufer wohl noch eine ganze Weile auf diesen Zeitpunkt warten müssen.
Werbung
• Tesla mit zahlreichen Preiserhöhungen in den vergangenen Monaten
• Musk will Preise bei Inflationsberuhigung wieder senken
• Tesla profitiert von höheren Preisen für Model 3, Model Y und Co.


Nachdem sich deutsche Tesla-Kunden Anfang 2021 noch über sinkende Preise freuen konnten, gab es danach für die Autopreise bei dem US-Hersteller nur noch eine Richtung: nach oben. Aufgrund höherer Rohstoffkosten, der Chipknappheit und gestörter Lieferketten hob Tesla die Preise für alle Modelle mehrfach an.

Laut "electrek" wurden in den USA alle Autos des Konzerns rund um Elon Musk in den vergangenen zwei Jahren um 20 bis 30 Prozent teurer. Kostete das Model Y in der günstigsten Version Anfang 2020 noch 53.000 US-Dollar, liegt es nun bei mindestens 66.000 US-Dollar. Zuletzt wurden in den USA im Juni die Preise aller Teslas um teilweise bis zu 6.000 US-Dollar angehoben.
Auch in Deutschland müssen Tesla-Käufer tiefer in die Tasche greifen: Laut "Teslamag" stieg der Preis des Model 3 in der Basis-Version Anfang April in einem Schritt um 7.000 Euro auf 49.990 Euro. Der Model 3 Long Range wurde seit März in drei Schritten um insgesamt 7.500 Euro teurer und für den Model 3 Performance müssen deutsche Kunden nun ebenfalls 7.500 Euro mehr bezahlen als noch Ende Februar. Nachdem Tesla auch die Entwicklung eines 25.000-Dollar-Autos auf Eis gelegt hat, werden die Fahrzeuge des E-Autopioniers somit immer unerschwinglicher. Konzernchef Elon Musk verkündete nun jedoch auf Twitter, wann die Preise wieder sinken werden.

Musk stellt tiefere Preise bei Tesla in Aussicht

Auf Twitter fragte ein Nutzer den ambitionierten Konzernchef, ob geplant sei, die Preise bei Tesla nach dem Ende der Pandemie oder der Lieferkettenkrise wieder zu senken. Musk bestätigte in einem Tweet, dass es Pläne für Preissenkungen gebe, nannte aber einen anderen Faktor als ausschlaggebend. "Falls sich die Inflation beruhigt, können wir die Preise für Autos senken", so der Tesla-Chef.

Bis das der Fall ist, dürfte es jedoch noch dauern. Im Juni lag die Inflation in den USA auf Jahressicht bei 9,1 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit mehr als 40 Jahren - und laut der Nachrichtenagentur dpa-AFX dürfte der Höhepunkt damit aus Expertensicht noch nicht einmal erreicht sein. Preissenkungen bei Tesla dürften damit erst einmal in weite Ferne rücken. Falls die Inflation weiter steigt, dürften sich die E-Autos des Konzerns wohl eher weiter verteuern.

Preiserhöhungen schaden Tesla nicht

Für Tesla haben sich die höheren Preise bislang jedoch nicht negativ ausgewirkt - eher im Gegenteil. Die E-Autos des Konzerns sind weiterhin stark nachgefragt. Wer aktuell einen Wagen bestellt, muss mit Wartezeiten von mehreren Monaten rechnen. Unterdessen hat sich sogar die Gewinnmarge von Tesla verbessert, da die Kosten laut "electrek" nicht so stark gestiegen sind wie die Verkaufspreise. Warum die Preise dennoch immer weiter angehoben werden, erklärte das Unternehmen laut dem Online-Magazin damit, dass man die aktuellen Preise basierend auf den erwarteten zukünftigen Kosten berechnen müsse. Denn aufgrund des hohen Auftragsbestands würden die jetzt zu einem bestimmten Preis bestellten Fahrzeuge erst in sechs bis zehn Monaten produziert werden - und bis dahin wird offenbar eine weitere Steigerung der Produktionskosten erwartet.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Tesla
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Tesla
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: jvd-wolf / Shutterstock.com, Tesla

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.07.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.07.2022Tesla BuyUBS AG
21.07.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.07.2022Tesla BuyUBS AG
21.07.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
21.07.2022Tesla OutperformRBC Capital Markets
21.07.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.05.2022Tesla NeutralUBS AG
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
19.04.2022Tesla NeutralUBS AG
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
05.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
02.06.2022Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln