finanzen.net
08.06.2019 08:17
Bewerten
(2)

BASF rechnet mit milliardenschwerem Buchgewinn durch Wintershall/Dea-Deal

Kräftiger Zufluss: BASF rechnet mit milliardenschwerem Buchgewinn durch Wintershall/Dea-Deal | Nachricht | finanzen.net
Kräftiger Zufluss
DRUCKEN
Der Chemiekonzern BASF kann sich im zweiten Quartal auf einen ordentlichen Zufluss freuen.
Das Unternehmen rechnet aus der Zusammenführung des Öl- und Gasgeschäfts der Tochter Wintershall mit dem Rivalen Dea mit einem Buchgewinn in einem "einstelligen Milliardenbetrag", wie Finanzvorstand Hans-Ulrich Engel der "Börsen-Zeitung" (Samstagausgabe) sagte. Die Nettoverschuldung des Chemiekonzerns werde sich um einen niedrigen einstelligen Milliardenbetrag verringern, nachdem die fusionierte Wintershall Dea ihre Finanzierung auf eigene Beine gestellt habe.

Der Zusammenschluss im Öl- und Gasgeschäft war Anfang Mai abgeschlossen worden. Die neue Gesellschaft soll im zweiten Halbjahr 2020 in Frankfurt an die Börse gebracht werden. BASF wird vor dem IPO mit knapp 73 Prozent an dem Unternehmen beteiligt sein. Nach dem Schritt an den Kapitalmarkt werde BASF noch die Mehrheit an Wintershall Dea halten, im Nachgang werde sich der Dax (DAX 30)-Konzern von weiteren Anteilen trennen. "Das Timing hängt von den Marktgegebenheiten ab. Und es gibt operativ zunächst noch einiges zu tun, um die Synergien zu heben", sagte Engel.

Mit dem Ausstieg aus dem Öl- und Gasgeschäft verliert der Konzern ertragsstarke Aktivitäten. Das verbleibende Portfolio soll die Lücke schließen. "Wir haben in den vergangenen Jahren in Cash-flow-starkes Geschäft investiert", betonte der Manager. Allerdings hat sich BASF in den vergangenen Jahren mit Erwerben zurückgehalten. "Akquisitionen können in der Chemiebranche seit einigen Jahren nicht mehr als preiswert bezeichnet werden", meinte Engel. Bei Multiples von 12 bis 14 werde es zunehmend schwerer, die Kapitalkosten verdienen zu können, die BASF für den Konzern mit 10 Prozent vor Steuern ansetzt.

"Aus dem Grund haben wir uns für Akquisitionen eine gewisse Zurückhaltung auferlegt", so Engel. Nach dem Kauf von Saatgut- und Pflanzenschutzgeschäft von Bayer will sich der Konzern nicht auf der erreichten Position ausruhen. "Wir stecken viel Geld in Forschung und Entwicklung", sagte der Manager. Das soll dynamisches organisches Wachstum ermöglichen. "Wir werden uns aber auch weiterhin nach Akquisitionen umschauen."

Engel unterstrich, dass BASF mit dem Portfolioumbau sukzessive wetterfester geworden ist. Das sei im ersten Quartal im Ergebnis der Downstream-Segmente außerhalb der Basischemikalien zu sehen gewesen. "Es ist zu erkennen, dass sich die Margen verbessern. Dies unter anderem, weil die Rohstoffpreise nicht weiter steigen." BASF sei in ihren kundennäheren Segmenten 2017 und 2018 "ständig Rohstoffpreissteigerungen hinterhergelaufen", was dazu geführt habe, dass die Marge leide.

Den Handelskonflikt zwischen USA und China bekomme BASF indirekt zu spüren, weil das Geschäft ihrer Kunden langsamer laufe. "Die Sorge über den Handelsstreit ist in China und Asien deutlich größer, als wir es in Europa wahrnehmen", warnte Engel.

/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: BASF

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.06.2019BASF HaltenDZ BANK
07.06.2019BASF buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.06.2019BASF NeutralUBS AG
29.05.2019BASF buyHSBC
24.05.2019BASF market-performBernstein Research
07.06.2019BASF buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.05.2019BASF buyHSBC
10.05.2019BASF kaufenDZ BANK
07.05.2019BASF buyDeutsche Bank AG
07.05.2019BASF buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.06.2019BASF HaltenDZ BANK
05.06.2019BASF NeutralUBS AG
24.05.2019BASF market-performBernstein Research
23.05.2019BASF market-performBernstein Research
15.05.2019BASF market-performBernstein Research
10.12.2018BASF SellBaader Bank
26.11.2018BASF SellBaader Bank
20.11.2018BASF SellBaader Bank
05.11.2018BASF SellBaader Bank
29.10.2018BASF SellBaader Bank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Technische Marktanalyse

Wie geht's an der Börse weiter? Setzt sich der Zick-Zack-Kurs fort oder geht es demnächst kräftig nach unten? Am Montag ab 18 Uhr analysiert Achim Matzke die Situation bei Dax, Dow und Co. Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street schließt schwächer -- Bechtle dämpft Erwartungen an Umsatzwachstum -- Broadcom, Varta, Autowerte, Rheinmetall im Fokus

CropEnergies etwas zuversichtlicher für Geschäftsjahr. Fiat Chrysler koopiert mit Engie und Enel bei Ladestationen. 1&1 Drillisch-Aktie und United Internet-Aktie von Unsicherheit geplagt. Swiss Re bringt Tochter ReAssure im Juli an Londoner Börse. Huawei: Android-Ersatz könnte "binnen Monaten" kommen. Bayer bleibt bei Glyphosat - Aber Milliarden für Alternativen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Beyond MeatA2N7XQ
Allianz840400
BMW AG519000
BASFBASF11
Infineon AG623100
BayerBAY001