23.09.2020 22:50

Neue Batteriefabrik in Brasilien - Tesla-Konkurrent BYD setzt weiter auf alternative Batterien-Technologie

LiFePO4-Batterien: Neue Batteriefabrik in Brasilien - Tesla-Konkurrent BYD setzt weiter auf alternative Batterien-Technologie | Nachricht | finanzen.net
LiFePO4-Batterien
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Der chinesische Automobil- und Batteriehersteller BYD treibt seine Expansion weiter voran. Nachdem im August der Deal bekannt wurde, dass der Nordrhein-Westfälische Mobilitätsdienstleister Boogestra 22 E-Busse von BYD bezieht, eröffnete der chinesische Konzern nun seine dritte Produktionshalle in Brasilien.
Werbung
• Rund 18.000 LiFePO4-Batteriemodule pro Jahr
• Kostenpunkt rund 2,7 Millionen US-Dollar
• LiFePO4-Batterien mit vielen Vorteilen

Die nun in Betrieb genommene, hochautomatisierte Produktionsfabrik in Brasilien, wo BYD bereits zwei weitere Fabriken unterhält, soll Lithium-Eisenphosphat (LiFePO4) - Batteriemodule für die in Brasilien verkauften Elektrobusse des Konzerns herstellen.

Erweiterung im Bedarfsfall

Das neue Werk befindet sich in Manaus, der Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas. Jedes Jahr sollen rund 18.000 LiFePO4-Batteriemodule aus dem Werk, das eine Fläche von 5.000 m2 misst und im zukünftigen Bedarfsfall auch erweitert werden kann, hervorgebracht werden. Der Kostenpunkt des nun realisierten Projekts liegt umgerechnet bei rund 2,7 Millionen US-Dollar. Die darin gefertigten Batteriemodule sollen für BYDs Elektrobusse eingesetzt werden.

Insgesamt ist das nun eröffnete Werk in Manaus die dritte von BYD betriebene Produktionsstätte in Brasilien. Im Jahr 2015 rief der chinesische Elektroauto- und Batteriehersteller seine erste in Brasilien ansässige Fabrik ins Leben, in der die Fahrgestelle der Elektrobusse für das brasilianische Absatzgebiet produziert werden. Zwei Jahre später, im Jahr 2017, kam die zweite Produktionsstätte hinzu - eine Anlage für Photovoltaik-Module. Nun folgt BYD mit dem weiteren Werk weiterhin den Pfad von LiFePO4-Batterien.

Darum setzt BYD auf Lithium-Eisenphosphat-Batterien

Bislang werden Elektroautos im Regelfall von Lithium-Ionen-Batterien betrieben. Unter anderem der US-amerikanische Elektroautohersteller Tesla investiert viele Ressourcen in die Forschung und Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien für dessen Elektrofahrzeuge. Doch wie das Beratungsunternehmen Accundu darlegt, bieten LiFePO4-Batterien eine Reihe an Vorteilen.

So kommt es beispielsweise bei LiFePO4-Batterien seltener zu einer Überhitzung. Zudem weisen sie hohe und stabile Ladeströme auf, was unter anderem zu kurzen Ladezeiten führt. Darüber hinaus verfügen sie über eine lange Lebensdauer - in Fachsprache spricht man von einer hohen Zyklenfestigkeit. Accundu nach weisen LiFePO4-Batterien nach 10.000 Ladezyklen immer noch eine Restkapazität von über 75 Prozent auf. Außerdem stecken in einer LiFePO4-Batterie keine giftigen Schwermetalle wie Nickel, Kadmium und Kobalt. Alle darin verwendeten Metalle können bis zu 100 Prozent recycelt werden. Den großen Nachteil der Technologie sieht Accundu in der geringeren Energiedichte. Um mit einer LiFePO4-Batterie auf dieselbe, gewohnte Leistung zu kommen, bedarf es einer deutlichen höheren Anzahl an Zellen, was die Batterie wiederum im Preis steigen lässt.

Das im Juli auf den chinesischen Markt gekommene BYD-Modell Han wird mit jener LiFePO4-Batterien-Technologie betrieben und verfügt über eine Reichweite von 605 Kilometern. Im stärksten Fall sollen bis zu 494 PS mit der E-Limousine möglich sein.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Philip Lange / Shutterstock.com, Naypong Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Absatzrekord erzielt
Tesla setzt seine Rekordfahrt fort
Der Elektroautopionier Tesla hat das fünfte Quartal in Folge einen Gewinn eingefahren und mit 139.300 verkauften Autos zwischen Juli und September ein Absatzrekord erzielt.
16:00 Uhr
23.10.20
23.10.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2020Tesla NeutralUBS AG
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research
22.10.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
22.10.2020Tesla UnderweightBarclays Capital
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
26.08.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
23.07.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Tesla NeutralUBS AG
22.10.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
22.10.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.10.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research
22.10.2020Tesla UnderweightBarclays Capital
22.10.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
05.10.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
CureVacA2P71U
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AlibabaA117ME
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
XiaomiA2JNY1
Deutsche Telekom AG555750