finanzen.net
23.10.2019 10:51
Bewerten
(0)

Apple-Aktie im Fokus: Ein Goliath gibt den David - Dienstleistungen statt Hardware

Wertvollstes Unternehmen: Apple-Aktie im Fokus: Ein Goliath gibt den David - Dienstleistungen statt Hardware | Nachricht | finanzen.net
Wertvollstes Unternehmen
Kurz vor Bekanntgabe der Geschäftszahlen ist Apple zurück an der Spitze: Der Konzern führt wieder die Liste der wertvollsten Unternehmen an.
Und obwohl das Smartphone-Geschäft die Analysten zweifeln lässt, sieht Apple-Chef Tim Cook bereits einen neuen Wachstumszyklus in diesem Segment. Gleichzeitig baut der Tech-Riese sein Service-Geschäft aus. Was beim Unternehmen los ist, was die Analysten sagen und wohin sich die Aktie entwickelt.

WAS BEI APPLE LOS IST:

In Sachen Marktkapitalisierung hat Apple erst kürzlich den Spitzenplatz als wertvollstes Unternehmen der Welt von Microsoft zurückerobert, die Marktkapitalisierung liegt bei knapp über einer Billion US-Dollar. Auch die Marke ist laut der Beratungsfirma Interbrand ungebrochen populär, sie verweist damit Alphabet-Tochter Google/a> und Amazon auf die hinteren Plätze.

Diesen Erfolg verdankt der Konzern nicht zuletzt dem iPhone. Doch obwohl das 2007 erstmals aufgelegte Produkt immer noch den Großteil des Umsatzes ausmacht, sinkt sein Anteil stetig. Verantwortlich dafür ist sicher die gestiegene Konkurrenz im Premium-Smartphone-Markt.

Hauptsächlich Hardware anzubieten reicht dem Unternehmen aus Cupertino daher nicht mehr. Apple steigt mit neuen Portalen im Bereich Zeitungen und Zeitschriften, Musik- und Videostreaming und sogar einer eigenen Kreditkarte in immer neue Dienstleistungs-Märkte ein und legt sich dort mit den Platzhirschen an. Man könnte meinen, Apple wolle mit dieser Strategie vom Goliath wieder zum David werden: Vom Verteidiger wieder zum Herausforderer.

Wie schon länger bekannt ist, startet im Herbst der Video-Streamingdienst Apple TV+, der mit einem monatlichen Endkunden-Preis von 4,99 Euro in Deutschland ein gutes Stück billiger sein soll als Branchenprimus Netflix mit 7,99 Euro. Laut Medienberichten plant Apple schon einen Schritt weiter. Mit einem "Super-Abo" wolle der Konzern sein Musik- und Video-Angebot verbinden und so - ähnlich wie Amazon - sowohl Netflix als auch Spotify gleichzeitig Konkurrenz machen, heißt es. Wie die Financial Times berichtete, sind die Musik-Konzerne besorgt, Apple wolle die Preise für den Musik-Dienst weiter drücken.

Schaut man in die Ergebnisse des dritten Quartals, das im Juni zu Ende ging, so ist Apple mit einer Gewinnspanne von um die 20 Prozent und einem Umsatz von 53,8 Milliarden US-Dollar (48,3 Milliarden Euro) im Jahresvergleich leicht im Plus. Unterm Strich sank der Gewinn um 1,5 auf 10 Milliarden Dollar. Apple saß zuletzt auf 50,5 Milliarden US-Dollar.

Am Horizont zieht derweil schon ein Risiko auf. Die OECD hat auf Druck einiger europäischer Länder einen Entwurf für eine Digitalsteuer vorgelegt, mit der internationale Konzerne fairer besteuert werden sollen. Bereits im Sommer hatten sich die Finanzminister der Top-Wirtschaftsmächte (G7) darauf verständigt, dass auch dort Abgaben gezahlt werden sollen, wo die Nutzer von Dienstleistungen leben und nicht nur am Unternehmenssitz. Besonders die großen Internetkonzerne wie Apple stehen für ihre Steuervermeidungsstrategien in der Kritik. Frankreich war zuletzt mit einer nationalen Lösung vorangegangen, nachdem eine Steuer auf EU-Ebene gescheitert war.

Es bleibt also spannend, wenn es um die Frage geht, wie stark eine mögliche Steuer Gewinnmargen schmelzen lassen könnte. Die Apple-Anleger schauen derweil bereits nach vorn, am 30. Oktober legt der Konzern aus Kalifornien seine neuen Zahlen vor. Ende Juli war von einem Umsatz im vierten Quartal von 61 bis 64 Milliarden Dollar und einer Bruttogewinnspanne zwischen 37,5 und 38,5 Prozent ausgegangen worden. Dies entspräche einem kräftigen Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorquartal bei stabiler Bruttogewinnspanne.

WAS SAGEN DIE ANALYSTEN ÜBER APPLE:

Laut Tim Long von der britischen Investmentbank Barclays ist Apple auf einem guten Weg, wenn es darum geht sein Geschäftsmodell von Hardware auf Dienstleistungen umzustellen. Dies schlage sich auch in den prognostizierten Umsätzen nieder. In seiner am Donnerstag vorgelegten Studie hebt er das Kursziel daher von 207 auf 224 US-Dollar, belässt die Einstufung aber auf "Equal Weight". Er habe sein Bewertungsmodell an die leicht besser als erwartete Nachfrage nach dem neuen iPhone 11 angepasst, schrieb der Analyst. Diese sei auf die neue Preisstrategie zurückzuführen.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Apple auf "Overweight" mit einem Kursziel von 265 US-Dollar belassen. Der App Store des iPhone-Konzerns sei wieder zu starkem Wachstum zurückgekehrt, schrieb Analyst Samik Chatterjee in einer Mitte Oktober vorgelegten Studie. Damit könnten auch die Umsätze im Servicegeschäft wieder anziehen.

Von 15 Analysten im dpa-AFX-Analyser würden sechs zu einem Kauf, acht zum Halten und ein Experte zu einem Verkauf raten. Mit einem Zielkurs von 214,4 Euro liegen sie nur knapp über dem derzeitigen Kurs von rund 212 Euro.

WAS MACHT DIE APPLE-AKTIE:

Am vergangenen Montag erreichte die Apple-Aktie ein neues Hoch mit rund 242 Dollar. Nach ernüchternden Aussagen von Cook zum Weihnachtsquartal im vergangenen Jahr waren die Werte im Januar auf unter 150 Dollar eingebrochen. Seit diesem Absturz erholte sich der Kurs nach und nach. Knapp eine Woche vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen kommt jetzt der erneute Höhenflug.

Im August 2018 hat Apple als erstes US-Unternehmen der Geschichte einen Börsenwert von einer Billion US-Dollar erreicht. Nach dem Tief zum Jahreswechsel hat die Apple-Aktie insgesamt um mehr als 52 Prozent an Wert zugelegt und das Unternehmen ist jetzt wieder mehr als eine Billion Dollar wert.

/ssc/knd/fba

CUPERTINO (dpa-AFX)

Bildquellen: J2R / Shutterstock.com, TonyV3112 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Kritik an Apple Card
Apple-Gründer Wozniak mischt sich ein: Geschlechterdiskriminierung bei Apples Kreditkarte?
Noch im Oktober hatten Apple und Goldman Sachs allen Grund zum Jubeln: Der Launch der Apple Card in den USA sei der erfolgreichste Kreditkarten-Launch "aller Zeiten" gewesen, hieß es. Doch offenbar ist nicht jeder glücklich mit der Kreditkarte aus dem Hause Apple, denn im Internet wird massive Kritik laut - auch von Steve Wozniak.
11.11.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.11.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
31.10.2019Apple buyUBS AG
31.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
31.10.2019Apple buyUBS AG
31.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
31.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2019Apple buyJefferies & Company Inc.
23.10.2019Apple overweightMorgan Stanley
06.11.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
28.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866