finanzen.net
aktualisiert: 24.09.2019 22:15
Bewerten
(19)

DAX schließt mit Verlust -- Wall Street letztlich im Minus -- Condor erhält Überbrückungskredit -- Pfeiffer Vacuum senkt erneut Prognose -- Daimler, EVOTEC, K+S im Fokus

Rufe nach Amtsenthebung werden lauter - Trump will sich entlasten. Umstrittener WeWork-Chef Neumann tritt zurück. TOTAL peilt 2019 Kosteneinsparungen von 4,7 Milliarden Dollar an. Britische Parlaments-Zwangspause rechtswidrig. VW-Spitze in Dieselaffäre angeklagt. SAF-Holland senkt Ausblick.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Am heimischen Aktienmarkt wurden im Dienstagshandel kleine Verluste verbucht.

Der DAX hatte zwar etwas höher eröffnet, im weiteren Handelsverlauf drehte er jedoch ins Minus und schloss dann 0,29 Prozent tiefer bei 12.307,15 Punkten. Dagegen begann der TecDAX den Tag mit einem marginalen Plus, baute dieses im weiteren Verlauf aus und beendete den Tag mit einem Gewinn von 0,54 Prozent bei 2.843,21 Zählern.

Eine Entspannung im Handelsstreit wirkte am Dienstag beruhigend an den Börsen. US-Finanzminister Steven Mnuchin erklärte jüngst, dass der chinesische Vizepräsident Liu He Anfang Oktober für neue Handelsgespräche nach Washington reisen wird.

Daneben stand insbesondere der ifo-Geschäftsklimaindex im Fokus. So hat sich die Stimmung in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft im September etwas deutlicher als erwartet aufgehellt. Impulse konnte der ifo-Index aber dennoch nicht liefern. Als leicht belastend wurde gewertet, dass die Erwartungen auf den niedrigsten Wert seit 2008 gefallen sind. "Der Rückgang der ifo-Erwartungskomponente lässt nicht auf eine schnelle konjunkturelle Trendwende schließen", hieß es von der Helaba.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den europäischen Börsen herrschte am Dienstag verhaltene Stimmung.

Der EuroSTOXX 50 war mit einem kleinen Zuwachs gestartet und bewegte sich auch anschließend kaum. Zum Handelsschluss notierte er 0,14 Prozent tiefer bei 3.532,05 Einheiten.

Neuigkeiten bezüglich des US-chinesischen Handelsstreits wurden positiv gewertet. Die nächste Runde der Handelsgespräche wird Anfang Oktober stattfinden, wie US-Finanzminister Steven Mnuchin jüngst bestätigte.

Neben der Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimas, das im September erstmals seit sechs Monaten wieder gestiegen ist, aber dennoch keine Impulse lieferte, wurde gespannt die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes Großbritanniens über die von Premierminister Boris Johnson verfügte Zwangspause für das Parlament erwartet. Diese erklärte der britische Supreme Court nun für rechtswidrig.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street zeigte sich am Dienstag deutlich schwächer.

Der Dow Jones eröffnete zunächst noch stärker, drehte im Verlauf jedoch in die Verlustzone und schloss 0,53 Prozent tiefer bei 26.807,77 Punkten. Der Techwerteindex NASDAQ Composite gab noch deutlicher ab. Er beendete den Handel mit einem Verlust von 1,46 Prozent bei 7.993,63 Zählern.

Im Handelsstreit mit China gab es dieses mal gute Nachrichten: Laut US-Finanzminister Steven Mnuchin will chinesische Vizepräsident Liu He Anfang Oktober nach Washington reisen um die Verhandlungen fortzusetzen. Allerdings fiel die US-Verbraucherstimmung schlechter als erwartet aus.

Zudem belasteten Berichte um eine Amtsenthebung von US-Präsident Donald Trump.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die asiatischen Aktienmärkte verbuchten am Dienstag kleinere Kursgewinne.

In Japan notierte der Leitindex Nikkei zum Schluss minimale 0,09 Prozent im Plus bei 22.098,84 Einheiten.

Während der Shanghai Composite in China den Tag 0,28 Prozent fester bei 2.985,34 Zählern beendete, kletterte der Hang Seng in Hongkong um 0,22 Prozent auf 26.281,00 Punkte.

Der Handelsoptimismus ist zurück und sorgte für leicht steigende Kurse an den Aktienmärkten in Fernost. US-Finanzminister Steve Mnuchin zufolge wird Chinas oberster Verhandler, Vizeministerpräsident Liu He, innerhalb der nächsten zwei Wochen nach Washington reisen und dort versuchen, eine Einigung im Handelsstreit zu finden.

Zu den überwiegend kleineren Kursaufschlägen hieß es, die zuletzt schwachen Konjunkturdaten insbesondere aus Europa limitierten das Potenzial nach oben. Immerhin kamen aus den USA am Montag aber auch besser als erwartete Daten.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.679,80
DAX Chart
26.840,90
DOW JONES Chart
2.797,91
TecDAX Chart
7.893,07
Nasdaq Chart
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
24.09.19AutoZone Inc.
Quartalszahlen
24.09.19CarMax Inc.
Quartalszahlen
24.09.19Carnival plc
Quartalszahlen
24.09.19General Mills Inc.
Hauptversammlung
24.09.19Groupe Minoteries SA
Quartalszahlen
24.09.19Markit Ltd
Quartalszahlen
24.09.19Neopost S.A.
Quartalszahlen
24.09.19Nike Inc.
Quartalszahlen
24.09.19Public Power Corp. of Greece
Quartalszahlen
24.09.19A G Barr PLC
Quartalszahlen
24.09.19AA Public Limited Company
Quartalszahlen
24.09.19AAR Corp.
Hauptversammlung
24.09.19Australian Stock Exchange Ltd.
Hauptversammlung
24.09.19Card Factory Plc
Quartalszahlen
24.09.19Close Brothers Group plc
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
24.09.2019
02:30
Nikkei PMI verarbeitendes Gewerbe
24.09.2019
07:00
Arbeitslosenquote
24.09.2019
07:00
Erzeugerpreisindex ( Jahr )
24.09.2019
07:00
Exportpreise ( Jahr )
24.09.2019
07:00
Importpreise ( Jahr )
zum Wirtschaftskalender

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
adidasA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750