Batterie-Boom

Tesla-Zulieferer CATL übertrifft Gewinnerwartungen - CATL-Aktie mit Kurssprung

18.03.24 09:59 Uhr

Batteriezulieferer von NASDAQ-Titel Tesla: CATL lässt Gewinnerwartungen hinter sich | finanzen.net

Der Batteriehersteller CATL konnte im vergangenen Geschäftsjahr die Gewinnerwartungen übertreffen. Beim Quartalsgewinn musste der Zulieferer von Tesla, BMW und Co. hingegen einen Rückschlag einstecken.

Werte in diesem Artikel

• CATL-Gewinn 2023 über Erwartungen
• Erster Rückgang bei Quartalsgewinn seit 2022
• Langsameres Wachstum auf Chinas EV-Markt



CATL übertrifft Erwartungen der Analysten

Im Rahmen der derzeit noch laufenden Bilanzsaison öffnete am vergangenen Freitag auch Contemporary Amperex Technology, besser bekannt als CATL, die Bücher zum abgelaufenen Geschäftsjahr. Der weltweit größte Hersteller von Batterien für Elektrofahrzeuge hat sich vor allem mit der Produktion von preisgünstigen und beständigen Zellen mit Lithium-Eisen-Phosphat einen Namen gemacht. Im Fiskaljahr 2023 verzeichnete CATL einen Nettogewinn in Höhe von 44,12 Milliarden Renminbi Yuan und lag "Bloomberg" zufolge 44 Prozent über den Erwartungen der Analysten, die bei 43,7 Milliarden Renminbi Yuan gelegen hatten. Im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres verzeichnete das Unternehmen einen Nettogewinn in Höhe von 13 Milliarden Renminbi Yuan, was jedoch einem Rückgang um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal darstellte. Damit musste CATL erstmals seit dem ersten Quartal 2022 einen Rückgang des Quartalsgewinns hinnehmen. Bereits im Januar prognostizierte das Unternehmen einen jährlichen Nettogewinn für 2024, der zwischen 42,5 Milliarden und 45,5 Milliarden Renminbi Yuan liegen soll.

Sonderdividende in Milliardenumfang

Beim Umsatz vermeldete CATL für das Gesamtjahr 2023 einen Betrag in Höhe von 400,9 Milliarden Renminbi Yuan. Experten hatten hier hingegen mit 411,1 Milliarden Renminbi Yuan gerechnet. Im vierten Quartal betrug der Umsatz 106,2 Milliarden Renminbi Yuan.

Im Rahmen der Zahlenverkündung kündigte CATL außerdem an, eine Sonderdividende auszahlen zu wollen, die insgesamt 22,1 Milliarden Renminbi Yuan schwer sein soll.

CATL-Aktie von Zahlen beflügelt

Am Aktienmarkt kamen die Neuigkeiten gut an: Die CATL-Aktie verteuerte sich bis zum Handelsschluss im chinesischen Shenzen um 5,50 Prozent auf 190,96 Renminbi Yuan. Seit Jahresbeginn verteuerten sich die Papiere bereits um 16,97 Prozent.

Die gute Stimmung unter den CATL-Aktionären beflügelte unterdessen auch die Kaufbereitschaft unter Investoren von anderen Branchengrößen. So treiben die Finanzzahlen auch die Aktien des E-Auto- und Batterieherstellers BYD sowie des Autoherstellers Great Wall Motor mit an.

CAT trotzt nachlassendem E-Auto-Schwung

Der Nachrichtenagentur zufolge vergrößerte sich der Gewinn von CATL vor allem aufgrund des Anstiegs der Verkaufszahlen von E-Autos in China, auch wenn sich dieser mittlerweile verlangsamt habe. So nahmen die Verkaufszahlen für Elektroautos und Hybridfahrzeugen in der Volksrepublik im vergangenen Jahr um 36,3 Prozent zu, was eine Verlangsamung darstelle, die auch CATL als Batteriehersteller treffen könnte. Dennoch ist das Unternehmen mit namhaften Kunden wie Tesla, BMW, Mercedes-Benz und Co. breit aufgestellt. Erst in der vergangenen Woche kündigte man eine Kooperation mit dem chinesischen Elektroautobauer NIO an, im Rahmen derer Akkus mit längerer Lebensdauer entwickelt werden sollen. Damit wollen beide Unternehmen die "Full Life Cycle"-Kosten von Batterien senken, die für die Betriebskosten der Batteriewechsel- und Ladestationen von NIO von großer Bedeutung sind.

CATL behält Pole Position

Trotz des Gewinnrückgangs und den Herausforderungen, die sich am Markt für E-Autos anbahnen, behält CATL die Pole Position am Markt - und zwar nicht nur in China. CATLs größter Konkurrent, LG ENERGY SOLUTION, konnte sich die Spitzenposition unter den Batterieherstellern für E-Autos bislang nicht sichern.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf BMW

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BMW

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Kittyfly / Shutterstock.com

Nachrichten zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

Analysen zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

DatumRatingAnalyst
24.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OutperformBernstein Research
17.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyUBS AG
10.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OutperformRBC Capital Markets
07.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyDeutsche Bank AG
02.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyJefferies & Company Inc.
DatumRatingAnalyst
24.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OutperformBernstein Research
17.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyUBS AG
10.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OutperformRBC Capital Markets
07.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyDeutsche Bank AG
02.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyJefferies & Company Inc.
DatumRatingAnalyst
23.02.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
22.02.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
22.02.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
24.11.2023Mercedes-Benz Group (ex Daimler) Equal WeightBarclays Capital
26.10.2023Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
DatumRatingAnalyst
17.12.2021Daimler HoldHSBC
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Mercedes-Benz Group (ex Daimler) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"