16.05.2018 06:47
Bewerten
(0)

Expansion: Tesla geht weiteren Schritt in Richtung China

Bye bye USA?: Expansion: Tesla geht weiteren Schritt in Richtung China | Nachricht | finanzen.net
Bye bye USA?
DRUCKEN
Der Elektroautobauer Tesla will seine weltweite Präsenz weiter ausbauen und nimmt Kurs auf das Land des Lächelns.
Der E-Autobauer Tesla macht immer wieder Schlagzeilen. Doch diesmal stehen nicht Produktionsprobleme, neue Modelle oder ein Tweet von CEO Elon Musk im Mittelpunkt, sondern die Registrierung eines neuen Unternehmens in Shanghai.

Tesla Shanghai durch Tochtergesellschaft registriert

Am Montag gab die staatliche Datenbank für Unternehmen Chinas auf ihrer Webseite bekannt, dass Tesla einen neuen Konzern registriert hat: "Tesla Shanghai Co. Ltd.". Laut MarketWatch sei das Unternehmen in Pudong, einem Bezirk von Shanghai, ansässig. Der Wert des Konzerns werde auf umgerechnet rund 15,8 Millionen US-Dollar beziffert, wie Bloomberg berichtet. Die Registrierung erfolgte jedoch nicht über die Tesla Inc. mit Sitz im US-amerikanischen Palo Alto, sondern über eine Tochtergesellschaft in Hongkong. Tesla Shanghai dürfte jedoch nicht nur als Vertriebs-Konzern für die Modelle des Autobauers dienen, sondern insbesondere für den Bau einer neuen Fabrik registriert worden sein. Zu Tesla Shanghai wurde bisher keine öffentliche Stellungnahme durch den E-Autobauer veröffentlicht.

Pläne im Vorfeld bekannt

Schon im vergangenen Jahr brodelte die Gerüchteküche: So berichtete das "Wall Street Journal" im Oktober von einer Einigung mit der städtischen Verwaltung von Shanghai. Schon damals deutete das Blatt an, dass die geplante Fabrik die erste außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika sein dürfte. Shanghai dürfte ebenso als Standort mit Bedacht gewählt worden sein, schließlich ist der Stadtteil Pudong eine Freihandelszone. Das ergibt Vorteile wie Steuererleichterungen, weniger Bürokratie (was gerade für ein US-amerikanisches Unternehmen von Belang sein dürfte) und Zollfreiheit.

Vermutlich agiert Tesla auch in Zukunft allein

Für ausländische Autobauer ist es bei der Produktion in China gang und gäbe mit einem heimischen Partner zusammenzuarbeiten, denn sonst müssten sie - ohne Steuer- und Zollvorteile und Joint-Venture - mit Importsteuern in Höhe von 25 Prozent rechnen. Doch dass Tesla Shanghai alleinig unter der Hongkong-Tochter des Unternehmens registriert ist, lässt darauf schließen, dass der Konzern unter Elon Musk den Weg im Land des Lächelns ohne Partner beschreiten will. Auch der Standort Pudong als Freihandelszone spricht dafür. Hintergrund könnte die Sorge sein, dass ein Joint-Venture-Partner Tesla-Technologie für sich verwenden, oder Informationen dazu weitergeben könnte.

Neue Gigafactory nicht Musks einzige Baustelle

Doch die angeblich geplante neue Gigafactory in Shanghai ist nicht die einzige Baustelle, um die sich Tesla-Chef Musk derzeit kümmern sollte. Schließlich steckt der Konzern weiterhin tief in den roten Zahlen und die Produktion läuft nicht wie gewünscht. Hinzu kommen personelle Abgänge - wenn zum Teil auch nur auf Zeit. Doch Musk möchte den Konzern nun scheinbar in ruhigere Fahrwasser bringen und hat angeblich erst in dieser Woche firmenintern eine grundlegende Umstrukturierung angekündigt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Hattanas Kumchai / Shutterstock.com, Katherine Welles / Shutterstock.com, Dongliu / Shutterstock.com, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.05.2018Tesla neutralMorgan Stanley
03.05.2018Tesla buyNomura
03.05.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.05.2018Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.05.2018Tesla SellUBS AG
03.05.2018Tesla buyNomura
29.03.2018Tesla buyNomura
08.02.2018Tesla BuyDougherty & Company LLC
08.02.2018Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2017Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.05.2018Tesla neutralMorgan Stanley
28.03.2018Tesla market-performBernstein Research
09.02.2018Tesla market-performBernstein Research
08.02.2018Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.11.2017Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.05.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.05.2018Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.05.2018Tesla SellUBS AG
03.05.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
10.04.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Von Top Tradern profitieren

Die besten Trader erzielen Renditen von 50 Prozent und mehr im Jahr. Mit Social Trading können Sie ganz einfach am Erfolg dieser Top Trader teilhaben. Wie? Das erfahren Sie am 24. Mai im Online-Seminar!
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Tesla Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt unter 13.000-Punkte-Marke -- Nach Fed-Protokoll: US-Börsen schließen grün -- Deutsche Bank streicht 10.000 Jobs -- Senvion-Chef tritt zurück -- Ceconomy, CTS Eventim, Softbank im Fokus

Commerzbank-Kurs beschert Bankenrettungsfonds Milliardengewinn. Comcast könnte Disney bei 21st Century Fox mit Barofferte ausstechen. Allianz findet Betrüger in den eigenen Reihen - Offenbar Millionenbetrag abgezweigt. Zalando will Partnerschaften mit Modeproduzenten ausbauen. ifo-Chef zu Italien: 'Eurozone droht neue Krise'.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Flitzer des Genfer Autosalon 2018
Das sind die Highlights
Nach über 40 Jahren: Die Meilensteine der Apple-Geschichte
Was waren die wichtigsten Ereignisse der Apple-Geschichte?
Hier lieber nicht arbeiten
Die gefährlichsten Arbeitgeber in den USA
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Fußball-Weltmeisterschaft 2018So viel Preisgeld erhalten die Teams
Fußball-Weltmeisterschaft 2018So viel Preisgeld erhalten die Teams
mehr Top Rankings

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
TeslaA1CX3T
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
thyssenkrupp AG750000
ISRA VISION AG548810
AlibabaA117ME
Allianz840400