finanzen.net
18.05.2018 15:03
Bewerten
(2)

Goldman Sachs: Tesla wird bis 2020 mehr als 10 Milliarden US-Dollar aufbringen müssen

Fremdkapital nötig?: Goldman Sachs: Tesla wird bis 2020 mehr als 10 Milliarden US-Dollar aufbringen müssen | Nachricht | finanzen.net
Fremdkapital nötig?
DRUCKEN
Die US-Großbank Goldman Sachs glaubt, dass Tesla spätestens bis 2020 auf eine kräftige Kapitalspritze angewiesen sein wird, um weiter überleben zu können. Tesla-Chef Elon Musk wird das wahrscheinlich nicht gerne hören.
"Nein". So lautete die knappe Antwort von Tesla-Chef Elon Musk noch Anfang des Monats auf die Frage, ob er eine Kapitalerhöhung erwäge. Bis zum Ende des Jahres werde Tesla keine Fremd- oder Eigenkapitalaufnahme außerhalb der Standardkreditlinien benötigen, so das Urteil von Elon Musk noch bei der Vorlage der Zahlen zum jüngsten Quartal. Für immer wird Tesla so jedoch nicht weiterwachsen können. Das glauben zumindest die Analysten von Goldman Sachs.

Goldman Sachs: Externe Refinanzierung nötig

"Zwischen den laufenden Aktivitäten, den erwarteten neuen Produktausgaben und den zunehmenden Kapazitätserhöhungen sehen wir, dass Tesla bis 2020 möglicherweise eine externe Refinanzierung von über 10 Milliarden US-Dollar benötigt", so die Experten von Goldman. Dabei versuchen Tesla und Elon Musk schon seit Monaten fieberhaft, die Kosten zu senken, um das gegebene No-Fundraising-Versprechen an die Anleger einhalten zu können. Denn an gebrochenen Versprechen mangelt es bei Tesla nicht. Beim Hoffnungsträger Model 3 wurden die Produktionsziele immer wieder gekappt und nach hinten verschoben, was Anleger zunehmend nervös macht. Die Experten bei Goldman Sachs glauben jedoch, dass es für Tesla nicht schwer wäre, sich mehr Geld zu beschaffen.

Goldman Sachs: Wir sehen mehrere Optionen für Tesla

Dass Tesla seine Schulden mit Fremdkapital refinanzieren kann, daran hat man bei Goldman Sachs keinen Zweifel. "Wir sehen mehrere Optionen, die dem Unternehmen zur Verfügung stehen, um fällig werdende Schulden zu refinanzieren und zusätzliche Mittel zu beschaffen, die es Tesla ermöglichen sollten, seine Wachstumsziele zu finanzieren", sagte Goldman-Analyst David Tamberrino. Hier nennt der Analyst unter anderem neue Anleiheemissionen, Wandelanleihen und Aktien. Doch auch, wenn Tesla dort aus dem Vollen schöpfen könnte, hätte jede Art der Finanzierung ihren Preis: "Allerdings könnte die Aufnahme von zusätzlichen Schulden das Kreditprofil des Unternehmens belasten", so Tamberrino. Zusätzliche Aktien oder Wandelanleihen zu niedrigeren Prämien könnten wiederum zu einer Verwässerung führen, was Aktieneignern wohl kaum gefallen dürfte.

Selbst mit eingehaltenen Model 3-Zielen bräuchte Tesla Geld

Doch auch, wenn Tesla die aktuellen Model 3-Ziele tatsächlich einhalten könnte - was Goldman allerdings nicht glaubt - würde das Unternehmen noch immer fünf Milliarden US-Dollar benötigen. Die Analysten rechneten ein Szenario durch, in dem Tesla im Jahr 2020 10.000 Model 3 pro Woche "nachhaltig produziert" und bezogen auch die Entwicklung des Model Y und der Produktion in China mit ein. "In diesem Szenario wäre Teslas Kapitalbedarf die Hälfte unserer aktuellen Schätzung - und das Unternehmen wäre wahrscheinlich in der Lage, Wachstum vollständig mit Schulden zu finanzieren", so die Analysten.

Ausblick: negativ

Der Blick in Teslas Zukunft sieht für die Goldman Sachs-Analysten wenig rosig aus. "Wir glauben, dass Tesla weiterhin mit seinen Produktionsproblemen konfrontiert sein und die Margenentwicklung seiner Produkte nach unten gehen wird", so die Experten. Die Modelle S und X würden durch den zunehmenden Wettbewerb schwächeln, der Model 3 wiederum durch steigende Rohstoffkosten und einen arbeitsintensiveren Herstellungsprozess ins Straucheln kommen. "Insgesamt sehen wir das Unternehmen während unseres Prognosezeitraums negativ", so das abschließende Urteil. Die Aktie werteten die Analysten mit "Verkaufen" und beließen ihr Kursziel bei 195 US-Dollar - das entspräche einem Kursrückgang von 32 Prozent im Vergleich zum derzeitigen Niveau.

Sollten die Goldman-Analysten recht behalten, dann bleibt nicht mehr viel Zeit, um herauszufinden, ob Elon Musk sein Versprechen, keine Kapitalerhöhungen zu benötigen, wird halten können. Zumindest für die Moral der Tesla-Anleger wäre es von Vorteil. Denn Erfolgsmeldungen an der Model 3-Front bleiben bislang weiterhin aus.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Josh Edelson/AFP/Getty Images, Zhang Peng/LightRocket via Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    9
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Outrageous Predictions
Apple kauft Tesla - und 9 weitere ungeheuerliche Prognosen für 2019
Es wäre die Sensationsnachricht des Jahres: Apple übernimmt Tesla. Seit 10 Jahren schon veröffentlicht die Saxo Bank ihre 10 "Outrageous Predictions" für das kommende Jahr. Und trotz der geringen Wahrscheinlichkeit, dass diese eintreten, lag das Fintech-Unternehmen in der Vergangenheit bereits einige Male richtig.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
06.02.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
04.02.2019Tesla VerkaufenDZ BANK
31.01.2019Tesla SellUBS AG
31.01.2019Tesla HoldCanaccord Adams
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
31.01.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
31.01.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
14.12.2018Tesla OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
07.12.2018Tesla buyJefferies & Company Inc.
31.01.2019Tesla HoldCanaccord Adams
03.01.2019Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2019Tesla market-performBernstein Research
25.10.2018Tesla NeutralNomura
25.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
06.02.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
04.02.2019Tesla VerkaufenDZ BANK
31.01.2019Tesla SellUBS AG
31.01.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
29.01.2019Tesla SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- Volkswagen steigert 2018 Umsatz und Gewinn -- Kraft Heinz: Milliardenverlust und Dividendenkürzung -- BVB, RHÖN im Fokus

Deutschland und Frankreich einig zu Details von Euro-Zonen-Budget. Thyssenkrupp baut Werk für Elektromobilität in Chemnitz. Wie der Anstieg einer China-Aktie Experten ratlos macht. Telecom Italia stapelt beim Gewinn 2019 tiefer. Airbus hofft auf mehr Aufträge zum Satellitenbau am Bodensee. VW: BGH-Äußerung lässt keine Rückschlüsse zu Klage-Aussichten zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
The Kraft Heinz CompanyA14TU4
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99