+++ Jetzt wechseln und bis zu 40 % sparen! Wechselservice & bis 3 Schäden frei. Bis 01.11. mit bis zu 30 Euro Amazon.de Gutschein +++-w-
30.08.2020 12:22

Experte: Weitere Schwergewichte könnten Apples und Teslas Aktiensplit-Beispiel folgen

Hochpreisige Unternehmen: Experte: Weitere Schwergewichte könnten Apples und Teslas Aktiensplit-Beispiel folgen | Nachricht | finanzen.net
Hochpreisige Unternehmen
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Nach den Ankündigungen von Apple und Tesla einen Aktiensplit durchzuführen, könnten nach Meinung eines Experten weitere Unternehmen versuchen, ihren Aktienkurs zu senken, um auch für Privatinvestoren preislich attraktiver zu werden.
Werbung
• Apple und Tesla kündigen Aktiensplit an
• Weitere Unternehmen könnten folgen
• Attraktivität für größeres Publikum

Am 30. Juli kündigte Apple einen Aktiensplit im Verhältnis 4 zu 1 an. Dieser wird am 31. August, also Montag kommender Woche wirksam. Knapp zwei Wochen später kündigte US-Elektroautobauer Tesla einen 5-zu-1-Aktiensplit an, der ebenfalls bis zum 31. August abgeschlossen werden soll. Die Aktien der beiden Unternehmen konnten seither weiter kräftig zulegen.

Früher nutzten Unternehmen an der Wall Street Aktiensplits häufig, um ihre Aktienkurse zu senken und ihre Anteilsscheine somit optisch günstiger und preislich attraktiver zu machen - heute sind Aktiensplits zu einer Seltenheit geworden: Obwohl der durchschnittliche Aktienkurs unter börsennotierten Unternehmen im Jahr 2020 laut Daten von S&P Dow Jones Indices 149,32 US-Dollar beträgt, verglichen mit einem durchschnittlichen Aktienkurs von 51,08 US-Dollar im Jahr 1997, sind Apple und Tesla in diesem Jahr die einzigen Unternehmen mit Aktiensplits, während es 1997 noch 102 Aktiensplits gab.

Experte erwartet weitere Aktiensplits

Nach Bekanntgabe der Aktiensplits von Apple und Tesla gab es eine wachsende Begeisterung, dass weitere Unternehmen mit derzeit höheren Aktienkursen den beiden Konzernen folgen und ebenfalls Aktiensplits durchführen werden.

"Alle reden darüber", verlautete Howard Silverblatt, Senior Index Analyst bei S&P Dow Jones Indices, kürzlich in einem Interview mit MarketWatch. "Ich erhalte Anfragen von Unternehmen, die nach Rohdaten suchen." Silverblatt fragt sich: "Gibt es einen Grund, warum ich [meine Anteile] aufteilen sollte?".

Silverblatt sei der Meinung, dass Unternehmensvorstände tatsächlich irgendwann dem Beispiel von Tesla und Apple folgen und einen Aktiensplit durchführen könnten, um ein breiteres Publikum anzusprechen, auch wenn dies für Unternehmen fast eine rein kosmetische Behandlung, die zudem teuer werden könnte, sei. "Wird es andere geben, die sich trennen? Ich muss ja sagen. Diese [Unternehmen] können nicht die einzigen sein", erklärte Silverblatt und bezog sich dabei auf Apple und Tesla.

Eine Reihe möglicher Kandidaten

Silverblatt sagte, dass es eine Reihe von hochpreisigen Unternehmen gebe, die daran interessiert sein könnten ihren Aktienkurs durch einen Split zu senken. Laut seinen Daten gab es kürzlich 14 Unternehmen mit Aktien ab 500 US-Dollar, während es Ende 2019 noch zehn waren. Neun Unternehmen handeln mit oder über 750 US-Dollar pro Aktie, gegenüber sechs zum Vorjahresende, und sieben Unternehmen mit einem Aktienkurs von 1.000 US-Dollar oder mehr, was zwei mehr als Ende letzten Jahres sind, und zwei Titel mit einem Preis von 2.000 US-Dollar pro Aktie oder höher, von denen es Ende 2019 noch keine gab.

Laut Jim Cramer dürften günstigere Aktienkurse vor allem für junge Leute interessant sein. "Dieser neue Jahrgang von Investoren, der Aktien mit niedrigem Dollarbetrag liebt, wird anfangen, diese Best-of-Breed-Namen zu kaufen und zu halten, anstatt die verdammten Penny-Aktien", gibt MarketWatch Cramer wieder. Er erklärte, er favorisiere Aktiensplits für Amazon, Alphabet, Chipotle Mexican Grill, Netflix, NVIDIA, Adobe, Costco Wholesale, Home Depot, Facebook und Microsoft.

Bleibt abzuwarten, ob sich tatsächlich weitere Unternehmen dazu entschließen, dem Beispiel von Apple und Tesla zu folgen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Nadezda Murmakova / Shutterstock.com, TonyV3112 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    6
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
14.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
12.10.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
16.09.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
23.09.2020Apple NeutralUBS AG
16.09.2020Apple market-performBernstein Research
16.09.2020Apple Equal weightBarclays Capital
16.09.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
08.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
31.07.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
23.06.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX etwas schwächer -- Diesel-Razzia bei Continental -- Bayer verliert Rechtsstreit um Herbizid Lasso in Frankreich -- Deutsche Bank, zooplus, Varta, TRATON im Fokus

Hypoport enttäuscht im dritten Quartal. Staatsdefizit im Euroraum steigt im zweiten Quartal auf Rekord. IAG streicht nach Milliardenverlust Flugplan zusammen. Talanx übernimmt Sachversicherer Amissima. ProSieben verkauft Windstar zum Unternehmenswert. Brexit: Großbritannien kehrt an Verhandlungstisch zurück. ADVA Optical Networking wagt neue Prognose - Quartal mit Aufwind.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
CureVacA2P71U
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1