aktualisiert: 22.09.2020 22:04

DAX etwas fester -- US-Börsen im Plus -- BASF streicht in Dienstleistungseinheit bis zu 2.000 Stellen -- Tesla-Chef dämpft Erwartungen an "Battery Day" -- Deutsche Bank, 1&1 Drillisch im Fokus

Folgen
AstraZeneca und Merck & Co bekommen zwei Empfehlungen für Lynparza. Prozess um Übernahme von Tiffany durch LVMH startet Anfang Januar. China will TikTok-Deal mit Oracle und Walmart wohl nicht zustimmen. Steigende Infektionszahlen belasten Reise- und Freizeitbranche. Airbus und IG Metall verhandeln über Beschäftigungssicherung. Großbanken: Branchenkonsolidierung wird Fahrt aufnehmen.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Am Dienstag wagte der deutsche Aktienmarkt einen Erholungsversuch.

Der DAX konnte bereits zur Eröffnung zulegen und hielt sich auch im weiteren Verlauf in der Gewinnzone. Bis zur Schlussglocke gewann er 0,41 Prozent auf 12.594,39 Zähler. Für den TecDAX ging es zum Handelsstart ebenfalls nach oben. Im weiteren Verlauf konnte er sein Plus weiter ausbauen und ging 1,08 Prozent höher bei 3.027,68 Zählern in den Feierabend.

Nach dem Kursrutsch zum Wochenstart aus Angst vor einer zweiten Corona-Welle kam es am Dienstag am deutschen Markt zu einer Stabilisierung. Experten verwiesen allerdings auf weiterhin bestehende Risikofaktoren wie den US-chinesischen Handelsstreit und den massiven Anstieg der Infektionszahlen in Spanien und Großbritannien, wo die Lage außer Kontrolle zu geraten scheint.

Andreas Büchler von Index-Radar blieb daher skeptisch: "Ein schwacher Tag macht noch keinen Bärenmarkt, doch auf der kurzfristigen Zeitebene häufen sich inzwischen die negativen Signale wieder." Zum Glück sei der DAX jedoch aus charttechnischer Sicht nach unten halbwegs gut abgesichert.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den europäischen Aktienmärkten verlief der Dienstagshandel freundlich.

Der EuroSTOXX 50 notierte zur Handelseröffnung etwas höher und zeigte sich auch im weiteren Verlauf fest. Er beendete den Handel 0,1 Prozent im Plus bei 3.164,13 Indexeinheiten.

Nachdem sich der Rücksetzer an den US-Börsen im Montagshandel in Grenzen hielt, konnten sich auch die europäischen Börsen am Dienstag etwas von ihrem Kursrutsch zum Wochenstart erholen. Die Angst vor einer zweiten Corona-Welle bleibt jedoch bestehen und könnte jederzeit erneut auf die Kaufbereitschaft drücken.

"Die Anleger sind zur Zeit hochgradig nervös. Und das macht solche Bewegungen wie gestern möglich und auch für die Zukunft wahrscheinlich. Ursache dieser Nervosität sind die großen bevorstehenden politischen Ereignisse: Die Präsidentschaftswahl in den USA und das Auslaufen der britischen Übergangsfrist", hieß es zudem bei QC Partners.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Am Montag zeigten sich die US-Börsen mit Gewinnen.

Der Dow Jones rutschte nach positivem Start in die Verlustzone ab, konnte sich im Verlauf aber wieder in die Gewinnzone vorkämpfen und schloss 0,51 Prozent höher bei 27.287,39 Punkten. Deutlicher nach oben ging es bei den Techwerten: Der NASDAQ Composite schloss mit einem Aufschlag von 1,71 Prozent bei 10.963,64 Zählern.

"Die ursprüngliche Panik hat nachgelassen, nicht aber das Risiko eines Lockdowns", gibt dpa Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda Europe wieder. Die Corona-Infektionszahlen steigen weiter, wodurch es wieder zunehmend zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens kommt. Zwar werden erneute Lockdowns von den Regierungen weltweit versucht zu vermeiden, allerdings werde zum Beispiel in Großbritannien bereits über diesen Schritt nachgedacht.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Am Dienstag ging es an Asiens Märkten abwärts.

In Japan blieben die Börsen aufgrund eines Feiertags auch am Dienstag geschlossen. Der Nikkei verharrte somit bei 23.360,30 Indexpunkten, seinem Schlussstand von Freitag.

Auf dem chinesischen Festland verlor der Shanghai Composite bis zum Handelsende 1,29 Prozent auf 3.274,30 Punkte. In Hongkong stand beim Hang Seng am Ende ein Verlust von 0,98 Prozent auf 23.716,85 Punkte an der Kurstafel.

Schwache Vorgaben aus Europa und den USA sorgten dafür, dass auch die asiatischen Anleger das Risiko scheuten. Vor allem im späten Handel kam es zu größeren Abverkäufen. Die steigenden Infektionszahlen, vor allem in Europa, lasteten ebenfalls weiterhin auf der Stimmung. Auch die schwindende Hoffnung auf ein US-Konjunkturprogramm und der anhaltende Streit mit den USA um die Videoplattform TikTok wirkten sich negativ auf die Laune der Anleger aus.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

China will TikTok-Deal mit Oracle und Walmart wohl nicht zustimmen - Oracle-Aktie etwas leichter
TikTokTeslaTUIHeidelbergCementProSiebenSat.1Deutsche Bank1&1 Drillisch

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.665,70
DAX Chart
28.326,50
DOW JONES Chart
3.035,05
TecDAX Chart
11.687,60
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
22.09.20AutoZone Inc.
Quartalszahlen
22.09.20GAIL (India) LtdShs Sponsored Global Deposit Receipt Repr 6 Shs Reg-S
Hauptversammlung
22.09.20General Mills Inc.
Hauptversammlung
22.09.20Kingfisher plc
Quartalszahlen
22.09.20Nike Inc.
Quartalszahlen
22.09.20A G Barr PLC
Quartalszahlen
22.09.20Alten S.A.
Quartalszahlen
22.09.20Close Brothers Group plc
Quartalszahlen
22.09.20Flinders Mines Ltd
Quartalszahlen
22.09.20Flugger A-S (B)
Quartalszahlen
22.09.20Kathmandu Holdings Ltd
Quartalszahlen
22.09.20KB Home
Quartalszahlen
22.09.20Neogen Corp.
Quartalszahlen
22.09.20Nufarm LimitedShs
Quartalszahlen
22.09.20Olainfarm A.S.
Hauptversammlung
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
22.09.2020
00:00
FOMC Mitglied John C. Williams spricht
22.09.2020
02:30
Rede des stellvertretenden RBA Gouverneurs G. Debelle
22.09.2020
06:30
Verbraucherausgaben
22.09.2020
06:30
Verbrauchervertrauen, bereinigt
22.09.2020
07:00
Arbeitslosenquote
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 Drillisch AG19,12
0,37%
1&1 Drillisch Jahreschart
adidas281,10
0,00%
adidas Jahreschart
Adler Modemärkte AG2,38
-0,83%
Adler Modemärkte Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)67,44
4,56%
Airbus Jahreschart
ALX Oncology Holdings Inc Registered Shs41,76
1,85%
ALX Oncology Jahreschart
Arm HoldingArm Jahreschart
AstraZeneca PLC88,00
-0,92%
AstraZeneca Jahreschart
Barclays plc1,22
8,72%
Barclays Jahreschart
BASF52,17
0,54%
BASF Jahreschart
Bentley Systems Inc Registered ShsBentley Systems Jahreschart
Bijou Brigitte AG21,60
-0,46%
Bijou Brigitte Jahreschart
BNP Paribas S.A.33,25
2,88%
BNP Paribas Jahreschart
Bridgestone Corp.28,98
6,35%
Bridgestone Jahreschart
ByteDanceByteDance Jahreschart
Cap Gemini S.A.104,40
-1,09%
Cap Gemini Jahreschart
Ceconomy St.4,31
3,86%
Ceconomy St Jahreschart
Coca-Cola Co.42,77
-0,13%
Coca-Cola Jahreschart
Commerzbank4,60
3,16%
Commerzbank Jahreschart
Credit Suisse (CS)10,49
-1,22%
Credit Suisse (CS) Jahreschart
Deutsche Bank AG8,10
1,45%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG137,85
0,47%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Post AG40,43
-0,27%
Deutsche Post Jahreschart
Deutsche Telekom AG13,42
-0,52%
Deutsche Telekom Jahreschart
Dynatrace Inc Registered Shs43,32
1,67%
Dynatrace Jahreschart
E.ON SE9,50
0,61%
EON Jahreschart
Enel S.p.A.7,59
2,09%
Enel Jahreschart
Epic SuisseEpic Suisse Jahreschart
Equinor11,88
0,13%
Equinor Jahreschart
Equinor ASA (spons. ADRs)12,00
0,84%
Equinor ASA (spons ADRs) Jahreschart
Evonik AG22,21
1,28%
Evonik Jahreschart
Fielmann AG68,60
-1,72%
Fielmann Jahreschart
GEA AG30,10
-1,31%
GEA Jahreschart
General Motors31,73
5,63%
General Motors Jahreschart
Gilead Sciences Inc.51,62
1,83%
Gilead Sciences Jahreschart
GlaxoSmithKline plc (GSK)15,03
0,75%
GlaxoSmithKline Jahreschart
GRENKE AG34,60
1,35%
GRENKE Jahreschart
HAWESKO Holding AG39,80
1,02%
HAWESKO Jahreschart
HeidelbergCement AG53,64
-0,70%
HeidelbergCement Jahreschart
HOCHTIEF AG70,00
5,98%
HOCHTIEF Jahreschart
Home2418,25
3,11%
Home24 Jahreschart
HORNBACH Baumarkt AG38,55
1,31%
HORNBACH Baumarkt Jahreschart
HORNBACH Holding90,70
-0,77%
HORNBACH Jahreschart
HUGO BOSS AG23,41
3,77%
HUGO BOSS Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)97,66
1,77%
IBM Jahreschart
Immunomedics Inc.73,92
0,00%
Immunomedics Jahreschart
Inditex S.A. (Industria de Diseno Textil)23,87
0,55%
Inditex Jahreschart
Infineon AG26,77
0,60%
Infineon Jahreschart
International Consolidated Airlines S.A.1,16
-0,26%
International Consolidated Airlines Jahreschart
Knaus Tabbert61,00
0,49%
Knaus Tabbert Jahreschart
Ludwig Beck am Rathauseck - Textilhaus Feldmeier AG24,00
0,00%
Ludwig Beck am Rathauseck - Textilhaus Feldmeier Jahreschart
Lufthansa AG8,39
5,01%
Lufthansa Jahreschart
LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A.426,15
0,00%
LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton Jahreschart
Merck Co.67,00
0,60%
Merck Jahreschart
METRO (St.)8,49
0,21%
METRO (St) Jahreschart
Microsoft Corp.181,44
-0,01%
Microsoft Jahreschart
NVIDIA Corp.452,85
-0,33%
NVIDIA Jahreschart
Oracle Corp.50,67
1,18%
Oracle Jahreschart
Panasonic Corp.7,20
0,70%
Panasonic Jahreschart
ProSiebenSat.1 Media SE11,29
3,67%
ProSiebenSat1 Media Jahreschart
PUMA SE81,78
1,56%
PUMA Jahreschart
Restaurant Brands International Inc When Issued47,88
0,12%
Restaurant Brands International Jahreschart
Rocket Internet SE18,57
-0,16%
Rocket Internet Jahreschart
Royal Dutch Shell Group plc (A) (spons. ADRs)21,80
4,81%
Royal Dutch Shell Group A Jahreschart
Royal Dutch Shell PLCShs -B- American Deposit Receipt Repr 2 Shs -B-20,80
4,52%
Royal Dutch Shell B Jahreschart
Sanofi S.A.83,45
0,68%
Sanofi Jahreschart
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)1,71
1,95%
Santander Jahreschart
SAP SE125,48
-0,18%
SAP Jahreschart
SAS AB0,18
-5,26%
SAS Jahreschart
Schaeffler AG5,81
2,20%
Schaeffler Jahreschart
Shell (Royal Dutch Shell) (A)10,75
0,69%
Shell (Royal Dutch Shell) (A) Jahreschart
Shell PLC (Royal Dutch Shell) (B)10,49
3,64%
Shell B Jahreschart
Shop Apotheke Europe NV149,60
-2,73%
Shop Apotheke Europe NV Jahreschart
Siemens AG109,36
0,26%
Siemens Jahreschart
Softbank Corp.57,17
-0,37%
Softbank Jahreschart
Square147,96
-0,78%
Square Jahreschart
Steinhoff0,05
-0,21%
Steinhoff Jahreschart
Telefonica S.A.3,08
3,43%
Telefonica Jahreschart
Tesla351,00
-3,91%
Tesla Jahreschart
Tiffany & Co . Inc.103,54
0,41%
TiffanyCo  Jahreschart
TOM TAILOR Holding SE0,19
23,27%
TOM TAILOR Jahreschart
TOTAL SE28,00
1,28%
TOTAL Jahreschart
TUI3,50
5,71%
TUI Jahreschart
UBS10,46
0,00%
UBS Jahreschart
United Internet AG32,17
-0,19%
United Internet Jahreschart
Villeroy & Boch AG12,20
-0,41%
VilleroyBoch Jahreschart
Vodafone Group PLC1,25
2,25%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) St.147,00
0,62%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Vonovia SE (ex Deutsche Annington)56,16
-1,68%
Vonovia Jahreschart
Walmart121,08
-0,02%
Walmart Jahreschart
windeln.de SE Inhaber-Akt Nach Kapitalherabsetzung1,18
0,85%
windelnde Jahreschart
Wirecard AG0,61
2,61%
Wirecard Jahreschart
Zalando82,60
-1,99%
Zalando Jahreschart
zooplus AG145,60
-8,20%
zooplus Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
CureVacA2P71U
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
BayerBAY001
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Intel Corp.855681
Plug Power Inc.A1JA81
Varta AGA0TGJ5
Ballard Power Inc.A0RENB