aktualisiert: 25.03.2021 22:51

DAX schließt kaum verändert -- Dow im Plus -- SMA Solar erzielt Gewinn -- EVOTEC mit mehr Umsatz -- Deutsche Wohnen erhöht Dividende -- VW, SGL, Commerzbank, FRIEDRICH VORWERK im Fokus

Folgen
Vantage Towers übernimmt griechisches Turmgeschäft vollständig. Amazon erhält Zulassung für Fußball-Übertragungen. US-Notenbank wird erst nach Gesundung der Wirtschaft Zinswende angehen. Santander schließt Büros und Filialen in Großbritannien. Pfeiffer sieht weitere Unsicherheiten. Siemens Healthineers vollzieht zweite Kapitalerhöhung für Varian-Kauf. Auftragsbelebung stimmt JENOPTIK optimistisch.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Am deutschen Aktienmarkt zeigte sich eine getrübte Stimmung.

Der DAX weitete seine frühen Verluste zunächst aus und fiel dabei vorübergehend sogar unter die psychologisch wichtige 14.500-Punkte-Marke. Im weiteren Handelsverlauf konnte er dann aber wieder aufholen und schloss letztlich sogar mit einem geringfügigen Plus von 0,08 Prozent bei 14.621,36 Zählern. Auch der TecDAX vergrößerte seinen anfänglichen Verlust, blieb im Gegensatz zum deutschen Leitindex jedoch tief im roten Terrain und beendete den Tag 0,84 Prozent schwächer bei 3.349,82 Einheiten.

Nachdem der DAX vor einer Woche, nicht zuletzt getrieben von immens starken Autowerten, eine neue Bestmarke erreicht hatte, ging im nun die Puste aus. Auf die Stimmung drückten Corona-Sorgen, denn zum einen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) weiter steigende Neuinfektionen, zum anderen wird das Corona-Krisenmanagement der Politik zunehmend kritisch betrachtet.

Hauptverantwortlich für den Kursrutsch am Donnerstag waren aber Äußerungen von Jerome Powell. Laut dem US-Notenbankchef soll sehr vorsichtig und mit großer Transparenz nach einer fast vollständigen Erholung der Wirtschaft die in der Krisenzeit geleistete geldpolitische Unterstützung für die Märkte zurückgefahren werden.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen kamen am Donnerstg letztlich kaum vom Fleck.

Der EuroSTOXX 50 gab nach einem schwachen Start zunächst weiter ab, konnte seine starken Abschläge vom Nachmittag dann aber wieder weitestgehend aufholen. Schlussendlich ging er kaum verändert bei 3.832,57 Punkten in den Feierabend.

Steigenden Inzidenzwerte und ein schleppender Fortschritt bei den Impfungen ließen keine Kauflaune aufkommen. "Es steht außerfrage, dass die Erholung in der EU angesichts der COVID-19-Rückschläge viel langsamer vonstattengehen wird als in den USA", erklärten die Analysten der Barclays-Bank.

Insbesondere Jerome Powell sorgte aber für Abgabedruck. Der Fed-Chef will nach einer praktisch vollständigen Gesundung der Wirtschaft wieder Zinserhöhungen ins Auge fassen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street konnte am Donnerstag anfängliche Verluste abschütteln.

So eröffnete der Dow Jones etwas tiefer und arbeitete sich dann über die Nulllinie vor. Letztlich legte er 0,62 Prozent auf 32.619,48 Punkte zu. Auch der Techwerteindex NASDAQ Composite konnte sich verbessern und notierte nach einem extrem schwachem Start zum Handelsende mit plus 0,12 Prozent bei 12.977,68 Punkten.

Nach guten Konjunkturdaten wuchs die Sorge, dass die US-Notenbank ihre unterstützende Geldpolitik früher zurückfahren könnte. Sowohl die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten als auch das US-BIP im vierten Quartal sind besser als erwartet ausgefallen. Selbst Fed-Chef Powell hatte in einem Interview erklärt, die US-Notenbank werde bei einer Erholung ihre quantitativen Lockerungen zurückfahren.

Belastend wirkten aber auch eine Verschärfung chinesisch-amerikanischen Spannungen sowie wachsende Sorgen über die weltweiten Lieferketten, weil ein gestrandetes Containerschiff noch immer den wichtigen Suezkanal blockiert.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die asiatischen Indizes fanden am Donnerstag keine gemeinsame Richtung.

Der japanische Leitindex Nikkei legte letztlich 1,14 Prozent auf 28.729,88 Punkte zu.

Dagegen herrschte Unentschlossenheit auf dem chinesischen Festland: Hier notierte der Shanghai Composite 0,1 Prozent tiefer bei 3.363,59 Zählern. Auch der Hang Seng in Hongkong zeigte sich 0,07 Prozent niedriger bei 27.899,61 Einheiten.

Auf dem chinesischen Börsenparkett trübten die Spannungen zwischen China und den USA die Stimmung. Die US-Börsenaufsicht hat Maßnahmen eingeführt, die ausländische Unternehmen dazu verpflichten sich nach US-Prüfungsstandards zu richten, ansonsten drohe ein Ausschluss von der Börse.

In Tokio ging es dagegen nach oben, während Anleger auf die Corona-Impfkampagne und wirtschaftliche Hilfsmaßnahmen der Regierung blickten.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.461,10
DAX Chart
34.389,10
DOW JONES Chart
3.335,67
TecDAX Chart
13.395,80
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
25.03.211&1 Drillisch AG
Quartalszahlen
25.03.21A.S. Création Tapeten AG
Quartalszahlen
25.03.21AAC Technologies Holdings Inc
Quartalszahlen
25.03.21ABB (Asea Brown Boveri)
Hauptversammlung
25.03.21Aroundtown SA
Quartalszahlen
25.03.21Autoneum AG
Hauptversammlung
25.03.21Azrieli Group Ltd.
Quartalszahlen
25.03.21B Communications Ltd
Quartalszahlen
25.03.21BayWa AG (NA)
Quartalszahlen
25.03.21BayWa AG (vink. NA)
Quartalszahlen
25.03.21Berentzen-Gruppe AG
Quartalszahlen
25.03.21Bezeq Israel Telecom Ltd. (Reg. Shares)
Quartalszahlen
25.03.21Bradespar SAPfd Shs
Quartalszahlen
25.03.21Cassiopea
Quartalszahlen
25.03.21CEWE Stiftung & Co. KGaA
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
25.03.2021
00:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
25.03.2021
00:50
Investitionen in ausländische Anleihen
25.03.2021
01:00
Tagung des Europäischen Rates
25.03.2021
06:00
Konsumklima
25.03.2021
08:00
Gfk Verbrauchervertrauen
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 Drillisch AG26,50
0,08%
1&1 Drillisch Jahreschart
adidas288,90
1,40%
adidas Jahreschart
Alibaba172,00
0,58%
Alibaba Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1871,40
2,21%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2646,00
1,81%
Amazon Jahreschart
Aroundtown Property Holdings PlcAroundtown Property Jahreschart
Aroundtown SA6,70
3,91%
Aroundtown SA Jahreschart
AstraZeneca PLC90,76
-0,27%
AstraZeneca Jahreschart
Bank of America Corp.34,63
2,15%
Bank of America Jahreschart
BayWa AG (vink. NA)40,30
2,68%
BayWa Jahreschart
BioNTech (ADRs)157,50
7,91%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
BMW AG83,60
2,25%
BMW Jahreschart
Boeing Co.186,18
2,51%
Boeing Jahreschart
BP plc (British Petrol)3,65
2,24%
BP Jahreschart
Burberry plc23,40
-4,88%
Burberry Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)6,21
3,67%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
CA Immobilien36,45
0,97%
CA Immobilien Jahreschart
CEWE Stiftung & Co. KGaA131,40
0,15%
CEWE StiftungCo Jahreschart
Citigroup Inc.62,45
0,84%
Citigroup Jahreschart
Commerzbank6,48
3,88%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG114,76
2,14%
Continental Jahreschart
Cummins Inc.219,60
3,00%
Cummins Jahreschart
Daimler AG73,60
2,24%
Daimler Jahreschart
Deutsche Telekom AG16,80
1,18%
Deutsche Telekom Jahreschart
Deutsche Wohnen SE42,89
1,20%
Deutsche Wohnen Jahreschart
E.ON SE10,64
0,08%
EON Jahreschart
easyJet plc11,71
1,61%
easyJet Jahreschart
EnBW80,20
0,75%
EnBW Jahreschart
Eni S.p.A.10,41
0,48%
Eni Jahreschart
EVOTEC SE33,48
-0,18%
EVOTEC Jahreschart
Facebook Inc.256,80
1,50%
Facebook Jahreschart
Ford Motor Co.9,63
2,12%
Ford Motor Jahreschart
Fraport AG60,14
2,07%
Fraport Jahreschart
FRIEDRICH VORWERK47,36
-0,92%
FRIEDRICH VORWERK Jahreschart
FutureworksFutureworks Jahreschart
GameStop Corp132,65
-1,01%
GameStop Jahreschart
Gap Inc.28,25
2,58%
Gap Jahreschart
Goldman Sachs302,30
2,58%
Goldman Sachs Jahreschart
Greenrose Acquisition Corp Registered Shs8,20
0,00%
Greenrose Acquisition Jahreschart
H. B. Fuller Co.56,50
2,73%
H B Fuller Jahreschart
Henkel KGaA St.83,00
1,28%
Henkel Jahreschart
Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)20,36
3,12%
HennesMauritz (HM, H&M) Jahreschart
HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)21,62
0,28%
HHLA Jahreschart
HYLIION8,55
7,68%
HYLIION Jahreschart
Hyundai Motor Co. Ltd. (GDRs)41,00
0,24%
Hyundai Motor Jahreschart
IMMOFINANZIMMOFINANZ Jahreschart
International Consolidated Airlines S.A.2,28
4,50%
International Consolidated Airlines Jahreschart
JENOPTIK AGJENOPTIK Jahreschart
JENOPTIK AG22,98
1,68%
JENOPTIK Jahreschart
Johnson & Johnson140,34
-0,44%
JohnsonJohnson Jahreschart
JOST Werke AG52,10
-0,19%
JOST Werke Jahreschart
Jungheinrich AG41,00
1,43%
Jungheinrich Jahreschart
KUKA AG46,50
0,65%
KUKA Jahreschart
Lockheed Martin Corp.321,80
1,96%
Lockheed Martin Jahreschart
Loews Corp.48,40
3,42%
Loews Jahreschart
Lufthansa AG10,88
4,00%
Lufthansa Jahreschart
Magna Inc79,10
0,48%
Magna Jahreschart
MBB SE121,60
3,58%
MBB Jahreschart
Microsoft Corp.204,80
1,89%
Microsoft Jahreschart
Moderna Inc129,74
5,96%
Moderna Jahreschart
Nike Inc.111,60
1,29%
Nike Jahreschart
Nikola9,94
2,50%
Nikola Jahreschart
NIO27,32
5,48%
NIO Jahreschart
Nissan Motor Co. Ltd.4,00
-1,25%
Nissan Motor Jahreschart
Northrop Grumman Corp.306,40
1,83%
Northrop Grumman Jahreschart
PayPal Inc202,10
2,02%
PayPal Jahreschart
Pfeiffer Vacuum AG157,40
0,77%
Pfeiffer Vacuum Jahreschart
Pfizer Inc.33,08
-0,66%
Pfizer Jahreschart
Philips N.V.45,90
1,86%
Philips Jahreschart
Porsche SE Vz85,72
3,28%
Porsche Jahreschart
Renault S.A.33,32
3,00%
Renault Jahreschart
Rivian AutomotiveRivian Automotive Jahreschart
Ryanair16,79
1,73%
Ryanair Jahreschart
S&T20,50
0,99%
S&T Jahreschart
SAF-HOLLAND SE Inhaber-Akt13,34
-0,22%
SAF-HOLLAND Jahreschart
Salesforce177,96
1,66%
Salesforce Jahreschart
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)3,37
3,20%
Santander Jahreschart
SAP SE113,60
2,07%
SAP Jahreschart
Schaeffler AG7,41
-1,07%
Schaeffler Jahreschart
Schweizerische Nationalbank4855,00
0,00%
Schweizerische Nationalbank Jahreschart
Scout24 AG65,22
-0,79%
Scout24 Jahreschart
SGL Carbon SE6,12
0,00%
SGL Carbon Jahreschart
Shango Holdings Inc.Shango Jahreschart
Shell PLC (Royal Dutch Shell) (B)15,76
2,34%
Shell B Jahreschart
Siemens AG144,06
3,00%
Siemens Jahreschart
Siemens Healthineers AG46,58
-0,28%
Siemens Healthineers Jahreschart
Slack33,94
0,12%
Slack Jahreschart
SMA Solar AG42,78
0,66%
SMA Solar Jahreschart
Tencent Holdings Ltd63,30
2,99%
Tencent Jahreschart
Tesla474,80
1,53%
Tesla Jahreschart
Theraplant LLCTheraplant LLC Jahreschart
Tipp24 SETipp24 Jahreschart
TOTAL SE39,82
2,79%
TOTAL Jahreschart
Toyota Motor Corp.64,02
0,50%
Toyota Motor Jahreschart
TRATON27,06
0,07%
TRATON Jahreschart
True Harvest LLCTrue Harvest LLC Jahreschart
TUI4,95
4,61%
TUI Jahreschart
Twitter42,21
-0,65%
Twitter Jahreschart
United Internet AG34,83
2,68%
United Internet Jahreschart
Vantage Towers26,97
0,56%
Vantage Towers Jahreschart
Vodafone Group PLC1,66
2,29%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) St.266,40
3,34%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Volvo AB (A)21,98
3,19%
Volvo (A) Jahreschart
Wacker Neuson SE24,64
2,41%
Wacker Neuson Jahreschart
Wayfair Inc (A)245,90
2,93%
Wayfair A Jahreschart
Wells Fargo & Co.38,63
0,18%
Wells FargoCo Jahreschart
Wirecard AG0,38
13,40%
Wirecard Jahreschart
Xpeng25,70
9,08%
Xpeng Jahreschart
ZEAL Network SE36,10
-2,17%
ZEAL Network Jahreschart
zooplus AG218,60
-2,24%
zooplus Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln