aktualisiert: 15.07.2021 22:04

DAX schließt rot -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- Daimler zurück in Gewinnzone -- Siemens Energy kassiert Prognose -- Drägerwerk: Gewinnrückgang -- Morgan Stanley, E.ON, Gerresheimer im Fokus

Folgen
AstraZeneca: Warnhinweise für seltene Nervenkrankheit und Herzprobleme bei Corona-Impfstoffen. Netflix holt erfahrenen Spieleexperten an Bord. MorphoSys schließt Milliarden-Übernahme ab. Siemens Gamesa streicht Ausblick zusammen. US-Verbraucherschutzbehörde verklagt Amazon wegen gefährlicher Drittanbieter-Produkte. SUSE profitiert vom Cloud-Geschäft.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt gab am Donnerstag deutlich ab.

Der DAX baute seinen anfänglichen Verlust im weiteren Handelsverlauf deutlich aus und schloss 1,01 Prozent tiefer bei 15.629,66 Punkten. Tendenziell die gleiche Entwicklung zeigte sich beim TecDAX, der letztlich mit einem deutlichen Abschlag von 0,76 Prozent bei 3.617,35 Zählern in den Feierabend ging.

Nachdem der deutsche Leitindex am Vortag abermals eine neue Bestmarke aufstellen konnte, rutschte er nun am Donnerstag sogar kurz auf ein Wochentief. Zwar sprach Marktexperte Jim Reid von der Deutschen Bank von beruhigenden Anmerkungen des US-Notenbankchefs Jerome Powell, trotzdem kam es unter den Anlegern zu Gewinnmitnahmen.

Unternehmensseitig standen Daimler und Siemens Energy im Fokus. Während der deutsche Autobauer überraschend schwarze Zahlen schreiben konnte, sah sich der Energieriese gezwungen, seine Ergebnisprognose zu kassieren.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Märkte Europas verbuchten am Donnerstag kräftige Verluste.

Der EuroSTOXX 50 vergrößerte sein frühes Minus im weiteren Tagesverlauf und beendete den Handel schlussendlich 1,05 Prozent tiefer bei 4.056,39 Punkten.

Die Anleger an Europas Aktienbörsen trieb die Furcht vor einer anziehenden Inflation um. Sorge bereitete zudem die rasche Ausbreitung der besonders ansteckenden Delta-Variante des Coronavirus.

Weder die angelaufene Berichtssaison noch die Anhörung des US-Notenbankchefs Jerome Powell könnten die Börsen derzeit aus ihrer Lethargie reißen, sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners. "Das, was wir im Moment sehen, ist ein Sommerloch bei den Umsätzen."

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den US-Börsen entwickelten sich die Indizes am Donnerstag uneinheitlich.

Der Dow Jones pendelte lange Zeit um seine Nulllinie, schaffte es im späten Verlauf aber in die Gewinnzone und schloss mit einem leichten Plus von 0,16 Prozent bei 34.987,75 Punkten. Der NASDAQ Composite wies anfänglich nur ein kleines Minus von 0,06 Prozent bei 14.635,78 Zählern aus, baute seine Verluste im Verlauf aber deutlicher aus und verabschiedete sich mit einem Abschlag von 0,70 Prozent bei 14.543,13 Indexpunkten in den Feierabend.

Nach der jüngsten Rekordjagd kamen die Kurse nun wieder etwas zurück. Laut dpa sehen Experten vermehrt Anzeichen für eine Abschwächung der US-Wirtschaft. Außerdem bedrückte die sehr hohe Inflation die Anleger, denn sollte diese wider Erwarten nicht in absehbarer Zeit sinken, müsste die US-Fed womögöich mit einer strafferen Geldpolitik gegensteuern. Aktuelle Konjunkturdaten zeichneten allerdings ein sehr gemischtes Bild.

Auf Unternehmensseite setzte sich die Berichtssaison fort, u.a. mit Morgan Stanley.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Asiens Märkte fanden am Donnerstag keine gemeinsame Richtung.

In Tokio gab der japanische Leitindex Nikkei letztlich 1,15 Prozent auf 28.279,09 Zähler ab.

Auf dem chinesischen Festland ging es für den Shanghai Composite dagegen aufwärts, er gewann 1,02 Prozent auf 3.564,59 Indexpunkte. Der Hang Seng in Hongkong konnte derweil einen Zuschlag von 0,75 Prozent auf 27.996,27 Zähler verbuchen.

Die chinesische Wirtschaft konnte im zweiten Quartal wie erwartet deutlich an Schwung gewinnen. Die Corona-Pandemie scheint im Reich der Mitte ausgestanden, die Wirtschaft findet zu alter Stärke zurück. So ging es für die Konjunktur von April bis Juni 7,9 Prozent aufwärts. Das wurde im Vorfeld von Analysten auch so geschätzt. Im ersten Jahresviertel war die Wachstumsrate jedoch noch größer ausgefallen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Morgan Stanley steigert Quartalsgewinn deutlich - Aktie unbeeindruckt
Morgan StanleyDaimlerSiemens EnergyNetflixUnitedHealthAmazonSUSE

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.260,10
DAX Chart
34.310,30
DOW JONES Chart
3.740,13
TecDAX Chart
14.778,70
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
15.07.21Aker Solutions ASA
Quartalszahlen
15.07.21Alcoa Corp
Quartalszahlen
15.07.21Atea ASA
Quartalszahlen
15.07.21Bank of New York Mellon
Quartalszahlen
15.07.21BT Group plc
Hauptversammlung
15.07.21Cintas Corp.
Quartalszahlen
15.07.21Det Norske Oljeselskap ASA
Quartalszahlen
15.07.21DKSH AG
Quartalszahlen
15.07.21Fast Retailing Co. Ltd.
Quartalszahlen
15.07.21Morgan Stanley
Quartalszahlen
15.07.21Orkla AS
Quartalszahlen
15.07.21People's United Financial IncShs
Quartalszahlen
15.07.21Progressive Corp.
Quartalszahlen
15.07.21R. Stahl AG
Hauptversammlung
15.07.21Rieter AG (N)
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
15.07.2021
00:00
Die Zinssatzentscheidung der chilenischen Zentralbank
15.07.2021
01:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
15.07.2021
01:50
Investitionen in ausländische Anleihen
15.07.2021
03:00
BoK Zinssatzentscheidung
15.07.2021
03:00
Inflationserwartung der Verbraucher
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Airbus SE (ex EADS)113,76
-3,36%
Airbus Jahreschart
Alphabet A (ex Google)2332,50
-3,01%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2828,00
-1,96%
Amazon Jahreschart
Aphria15,38
-0,45%
Aphria Jahreschart
Apple Inc.121,62
-1,89%
Apple Jahreschart
ArcelorMittal26,05
-0,08%
ArcelorMittal Jahreschart
AstraZeneca PLC98,03
-2,07%
AstraZeneca Jahreschart
Bank of America Corp.37,05
-0,13%
Bank of America Jahreschart
Beyond Meat90,62
-5,66%
Beyond Meat Jahreschart
BioNTech (ADRs)243,00
-8,68%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
BMW AG82,34
-0,60%
BMW Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)4,92
-1,84%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
Constellation Pharmaceuticals Inc Registered ShsConstellation Pharmaceuticals Jahreschart
Continental AG94,06
-2,45%
Continental Jahreschart
Credit Suisse (CS)
0,00%
Credit Suisse (CS) Jahreschart
Daimler AG76,19
0,71%
Daimler Jahreschart
DiDi Global Inc (A) (spons. ADRs)DiDi Global A Jahreschart
Draegerwerk AG & Co. KGaA66,50
-2,35%
Draegerwerk Jahreschart
E.ON SE10,84
-0,57%
EON Jahreschart
easyJet plc7,98
-4,98%
easyJet Jahreschart
EnBW76,40
1,87%
EnBW Jahreschart
Ericsson (Telefon AB L.M.Ericsson) (B)9,83
-2,54%
Ericsson (Telefon LMEricsson) (B) Jahreschart
Facebook Inc.291,95
-3,33%
Facebook Jahreschart
Fraport AG61,02
-0,62%
Fraport Jahreschart
General Motors45,32
1,31%
General Motors Jahreschart
Gerresheimer AG85,30
-0,99%
Gerresheimer Jahreschart
Goldman Sachs334,30
-2,25%
Goldman Sachs Jahreschart
HUGO BOSS AG51,98
0,04%
HUGO BOSS Jahreschart
Johnson & Johnson139,06
-0,34%
JohnsonJohnson Jahreschart
Just Eat Takeaway.com63,32
-2,52%
Just Eat Takeawaycom Jahreschart
Lufthansa AG6,46
-1,31%
Lufthansa Jahreschart
Merck KGaA183,00
-2,71%
Merck Jahreschart
Merck KGaA Sponsored American Deposit Receipt37,60
-0,53%
Merck Jahreschart
Microsoft Corp.244,25
-2,61%
Microsoft Jahreschart
Moderna Inc334,10
-4,20%
Moderna Jahreschart
Morgan Stanley88,84
-0,98%
Morgan Stanley Jahreschart
MorphoSys42,25
-1,17%
MorphoSys Jahreschart
Morphosys AG (spons. ADRs)10,70
0,94%
Morphosys Jahreschart
MTU Aero Engines AG197,05
-2,60%
MTU Aero Engines Jahreschart
Netflix Inc.505,20
1,04%
Netflix Jahreschart
NIO30,20
-4,07%
NIO Jahreschart
NVIDIA Corp.177,66
-3,77%
NVIDIA Jahreschart
Oatly AB13,60
-2,86%
Oatly Jahreschart
Plant Veda Foods Ltd Registered Shs1,09
-1,98%
Plant Veda Foods Jahreschart
Ryanair16,87
-2,60%
Ryanair Jahreschart
Siemens AG143,10
-2,86%
Siemens Jahreschart
Siemens Energy AG23,67
-1,66%
Siemens Energy Jahreschart
Siemens Gamesa Renewable Energy SA22,26
-5,20%
Siemens Gamesa Renewable Energy SA Jahreschart
Sky plc (ex BSkyB)17,28
0,06%
Sky Jahreschart
SUSE S.A.34,40
-8,05%
SUSE Jahreschart
Swisscom AG
0,00%
Swisscom Jahreschart
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co LtdTaiwan Semiconductor Manufacturing Jahreschart
Tencent Holdings Ltd50,30
-2,42%
Tencent Jahreschart
Tesla666,80
-1,71%
Tesla Jahreschart
thyssenkrupp AG9,03
-1,42%
thyssenkrupp Jahreschart
Twitter54,23
-3,81%
Twitter Jahreschart
Uber39,53
-1,80%
Uber Jahreschart
UBS
0,00%
UBS Jahreschart
UniCredit S.p.A.11,43
3,72%
UniCredit Jahreschart
UnitedHealth Inc.340,00
-2,72%
UnitedHealth Jahreschart
voestalpine AG32,56
1,06%
voestalpine Jahreschart
Volkswagen (VW) St.271,00
-1,02%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Xiaoju Kuaizhi Incorporation (A) (spons. ADRs)Xiaoju Kuaizhi A Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln