finanzen.net
aktualisiert: 21.10.2019 22:30
Bewerten
(1)

DAX schließt mit deutlichem Gewinn -- Wall Street-Kurse steigen -- Keine Abstimmung über Brexit-Deal -- Wirecard bestellt Sonderprüfer -- SAP, Munich RE, HelloFresh im Fokus

Apple-Aktie auf Allzeithoch. Coty prüft Verkauf von Wella und anderen Marken. China kündigt bei WTO Strafzölle gegen USA in Milliardenhöhe an. Daimler wirbt mit Gutschein-Aktion um Software-Updates. Bundesbank-Vorschlag: Rente erst mit fast 70 Jahren. Pharmariesen wenden Schmerzmittel-Prozess durch Vergleich ab.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Die deutschen Börsenbarometer begannen die neue Woche mit klaren Gewinnen.

Der DAX hatte bereits zum Börsenstart einen kleinen Gewinn ausgewiesen, baute diesen dann im weiteren Verlauf aus und schloss 0,91 Prozent höher bei 12.747,96 Punkten. Auch der TecDAX zog nach einem freundlichen Start zunehmend an und beendete den Tag mit einem Aufschlag von 2,07 Prozent bei 2.835,99 Zählern.

Das britische Unterhaus hat dem neuen Brexit-Deal von Premierminister Boris Johnson erneut nicht zugestimmt. Parlamentspräsident John Bercow ließ eine Abstimmung am Montag erst gar nicht zu, weil der Entwurf der Regierung inhaltlich der gleiche sei wie der vom Samstag. Am Samstag hatten die Abgeordneten beschlossen, eine Entscheidung über das Abkommen zu verschieben. Auf diese Weise wollten sie einen Chaos-Brexit verhindern und den Premierminister zwingen, in Brüssel um eine Verlängerung der Brexit-Frist über den 31. Oktober hinaus zu bitten.

Die Markteilnehmer sind dennoch hoffnungsvoll: "Die Anleger fokussieren sich weiterhin auf das Positive und die Hoffnung auf Besserung", so Thomas Altmann, Portfoliomanager bei der Vermögensverwaltung QC Partners.

Auch in Bezug auf den sino-amerikanischen Handelsstreit wächst die Zuversicht. Laut Chinas Chefunterhändler Liu He gab es zuletzt "substanzielle Fortschritte".

Unternehmensseitig bestätigte SAP die vorläufigen Zahlen. Der seitens der Financial Times unter Druck geratene Zahlungsdienstleister Wirecard will die von der Zeitung erhobenen Vorwürfe durch eine Sonderprüfung entkräften.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen zeigten sich am Montag von ihrer freundlichen Seite.

Der EuroSTOXX 50 hatte zum Handelsstart ein leichtes Plus ausgewiesen, legte dann weiter zu und ging schließlich 0,58 Prozent stärker bei 3.600,08 Einheiten in den Feierabend.

In London verzögert sich die Entscheidung des britischen Unterhauses über den neuen Brexit-Deal von Premierminister Boris Johnson weiter. Auch am Montag kam es nicht zu einer Abstimmung. Zuvor hatte das Parlament am Wochenende dafür gesorgt, dass eine Brexit-Verlängerung durch die britische Regierung bei der EU beantragt wurde. Premier Johnson ist zwar strikt gegen eine solche Verlängerung der Brexit-Frist, doch nach Meinung von Marktexperten ist die Wahrscheinlichkeit eines ungeordneten Brexits zumindest gesunken.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street konnte am Montag zulegen.

Der Dow Jones eröffnete etwas höherund konnte sich im weiteren Handelsverlauf knapp in der Gewinnzone halten. Zuletzt stieg der Kurs um 0,21 Prozent auf 26.825,74 Punkte. Der NASDAQ Composite zog deutlicher um 0,91 Prozent auf 8.162,99 Zähler an.

Die Aktien des iPhone-Konzerns Apple und der Bank JPMorgan erreichten Rekordhochs, während die Boeing-Aktie abermals in die Knie ging.

"Mit neuem Optimismus in Sachen Brexit und einem Nachlassen des US-chinesischen Handelskonflikts hat die Risikoneigung wieder zugenommen", kommentierte Analystin Sharon Bell von Goldman Sachs das Börsengeschehen.

Schon der kleine Hinweis des chinesischen Vizepremier Liu He, dass die Verhandlungen über ein Handelsabkommen mit den USA substanzielle Fortschritte machen, reichte aus, um die Anleger optimistisch zu stimmen. Derweil hat der britische Premier Boris Johnson bei der EU gezwungenermaßen eine Fristverlängerung beantragt, womit sich die Gefahr eines No-Deal-Brexits reduzierte.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Am Montag ging es an den Börsen in Asien leicht aufwärts.

In Japan legte der Leitindex Nikkei letztlich 0,25 Prozent auf 22.548,90 Punkte zu.

Auf dem chinesischen Festland zeigte sich der Shanghai Composite dagegen 0,05 Prozent höher bei 2.939,62 Zählern . Der Hang Seng in Hongkong stieg daneben marginal um 0,02 Prozent auf 26.725,68 Punkte.

Das noch immer nicht aus der Welt geräumte Brexit-Drama ließ die Anleger in Asien vorsichtig agieren. Noch am Samstag beantragte die britische Regierung eine weitere Brexit-Verlängerung bei der EU. Noch am Montag könnte im britischen Parlament über den von Premier Johnson ausgehandelten Brexit-Deal abgestimmt werden.

Daneben waren Konjunkturdaten aus Japan für den September schwach ausgefallen, was etwas belastete.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
13.212,10
DAX Chart
27.672,10
DOW JONES Chart
2.934,57
TecDAX Chart
8.243,62
Nasdaq Chart
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
21.10.19A.O. Smith Corp.
Quartalszahlen
21.10.19Akamai Inc.
Quartalszahlen
21.10.19Banco de Sabadell SA
Quartalszahlen
21.10.19Cerner Corp.
Quartalszahlen
21.10.19Charter Inc (A) (Charter Communications)
Quartalszahlen
21.10.19Cincinnati Financial Corp.
Quartalszahlen
21.10.19CLP Holdings
Quartalszahlen
21.10.19Enagas S.A.
Quartalszahlen
21.10.19Equifax Inc.
Quartalszahlen
21.10.19Fuji Electric Co Ltd.
Quartalszahlen
21.10.19Glarner Kantonalbank
Quartalszahlen
21.10.19Halliburton Co.
Quartalszahlen
21.10.19Hanesbrands IncShs
Quartalszahlen
21.10.19Hino Motors Ltd.
Quartalszahlen
21.10.19Kao Corp.
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
21.10.2019
01:00
Rightmove Immobilienindex (Jahr)
21.10.2019
01:00
Rightmove Immobilienindex (Monat)
21.10.2019
01:50
Saisonbereinigte Handelsbilanz
21.10.2019
01:50
Exporte (Jahr)
21.10.2019
01:50
Güter-Handelsbilanz Gesamt
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Aareal Bank AG30,45
-0,20%
Aareal Bank Jahreschart
ABB (Asea Brown Boveri)17,51
0,40%
ABB (Asea Brown Boveri) Jahreschart
adidas270,50
-0,84%
adidas Jahreschart
ADO Properties S.A.35,12
-0,73%
ADO Properties Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)132,76
0,08%
Airbus Jahreschart
Amazon1606,20
-0,59%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.237,10
0,87%
Apple Jahreschart
ARM plcARM Jahreschart
Bank of America Corp.30,07
-0,40%
Bank of America Jahreschart
BASF70,35
-0,62%
BASF Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. B200,55
0,28%
Berkshire Hathaway Jahreschart
BNP Paribas S.A.50,45
-0,53%
BNP Paribas Jahreschart
Boeing Co.333,40
4,04%
Boeing Jahreschart
Commerzbank5,57
-0,80%
Commerzbank Jahreschart
Coty Inc (A)11,56
-0,43%
Coty A Jahreschart
Daimler AG53,48
-0,24%
Daimler Jahreschart
Deutsche Börse AG135,60
0,52%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Wohnen SE33,16
-0,54%
Deutsche Wohnen Jahreschart
FUCHS PETROLUB SE St.38,15
1,06%
FUCHS PETROLUB Jahreschart
Goldman Sachs200,05
-0,97%
Goldman Sachs Jahreschart
GSW Immobilien AG85,00
4,94%
GSW Immobilien Jahreschart
Hannover Rück165,60
-0,36%
Hannover Rück Jahreschart
HelloFresh16,60
0,85%
HelloFresh Jahreschart
Hypoport AG270,50
-0,92%
Hypoport Jahreschart
JUST EAT plc8,60
0,00%
JUST EAT Jahreschart
Juventus Football Club S.p.A.1,40
-0,78%
Juventus Football Club Jahreschart
Keppel Corporation LtdShs4,50
-0,88%
Keppel Jahreschart
LEG Immobilien100,50
-0,20%
LEG Immobilien Jahreschart
Lufthansa AG17,72
1,87%
Lufthansa Jahreschart
Microsoft Corp.132,50
0,53%
Microsoft Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)252,80
-0,08%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Netflix Inc.266,45
0,28%
Netflix Jahreschart
Oracle Corp.51,10
1,17%
Oracle Jahreschart
Procter & Gamble Co.108,20
-0,18%
ProcterGamble Jahreschart
ProSiebenSat.1 Media SE14,24
5,79%
ProSiebenSat1 Media Jahreschart
QUALCOMM Inc.82,90
0,13%
QUALCOMM Jahreschart
Rakuten Inc.8,19
-0,56%
Rakuten Jahreschart
Reckitt Benckiser Plc67,83
-1,25%
Reckitt Benckiser Jahreschart
SAP SE124,00
0,54%
SAP Jahreschart
Sartorius AG St.164,00
-0,30%
Sartorius Jahreschart
Scout24 AG52,20
-0,29%
Scout24 Jahreschart
Senvion S.A.0,04
-56,25%
Senvion Jahreschart
Siemens Gamesa Renewable Energy SA12,84
1,70%
Siemens Gamesa Renewable Energy SA Jahreschart
Standard Chartered plc8,35
-0,83%
Standard Chartered Jahreschart
Takeaway.com Holding BV73,25
0,69%
Takeawaycom Jahreschart
Tesla312,95
2,76%
Tesla Jahreschart
The Social Chain AG18,90
1,61%
The Social Chain Jahreschart
TOM TAILOR Holding SE2,09
10,76%
TOM TAILOR Jahreschart
TOTAL S.A.49,68
0,59%
TOTAL Jahreschart
Vonovia SE (ex Deutsche Annington)46,07
-0,56%
Vonovia Jahreschart
Wirecard AG120,45
3,39%
Wirecard Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866