aktualisiert: 04.12.2020 22:07

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow schließt höher -- VW kann CO2-EU-Vorgaben nicht erfüllen -- Merck nach Milliarden-Zukauf auf Kurs -- Moderna, BioNTech, Pfizer, KION im Fokus

Folgen
Boeing-Aktie kräftig im Minus: Boeing drosselt 787-Dreamliner-Produktion weiter. Deutsche Bank besiegelt Partnerschaft mit Google zur IT-Erneuerung. Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Wirtschaftsprüfer von Wirecard. Chefwechsel bei Glencore. Lufthansa kündigt Zubringerdienste für Condor. US-Jobwachstum lässt im November stark nach. EU-Haushalt für 2021 steht - allerdings nur unter Vorbehalt.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
An den deutschen Börsen griffen die Anleger vor dem Wochenende zu.

Der DAX hatte mit einem kleinen Minus eröffnet und bewegte sich auch im weiteren Handelsverlauf über weite Strecken nahe der Nulllinie. Am späten Nachmittag legte er dann aber etwas zu und ging schließlich mit einem Plus von 0,35 Prozent bei 13.298,96 Punkten ins Wochenende. Dagegen konnte der TecDAX nach einem stabilen Start anziehen und beendete den Freitagshandel mit einem Gewinn von 1,05 Prozent bei 3.117,66 Zählern.

Die Erholung am US-Arbeitsmarkt ist ins Stocken geraten: Die Beschäftigungsentwicklung blieb im November weit hinter den Erwartungen zurück. Infolge dessen spekulieren einige Investoren nun über eine baldige geldpolitische Lockerung - womöglich noch in diesem Jahr. Ökonom Thomas Gitzel von der VP Bank etwa sieht in den Arbeitsmarktdaten ein Alarmzeichen für die Fed. Und auch Christoph Balz rechnet damit, dass die US-Währungshüter demnächst nachlegen. Außerdem sieht der Commerzbank-Experte angesichts der schwachen Jobdaten auch die Politik unter Druck, "den Stimulus zu erhöhen".

Belastend wirkte daneben, dass es bei den Brexit-Verhandlungen noch immmer keine Einigung gibt. Dabei drängt die Zeit, denn zum Jahreswechsel endet die Übergangsphase nach dem britischen EU-Austritt von Ende Januar.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den europäischen Börsen verlief der Handel am Freitag freundlich.

Der EuroSTOXX 50 war zwar nahezu unverändert gestartet, im weiteren Verlauf zog er dann aber an und schloss am Abend mit einem Gewinn von 0,63 Prozent bei 3.539,27 Zählern.

Das ungelöste Brexit-Problem wurde von den Märkten ignoriert. Analyst Milan Cutkovic vom Broker Axi erklärte dies damit, dass ein Deal weiterhin als wahrscheinlich angesehen werde. Außerdem machen die Impfstoff-Erfolge Hoffnung auf eine breite zyklische Erholung im Jahr 2021, erklärte Analyst Neil Wilson von Markets.com.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street konnte am Freitag Gewinne ausweisen.

So eröffnete der Dow Jones höher und kletterte im weiteren Handelsverlauf auf ein neues Rekordhoch (30.217,77 Punkte). Letztlich wies der US-amerikanische Leitindex ein Plus von 0,83 Prozent auf 30.218,26 Zähler aus. Auch der NASDAQ Composite konnte nach einem festen Start weiter zulegen und ging 0,7 Prozent fester bei 12.464,23 Einheiten ins Wochenende.

Die Zunahme der Beschäftigung in den USA war im November enttäuschend. Doch Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda kann dem auch etwas Positives abgewinnen: Der schwache Arbeitsmarkt könnte seiner Meinung nach den Druck auf die Republikaner und die Demokraten in Washington verstärken, sich auf ein Konjunkturpaket zur Stimulierung der Wirtschaft zu einigen. Verhandelt wird derzeit über einen Kompromiss-Vorschlag von rund 900 Milliarden Dollar.

Für gute Laune sorgte zudem die Einigung des Ölverbunds OPEC+ auf eine leichte Erhöhung ihrer Fördermenge.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Vor dem Wochenende wiesen die asiatischen Indizes unterschiedlichen Vorzeichen aus.

Der japanische Leitindex Nikkei verlor 0,22 Prozent bei 26.751,24 Punkten.

Dagegen zeigte sich der Shanghai Composite zum Handelsende wenig bewegt mit plus 0,07 Prozent bei 3.444,58 Zählern. In Hongkong ging es für den Hang Seng 0,40 Prozent auf 26.835,44 Stellen hoch.

Die eher träge Börsenstimmung in Fernost entstand vermutlich durch die Nachricht, dass vom Impfhoffnungsträger von BioNTech und Pfizer nur die Hälfte der geplanten Dosen ausgeliefert werden könnte, aufgrund von Lieferschwierigkeiten. Ursprünglich sollten 100 Millionen COVID-19-Impfstoffdosen im laufenden Jahr noch ausgeliefert werden. Im kommenden Jahr avisieren die beiden Unternehmen aber die zugesagte Menge von einer Milliarde Stück.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
13.735,50
DAX Chart
30.829,20
DOW JONES Chart
3.256,45
TecDAX Chart
12.813,50
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
04.12.20Associated British Foods plc
Hauptversammlung
04.12.20The Berkeley Group
Quartalszahlen
04.12.20Copart Inc.
Hauptversammlung
04.12.20Myriad Genetics Inc.
Hauptversammlung
04.12.20Premier Investments Limited
Hauptversammlung
04.12.20Abcam PLC
Hauptversammlung
04.12.20Abcam PLC (spons. ADRs)
Hauptversammlung
04.12.20African Rainbow Minerals LimitedShs
Hauptversammlung
04.12.20Associated British Foods PLC (spons. ADRs)
Hauptversammlung
04.12.20Atari SA Prov. de Regroupement
Hauptversammlung
04.12.20Ateam Inc
Quartalszahlen
04.12.20Barrian Mining Corp Registered Shs
Hauptversammlung
04.12.20Big Lots Inc.
Quartalszahlen
04.12.20Blacksteel Energy Inc.
Quartalszahlen
04.12.20Blue Lagoon Resources Inc Registered Shs
Hauptversammlung
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
04.12.2020
00:00
Leistungsbilanz
04.12.2020
01:30
Einzelhandelsumsätze (Monat)
04.12.2020
06:00
Einzelhandelsumsatz
04.12.2020
06:00
Einzelhandelsumsätze (Jahr)
04.12.2020
07:15
RBI Zinssatzentscheidung
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Airbus SE (ex EADS)92,60
-0,11%
Airbus Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1443,60
0,89%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2581,00
-0,27%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.106,64
0,11%
Apple Jahreschart
AstraZeneca PLC85,61
0,19%
AstraZeneca Jahreschart
Aurora Cannabis9,96
5,18%
Aurora Cannabis Jahreschart
Bayer52,28
-0,61%
Bayer Jahreschart
BioNTech (ADRs)84,69
-2,97%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
BMW AG69,21
-0,67%
BMW Jahreschart
Boeing Co.170,92
-1,77%
Boeing Jahreschart
BP plc (British Petrol)3,40
-2,77%
BP Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)5,74
-1,54%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
Chevron Corp.77,00
-2,23%
Chevron Jahreschart
CNOOC Ltd.0,84
-3,31%
CNOOC Jahreschart
Continental AG118,35
-3,03%
Continental Jahreschart
Daimler AG56,34
-2,95%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG9,64
-3,39%
Deutsche Bank Jahreschart
DIC Asset AG13,86
-1,98%
DIC Asset Jahreschart
DMG MORI41,75
0,12%
DMG MORI Jahreschart
DoorDash187,15
-9,69%
DoorDash Jahreschart
Dr. Hönle AG - UV Technology52,70
-3,48%
Dr Hönle Jahreschart
easyJet plc9,40
1,08%
easyJet Jahreschart
ElringKlinger AG14,78
-4,40%
ElringKlinger Jahreschart
Eni S.p.A.8,70
-4,11%
Eni Jahreschart
Equinor15,91
-1,82%
Equinor Jahreschart
Equinor ASA (spons. ADRs)16,00
0,63%
Equinor ASA (spons ADRs) Jahreschart
ExxonMobil Corp. (Exxon Mobil)40,18
-3,50%
ExxonMobil Jahreschart
Facebook Inc.208,85
2,18%
Facebook Jahreschart
flatexDEGIRO AG67,00
-0,30%
flatexDEGIRO Jahreschart
Flughafen Zürich AG (Unique Zurich Airport)Flughafen Zürich Jahreschart
Fraport AG45,88
-1,12%
Fraport Jahreschart
General Motors41,25
-2,41%
General Motors Jahreschart
Glencore plc3,12
-2,44%
Glencore Jahreschart
GRENKE AG37,38
-1,99%
GRENKE Jahreschart
HENSOLDT14,20
-1,05%
HENSOLDT Jahreschart
Home2419,44
-3,73%
Home24 Jahreschart
Hyundai Motor Co. Ltd. (GDRs)43,60
-3,11%
Hyundai Motor Jahreschart
KION GROUP AG74,16
-4,28%
KION GROUP Jahreschart
LEONI AG8,15
-0,61%
LEONI Jahreschart
Lufthansa AG10,41
-0,29%
Lufthansa Jahreschart
Merck KGaA148,60
-0,70%
Merck Jahreschart
Moderna Inc107,40
1,42%
Moderna Jahreschart
Nikola16,57
-4,25%
Nikola Jahreschart
NIO47,70
-4,60%
NIO Jahreschart
Occidental Petroleum Corp.18,97
-4,41%
Occidental Petroleum Jahreschart
Pfizer Inc.30,37
0,05%
Pfizer Jahreschart
Plug Power Inc.51,31
-4,70%
Plug Power Jahreschart
RTL S.A.40,82
1,69%
RTL Jahreschart
Ryanair15,84
0,00%
Ryanair Jahreschart
Schlumberger N.V. (Ltd.)20,70
-3,27%
Schlumberger Jahreschart
secunet Security Networks AG232,00
-4,13%
secunet Security Networks Jahreschart
Shell (Royal Dutch Shell) (A)16,63
-2,74%
Shell (Royal Dutch Shell) (A) Jahreschart
Siemens Energy AG31,39
-5,31%
Siemens Energy Jahreschart
Southwest Airlines Co.40,16
-0,93%
Southwest Airlines Jahreschart
SSE Plc17,00
-4,49%
SSE Jahreschart
Tele Columbus AG3,23
0,00%
Tele Columbus Jahreschart
Tesla696,20
-0,47%
Tesla Jahreschart
TOTAL SE36,90
-2,21%
TOTAL Jahreschart
TUI4,40
4,86%
TUI Jahreschart
UBS10,46
0,00%
UBS Jahreschart
VERBIO Vereinigte BioEnergie AG33,20
0,30%
VERBIO Vereinigte BioEnergie Jahreschart
Volkswagen (VW) St.168,00
-0,94%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
WashTec AG47,55
-3,35%
WashTec Jahreschart
Westwing Group AG35,64
-5,96%
Westwing Group Jahreschart
Wirecard AG0,51
1,02%
Wirecard Jahreschart
Wüstenrot & Württembergische AG16,80
0,48%
WüstenrotWürttembergische Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln