finanzen.net
aktualisiert: 15.11.2019 22:48
Bewerten
(0)

Dow schließt mit Rekord über 28.000 Punkten -- DAX geht höher ins Wochenende -- Aurora Cannabis schockt bei Umsatz -- Volkswagen bekräftigt Prognose -- LEG Immobilien, Stabilus, Daimler im Fokus

Qiagen erhält mehrere Interessenbekunden. Kundgebung gegen Werksschließung des Reifenherstellers Michelin. Mediaset könnte ProSieben-Anteil weiter erhöhen. Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Roche kauft US-Biotechfirma. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Vor dem Wochenende griffen die Anleger doch noch zu.

Der DAX eröffnete den Handel mit einem Zuschlag. Im Verlauf zeigte er sich zwar zwischenzeitlich unentschlossen, konnte sich aber im Plus etablieren und letztendlich 0,47 Prozent stärker bei 13.241,75 Punkten ins Wochenende gehen.Der TecDAX zeigte sich zum Börsenstart ebenfalls mit einem Aufschlag. Obwohl er zwischenzeitlich seine Gewinne abgab, konnte er dann wieder deutlich zulegen und schloss 0,68 Prozent im höher bei 2.997,47 Punkten.

Es waren einmal mehr Fortschritte im US-chinesischen Handelsstreit, der Teilnehmer in den ersten Handelsminuten zu Käufen animierte: Trump-Berater Larry Kudlow äußerte sich jüngst zuversichtlich, dass ein Abkommen nicht mehr in weiter Ferne liege. "Larry Kudlow, [...], ließ verlauten, dass der Phase-1-Deal im Handelsstreit zwischen den USA und China nur noch 'wenige Federstriche' benötigt. Das war genau das, was nötig war, um die gedrückte Marktstimmung der letzten Tage aufzuhellen", kommentiert dazu die Commerzbank gegenüber der dpa.

Unternehmensseitig stand LEG Immobilien im Mittelpunkt, der Konzern berichtete über das vergangene Jahresviertel und wagte einen Ausblick.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An Europas Aktienmärkten ging es am Freitag etwas aufwärts.

Der EuroSTOXX 50 wies zum Handelsbeginn einen Gewinn aus. Auch anschließend verweilte der Index auf grünem Terrain, bis er 0,56 Prozent im Plus bei 3.709,46 Einheiten ins Wochenende ging.

Für gute Stimmung sorgte der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Larry Kudlow. Er ließ verlauten, dass ein Abkommen mit China nicht mehr weit sei: "Es ist noch nicht fertig, aber es gab sehr gute Fortschritte und es war auch sehr konstruktiv", so Kudlow.Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An der Wall Street herrschte vor dem Wochenende Rekordstimmung.

Der Dow Jones gewann zum Ertönen der Startglocke und konnte seine frühen Gewinne ausbauen. Er schloss bei einem Rekordstand von 28.004,98 Punkten 0,8 Prozent über seinem Vortagesschluss. Parallel stieg der NASDAQ Composite zum Handelsstart ins Plus und verweilte anschließend in der Gewinnzone. Sein Schlussstand: Plus 0,73 Prozent bei 8540,83 Punkten und verbucht damit auch ein neues Allzeithoch.

Optimismus in Sachen Handelsstreit trieb die Kurse in den USA vor dem Wochenende an. Für positive Signale sorgte, dass Larry Kudlow, der oberste Wirtschaftsberater von Donald Trump, verlauten ließ, dass der US-Präsident zufrieden mit bisherigen Fortschritten in Richtung "Phase-Eins-Handelsabkommen" sei - ein erstes Abkommen sei damit in Reichweite, hieß es.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Aktienmärkte in Fernost fanden am Freitag keine einheitlich Tendenz.

In Japan legte der Nikkei letztlich 0,7 Prozent zu auf 23.303,32 Punkte.

Auf dem chinesischen Festland verbuchte der Shanghai Composite dagegen einen Abschlag von 0,64 Prozent auf 2.891,34 Zähler. Der Hang Seng in Hongkong zeigte sich dagegen wenig bewegt mit einem minimalen Gewinn von 0,01 Prozent auf 26.326,66 Einheiten.

Positive Nachrichten im US-chinesischen Handelsstreit liessen die Anleger in Asien wieder optimistischer werden: So hatte Trump-Berater Larry Kudlow verlautet, ein Abkommen rücke immer näher. In China konnte das jedoch nicht über die dortige schwächelnde Konjunktur hinwegtrösten.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Aurora Cannabis enttäuscht Anleger mit Umsatzeinbruch - Aktie knickt ein
Aurora CannabisVolkswagenLEG ImmobilienNVIDIAzooplusWirecardHandelsstreit

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
13.139,20
DAX Chart
27.901,20
DOW JONES Chart
3.022,43
TecDAX Chart
8.406,76
Nasdaq Chart
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
15.11.19Asian Bamboo AG
Quartalszahlen
15.11.19B+S Banksysteme AG
Quartalszahlen
15.11.19Energiekontor AG
Quartalszahlen
15.11.19Estée Lauder Companies Inc. (ELC) (Estee Lauder)
Hauptversammlung
15.11.19H&R GmbH & Co. KGaA
Quartalszahlen
15.11.19INTER RAO
Quartalszahlen
15.11.19JD.com Inc (spons. ADRs)
Quartalszahlen
15.11.19LEG Immobilien
Quartalszahlen
15.11.19MBB SE
Quartalszahlen
15.11.19mybet
Quartalszahlen
15.11.19SFC Energy AG
Quartalszahlen
15.11.19Softing AG
Quartalszahlen
15.11.19Stabilus S.A.
Quartalszahlen
15.11.19Sysco Corp.
Hauptversammlung
15.11.19Thin Film Electronics ASAShs
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
15.11.2019
02:30
Immobilienpreisindex
15.11.2019
03:00
Vorläufige Handelsbilanz
15.11.2019
03:15
Rede des stellvertretenden RBA Gouverneurs G. Debelle
15.11.2019
03:45
BoC Präsident Poloz spricht
15.11.2019
05:00
Exporte
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Adobe Inc.274,05
-0,90%
Adobe Jahreschart
Alibaba183,40
1,10%
Alibaba Jahreschart
Alstom S.A.40,84
-0,24%
Alstom Jahreschart
Amazon1568,60
-0,09%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.243,50
0,27%
Apple Jahreschart
Applied Materials Inc.51,74
0,84%
Applied Materials Jahreschart
AUDI AG800,00
1,27%
AUDI Jahreschart
Aurora Cannabis Inc2,22
-2,40%
Aurora Cannabis Jahreschart
BMW AG74,21
1,52%
BMW Jahreschart
Deutsche Telekom AG14,93
0,19%
Deutsche Telekom Jahreschart
eBay Inc.31,47
0,83%
eBay Jahreschart
Equifax Inc.123,00
-0,81%
Equifax Jahreschart
Facebook Inc.181,20
0,10%
Facebook Jahreschart
First American Financial Corp55,50
-0,89%
First American Financial Jahreschart
innogy SE44,44
0,47%
innogy Jahreschart
Intel Corp.51,19
0,23%
Intel Jahreschart
K+S AG10,76
-0,60%
K+S Jahreschart
Lam Research Corp.242,25
-0,37%
Lam Research Jahreschart
LEG Immobilien100,95
-0,44%
LEG Immobilien Jahreschart
Marriott Inc.125,98
-0,62%
Marriott Jahreschart
Michelin (Compagnie Générale d. Etablissements Michelin SCPA)109,50
1,01%
Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA) Jahreschart
Micron Technology Inc.43,96
5,48%
Micron Technology Jahreschart
Netflix Inc.266,85
-0,84%
Netflix Jahreschart
NVIDIA Corp.194,62
0,21%
NVIDIA Jahreschart
Target Corp.113,00
-0,74%
Target Jahreschart
Tesla319,45
1,41%
Tesla Jahreschart
T-Mobile US Inc67,37
-0,80%
T-Mobile US Jahreschart
TOTAL S.A.47,54
0,36%
TOTAL Jahreschart
Twitter27,05
-0,20%
Twitter Jahreschart
Under Armour Inc.17,35
0,21%
Under Armour Jahreschart
Volkswagen (VW) St.177,15
1,23%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
WACKER CHEMIE AG64,62
0,50%
WACKER CHEMIE Jahreschart
Walmart107,54
-0,37%
Walmart Jahreschart
Walt Disney132,78
0,45%
Walt Disney Jahreschart
zooplus AG81,90
-0,97%
zooplus Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
BVB (Borussia Dortmund)549309
Apple Inc.865985
BASFBASF11
K+S AGKSAG88
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB