finanzen.net
aktualisiert: 16.01.2020 22:05
Bewerten
(20)

Wall Street mit neuen Rekorden -- DAX schließt etwas leichter -- HelloFresh übertrifft eigene Ziele -- Tesla-Aktie beendet Rally abrupt -- Varta, EVOTEC, Beiersdorf im Fokus

Sewing: Deutsche Bank kommt bei Umsetzung neuer Strategie gut voran. Microsoft startet große Klima-Initiative. Fed-Gouverneurin: Leitzins der US-Notenbank bleibt 2020 wohl stabil. Schlichtungsversuch von Ufo und Lufthansa gescheitert. Uniper-Arbeitnehmer rufen neue finnische Regierungschefin zur Hilfe. Commerzbank: Auslagerung der Wertpapierabwicklung dauert länger.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Die Anleger auf dem deutschen Börsenparkett hielten sich am Donnerstag zurück.

Der Leitindex DAX war nach einem freundlichen Start ins Minus gedreht. Zum Handelsende wies er aber nur noch einen geringfügigen Verlust von 0,02 Prozent bei 13.429,43 Zählern aus. Dagegen konnte der TecDAX seinen anfänglichen Gewinn ausbauen und schloss 0,84 Prozent stärker bei 3.129,61 Punkten.

"Die Aktien aus dem Automobilsektor sind erneut der Spielverderber im DAX", begründete Marktexperte Andreas Lipkow von der comdirect den Verlust. Die trotz der Unterzeichnung eines Teilhandelsakommens zwischen den USA und China weiterhin bestehenden Strafzölle belasteten die Auto-Aktien. Vor dem Abkommen sei über eine Entspannung in diesem Segment spekuliert worden und nun reagierten die Anleger mit Enttäuschung, so Lipkow.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen zeigten sich am Donnerstag träge.

Der EuroSTOXX 50 hatte zum Ertönen der Startglocke einen marginalen Zuwachs ausgewiesen und pendelte im weiteren Handelsverlauf um die Nulllinie. Schließlich beendete er den Tag mit einem kleinen Plus von 0,14 Prozent bei 3.774,14 Zählern.

Die Unterzeichnung des US-China-Handelsdeals sorgte nicht mehr für viel Bewegung an den Börsen. Anleger stellten sich nun die Frage, wie es weitergehe. "Der Wirbel um das Abkommen ist definitiv größer als der Einfluss auf die Märkte. Im Wesentlichen bleibt der aktuelle Status Quo mit den bestehenden Strafzöllen erhalten", sagte Analyst Thomas Altmann vom Analysehaus QC Partners. "Ob und wann tatsächlich ein großes und finales Handelsabkommen folgt, bleibt unterdessen offen. Von daher wird dieses Thema die Börsen noch sehr lange beschäftigen."

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street setzte ihre Rekordfahrt am Donnerstag fort.

Der Dow Jones eröffnete mit einem Gewinn und baute diesen im weiteren Handelsverlauf aus, sodass er letztlich 0,93 Prozent höher bei 29.298,89 Punkten aus dem Handel ging. Bei 29.300,32 Zählern markierte er gar einen neuen Höchststand. Auch der NASDAQ Composite zog weiter an, nachdem er mit einem Plus gestartet war. Er stand zum Börsenschluss 1,06 Prozent im Plus bei 9.357,13 Einheiten. Auch er vermochte es bei 9.357,92 Indexpunkten einen neuen Rekord zu markieren.

Beide Indizes kletterten direkt zu Handelsbeginn auf Höchststände. Die Unterzeichnung eines Phase-1-Handelsabkommens mit China in Verbindung mit starken US-Konjunkturdaten sorgte für Kauflaune.

Obwohl wesentliche Streitpunkte nicht ausgeräumt wurden, konzentrierten sich die Anleger anscheinend auf die positiven Seiten des Abkommens. Außerdem überraschten der Philly-Fed-Index sowie die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe positiv. Und schließlich überzeugte auch die Investmentbank Morgan Stanley mit ihren Quartalszahlen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Am Donnerstag präsentierten sich die asiatischen Indizes unentschlossen.

In Tokio notierte der Nikkei letztendlich 0,07 Prozent fester bei 23.933,13 Einheiten.

Auf dem chinesischen Festland verlor der Shanghai Composite 0,52 Prozent auf 3.074,08 Punkte, während der Hang Seng in Hongkong schließlich doch noch 0,38 Prozent zulegen konnte auf 28.883,04 Zähler.

Kurz nach der angekündigten Unterzeichnung des sino-amerikanischen Handelsteilabkommens blieb die Euphorie aus. Das Abkommen sei bereits im Vorfeld von den Börsen gefeiert worden. Die Differenzen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt gelten zudem als längst nicht beigelegt. Sowohl der US-Boykott des chinesischen Telekomausrüsters Huawei sowie die Tatsache, dass die USA die bestehenden Zölle auf Importe aus China nur in einigen wenigen Bereichen senken, sorgten weiterhin für Unsicherheit.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Mega-Deal in Gefahr: US-Richter entscheidet über T-Mobile-Fusion - Aktie steigt
T-Mobile / SprintTeslaDelivery HeroRAG / thyssenkruppVartaBeiersdorfHelloFresh

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
13.254,80
DAX Chart
25.197,60
DOW JONES Chart
3.143,16
TecDAX Chart
8.964,51
Nasdaq Chart
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
16.01.20Bank of New York Mellon
Quartalszahlen
16.01.20Besiktas Futbol Yatirimlari Sanayi Ve Ticaret A.S.Shs
Quartalszahlen
16.01.20Charles Schwab
Quartalszahlen
16.01.20CSX Corp.
Quartalszahlen
16.01.20Micron Technology Inc.
Hauptversammlung
16.01.20Morgan Stanley
Quartalszahlen
16.01.20People's United Financial IncShs
Quartalszahlen
16.01.20PPG Industries Inc.
Quartalszahlen
16.01.20Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)
Quartalszahlen
16.01.20EVN AG (Energie-Versorgung Niederösterreich AG)
Hauptversammlung
16.01.20Independent Bank Corp. (Massachusetts)
Quartalszahlen
16.01.20Westamerica Bancorp
Quartalszahlen
16.01.20WNS (Holdings) LtdShs Sponsored American Deposit Share Repr 1 Sh
Quartalszahlen
16.01.205Paisa Capital Ltd Registered Shs
Quartalszahlen
16.01.20Aditya Birla Money Ltd
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
16.01.2020
00:50
Inländischer Preisindex für Unternehmensgüter (Jahr)
16.01.2020
00:50
Inländischer Preisindex für Unternehmensgüter (Monat)
16.01.2020
00:50
Kernrate der Maschinenbestellungen (Monat)
16.01.2020
00:50
Maschinenbestellungen (Jahr)
16.01.2020
01:01
RICS Immobilienpreisbilanz
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Adobe Inc.311,40
-3,11%
Adobe Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)133,74
-3,44%
Airbus Jahreschart
Alibaba186,00
-3,43%
Alibaba Jahreschart
Allianz215,75
-2,18%
Allianz Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1295,60
-2,53%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Alstom S.A.46,98
-0,49%
Alstom Jahreschart
Amazon1657,00
-2,18%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.279,20
-3,67%
Apple Jahreschart
Associated British Foods plc31,35
-1,26%
Associated British Foods Jahreschart
Aston Martin5,00
-0,99%
Aston Martin Jahreschart
AT&T Inc. (AT & T Inc.)34,54
-0,63%
AT&T Jahreschart
AtotechAtotech Jahreschart
Baidu.com Inc.114,40
-2,05%
Baiducom Jahreschart
Bayer73,50
-2,46%
Bayer Jahreschart
Beiersdorf AG104,65
-1,78%
Beiersdorf Jahreschart
BioNTech SE (spons. ADRs)30,10
-4,05%
BioNTech Jahreschart
BMW AG67,83
-1,64%
BMW Jahreschart
Bombardier Inc. (B)0,82
-3,62%
Bombardier B Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)8,97
-2,87%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
Citigroup Inc.69,64
-2,70%
Citigroup Jahreschart
Commerzbank5,04
-1,77%
Commerzbank Jahreschart
Credit Suisse (CS)10,49
-1,22%
Credit Suisse (CS) Jahreschart
Daimler AG42,54
-3,05%
Daimler Jahreschart
Delivery Hero67,10
-2,53%
Delivery Hero Jahreschart
Deutsche Bank AG7,71
-0,49%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Telekom AG14,61
-1,32%
Deutsche Telekom Jahreschart
DIC Asset AG16,64
-0,83%
DIC Asset Jahreschart
EnBW51,00
2,00%
EnBW Jahreschart
Erste Group Bank AG33,41
-0,54%
Erste Group Bank Jahreschart
EVOTEC SE24,73
-1,90%
EVOTEC Jahreschart
Facebook Inc.194,02
-1,76%
Facebook Jahreschart
Fiat Chrysler (FCA)11,97
-1,66%
Fiat Chrysler (FCA) Jahreschart
Fiat S.p.A.Fiat Jahreschart
Ford Motor Co.8,01
-2,77%
Ford Motor Jahreschart
Fortum Oyj22,86
0,31%
Fortum Jahreschart
Goldman Sachs215,00
-3,33%
Goldman Sachs Jahreschart
HelloFresh22,75
-3,19%
HelloFresh Jahreschart
Honeywell159,34
-2,63%
Honeywell Jahreschart
HSBC Holdings plc6,67
-3,08%
HSBC Jahreschart
Hyundai Motor Co. Ltd. (GDRs)28,60
-2,72%
Hyundai Motor Jahreschart
IMMOFINANZIMMOFINANZ Jahreschart
Intel Corp.60,50
-3,01%
Intel Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.119,00
-1,42%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Lufthansa AG13,71
-5,64%
Lufthansa Jahreschart
Mediaset S.p.A.2,48
-2,48%
Mediaset Jahreschart
Microsoft Corp.147,02
-1,99%
Microsoft Jahreschart
Morgan Stanley48,65
-3,03%
Morgan Stanley Jahreschart
Neon Therapeutics1,48
-8,64%
Neon Therapeutics Jahreschart
Nestlé SA (Nestle)90,53
-0,08%
Nestlé Jahreschart
Netflix Inc.316,70
0,24%
Netflix Jahreschart
Nissan Motor Co. Ltd.5,03
-0,24%
Nissan Motor Jahreschart
Oracle Corp.48,38
-2,92%
Oracle Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)18,84
-2,00%
Peugeot Jahreschart
QUALCOMM Inc.78,51
-4,24%
QUALCOMM Jahreschart
Renault S.A.34,99
-3,36%
Renault Jahreschart
Rocket Internet SE20,94
-2,88%
Rocket Internet Jahreschart
RWE AG St.31,77
0,19%
RWE Jahreschart
Sky plc (ex BSkyB)17,27
0,06%
Sky Jahreschart
Spotify129,60
-3,86%
Spotify Jahreschart
TeamViewer32,17
-1,80%
TeamViewer Jahreschart
Tencent Holdings Ltd42,27
-4,81%
Tencent Jahreschart
Tencent Music Entertainment Group (A) American Depositary Share Repr 2 Shs -A-11,30
-1,74%
Tencent Music Entertainment Group (A) American Depositary Share Repr 2 A Jahreschart
Tesla497,60
-2,01%
Tesla Jahreschart
thyssenkrupp AG11,07
-1,69%
thyssenkrupp Jahreschart
T-Mobile US Inc73,07
-1,36%
T-Mobile US Jahreschart
TOTAL S.A.46,55
-2,48%
TOTAL Jahreschart
TUI9,66
-2,44%
TUI Jahreschart
Twitter29,74
-1,29%
Twitter Jahreschart
Uniper29,75
0,20%
Uniper Jahreschart
Varta AG78,30
-4,63%
Varta Jahreschart
Verizon Inc.54,33
-0,89%
Verizon Jahreschart
Volkswagen (VW) St.170,30
-2,66%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Wirecard AG134,10
-3,97%
Wirecard Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".
Jan 2020
MoDiMiDoFrKW
1231
6789102
13141516173
20212223244
27282930315

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
XiaomiA2JNY1
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88
Microsoft Corp.870747
PowerCell Sweden ABA14TK6
AlibabaA117ME