aktualisiert: 15.04.2021 22:08

Wall Street beendet Handel in Grün -- DAX schließt im Plus -- Citigroup übertrifft Erwartungen -- Bank of America verdoppelt Gewinn -- CureVac mit tiefroten Zahlen -- Drägerwerk, RWE im Fokus

Folgen
Merck & Co stoppt Studie mit COVID-19-Mittel bei Krankenhauspatienten. SAP und Telekom sollen EU-Technik für COVID-Reisezertifikat bauen. PepsiCo wächst im Heimatmarkt. Hirnvenenthrombose bei mRNA-Impfstoff fast so häufig wie bei AstraZeneca. UnitedHealth erhöht nach Auftaktquartal über Erwartung Prognose. Gehaltsstreit überschattet Antritt des neuen UniCredit-Chefs.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt präsentierte sich am Donnerstag etwas fester.

So eröffnete der DAX etwas höher und lag auch anschließend in der Gewinnzone. Am Abend stand noch ein Plus von 0,30 Prozent auf 15.255,33 Punkten an der DAX-Tafel. Auch der TecDAX konnte im Verlauf leicht zulegen, nachdem er mit leichten Gewinnen gestartet war. Zum Börsenschluss fiel er letztlich jedoch 0,12 Prozent zurück auf 3.482,80 Zähler.

"Die Märkte werden zwar eine starke Bilanzsaison brauchen, um eine Fortsetzung der Rekordjagd zu ermöglichen", schrieb Analyst Milan Cutkovic vom Broker Axi. Das Umfeld für Aktien bleibe aber aus geldpolitischer Sicht weiterhin so attraktiv, dass kleinere Rücksetzer nach Gewinnmitnahmen schon wieder für Einstiege genutzt werden, was die Börsen weiter nach oben tragen dürfte.

Anleger seien im aktuellen Umfeld nicht wirklich bereit, Aktien in großem Stil abzustoßen, weil sich damit gleichzeitig ein kaum lösbares Wiederanlageproblem ergäbe, erklärte auch Experte Jochen Stanzl von CMC Markets.

Kurstreiber am deutschen Aktienmarkt waren am Donnerstag vor allem die Immobilienwerte, nachdem das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt hatte.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen verzeichneten am Donnerstag Gewinne.

So startete der EuroSTOXX 50 wenig fester und lag dann etwas deutlicher im Plus. Sein Schlussstand: 3.993,43 Punkte (+0,43 Prozent).

Die Anleger warteten auf die neuen Firmenbilanzen, von denen sie sich weitere Impulse erhoffen. Bisher haben die US-Banken mit starken Quartalszahlen gefallen, da sie wie erwartet mit der Auflösung ihrer hohen Risikovorsorge begonnen haben.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



In den USA wurde am Donnerstag ein stärkerer Handel beobachtet.

Der Dow Jones ging etwas höher in den Handel und legte auch anschließend zu. Dabei schafft er es zeitweise auf ein neues Allzeithoch. Aus dem Handel ging er letztlich 0,9 Prozent fester bei 34.035,99 Punkten aus dem Handel. Auch der Techwerteindex NASDAQ Composite wies zum Start ein Plus aus, das er auch im Verlauf halten konnte. Letztlich stand er 1,31 Prozent höher bei 14.038,76 Zählern.

Der Börsentag ist gespickt von zahlreichen Bilanzvorlagen und Konjunkturdaten. Unter anderem öffneten UnitedHealth, die Bank of America und PepsiCo ihre Bücher. Konjunkturdaten fielen besser aus als erwartet. Der Einzelhandelsumsatz im März, die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten sowie die Geschäftsaktivitäten in den Großräumen Philadelphia sowie New York im April zeigen eine klare Erholung der US-Konjunktur an. Die Zahlen zur Industrieproduktion für März fielen indes schwächer aus als erwartet. "Wir wollen erleben, dass die Geschäftszahlen für 2021 - sogar die Zahlen für 2022 - weiterhin gut aussehen. Wir wollen sehen, wie die Ausblicke ausfallen. Für einen Großteil des Jahres 2020 hatten wir keine Unternehmensprognosen", so Natixis Investment Solutions-Marktstrategin Esty Dwek laut Dow Jones Newswires.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Börsen in Fernost schlugen am Donnerstag unterschiedliche Richtungen ein.

Der japanische Leitindex Nikkei schloss mit einem Gewinn von 0,07 Prozent bei 29.642,69 Punkten.

Dagegen dominierten in China die Bären. Auf dem chinesischen Festland fiel der Shanghai Composite um 0,52 Prozent auf 3.398,99 Zähler. In Hongkong gab der Hang Seng 0,37 Prozent auf 28.793,14 Indexpunkte ab.

Schwache Vorgaben kamen von der Wall Street, wo nach den jüngsten Rekordhochs Gewinne mitgenommen wurden.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Bank of America verdoppelt Gewinn dank weniger Risikovorsorge - Aktie gefragt
Bank of AmericaCureVacDellCitigroupJohnson & JohnsonDaimlerDrägerwerk

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.099,30
DAX Chart
34.378,50
DOW JONES Chart
3.257,59
TecDAX Chart
13.028,60
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
15.04.21Alcoa Corp
Quartalszahlen
15.04.21Bank of America Corp.
Quartalszahlen
15.04.21Bilfinger SE
Hauptversammlung
15.04.21BlackRock Inc.
Quartalszahlen
15.04.21Bucher Industries AG
Hauptversammlung
15.04.21Charles Schwab
Quartalszahlen
15.04.21Christian Dior S.A.
Hauptversammlung
15.04.21Citigroup Inc.
Quartalszahlen
15.04.21Delta Air Lines Inc.
Quartalszahlen
15.04.21Det Norske Oljeselskap ASA
Hauptversammlung
15.04.21Dow Inc
Hauptversammlung
15.04.21Elma Electronic AG (N)
Hauptversammlung
15.04.21Groupe Minoteries SA
Quartalszahlen
15.04.21J.B. Hunt Transportation Services Inc.
Quartalszahlen
15.04.21Kardex AG
Hauptversammlung
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
15.04.2021
00:45
Lebensmittelpreisindex (Monat)
15.04.2021
01:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
15.04.2021
01:50
Investitionen in ausländische Anleihen
15.04.2021
03:00
BoK Zinssatzentscheidung
15.04.2021
03:00
Inflationserwartung der Verbraucher
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 Drillisch AG26,02
0,15%
1&1 Drillisch Jahreschart
Aareal Bank AG22,50
1,44%
Aareal Bank Jahreschart
ABB (Asea Brown Boveri)17,33
-0,89%
ABB (Asea Brown Boveri) Jahreschart
Amazon2600,00
-2,02%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.101,78
-1,59%
Apple Jahreschart
AstraZeneca PLC90,98
2,45%
AstraZeneca Jahreschart
Bank of America Corp.34,71
1,36%
Bank of America Jahreschart
Barclays plc2,09
-1,14%
Barclays Jahreschart
Bayer56,79
6,01%
Bayer Jahreschart
Bechtle AG151,95
0,76%
Bechtle Jahreschart
Beiersdorf AG96,50
0,00%
Beiersdorf Jahreschart
Beyond Meat86,59
-3,86%
Beyond Meat Jahreschart
BioNTech (ADRs)156,85
-4,65%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
BMW AG84,60
0,24%
BMW Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)5,95
0,76%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
Citigroup Inc.62,34
1,12%
Citigroup Jahreschart
Coinbase241,50
-1,43%
Coinbase Jahreschart
Continental AG112,76
-0,02%
Continental Jahreschart
CureVac78,83
-2,31%
CureVac Jahreschart
Daimler AG72,43
0,32%
Daimler Jahreschart
Dell Technologies79,58
1,71%
Dell Technologies Jahreschart
Delta Air Lines Inc.36,51
1,64%
Delta Air Lines Jahreschart
Deutsche Telekom AG16,62
1,44%
Deutsche Telekom Jahreschart
Deutsche Wohnen SE42,51
0,38%
Deutsche Wohnen Jahreschart
Draegerwerk AG & Co. KGaA73,70
2,65%
Draegerwerk Jahreschart
flatexDEGIRO AG94,20
-1,88%
flatexDEGIRO Jahreschart
Fraport AG58,84
-0,27%
Fraport Jahreschart
General Motors45,00
-1,43%
General Motors Jahreschart
GlaxoSmithKline plc (GSK)15,84
0,89%
GlaxoSmithKline Jahreschart
Goldman Sachs299,00
0,57%
Goldman Sachs Jahreschart
HeidelbergCement AG73,42
-0,03%
HeidelbergCement Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)118,45
0,38%
IBM Jahreschart
Impossible FoodsImpossible Foods Jahreschart
Jardine Matheson Holdings LtdShs54,40
-0,73%
Jardine Matheson Jahreschart
Johnson & Johnson140,20
1,02%
JohnsonJohnson Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.132,76
1,36%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
KrakenKraken Jahreschart
LEG Immobilien114,40
0,09%
LEG Immobilien Jahreschart
LEONI AG11,07
-5,38%
LEONI Jahreschart
Lufthansa AG10,63
-2,92%
Lufthansa Jahreschart
Merck Co.64,12
0,14%
Merck Jahreschart
Merck KGaA135,75
-2,34%
Merck Jahreschart
Merck KGaA Sponsored American Deposit Receipt27,00
-0,74%
Merck Jahreschart
Microsoft Corp.198,36
-1,83%
Microsoft Jahreschart
Moderna Inc127,86
-1,87%
Moderna Jahreschart
Morgan Stanley70,00
-0,37%
Morgan Stanley Jahreschart
Nestlé SA (Nestle)
0,00%
Nestlé Jahreschart
NIO28,10
-2,36%
NIO Jahreschart
Nordex AG18,17
-7,63%
Nordex Jahreschart
Occidental Petroleum Corp.20,35
0,74%
Occidental Petroleum Jahreschart
PayPal Inc200,40
-1,50%
PayPal Jahreschart
PepsiCo Inc.119,18
-0,08%
PepsiCo Jahreschart
Pfizer Inc.32,87
1,45%
Pfizer Jahreschart
QIAGEN N.V.38,43
-0,10%
QIAGEN Jahreschart
RobinhoodRobinhood Jahreschart
RWE AG St.30,80
-0,87%
RWE Jahreschart
SAP SE112,60
-0,41%
SAP Jahreschart
Siemens AG139,94
-0,04%
Siemens Jahreschart
Siemens Healthineers AG46,00
-0,02%
Siemens Healthineers Jahreschart
Sixt SE St.115,90
-0,17%
Sixt Jahreschart
SolarisbankSolarisbank Jahreschart
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)90,70
-1,41%
Taiwan Semiconductor Manufacturing Jahreschart
Tesla499,95
-2,05%
Tesla Jahreschart
Thermo Fisher Scientific Inc378,00
-0,42%
Thermo Fisher Scientific Jahreschart
UniCredit S.p.A.UniCredit Jahreschart
United Internet AG34,14
-1,16%
United Internet Jahreschart
UnitedHealth Inc.339,95
0,04%
UnitedHealth Jahreschart
Varian Medical Systems Inc.177,07
-0,02%
Varian Medical Systems Jahreschart
Varta AG115,20
3,32%
Varta Jahreschart
Volkswagen (VW) St.256,00
-0,39%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Vonovia SE (ex Deutsche Annington)50,80
0,00%
Vonovia Jahreschart
Walmart113,30
-0,72%
Walmart Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln