aktualisiert: 21.10.2020 22:37

DAX schließt rot -- US-Börsen mit Verlusten -- PayPal drängt in Kryptowelt -- Netflix-Zahlen enttäuschen -- Snap macht überraschend Gewinn -- Tesla, KION, LPKF, Software AG im Fokus

Folgen
Uber bietet Daimler und BMW wohl über eine Milliarde für Fahrdienst - BMW bestätigt Gespräche. Eli Lilly heuert Berater wegen Werksproblemen bei COVID-19-Mittel an. Verizon übertrifft Erwartungen und wird zuversichtlicher. Abbott Laboratories nimmt mit COVID-19-Tests wieder Fahrt auf. Texas Instruments schaut überraschend optimistisch auf das laufende Quartal.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt verbuchte am Mittwoch kräftige Abschläge.

Der DAX zeigte sich zum Handelsstart noch fester, fiel anschließend aber unmittelbar ins Minus. Zum Handelsende näherte er sich zum zweiten Mal im Laufe des Tages der Marke bei 12.500 Punkten. Letztlich stand ein Minus von 1,41 Prozent bei 12.557,64 Punkten an der Tafel. Der TecDAX pendelte im frühen Handel noch um die Nulllinie, gab dann aber ebenfalls nach. Im Verlauf weitete er seine Verluste aus und beendete den Handel schließlich 1,51 Prozent schwächer bei 3.062,32 Zählern.

Im Fokus stand weiterhin die Corona-Pandemie. "Die Infektionszahlen in Europa und auch in Deutschland steigen weiter und damit bleibt die Corona-Pandemie an der Börse das beherrschende Thema", zitierte dpa Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Anleger fürchten aufgrund der steigenden Corona-Zahlen erneute Lockdowns.

Parallel dazu gewann die Bilanzsaison zum abgelaufenen Quartal an Fahrt - Börsianer verwiesen allerdings auf teils enttäuschende Unternehmenszahlen und negative Analystenkommentare. "Zusätzlich gesellen sich die politischen Unwägbarkeiten in Form des bevorstehenden Brexit und innenpolitischer Ränkespiele in den USA im Vorfeld der Präsidentschaftswahl dazu", so Timo Emden von Emden Research.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An Europas Börsen dominierten am Mittwoch die Bären.

Der EuroSTOXX 50 zeigte sich kurz nach Sitzungsstart kaum verändert, fiel dann jedoch in die Verlustzone zurück und verweilte tief im Minus. Er wies letztlich einen Abschlag von 1,46 Prozent auf 3.180,70 Indexeinheiten aus.

Die steigenden Infektionszahlen, die die Wirtschaftserholung gefährden könnten, blieben weiterhin im Fokus der Anleger. "Zu groß ist die Angst der Anleger vor flächendeckenden Lockdowns, die die konjunkturelle Erholung vom ersten Schock im Frühjahr schon wieder beenden könnte, bevor sie so richtig begonnen hat", gab dpa Jochen Stanzl vom Online-Broker CMC Markets wieder.

Zudem richteten sich die Blicke weiter auf die USA, wo seit Wochen um das erhoffte US-Konjunkturpaket gerungen wird.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die US-Börsen zeigten sich am Mittwoch auf unentschlossen.

Der Dow Jones pendelte über weite Strecken des Handels um die Nulllinie, am Ende ging es auf rotes Terrain und der Leitindex schloss 0,35 Prozent schwächer bei 28.210,03 Punkten. Der technologielastige NASDAQ Composite gab daneben ebenfalls nach und verabschiedete sich 0,28 Prozent schwächer bei 11.484,69 Zählern.

Im Fokus der Anleger blieben weiterhin die Verhandlungen um ein neue US-Konjunkturpaket. Nancy Pelosi, Verhandlungsführerin der US-Demokraten, sprach von "Fortschritten" bei den Verhandlungen mit den Republikanern. Das Paket könnte ihrer Meinung nach bis zum Wochenende stehen. Unklar ist aber, ob genügend republikanische Senatoren das Paket unterstützen.

Die US-Wirtschaft hat sich laut der US-Notenbank Fed weiter von dem Einbruch in der Corona-Krise erholt. Die wirtschaftliche Aktivität habe in allen Distrikten zugelegt, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht der Fed (Beige Book). Die Wirtschaft sei "leicht bis mäßig" gewachsen. Die Entwicklung in den verschiedenen Branchen sei jedoch sehr unterschiedlich. Die Börsen nahmen das Beige Book unaufgeregt zur Kenntnis.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Aktienmärkte in Fernost wiesen zur Wochenmitte unterschiedlichen Vorzeichen aus.

Der japanische Leitindex Nikkei notierte zum Handelsende 0,31 Prozent im Plus bei 23.639,46 Punkten.

Auf dem chinesischen Festland reduzierte der Shanghai Composite seinen Verlust und ging 0,09 Prozent niedriger bei 3.325,03 Einheiten aus dem Handel.
In Hongkong kletterte der Hang Seng währenddessen um 0,75 Prozent auf 24.754,42 Zähler nach oben.

Gute Vorgaben aus den USA stützten nur teilweise. Die Verunsicherung der Anleger zeigte sich durch niedrige Umsätze an den Handelsplätzen, hieß es bei Dow Jones Newswires. Hauptthema blieb weiterhin die Frage, wie schnell sich die Wirtschaft von den Pandemiefolgen erholen kann. Derweil bot die Bilanzsaison etwas Ablenkung.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Snap-Aktie mit neuem Rekordhoch: Snap macht überraschend Gewinn
SnapVerizonNetflixTeslaBeige BookContinentalPayPal

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
13.275,50
DAX Chart
29.827,10
DOW JONES Chart
3.083,19
TecDAX Chart
12.158,70
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
21.10.20Abbott Laboratories
Quartalszahlen
21.10.20Akzo Nobel N.V.
Quartalszahlen
21.10.20Align Technology Inc.
Quartalszahlen
21.10.20Amphenol Corp.
Quartalszahlen
21.10.20Assa Abloy AB (B)
Quartalszahlen
21.10.20Atea ASA
Quartalszahlen
21.10.20Avery Dennison Corp.
Quartalszahlen
21.10.20Baker Hughes Inc.
Quartalszahlen
21.10.20Biogen Inc
Quartalszahlen
21.10.20C&C Group plc
Quartalszahlen
21.10.20China Unicom
Quartalszahlen
21.10.20Chipotle Mexican Grill Inc.
Quartalszahlen
21.10.20Crown Castle Corp
Quartalszahlen
21.10.20CSX Corp.
Quartalszahlen
21.10.20Discover Financial Services
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
21.10.2020
02:00
HIA Verkäufe neuer Immobilien (Monat)
21.10.2020
02:30
Westpac Leitindex (Monat)
21.10.2020
02:30
Einzelhandelsumsätze (Monat)
21.10.2020
03:30
BoJ Mitglied Sakurai Rede
21.10.2020
04:00
Kreditkartenausgaben (YoY)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Abbott Laboratories89,64
0,48%
Abbott Laboratories Jahreschart
ADVA SE7,20
0,14%
ADVA Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)90,28
-2,17%
Airbus Jahreschart
Akzo Nobel N.V.Akzo Nobel Jahreschart
Allianz198,22
-0,19%
Allianz Jahreschart
Allianz SE Unsponsored American Depositary Receipt Repr 1-10 Sh19,50
-0,51%
Allianz Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1485,80
0,30%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2694,50
1,30%
Amazon Jahreschart
Andritz AG34,00
0,06%
Andritz Jahreschart
Ant Group (ex Ant Financial)Ant Group (ex Ant Financial) Jahreschart
AstraZeneca PLC87,62
-0,44%
AstraZeneca Jahreschart
AT&T Inc. (AT & T Inc.)24,60
1,13%
AT&T Jahreschart
AUDI AGAUDI Jahreschart
Ballard Power Inc.16,80
0,18%
Ballard Power Jahreschart
Banca Interprovinciale S.p.A. Az portatore e nominativa8,99
-1,32%
Banca Interprovinciale Az portatore e nominativa Jahreschart
Bayer49,26
0,16%
Bayer Jahreschart
Bilfinger SE24,34
-0,41%
Bilfinger Jahreschart
Biogen Inc202,85
0,95%
Biogen Jahreschart
BMW AG73,92
-1,82%
BMW Jahreschart
Boeing Co.181,22
-1,63%
Boeing Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)5,96
0,93%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
Cathay Pacific Airways Ltd.0,79
1,22%
Cathay Pacific Airways Jahreschart
Citigroup Inc.47,76
2,74%
Citigroup Jahreschart
CLX Communications AB96,50
5,12%
CLX Communications Jahreschart
Coca-Cola Co.44,56
-0,26%
Coca-Cola Jahreschart
Colgate-Palmolive Co.71,47
0,35%
Colgate-Palmolive Jahreschart
Commerzbank5,27
-0,60%
Commerzbank Jahreschart
Compleo Charging Solutions86,60
0,23%
Compleo Charging Solutions Jahreschart
Continental AG116,70
-0,93%
Continental Jahreschart
Daimler AG55,71
-2,98%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG9,40
-1,36%
Deutsche Bank Jahreschart
Dialog Semiconductor Plc.43,26
4,95%
Dialog Semiconductor Jahreschart
Dropbox16,50
3,71%
Dropbox Jahreschart
Dürr AG30,76
0,33%
Dürr Jahreschart
Electronic Arts Inc.101,92
0,10%
Electronic Arts Jahreschart
Eli Lilly and Co.121,16
0,66%
Eli Lilly and Jahreschart
Ericsson (Telefon AB L.M.Ericsson) (B)10,27
-0,63%
Ericsson (Telefon LMEricsson) (B) Jahreschart
Facebook Inc.232,00
0,28%
Facebook Jahreschart
Ford Motor Co.7,66
-0,18%
Ford Motor Jahreschart
GEA AG29,02
-0,41%
GEA Jahreschart
General Motors37,82
-0,42%
General Motors Jahreschart
GoPro5,88
3,14%
GoPro Jahreschart
HeidelbergCement AG61,26
-0,52%
HeidelbergCement Jahreschart
Henkel KGaA Vz.90,20
0,85%
Henkel vz Jahreschart
Huawei TechnologiesHuawei Technologies Jahreschart
Hypoport SE420,50
0,72%
Hypoport Jahreschart
Iberdrola SA11,33
0,44%
Iberdrola SA Jahreschart
Idorsia AG19,60
4,64%
Idorsia Jahreschart
ING Group8,27
-1,05%
ING Group Jahreschart
Intel Corp.39,46
-0,20%
Intel Jahreschart
Johnson & Johnson121,88
1,33%
JohnsonJohnson Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.102,22
0,53%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Jungheinrich AG36,40
-2,26%
Jungheinrich Jahreschart
KION GROUP AG70,28
-0,54%
KION GROUP Jahreschart
LANXESS AG57,46
-0,59%
LANXESS Jahreschart
Linde plc215,90
0,79%
Linde Jahreschart
LPKF Laser & Electronics AG22,70
-0,22%
LPKF LaserElectronics Jahreschart
Lufthansa AG10,12
-2,83%
Lufthansa Jahreschart
Lyft32,84
0,18%
Lyft Jahreschart
Moody's Corp.233,35
2,14%
Moodys Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)237,60
-0,83%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Nasdaq Inc105,88
-0,36%
Nasdaq Jahreschart
Nestlé SA (Nestle)90,53
-0,08%
Nestlé Jahreschart
Netflix Inc.409,50
0,68%
Netflix Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)3,39
-0,62%
Nokia Jahreschart
NVIDIA Corp.445,85
0,34%
NVIDIA Jahreschart
PayPal Inc179,42
0,00%
PayPal Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)19,77
-0,45%
Peugeot Jahreschart
Procter & Gamble Co.116,70
0,52%
ProcterGamble Jahreschart
ProSiebenSat.1 Media SE12,49
0,36%
ProSiebenSat1 Media Jahreschart
SAP SE99,74
0,71%
SAP Jahreschart
Schaeffler AG6,58
-0,38%
Schaeffler Jahreschart
Shop Apotheke Europe NV130,40
3,66%
Shop Apotheke Europe NV Jahreschart
Siemens Gamesa Renewable Energy SA27,73
1,20%
Siemens Gamesa Renewable Energy SA Jahreschart
Sixt SE St.94,10
-1,83%
Sixt Jahreschart
Snap Inc. (Snapchat)38,53
1,74%
Snap Jahreschart
Société Générale (Societe Generale)17,23
-1,22%
Société Générale (Societe Generale) Jahreschart
Softbank Corp.57,00
3,07%
Softbank Jahreschart
Software AG36,12
0,61%
Software Jahreschart
Telia (ex TeliaSonera)3,60
-0,58%
Telia (ex TeliaSonera) Jahreschart
Tesla479,85
0,37%
Tesla Jahreschart
Texas Instruments Inc. (TI)132,72
-0,21%
Texas Instruments Jahreschart
thyssenkrupp AG5,60
-4,21%
thyssenkrupp Jahreschart
T-Mobile (ex T-Mobile US)110,14
1,89%
T-Mobile (ex T-Mobile US) Jahreschart
TRATON22,39
-0,13%
TRATON Jahreschart
Twitter38,92
0,97%
Twitter Jahreschart
Uber42,33
-0,13%
Uber Jahreschart
UniCredit S.p.A.9,18
-1,10%
UniCredit Jahreschart
Unilever N.V.51,20
0,47%
Unilever Jahreschart
Velero Immobilien AG
0,00%
Velero Immobilien Jahreschart
Verizon Inc.51,17
0,83%
Verizon Jahreschart
VINCI88,22
0,52%
VINCI Jahreschart
Virgin Galactic27,10
8,57%
Virgin Galactic Jahreschart
Vivendi S.A.25,44
0,08%
Vivendi Jahreschart
Volkswagen (VW) St.162,40
-1,10%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Wacker Neuson SE16,35
0,31%
Wacker Neuson Jahreschart
Wienerberger AG24,20
-0,41%
Wienerberger Jahreschart
Wirecard AG0,49
4,50%
Wirecard Jahreschart
Zur Rose AG91,70
6,88%
Zur Rose Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln