finanzen.net
aktualisiert: 01.07.2020 22:05

Dow zum Handelsende leichter -- DAX letztlich schwächer -- Telsa überholt Toyota als wertvollster Autobauer -- Erneute Razzia bei Wirecard -- BioNTech und Pfizer, Airbus, FedEx im Fokus

Folgen
Gilead: US-Regierung kauft große Teile der Remdesivir-Produktion auf. Macy's macht Milliarden-Quartalsverlust. VW stoppt Pläne für neues Werk in der Türkei. Ryanair-Boss will Entlassungen durch Gehaltsverzicht vermeiden. Siemens Gamesa liefert 66 Windturbinen nach Texas. Home24 wird nach starkem 2. Quartal wieder optimistischer. Steinhoff verbucht 2018/19 Milliardenverlust.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt konnte seine zwischenzeitlichen Gewinne am Mittwoch nicht halten.

Beim DAX stand zur Eröffnung ein Plus an der Kurstafel. Nach einer mehrstündige Störung im XETRA-Handel, fiel der DAX am Mittag auf rotes Terrain zurück und zeigte sich volatil. Er beendete den Handel 0,41 Prozent schwächer bei 12.260,57 Punkten.
Der TecDAX legte in den ersten Handelsminuten zu, fiel zwischenzeitlich ins Minus, konnte sich dann aber auf grünem Terrain festsetzen. Letztlich stand ein Plus von 0,30 Prozent auf 2.962,48 Zähler an der Tafel.

Die deutsche Börse meldete am Mittwochmorgen kurz nach Handelsstart eine technische Störung im Handelssystem von XETRA, die nach mehreren Stunden behoben werden konnte. Anschließend wechselte der DAX mehrfach das Vorzeichen, bis er letztlich tiefer schloss.

Die Corona-Krise und die Entwicklung der Infektionszahlen bleiben weiterhin Hauptthema am Markt. Beunruhigende Nachrichten kamen hierzu aus den USA, wo erneut ein Rekord bei den Neuinfektionen verzeichnet wurde. Derweil kamen positive Konjunkturnachrichten aus den USA: US-Unternehmen stockten im Juni ihren Personalbestand stark auf und auch die Aktivität in der US-Industrie hat im Juni zugenommen.

Nach dem Börsenschluss erwarten Anleger das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed. Investoren erhoffen sich davon wie immer Hinweise zur künftigen Geldpolitik.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Europas Märkte zeigten sich zur Wochenmitte unentschlossen.

Der EuroSTOXX 50 eröffnete etwas fester bei, fiel anschließend aber tief in die Verlustzone zurück. Im weiteren Verlauf kletterte er in Richtung seines Vortagesschlusskurses und tendierte weiter in einer engen Range um diesen. Er ging 0,17 Prozent leichter bei 3.228,45 Indexeinheiten in den Feierabend.

Daten zur Industriestimmung in der Eurozone gaben Anlass zur Hoffnung: Der Stimmungsindikator ist den zweiten Monat in Folge gestiegen. Zudem kamen aus den USA - neben den Negativnachrichten zu den neuen Infektionszahlen - positive Konjunkturdaten. Dennoch bleiben Anleger weiter hin- und hergerissen, was auch an den Aktienmärkten spürbar bleibt.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Der Dow Jones verbuchte am Mittwoch Verluste, während die Techwerte zulegen konnten.

Der US-Leitindex Dow Jones startete etwas höher in den Handel. Nach anfänglichen Gewinnen fiel er im Verlauf allerdings an seinen Vortagesschluss und bis zum Handelsende in die Verlustzone zurück. Er ging mit minus 0,30 Prozent bei 25.735,45 Zählern in den Feierabend. Der NASDAQ Composite notierte nach einem kaum veränderten Start in der Gewinnzone. Er schloss mit einem Aufschlag von 0,95 Prozent bei 10.154,63 Zählern.

Im Fokus der Anleger blieb weiterhin die Corona-Pandemie. Die USA verzeichneten so viele Infektionen wie noch nie zuvor an einem Tag. Hoffnung machten dagegen positive Konjunkturdaten: US-Unternehmen haben im Juni ihren Personalbestand stark aufgestockt und die Daten für Mai wurden spektakulär revidiert - statt einem Jobverlust in Millionenhöhe gab es einen Zuwachs in Millionenhöhe. Und auch die Aktivität in der US-Industrie hat im Juni mit einem Rekordsprung zugenommen. Der von IHS Markit erhobene Einkaufsmanagerindex (PMI) kletterte von 39,8 Punkten im Vormonat auf 49,8 Punkte. Allerdings sind die Bauausgaben im Mai überraschend gesunken.

Von dem am Abend veröffentlichten Protokoll der US-Notenbank Fed gingen zunächst kaum Impulse aus.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Zur Wochenmitte war an den asiatischen Märkten keine einheitliche Tendenz zu erkennen.

In Tokio gab der Nikkei bis zur Schlussglocke um 0,75 Prozent auf 22.121,73 Punkte nach.

Auf dem chinesischen Festland schloss der Shanghai Composite hingegen 1,38 Prozent stärker bei 3.025,98 Einheiten. In Hongkong wurde am Mittwoch aufgrund eines Feiertages nicht gehandelt. Der Hang Seng verharrte somit auf seinem gestrigen Schlussstand. Am Dienstag hatte er den Handel 0,52 Prozent höher bei 24.427,19 Zählern beendet.

Wie aus dem quartalsweise veröffentlichten Tankan-Bericht hervorging, hat sich die Stimmung in der japanischen Großindustrie zuletzt noch stärker verschlechtert als erwartet. Der Index sank von minus 8 auf minus 34 und signalisiert damit eine klare Mehrheit der Pessimisten. In China stig der Caixin-Einkaufsmanagerindex für den verarbeitenden Sektor hingegen auf den höchsten Stand seit sechs Monaten und liegt im expansiven Bereich.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.541,40
DAX Chart
25.750,40
DOW JONES Chart
3.005,78
TecDAX Chart
10.345,20
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
01.07.20Capri Holdings (ex Michael Kors)
Quartalszahlen
01.07.20Constellation Brands Inc (A)
Quartalszahlen
01.07.20General Mills Inc.
Quartalszahlen
01.07.20Macy's Inc
Quartalszahlen
01.07.20PATRIZIA Immobilien AG
Hauptversammlung
01.07.20Vita 34 AG
Hauptversammlung
01.07.20voestalpine AG
Hauptversammlung
01.07.20Covenant Transport Inc.
Hauptversammlung
01.07.20Dustin Group AB
Quartalszahlen
01.07.20Grupo Aerop. del Pacifico S.A.B. (Reg. Shares)
Hauptversammlung
01.07.20Polar Capital Technology Trust PLC
Quartalszahlen
01.07.20Schnitzer Steel Industries Inc.
Quartalszahlen
01.07.20Albion Venture Capital Trust PLC
Quartalszahlen
01.07.20Arlo Technologies Inc Registered Shs
Hauptversammlung
01.07.20AURES Technologies SA
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
01.07.2020
00:30
AiG Performanceindex für die verarbeitende Industrie
01.07.2020
01:00
Commonwealth Bank Einkaufsmanagerindex Industrie
01.07.2020
01:01
BRC Shop Preis Index (Monat)
01.07.2020
01:50
Tankan Dienstleistungsindex
01.07.2020
01:50
Tankan Diffusionsindex großer Unternehmen des nicht-verarbeitenden Gewerbes
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ABB (Asea Brown Boveri)17,51
0,40%
ABB (Asea Brown Boveri) Jahreschart
adidas241,10
-1,35%
adidas Jahreschart
Adobe Inc.400,00
0,28%
Adobe Jahreschart
Air France-KLM4,19
-0,33%
Air France-KLM Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)65,76
-0,96%
Airbus Jahreschart
Allianz184,38
-0,61%
Allianz Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1301,40
-1,41%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2589,50
0,45%
Amazon Jahreschart
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.46,54
-0,46%
AMD (Advanced Micro Devices)  Jahreschart
Apple Inc.324,50
-0,54%
Apple Jahreschart
ARM plcARM Jahreschart
Bayer66,60
-0,60%
Bayer Jahreschart
BMW AG57,34
-0,93%
BMW Jahreschart
BOC Aviation Ltd Unitary 144A-Reg S5,65
0,00%
BOC Aviation Jahreschart
Boeing Co.159,36
-1,35%
Boeing Jahreschart
Citigroup Inc.44,97
-2,38%
Citigroup Jahreschart
Clariant AG (N)17,36
-0,63%
Clariant Jahreschart
Coca-Cola Co.40,20
0,49%
Coca-Cola Jahreschart
Commerzbank4,15
-0,05%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG86,48
-1,03%
Continental Jahreschart
Credit Suisse (CS)10,49
-1,22%
Credit Suisse (CS) Jahreschart
Daimler AG36,86
-0,99%
Daimler Jahreschart
Dell Technologies48,55
-0,24%
Dell Technologies Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,03
-0,17%
Deutsche Telekom Jahreschart
Dun & BradstreetDunBradstreet Jahreschart
Dynatrace Inc Registered Shs42,35
-1,17%
Dynatrace Jahreschart
E.ON SE10,27
0,69%
EON Jahreschart
easyJet plc7,70
0,42%
easyJet Jahreschart
EnBW50,00
2,04%
EnBW Jahreschart
Facebook Inc.206,65
-1,88%
Facebook Jahreschart
FedEx Corp.137,00
-2,42%
FedEx Jahreschart
Ford Motor Co.5,43
0,95%
Ford Motor Jahreschart
General Motors22,37
-1,76%
General Motors Jahreschart
Gilead Sciences Inc.70,71
3,42%
Gilead Sciences Jahreschart
Home247,58
-2,81%
Home24 Jahreschart
HP Inc (ex Hewlett-Packard)15,13
-1,36%
HP Jahreschart
Huawei TechnologiesHuawei Technologies Jahreschart
HUGO BOSS AG26,74
0,72%
HUGO BOSS Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)107,10
-0,19%
IBM Jahreschart
Intel Corp.53,08
0,34%
Intel Jahreschart
Lenovo Group Ltd.0,51
-2,70%
Lenovo Group Jahreschart
Leucadia National Corp.13,60
-0,73%
Leucadia National Jahreschart
LPKF Laser & Electronics AG19,80
-0,40%
LPKF LaserElectronics Jahreschart
Lufthansa AG8,95
0,52%
Lufthansa Jahreschart
Lyft28,03
-5,13%
Lyft Jahreschart
Macy's Inc6,17
4,91%
Macys Jahreschart
Merck KGaA106,90
-0,05%
Merck Jahreschart
Merck KGaA Sponsored American Deposit Receipt21,40
0,94%
Merck Jahreschart
Microsoft Corp.183,06
-1,02%
Microsoft Jahreschart
Nissan Motor Co. Ltd.3,29
1,65%
Nissan Motor Jahreschart
Norwegian Air Shuttle0,26
-1,85%
Norwegian Air Shuttle Jahreschart
Pfizer Inc.31,20
0,97%
Pfizer Jahreschart
Renault S.A.22,28
-0,69%
Renault Jahreschart
RTL S.A.29,08
-0,07%
RTL Jahreschart
RWE AG St.31,79
0,09%
RWE Jahreschart
Ryanair11,03
-0,77%
Ryanair Jahreschart
Siemens AG106,32
-0,21%
Siemens Jahreschart
Starbucks Corp.65,50
-1,22%
Starbucks Jahreschart
Steinhoff0,05
8,82%
Steinhoff Jahreschart
Tesla1059,80
-1,23%
Tesla Jahreschart
Uber27,35
-0,44%
Uber Jahreschart
UBS10,46
0,00%
UBS Jahreschart
Volkswagen (VW) St.147,90
2,57%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Wirecard AG3,26
17,51%
Wirecard Jahreschart
ZTE Corp.3,01
9,06%
ZTE Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".
Jul 2020
MoDiMiDoFrKW
12327
67891028
131415161729
202122232430
272829303131

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis