finanzen.net
aktualisiert: 18.10.2019 23:32
Bewerten
(6)

DAX geht leicht schwächer ins Wochenende -- Wall Street letztlich tiefer -- ams plant neue Offerte für OSRAM -- Führungswechsel bei Ceconomy -- Coca-Cola, Munich Re, Lufthansa, Renault im Fokus

Wirecard bestellt offenbar Sonderprüfer. METRO-Großaktionär steigt bei Prosieben ein. Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben. Russland könnte Uniper/Fortum anscheinend noch 2019 prüfen. Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab - Lufthansa erhöht Gehälter freiwillig. EU-Rat ernennt Christine Lagarde zur EZB-Präsidentin. Anheuser-Busch beschuldigt Konkurrenten des Rezeptur-Diebstahls.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Nach einer knapp zweiwöchigen Erholungsrally hielten sich die Anleger am heimischen Aktienmarkt am Freitag zurück.

Der DAX war mit einem kleinen Verlust in die Sitzung gestartet, zeigte auch im weiteren Verlauf nur geringe Ausschläge und beendete den letzten Handelstag dieser Woche schließlich 0,17 Prozent schwächer bei 12.633,60 Punkten. Der TecDAX schloss mit einem deutlicheren Minus von 0,8 Prozent bei 2.778 Zählern, nachdem er zum Start noch kaum verändert notiert hatte.

Zwar konnten sich die Unterhändler der EU und Großbritanniens am Vortag auf einen Brexit-Deal einigen. Ob dieser jedoch von den Briten angenommen wird, steht in den Sternen. Bereits am Donnerstag hatten viele Parteien angekündigt das Abkommen bei der Parlamentsabstimmung am Samstag abzulehnen. "Die erste Brexit-Euphorie ist an der Börse schnell wieder verflogen. Zu Unsicher ist das Abstimmungsergebnis im Unterhaus morgen", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners gegenüber dpa.

Als weiterer Stimmungsdämpfer erwies sich ein überraschend langsames Wachstum der chinesischen Wirtschaft im dritten Quartal.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen tendierten am Freitag etwas schwächer.

Der EuroSTOXX 50 hatte mit einem geringfügigen Minus eröffnet und ging am Ende 0,2 Prozent tiefer bei 3.582 Zählern ins Wochenende.

Der Brexit bleibt die größte Unsicherheit am europäischen Aktienmarkt. So wurde zwar eine Einigung zwischen Großbritannien und der EU erzielt, ob Premierminister Boris Johnson den Brexit-Deal am Samstag jedoch durch das britische Parlament bekommt, wird bezweifelt.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street präsentierte sich am Freitag in Rot.

Der Dow Jones eröffnete mit einem marginalem Minus und baute im Anschluss seine Verluste weiter aus. Sein Schlussstand: minus 0,95 Prozent bei 26.770 Punkten. Auch der NASDAQ Composite ließ weiter Federn, nachdem er zum Start um die Nulllinie notierte. Er beendete den Handelstag 0,83 Prozent schwächer bei 8.089 Punkten.

Ein unter den Erwartungen ausgefallenes chinesisches Wirtschaftswachstum hat die Sorgen um die Folgen des sino-amerikanischen Handelsstreits und um den Zustand der Weltwirtschaft angeheizt. Dies dämpfte am Freitag bereits die Stimmung an den Börsen Asiens und Europas.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Vor dem Wochenende ging es insbesondere in China nach unten.

In Japan legte der Leitindex Nikkei schließlich 0,18 Prozent auf 22.492,68 Punkte zu.

Auf dem chinesischen Festland notierte der Shanghai Composite dagegen 1,32 Prozent tiefer bei 2.938,14 Einheiten. Der Hang Seng in Hongkong präsentierte sich 0,48 Prozent schwächer bei 26.719,58 Zählern.

In China belasteten vor allem Wirtschaftsdaten. So hatte sich das Wirtschaftswachstum im vergangenen Quartal auf ein Plus von 6 Prozent abgeschwächt. Das ist der langsamste Zuwachs seit fast 30 Jahren.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Coca-Cola macht höheren Umsatz - Aktie steigt
Coca-Colaams / OSRAMRenaultCeconomyBrexitStrafzölleWirtschaft China

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
13.212,10
DAX Chart
27.672,10
DOW JONES Chart
2.934,57
TecDAX Chart
8.243,62
Nasdaq Chart
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
18.10.19Abbott Laboratories
Quartalszahlen
18.10.19AMD (Advanced Micro Devices) Inc.
Quartalszahlen
18.10.19American Express Co.
Quartalszahlen
18.10.19Assa Abloy AB (B)
Quartalszahlen
18.10.19Atea ASA
Quartalszahlen
18.10.19BB BIOTECH AG
Quartalszahlen
18.10.19BlackRock Inc.
Quartalszahlen
18.10.19BNP Paribas S.A.
Quartalszahlen
18.10.19Citizens Financial Group Inc
Quartalszahlen
18.10.19Dover Corp.
Quartalszahlen
18.10.19eBay Inc.
Quartalszahlen
18.10.19Investor AB (B, FRIA)
Quartalszahlen
18.10.19Las Vegas Sands Corp.
Quartalszahlen
18.10.19Netflix Inc.
Quartalszahlen
18.10.19Sandvik AB
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
18.10.2019
01:30
Nationaler CPI ex. frische Lebensmittel (Jahr)
18.10.2019
01:30
Nationaler Verbraucherpreisindex (Jahr)
18.10.2019
01:30
Nationaler VPI ex. Nahrungsmittel und Energie (Jahr)
18.10.2019
01:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
18.10.2019
01:50
Investitionen in ausländische Anleihen
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Airbus SE (ex EADS)132,76
0,08%
Airbus Jahreschart
Alibaba168,80
-0,47%
Alibaba Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1176,40
-0,69%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon1606,20
-0,59%
Amazon Jahreschart
American Express Co.109,50
-0,47%
American Express Jahreschart
ams AG42,31
-0,42%
ams Jahreschart
Barclays plc2,00
1,94%
Barclays Jahreschart
Bausch Health23,81
0,87%
Bausch Health Jahreschart
Boeing Co.333,40
4,04%
Boeing Jahreschart
Ceconomy St.4,63
-0,98%
Ceconomy St Jahreschart
Citigroup Inc.68,74
-0,07%
Citigroup Jahreschart
Coca-Cola Co.47,00
-0,76%
Coca-Cola Jahreschart
Danone S.A.74,32
0,46%
Danone Jahreschart
Deutsche Bank AG6,90
-0,39%
Deutsche Bank Jahreschart
E.ON SE8,86
-0,52%
EON Jahreschart
Facebook Inc.171,18
-0,88%
Facebook Jahreschart
Ford Motor Co.8,19
2,11%
Ford Motor Jahreschart
Fortum Oyj21,11
1,20%
Fortum Jahreschart
Huawei TechnologiesHuawei Technologies Jahreschart
Johnson & Johnson119,30
0,37%
JohnsonJohnson Jahreschart
Lufthansa AG17,72
1,87%
Lufthansa Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)252,80
-0,08%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
OSRAM AG40,10
-0,45%
OSRAM Jahreschart
Renault S.A.46,22
-1,95%
Renault Jahreschart
RWE AG St.25,92
-1,18%
RWE Jahreschart
Salesforce146,52
1,03%
Salesforce Jahreschart
Sanofi S.A.83,00
0,14%
Sanofi Jahreschart
Schlumberger N.V. (Ltd.)32,40
0,00%
Schlumberger Jahreschart
Software AG30,48
1,70%
Software Jahreschart
Tesla312,95
2,76%
Tesla Jahreschart
Twitter26,50
0,21%
Twitter Jahreschart
Uniper28,66
2,25%
Uniper Jahreschart
Volkswagen (VW) St.180,70
-0,28%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Wirecard AG120,45
3,39%
Wirecard Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866