aktualisiert: 19.01.2022 22:11

Wall Street in Rot -- DAX rettet kleines Plus in den Feierabend -- Unilever will Milliarden-Offerte für GSK-Sparte nicht erhöhen -- Valneva, Deutsche Telekom, LEONI, Tesla, Microsoft, Varta im Fokus

Folgen
UnitedHealth übertrifft Erwartungen und bekräftigt Prognose 2022. Schaeffler: Ordentlicher Jahresauftakt - steigende Materialkosten belasten aber. Bank of America steigert Gewinn stärker als gedacht. ASML erwartet 20% Wachstum in 2022. Procter & Gamble erhöht Umsatzprognose nach starkem Quartal. Hypoport: Wachstum bei Europace verbessert sich etwas im vierten Quartal.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Leitindex zeigte sich zur Wochenmitte leicht erholt.

Der DAX büßte zum Ertönen der Startglocke noch ein. Sein anfängliches Minus konnte er jedoch im Verlauf vollständig aufholen und gar deutlich ins Plus drehen. Im Späthandel wurden die Gewinne jedoch wieder etwas kleiner, zum Börsenschluss reichte es noch für einen Zuschlag von 0,24 Prozent auf 15.809,72 Punkte. Der TecDAX konnte seine Verluste im Verlauf ebenfalls abschütteln, nachdem er den Handel tiefer aufgenommen hatte. Er fuhr letztendlich Gewinne von 0,75 Prozent auf 3.527,93 Zähler ein.

Am Mittwoch zeigten sich die Börsen nach einem schwachen Start leicht erholt. Dennoch drückten Zinssorgen weiterhin auf die Stimmung der Anleger. "Die Warn- und Schwächesignale im DAX nehmen zu", erklärte der Charttechnik-Experte Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel. Am Vortag war die mittelfristig relevante und bei Anlegern beliebte 50-Tage-Linie unterschritten worden. Durch die Anfangsverluste rückte am Mittwoch auch der langfristig bedeutende 200-Tage-Durchschnitt in den Fokus, der bei etwa 15.600 Punkten verläuft. Zwar habe das Börsenjahr 2022 fulminant begonnen mit dem Sprung zurück über die 16.000er Marke, nun aber manifestiere sich mehr und mehr die Schwäche. Der DAX sollte zwar nicht "abgeschrieben" werden, die kurz- bis mittelfristigen Abwärtstendenzen seien allerdings offensichtlich.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Aktienmärkte berappelten sich am Mittwoch wieder nach einer schwachen Eröffnung.

Der EuroSTOXX 50 gab zum Start etwas ab, konnte sich dann aber schnell erholen und legte zeitweise deutlicher zu. Zum Handelsschluss ging es dann jedoch nur noch um 0,25 Prozent nach oben auf 4.268,28 Punkte.

Nach einer schwächeren Eröffnung präsentierten sich die Börsen Europas behauptet. "Der Jahresstart hat es in sich", so ein Aktienhändler.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Am Mittwoch verließ die Anleger ihr anfänglicher Mut.

Der Dow Jones ging noch etwas fester in die Sitzung, drehte dann jedoch zügig ins Minus. Schlussendlich verlor das Börsenbarometer 0,96 Prozent auf 35.028,65 Punkte. Der Techwerteindex NASDAQ Composite startete ebenfalls höher, schlug dann jedoch auch den Weg nach unten ein. Er beendete den Handel 1,15 Prozent niedriger bei 14.340,26 Zählern.

Im Fokus der Marktteilnehmer stand insbesondere die Berichtssaison, die so langsam an Fahrt gewinnt. So legten vorbörslich bereits die Bank of America, Morgan Stanley, Procter & Gamble sowie UnitedHealth Zahlen vor.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Börsen in Fernost gaben zur Wochenmitte teilweise kräftig nach.

In Japan stürzte der Nikkei bis Handelsende um 2,80 Prozent auf 27.467,23 Punkte ab.

Auf dem chinesischen Festland verlor der Shanghai Composite letztendlich 0,33 Prozent auf 3.558,18 Zähler, wogegen der Hang Seng in Hongkong im späten Handel knapp ins Plus klettern konnte und um 0,06 Prozent auf 24.127,85 Einheiten zulegte.

Mit den teils deutlichen Kursverlusten folgten die Indizes in Fernost den US-Aktienmärkten nach unten, welche unter kräftig gestiegenen Anleiherenditen litten. Aufgrund der hohen Inflation machten sich erneut Sorgen vor einer schnellen Straffung der Geldpolitik breit.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Morgan Stanley steigert Gewinn deutlich - Morgan Stanley-Aktie gefragt
Morgan StanleyValnevaUnilever / GSKSchaefflerDeutsche TelekomLEONIASML

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Dank Corona erlebte die E-Commerce-Branche in den letzten Jahren einen wahren Boom. Dabei konnten vornehmlich Trader attraktive Renditen erzielen. Wie die Zukunft der Online-Händler aussieht und auf welche Aktien Sie dabei unbedingt einen Blick werfen sollten, erfahren Sie im B2B-Seminar morgen um 18 Uhr.

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
14.011,40
DAX Chart
32.239,70
DOW JONES Chart
3.089,04
TecDAX Chart
12.251,60
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
19.01.2022
08:00
Erzeugerpreisindex - Input n.s.a (Jahr)
19.01.2022
08:00
Erzeugerpreisindex - Input n.s.a (Monat)
19.01.2022
08:00
Erzeugerpreisindex - Output (Monat) n.s.a
19.01.2022
08:00
Erzeugerpreisindex - Output n.s.a (Jahr)
19.01.2022
08:00
Harmonisierter Verbraucherpreisindex (Monat)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Aareal Bank AG31,84
-0,19%
Aareal Bank Jahreschart
ABB (Asea Brown Boveri)
0,00%
ABB (Asea Brown Boveri) Jahreschart
Activision Blizzard Inc.74,54
-0,37%
Activision Blizzard Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)105,82
-0,23%
Airbus Jahreschart
AIXTRON SE24,19
-0,08%
AIXTRON Jahreschart
Alcoa Corp56,33
0,02%
Alcoa Jahreschart
Alphabet C (ex Google)2205,00
-1,19%
Alphabet C (ex Google) Jahreschart
Amazon2126,50
-1,78%
Amazon Jahreschart
American Airlines Inc16,01
2,58%
American Airlines Jahreschart
Apple Inc.140,02
-1,35%
Apple Jahreschart
ASML NV516,40
-2,31%
ASML NV Jahreschart
AstraZeneca PLC124,25
2,73%
AstraZeneca Jahreschart
AT&T Inc. (AT & T Inc.)19,07
0,92%
AT&T Jahreschart
Aurubis86,00
2,87%
Aurubis Jahreschart
Bank of America Corp.33,67
-2,28%
Bank of America Jahreschart
BBVA SA (Banco Bilbao Vizcaya Argentaria)4,82
1,07%
BBVA Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)3,64
-1,57%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
CIMIC Group14,52
0,00%
CIMIC Group Jahreschart
Coinbase59,52
-10,27%
Coinbase Jahreschart
Commerzbank6,55
1,46%
Commerzbank Jahreschart
ConocoPhillips98,71
0,58%
ConocoPhillips Jahreschart
Credit Suisse (CS)
0,00%
Credit Suisse (CS) Jahreschart
Delta Air Lines Inc.36,62
1,22%
Delta Air Lines Jahreschart
Deutsche Bank AG9,30
-0,76%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG161,95
0,65%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Telekom AG18,17
-0,50%
Deutsche Telekom Jahreschart
DWS Group GmbH & Co. KGaA32,36
1,95%
DWS Group Jahreschart
E.ON SE9,94
0,91%
EON Jahreschart
Eli Lilly and Co.287,75
3,97%
Eli Lilly and Jahreschart
EnBW97,60
0,62%
EnBW Jahreschart
FUCHS PETROLUB SE24,00
-0,41%
FUCHS PETROLUB Jahreschart
FUCHS PETROLUB SE VZ28,26
-0,98%
FUCHS PETROLUB Jahreschart
FUCHS PETROLUB SE Vz.FUCHS PETROLUB Jahreschart
GlaxoSmithKline plc (GSK)21,12
1,34%
GlaxoSmithKline Jahreschart
Goldman Sachs294,70
-0,24%
Goldman Sachs Jahreschart
HelloFresh38,73
-0,95%
HelloFresh Jahreschart
HOCHTIEF AG59,26
1,72%
HOCHTIEF Jahreschart
Hypoport SE258,80
1,09%
Hypoport Jahreschart
Infineon AG28,23
-0,60%
Infineon Jahreschart
ING Group9,36
0,46%
ING Group Jahreschart
Intel Corp.41,40
-1,30%
Intel Jahreschart
Intesa Sanpaolo S.p.A.1,95
-0,50%
Intesa Sanpaolo Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.114,10
0,09%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
LEONI AG7,44
0,68%
LEONI Jahreschart
Mainz Biomed B.V. Registered Shs10,84
4,28%
Mainz Biomed BV Registered Jahreschart
Mercedes-Benz Group (ex Daimler)63,87
-0,70%
Mercedes-Benz Group (ex Daimler) Jahreschart
Merck Co.89,00
1,60%
Merck Jahreschart
Microsoft Corp.250,00
0,64%
Microsoft Jahreschart
Morgan Stanley76,46
-0,91%
Morgan Stanley Jahreschart
Netflix Inc.179,04
-0,57%
Netflix Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)4,75
1,61%
Nokia Jahreschart
NVIDIA Corp.165,28
-2,78%
NVIDIA Jahreschart
OMV AG47,70
4,24%
OMV Jahreschart
Pandora A-S72,84
0,08%
Pandora A-S Jahreschart
Pfizer Inc.48,88
1,92%
Pfizer Jahreschart
Procter & Gamble Co.148,50
0,91%
ProcterGamble Jahreschart
ProSiebenSat.1 Media SE10,24
5,89%
ProSiebenSat1 Media Jahreschart
QUALCOMM Inc.128,72
0,16%
QUALCOMM Jahreschart
Rheinmetall AG190,00
2,56%
Rheinmetall Jahreschart
Richemont
0,00%
Richemont Jahreschart
Roche AG (Genussschein)
0,00%
Roche Jahreschart
RWE AG St.41,21
3,10%
RWE Jahreschart
SAF-HOLLAND SE Inhaber-Akt7,52
2,31%
SAF-HOLLAND Jahreschart
SAP SE93,88
-0,75%
SAP Jahreschart
Schaeffler AG5,55
1,83%
Schaeffler Jahreschart
Shell (ex Royal Dutch Shell)27,90
4,22%
Shell (ex Royal Dutch Shell) Jahreschart
Siemens Gamesa Renewable Energy SA13,36
-0,07%
Siemens Gamesa Renewable Energy SA Jahreschart
Siemens Healthineers AG55,72
1,31%
Siemens Healthineers Jahreschart
Stellantis13,65
-0,70%
Stellantis Jahreschart
Swisscom AG
0,00%
Swisscom Jahreschart
Tesla697,10
-5,80%
Tesla Jahreschart
thyssenkrupp AG8,19
0,05%
thyssenkrupp Jahreschart
Twitter36,00
-8,21%
Twitter Jahreschart
UBS
0,00%
UBS Jahreschart
UniCredit S.p.A.9,70
0,01%
UniCredit Jahreschart
Unilever plc43,98
-0,88%
Unilever Jahreschart
United Airlines Holdings Inc Registered Shs41,10
0,85%
United Airlines Jahreschart
UnitedHealth Inc.463,25
-0,23%
UnitedHealth Jahreschart
Valneva9,57
-19,95%
Valneva Jahreschart
Vantage Towers29,46
-6,54%
Vantage Towers Jahreschart
Varta AG77,94
0,57%
Varta Jahreschart
Verizon Inc.47,05
1,91%
Verizon Jahreschart
Vodafone Group PLC1,45
3,76%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) AG Vz.144,66
0,46%
Volkswagen (VW) vz Jahreschart
Wirecard AG0,04
0,79%
Wirecard Jahreschart
Zalando34,61
1,44%
Zalando Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln