aktualisiert: 24.09.2021 22:04

DAX schließt tiefer -- US-Börsen letztlich wenig verändert -- LPKF kappt Quartalsprognose -- Nike senkt Jahresumsatzprognose -- Allianz, McDonald's, Boeing, Tesla, Daimler, VW, Delivery Hero im Fokus

Folgen
Vereinbarung im Fall der in Kanada festgenommenen Huawei-Finanzchefin erzielt. Biden wirbt für Investitionspakete. Bertelsmann-Beteiligung Majorel schafft nur unteres Ende der Preisspanne. Prostatakrebsstudie von AstraZeneca erreicht primären Endpunkt. Fitch hebt Bonitätsnote der Deutschen Bank an. Aurubis-AR verlängert Mandat von CEO Harings um fünf Jahre.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Leitindex gab am Freitag nach.

Der DAX eröffnete die Sitzung bereits schwächer und verharrte im Verlauf auf rotem Terrain. Zum Handelsende notierte er mit minus 0,72 Prozent bei 15.531,75 Punkten. Der TecDAX rutschte tiefer in die Verlustzone, nachdem er mit einem kleinen Abschlag gestartet war. Er verabschiedete sich schließlich mit einem Abschlag von 1,27 Prozent auf 3.901,55 Zähler ins Wochenende.

Am Freitag ging es am deutschen Aktienmarkt für den DAX bergab. Am Vormittag richteten sich die Blicke auf die Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimas: Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Unternehmen hat sich im September erneut verschlechtert. Der Index ist auf 98,8 Punkte von 99,6 Zählern im August gesunken. "Die Probleme bei der Beschaffung von Rohstoffen und Vorprodukten bremsen die deutsche Konjunktur", sagte ifo-Präsident Clemens Fuest. Belastend wirkte außerdem die gekappte Umsatzprognose von Nike, die auch die Kurse deutscher Sportartikelhersteller unter Druck setzte. Auch die fragile Lage beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande ließ die Anleger vorsichtig agieren.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Anleger an den europäischen Aktienmärkten gingen vor dem Wochenende in Deckung.

Der EuroSTOXX 50 begann den Tag bereits mit einem Verlust und hielt sich auch im weiteren Verlauf im Minus. Letztlich gab er um 0,87 Prozent auf 4.158,51 Indexeinheiten nach.

Weiterhin im Fokus stand der krisengeschüttelte chinesische Immobilienkonzern Evergrande. "Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass die chinesische Regierung eine schnelle und ungeordnete Pleite vermeiden will", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. "Und das ist schon eine gute Nachricht für die Börsen."

Derweil fiel der ifo-Index von 99,6 auf 98,8 Punkte. Die Unternehmen schätzen ihre Geschäftslage nun also wieder etwas schlechter ein. "Hauptgrund sind die Produktionsprobleme in der Industrie, wo wichtige Vorprodukte fehlen und die Produktion stockt. Die Lagerhallen der Unternehmen sind leergefegt", zitierte Dow Jones die DZ Bank.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die US-Börsen beendeten den Freitagshandel nur wenig verändert gegenüber ihrem Vortagesschluss.

Der Dow Jones schloss bei 34.798,00 Punkten um nur 0,1 Prozent höher, nachdem er zu Handelsbeginn bei 34.762,31 Punkten nur marginale 0,01 Prozent tiefer gelegen hatte. Der NASDAQ Composite ging bei 15.047,70 Zählern um 0,03 Prozent schwächer ins Wochenende - zuvor war er mit minus 0,60 Prozent bei 14.961,61 Zählern in die Sitzung gestartet.

Nachdem die Unsicherheit über den hoch verschuldeten chinesischen Immobilienriesen Evergrande zuletzt wieder etwas nachgelassen hatte, lebte sie am Freitag vor allem zu Beginn des US-Handels wieder auf. Sorge bereitete Anlegern, dass Evergrande eine Frist für eine fällige Zinszahlung verstreichen ließ. Zum Thema Evergrande zitierte Dow Jones Seema Shah, Chefstrategin bei Principal Global Investors, wie folgt: "Der Markt ist im Moment sehr anfällig für jede Art von Schock, weil sich das Wachstum verlangsamt und die Bewertungen überzogen erscheinen." Im Handelsverlauf gelang es jedoch den US-Börsen, die größten Sorgen etwas abzuschütteln.

Auf Unternehmensseite stand der Sportartikelhersteller Nike im Fokus der Anleger. Zwar verdiente Nike im abgelaufenen Quartal mehr als erwartet, der Umsatz verfehlte jedoch die Konsensschätzung und das Unternehmen hat seinen Umsatzausblick gesenkt.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die asiatischen Börsen tendierten am Freitag in verschiedene Richtungen.

In Japan ging es nach dem gestrigen Feiertag im Freitagshandel steil bergauf: Der Leitindex Nikkei gewann 2,06 Prozent auf 30.248,81 Punkte.

Auf dem chinesischen Festland notierte der Shanghai Composite zum Schluss 0,80 Prozent tiefer bei 3.613,07 Zählern. Der Hang Seng gab derweil um 1,30 Prozent nach auf 24.192,16 Einheiten.

Weiterhin belastet die Krise rund um den wankenden Immobilien-Konzern Evergrande. Diese wird jedoch mittlerweile von den Marktteilnehmern nach hinten gedrängt - nach Ansicht von Goldman Sachs stelle sie kein systematisches Risiko für die chinesischen Märkte dar.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

LPKF kappt Quartalsprognose - LPKF-Aktie sackt nachbörslich ab
LPKFMcDonaldsNikeTeslaAllianzMajorelDaimler

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.594,60
DAX Chart
35.292,90
DOW JONES Chart
3.728,80
TecDAX Chart
15.150,10
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
24.09.21AIRESIS AG
Quartalszahlen
24.09.21Boryszew S.A.
Quartalszahlen
24.09.21Carnival Corp & plc paired
Quartalszahlen
24.09.21KAP AG
Quartalszahlen
24.09.21ONGC Ltd.
Hauptversammlung
24.09.21REALTECH AG
Quartalszahlen
24.09.21Relief Therapeutics
Quartalszahlen
24.09.2151Job Inc.
Quartalszahlen
24.09.21Carnival plc
Quartalszahlen
24.09.21Deep Yellow LtdShs
Quartalszahlen
24.09.21Equatorial Resources Ltd
Quartalszahlen
24.09.21Thessaloniki Water and Sewage Company SA (Eyath)Reg.Shs
Quartalszahlen
24.09.219F Incorporation (A) (spons. ADRs)
Quartalszahlen
24.09.21A Infrastructure Ltd Registered Shs
Hauptversammlung
24.09.21Accel Frontline Ltd Dematerialised
Hauptversammlung
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
24.09.2021
00:45
Handelsbilanz ( Monat )
24.09.2021
00:45
Exporte
24.09.2021
00:45
Handelsbilanz ( Jahr )
24.09.2021
00:45
Importe
24.09.2021
01:01
Konsumklima
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

adidas275,10
2,59%
adidas Jahreschart
Adler Modemärkte AG0,03
0,00%
Adler Modemärkte Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)114,70
0,92%
Airbus Jahreschart
Allianz198,62
0,53%
Allianz Jahreschart
Amazon2914,50
2,12%
Amazon Jahreschart
American Airlines Inc16,92
-1,09%
American Airlines Jahreschart
Apple Inc.124,38
0,37%
Apple Jahreschart
ArcelorMittal27,78
1,22%
ArcelorMittal Jahreschart
AstraZeneca PLC104,20
-0,71%
AstraZeneca Jahreschart
Aurora Cannabis6,10
-3,83%
Aurora Cannabis Jahreschart
Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)73,50
0,27%
Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) Jahreschart
Bank of America Corp.40,00
4,32%
Bank of America Jahreschart
Bank of Nanjing Co Ltd (A)9,58
-1,54%
Bank of Nanjing Jahreschart
Bank of Ningbo ABank of Ningbo A Jahreschart
BAWAG54,25
0,09%
BAWAG Jahreschart
BlackRock Inc.784,40
4,28%
BlackRock Jahreschart
Boeing Co.187,08
-0,60%
Boeing Jahreschart
CBS Corp.CBS Jahreschart
China Construction Bank Corp.0,62
-0,80%
China Construction Bank Jahreschart
China Everbright Bank Co Ltd (A)3,40
-0,87%
China Everbright Bank Jahreschart
China Evergrande Group0,32
-3,33%
China Evergrande Group Jahreschart
China MinSheng Banking Corporation (A)3,92
-0,51%
China MinSheng Banking A Jahreschart
Chongqing Rural Commercial Bank Co Ltd (H)0,30
0,00%
Chongqing Rural Commercial Bank Jahreschart
CTS Eventim66,84
1,40%
CTS Eventim Jahreschart
Daimler AG83,44
0,47%
Daimler Jahreschart
Delivery Hero112,45
1,81%
Delivery Hero Jahreschart
Deutsche Bank AG11,47
3,41%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Wohnen SE52,96
0,00%
Deutsche Wohnen Jahreschart
E.ON SE10,62
1,84%
EON Jahreschart
Facebook Inc.279,30
-1,55%
Facebook Jahreschart
Ford Motor Co.13,72
2,54%
Ford Motor Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)40,97
-0,21%
Fresenius Jahreschart
General Motors50,40
1,06%
General Motors Jahreschart
Goldman Sachs346,90
4,39%
Goldman Sachs Jahreschart
Huawei TechnologiesHuawei Technologies Jahreschart
Intel Corp.46,67
0,76%
Intel Jahreschart
Jungheinrich AG40,00
-0,65%
Jungheinrich Jahreschart
Kering670,30
0,68%
Kering Jahreschart
LPKF Laser & Electronics AG19,92
2,73%
LPKF LaserElectronics Jahreschart
Majorel26,84
-2,40%
Majorel Jahreschart
MAN73,70
0,00%
MAN Jahreschart
McDonald's Corp.209,30
-0,85%
McDonalds Jahreschart
Microsoft Corp.262,00
0,71%
Microsoft Jahreschart
Morgan Stanley87,37
0,55%
Morgan Stanley Jahreschart
Nike Inc.135,54
-0,15%
Nike Jahreschart
Ping An Insurance (Group) Company of China Ltd (A)51,41
-0,66%
Ping An Insurance (Group) Company of China Jahreschart
Postal Savings Bank of China (H) Unitary 144A-Reg S0,56
0,90%
Postal Savings Bank of China (H) Unitary 144A-Reg S Jahreschart
Rheinmetall AG86,82
0,51%
Rheinmetall Jahreschart
Scania AB (B)Scania (B) Jahreschart
Stellantis17,23
0,87%
Stellantis Jahreschart
Tesla719,20
1,88%
Tesla Jahreschart
TotalEnergies44,37
1,30%
TotalEnergies Jahreschart
Twitter54,30
0,67%
Twitter Jahreschart
Volkswagen (VW) AG Vz.198,60
0,98%
Volkswagen (VW) vz Jahreschart
Volvo AB (B)19,95
1,09%
Volvo (B) Jahreschart
Vonovia SE (ex Deutsche Annington)53,42
1,64%
Vonovia Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln