Um 18 Uhr geht's los: Jahresendrally - auf welche Aktien sollten Sie setzen? Jetzt kostenlos anmelden!
aktualisiert: 10.09.2021 22:01

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Handelswoche endet rot -- VW wegen Chip-Engpass mit hohem Absatzminus -- AUTO1-Marke Autohero kündigt Production Center an -- Merck, BioNTech, FMC im Fokus

Folgen
HUGO BOSS-CEO sieht Modekonzern mittelfristig als Markenplattform. GAZPROM hat umstrittene Nord Stream 2 fertiggestellt. US-Justizministerium nimmt in Allianz-Ermittlungen Fondsmanager ins Visier. RWE, NTE und Havfram bieten gemeinsam für Floating-Offshore-Windprojekt in Norwegen. AstraZeneca-Entwicklerin rät von massenhafter Auffrischungsimpfung ab.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Am Freitag trat der deutsche Leitindex auf der Stelle.

Der DAX hatte mit einem geringen Zuwachs eröffnet und ging letztlich mit einem kleinen Minus von 0,09 Prozent bei 15.609,81 Zählern ins Wochenende. Dagegen konnte der TecDAX seinen anfänglichen Gewinn vergrößern und schloss 0,21 Prozent stärker bei 3.943,32 Punnkten.

Die Anleger scheinen die EZB-Beschlüsse vom Vortag verdaut zu haben: Zwar will die europäische Notenbank ihr PEPP-Programm im Volumen leicht nach unten anpassen, da jedoch im Schlussquartal das Emissionsvolumen und damit das Angebot an neuen Staatsanleihen etwas geringer ausfallen dürfte, ist die ausreichende Nachfrage damit garantiert. Infolgedessen überwog am Aktienmarkt die Erleichterung über die geldpolitische Ausrichtung der EZB.

"Risikofaktoren wie die sich abschwächende Wirtschaftsdynamik, aber auch die bevorstehende Bundestagswahl sollten allerdings größere Kurssprünge nach oben verhindern. An starken Tagen im DAX dürften spätestens an der 16.000er-Marke Gewinnmitnahmen nach der monatelangen Rally wieder den Deckel draufsetzen", bewertete der Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets die Situation laut der Deutschen Presse-Agentur.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Märkte in Europa bewegten sich am Freitag nach Süden.

Der EuroSTOXX 50 konnte zum Ertönen der Startglocke zwar einen Gewinn verbuchen, drehte im weiteren Handelsverlauf jedoch ins Minus. Schlussendlich beendete er den Handel 0,16 Prozent schwächer bei 4.170,35 Punkten.

Die Entscheidung der Währungshüter vom Donnerstag, den Kauf von Anleihen im Rahmen des Notprogramms PEPP zurückzufahren, hatte am Markt für wenig Überraschung gesorgt.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street präsentierte sich am Freitag tiefer.

Der Dow Jones baute seine Verluste im Handelsverlauf deutlich aus und verabschiedete sich schlussendlich 0,78 Prozent tiefer bei 34.607,46 Punkten. Der NASDAQ Composite rutschte ebenfalls auf rotes Terrain und beendete die Handelswoche mit Verlusten. Am Freitag ging der Techwerteindex 0,87 Prozent schwächer bei 34.607,46 Indexpunkten ins Wochenende.

US-Präsident Joe Biden lieferte den Kursen zwar zweifach Schützenhilfe, konnte aber nicht für positive Kurbewegungen sorgen. So wurde von den Marktteilnehmern nur marginal positiv quittiert, dass für Mitarbeiter von Bundesbehörden sowie für Mitarbeiter von Auftragnehmern der Regierung eine Impfpflicht eingeführt wird. Außerdem hat Biden ein längeres Telefongespräch mit seinem chinesischen Gegenpart Xi Jinping geführt - der erste direkte Kontakt seit sieben Monaten. Doch auf der anderen Seite haben die Marktteilnehmer nach den Kursteigerungen der vergangenen Monate die Gefahren durch steigende Inflation, eine mögliche geldpolitische Straffung, steigende Delta-Infektionen und hohe Bewertungen vor Augen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Vor dem Wochenende konnten die asiatischen Börsen Gewinne verbuchen.

In Japan gewann der Leitindex Nikkei 1,25 Prozent auf 30.381,84 Punkte.

Auf dem chinesischen Festland schaffte es der Shanghai Composite 0,27 Prozent aufwärts auf 3.703,11 Zähler, während der Hang Seng in Hongkong um 1,91 Prozent auf 26.205,91 Einheiten kletterte.

Nach den Verlusten vom Vortag war am Freitag Erholung angesagt. Von den letztendlich schwächeren Vorgaben aus den USA ließen sich die Anleger nicht beeindrucken. In Tokio ermutigten Stimulihoffnungen mit Blick auf die derzeitige Suche der Regierungspartei LDP nach einem neuen Vorsitzenden, nachdem der vorherige Ministerpräsident kürzlich zurücktrat.

Für gute Stimmung sorgte in Asien zudem die Nachricht, dass Chinas Präsident Xi Jinping und sein US-Amtskollegen Joe Biden erstmals seit sieben Monaten wieder miteinander telefoniert haben.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Um 18 Uhr live: Jahresendrally - auf welche Aktien sollten Sie setzen?

Trotz eines vergleichsweise schwachen Marktes rechnen Experten mit einer intensiven Jahresendrally. Die Frage aller Fragen ist nun: Wer sind die Favoriten für 2022? Im Onine-Seminar heute ab 18 Uhr geben Ihnen Jürgen Schmitt und Mick Knauff einen exklusiven Ausblick.
Jetzt noch kostenlos anmelden!

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.507,30
DAX Chart
35.340,20
DOW JONES Chart
3.728,37
TecDAX Chart
15.322,40
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
10.09.21Kroger
Quartalszahlen
10.09.21NetApp Inc.
Hauptversammlung
10.09.21Clas Ohlson ABshs -B-
Hauptversammlung
10.09.21Intralot SA - Integrated IT Systems and Lottery Services
Quartalszahlen
10.09.21Advaxis Inc Registered Shs
Quartalszahlen
10.09.21Albion Resources Ltd Registered Shs
Quartalszahlen
10.09.21AMEN Properties Inc
Quartalszahlen
10.09.21Aravive Inc Registered Shs
Hauptversammlung
10.09.21Arena Events Group PLC Registered Shs
Hauptversammlung
10.09.21Argosy Minerals Ltd.
Quartalszahlen
10.09.21Arr Planner Co. Ltd. Registered Shs
Quartalszahlen
10.09.21Ascentech K.K. Registered Shs
Quartalszahlen
10.09.21Ateam Inc
Quartalszahlen
10.09.21Australian Oil Company Ltd
Quartalszahlen
10.09.21Avicanna Inc Registered Shs Reg S
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
10.09.2021
00:45
Ankünfte von Besuchern
10.09.2021
00:45
Kreditkartenumsätze (Jahr)
10.09.2021
00:45
Kreditkartenumsätze (Monat)
10.09.2021
02:00
Treffen der Eurogruppe
10.09.2021
06:30
Industrieproduktion ( Monat )
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

adidas269,10
-0,79%
adidas Jahreschart
Allianz199,18
0,40%
Allianz Jahreschart
Alphabet A (ex Google)2455,50
0,53%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2948,50
-0,19%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.127,52
1,50%
Apple Jahreschart
AstraZeneca PLC102,54
-0,83%
AstraZeneca Jahreschart
AUTO1 Group SE30,90
3,87%
AUTO1 Group Jahreschart
BioNTech (ADRs)232,10
5,55%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
BlackRock Inc.767,40
-1,29%
BlackRock Jahreschart
BMW AG85,95
-0,26%
BMW Jahreschart
CHRONEXTCHRONEXT Jahreschart
Daimler AG82,47
0,91%
Daimler Jahreschart
Deutsche Börse AG148,15
0,68%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Telekom AG16,37
-1,18%
Deutsche Telekom Jahreschart
eBay Inc.63,89
-0,58%
eBay Jahreschart
Enel S.p.A.7,08
1,51%
Enel Jahreschart
Engie (ex GDF Suez)11,79
2,33%
Engie (ex GDF Suez) Jahreschart
ExxonMobil Corp. (Exxon Mobil)54,23
0,44%
ExxonMobil Jahreschart
Facebook Inc.292,15
1,18%
Facebook Jahreschart
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.60,62
1,10%
Fresenius Medical Care Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)40,63
-0,78%
Fresenius Jahreschart
GameStop Corp163,80
2,12%
GameStop Jahreschart
Gazprom PJSCGazprom PJSC Jahreschart
General Motors48,94
-0,94%
General Motors Jahreschart
HUGO BOSS AG52,76
2,05%
HUGO BOSS Jahreschart
K+S AG13,68
-2,91%
K+S Jahreschart
Leucadia National Corp.Leucadia National Jahreschart
Lululemon Athletica IncShs358,70
4,08%
Lululemon Athletica Jahreschart
LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A.648,00
-0,83%
LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton Jahreschart
Lyft42,59
-2,65%
Lyft Jahreschart
Manchester United14,14
-0,42%
Manchester United Jahreschart
Merck KGaA192,60
-0,28%
Merck Jahreschart
Microsoft Corp.264,95
0,25%
Microsoft Jahreschart
Morgan Stanley87,33
-0,98%
Morgan Stanley Jahreschart
Nestlé SA (Nestle)
0,00%
Nestlé Jahreschart
Netflix Inc.546,20
1,11%
Netflix Jahreschart
Nike Inc.137,34
1,18%
Nike Jahreschart
Nikola9,58
1,04%
Nikola Jahreschart
OMV AG54,40
-0,44%
OMV Jahreschart
PayPal Inc233,45
0,84%
PayPal Jahreschart
Pfizer Inc.36,04
1,44%
Pfizer Jahreschart
Pinterest54,22
1,18%
Pinterest Jahreschart
Porsche SE Vz86,68
-0,82%
Porsche Jahreschart
PUMA SE101,55
1,50%
PUMA Jahreschart
Richemont
0,00%
Richemont Jahreschart
RWE AG St.32,51
1,63%
RWE Jahreschart
Samsung70200,00
0,14%
Samsung Jahreschart
SAP SE124,92
0,08%
SAP Jahreschart
Shell (Royal Dutch Shell) (A)21,03
0,48%
Shell (Royal Dutch Shell) (A) Jahreschart
Siemens Energy AG24,00
1,10%
Siemens Energy Jahreschart
Snap Inc. (Snapchat)64,62
0,36%
Snap Jahreschart
Softbank Corp.48,55
3,24%
Softbank Jahreschart
Sony Corp.95,38
-0,65%
Sony Jahreschart
Swatch (I)
0,00%
Swatch (I) Jahreschart
Tesla744,90
-0,43%
Tesla Jahreschart
T-Mobile US101,44
1,28%
T-Mobile US Jahreschart
Toyota Motor Corp.15,20
-0,68%
Toyota Motor Jahreschart
TRATON22,04
0,00%
TRATON Jahreschart
Twitter55,92
2,51%
Twitter Jahreschart
Uber40,20
-0,41%
Uber Jahreschart
Uniper37,32
0,59%
Uniper Jahreschart
Virgin Galactic19,31
-2,08%
Virgin Galactic Jahreschart
Volkswagen (VW) St.266,00
-0,60%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Walt Disney146,64
-0,73%
Walt Disney Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln