finanzen.net
aktualisiert: 22.08.2019 22:05
Bewerten
(2)

DAX letztlich im Minus -- Wall Street schließt uneinig -- VW will Weltmarktführer bei E-Autos werden - Interesse an Tesla zurückgewiesen -- OSRAM hebt Stillhalteabkommen mit ams auf -- EVOTEC im Fokus

Ceconomy-Aktie testet 200-Tage-Linie: Media Saturn-Chef plant angeblich Verkauf "im Alleingang". Fed betont Unsicherheit durch Handelskonflikte. Finanzaufsicht prüft BMW-Kommunikation über Führungswechsel. Nordamerika-Geschäft gibt JOST Werke Auftrieb. Investoren bereiten wohl Angebote für thyssen-Aufzugsparte vor.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Am Donnerstag ging dem deutschen Aktienmarkt letztendlich die Puste aus.

Der DAX läutete die Sitzung tiefer ein. Im weiteren Verlauf zeigte er sich unentschlossen und pendelte zwischen Gewinn- und Verlustzone, bevor es im späten Handel doch wieder deutlicher bergab ging. In den Feierabend ging er schließlich 0,47 Prozent schwächer bei 11.747,04 Punkten. Der TecDAX zeigte sich im Handelsverlauf zunächst ebenfalls volatil, verbuchte schlussendlich aber herbe Abschläge in Höhe von 1,25 Prozent auf 2.748,82 Einheiten.

Im Donnerstagshandel setzte schlussendlich vorerst eine Gegenbewegung ein. Marktteilnehmern zufolge fehlten Impulse nach oben. Das am Vorabend veröffentlichte Protokoll der US-Notenbank Fed bewegte dagegen kaum. Aus der Mitschrift der vergangenen Zinssitzung gewannen Anleger keine neuen Erkenntnisse. Belastend wirkte sich aus, dass es weniger taubenhaft ausfiel als der Markt erwartet hatte. "Die Marktteilnehmer konnten keine Tendenzen für eine stärkere Lockerung der US-Geldmarktpolitik erkennen", sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Das Rätselraten gehe somit weiter.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An Europas Börsen herrschte am Donnerstag Uneinigkeit.

Der EuroSTOXX 50 tendierte zum Start auf rotem Terrain, bevor es für ihn anschließend auf und ab ging. Zu Handelsschluss notierte er dann jedoch mit 0,63 Prozent bei 3.373,67 Punkten klar im Minus.

Nachdem das gestern veröffentlichte Sitzungsprotokoll der Federal Reserve kaum bewegte, richten sich die Blicke der Anleger nun auf das anstehende Treffen der US-Notenbanker in Jackson Hole. Mit Spannung wird die Rede von Fed-Chef Jerome Powell erwartet. Denn selbst solide Konjunkturdaten aus der Eurozone haben Anleger am Donnerstag nicht aus ihrer Lethargie gerissen. Das Wirtschaftswachstum in der Eurozone hat sich im August zwar leicht belebt - abzulesen an besser als erwartet ausgefallenen Einkaufsmanagerindizes. Die kriselnde Industrie bremst aber weiter die Dynamik der Gesamtwirtschaft.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Anleger an den US-Börsen zeigten sich am Donnerstag unentschlossen.

Der Dow Jones verbuchte zum Start ein Plus. Nach einem Wechsel zwischen Gewinnen und Verlusten notierte er letztendlich doch 0,19 Prozent höher bei 26.252,24 Punkten. Daneben wies der Techwerteindex NASDAQ Composite zur Handelseröffnung einen Aufschlag aus. Er fiel im Verlauf jedoch auf rotes Terrain zurück und beendete den Tag 0,36 Prozent schwächer bei 7.991,39 Einheiten.

Für etwas Enttäuschung sorgte das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung vom Vorabend. Die US-Währungshüter hatten erklärt, die Zinssenkung im Juli sei eher als "Neukalibrierung" denn als Beginn eines aggressiveren Lockerungskylus anzusehen. "Wir wussten bereits, dass die Fed-Zinssenkung im vergangenen Monat wahrscheinlich eine umstrittene Entscheidung sein würde, da die unterschiedlichen Ansichten bereits im Vorfeld geäußert wurden", sagte Michael Hewson, Chief Market Analyst bei CMC Markets. Dies sei durch das Protokoll bestätigt worden.

In den USA konnten die von Markit erhobenen Einkaufsmanagerindizes außerdem ebenfalls nicht überzeugen, vor allem der Industriesektor nicht.

Die Blicke der Marktteilnehmer richteten sich daher nun auf das Notenbank-Treffen in Jackson Hole, wo am Freitag US-Notenbankchef Jerome Powell eine mit Spannung erwartete Rede halten wird. Da die Meinungen innerhalb der Fed sehr konträr seien, könne Powell für die kommende Sitzung keine definitive Zinssenkung in Aussicht stellen, glaubt Analyst Thomas Altmann von QC Partners. Eine zu abwartende Haltung würde aber die Anleger enttäuschen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Am Donnerstag ging es in Asien in unterschiedliche Richtungen.

Der japanische Leitindex Nikkei notierte zum Handelsende 0,05 Prozent höher bei 20.628,01 Einheiten.

Während der Shanghai Composite auf dem chinesischen Festland letztendlich 0,11 Prozent auf 2.883,44 Punkte zulegte, verbuchte der Hang Seng in Hongkong schließlich ein Minus von 0,84 Prozent auf 26.048,72 Zähler.

Zwar legte die Wall Street am Mittwoch deutlich zu, die positiven Vorgaben konnten sich im asiatischen Handel jedoch nicht durchsetzen. Zu groß war die Enttäuschung, dass das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed vom Vorabend weniger taubenhaft ausfiel als erhofft. Hinzu kamen Sorgen um die Wirtschaft. So meldete Reuters, dass der japanische Einkaufsmanagerindex zum vierten Mal in Folge unter der Expansionsschwelle von 50 liege. In Hongkong dauern die Unruhen derweil weiter an, was den Hang Seng deutlicher zurückfallen ließ.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.440,80
DAX Chart
27.011,60
DOW JONES Chart
2.865,20
TecDAX Chart
7.821,20
Nasdaq Chart
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
22.08.19Adyen B.V. Parts Sociales
Quartalszahlen
22.08.19Antofagasta plc
Quartalszahlen
22.08.19Avance Gas Holding Ltd
Quartalszahlen
22.08.19Bank Handlowy w Warszawie S.A.
Quartalszahlen
22.08.19Banque Cantonale Vaudoise (BCV)
Quartalszahlen
22.08.19Bossard AG
Quartalszahlen
22.08.19Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC)
Quartalszahlen
22.08.19Cherkizovo
Quartalszahlen
22.08.19China Life Insurance Co. Ltd.
Quartalszahlen
22.08.19China Overseas Land & Investment LtdShs
Quartalszahlen
22.08.19COLTENE AG
Quartalszahlen
22.08.19Country Garden Holdings Co LtdShs
Quartalszahlen
22.08.19CRH plc
Quartalszahlen
22.08.19CRH plc
Quartalszahlen
22.08.19CTS Eventim
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
22.08.2019
01:00
Commonwealth Bank Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen
22.08.2019
01:00
Commonwealth Bank Einkaufsmanagerindex Gesamtindex
22.08.2019
01:00
Commonwealth Bank Einkaufsmanagerindex Industrie
22.08.2019
01:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
22.08.2019
01:50
Investitionen in ausländische Anleihen
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Alibaba163,00
0,00%
Alibaba Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1120,20
-0,23%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Altice N.V. (A)4,45
0,00%
Altice Jahreschart
Altice USA Inc Registered Shs -A-26,74
0,00%
Altice USA A Jahreschart
Amazon1618,60
-2,21%
Amazon Jahreschart
ams AG43,31
-0,44%
ams Jahreschart
Apple Inc.197,90
-1,22%
Apple Jahreschart
AramcoAramco Jahreschart
AUDI AG802,00
0,50%
AUDI Jahreschart
AXA S.A.23,35
1,59%
AXA Jahreschart
BASF63,69
-0,38%
BASF Jahreschart
Bertrandt AG43,90
0,00%
Bertrandt Jahreschart
BMW AG65,12
0,34%
BMW Jahreschart
BNP Paribas S.A.44,77
0,36%
BNP Paribas Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)9,87
0,41%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
BYD Co. Ltd.4,81
-0,10%
BYD Jahreschart
Ceconomy St.5,20
1,68%
Ceconomy St Jahreschart
China Mobile (Hong Kong) Ltd.7,50
0,00%
China Mobile (Hong Kong) Jahreschart
China Telecom Corp. Ltd.0,40
0,00%
China Telecom Jahreschart
China Unicom0,96
0,00%
China Unicom Jahreschart
CRH plc31,07
-2,48%
CRH Jahreschart
CTS Eventim49,58
0,00%
CTS Eventim Jahreschart
Daimler AG47,30
-0,15%
Daimler Jahreschart
Deutsche Börse AG137,95
-1,08%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,27
0,33%
Deutsche Telekom Jahreschart
Dr Pepper Snapple Group Inc25,20
-0,96%
Dr Pepper Snapple Group Jahreschart
Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG161,40
-2,18%
EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik Jahreschart
EVOTEC SE20,77
-0,72%
EVOTEC Jahreschart
Facebook Inc.172,00
-0,35%
Facebook Jahreschart
freenet AG18,19
-0,38%
freenet Jahreschart
Goldman Sachs196,44
0,00%
Goldman Sachs Jahreschart
HELLA GmbH & Co. KGaA43,88
-0,27%
HELLA Jahreschart
HP Inc (ex Hewlett-Packard)17,00
0,00%
HP Jahreschart
JOST Werke AG27,90
0,00%
JOST Werke Jahreschart
K+S AG13,90
-3,57%
K+S Jahreschart
Knorr-Bremse89,50
-0,80%
Knorr-Bremse Jahreschart
Liberty Global PLC (A)24,00
0,00%
Liberty Global A Jahreschart
MasterCard Inc.245,85
-1,76%
MasterCard Jahreschart
Mediaset Espana Comunicacion S.A.6,16
0,00%
Mediaset Espana Comunicacion Jahreschart
Mediaset S.p.A.2,72
0,00%
Mediaset Jahreschart
Microsoft Corp.125,96
-1,04%
Microsoft Jahreschart
Morgan Stanley40,11
0,44%
Morgan Stanley Jahreschart
OSRAM AG37,90
1,12%
OSRAM Jahreschart
RyanairRyanair Jahreschart
Salesforce141,02
1,26%
Salesforce Jahreschart
Samsung49200,00
0,10%
Samsung Jahreschart
Société Générale (Societe Generale)26,24
1,16%
Société Générale (Societe Generale) Jahreschart
Sotheby's Holdings Inc.50,52
0,00%
Sothebys Jahreschart
Tata Steel Ltd. (spons. GDR)4,49
0,00%
Tata Steel Jahreschart
Tesla216,70
-3,09%
Tesla Jahreschart
The Carlyle Group LP24,18
0,00%
The Carlyle Group LP Jahreschart
The Hershey Co138,52
0,00%
The Hershey Jahreschart
The Wendy's Co18,44
0,00%
The Wendys Jahreschart
Thomas Cook0,04
-19,32%
Thomas Cook Jahreschart
thyssenkrupp AG12,66
-1,44%
thyssenkrupp Jahreschart
Tiffany & Co . Inc.82,32
0,00%
TiffanyCo  Jahreschart
TUI9,53
-0,19%
TUI Jahreschart
Vivendi S.A.25,06
-0,24%
Vivendi Jahreschart
Volkswagen (VW) St.162,10
1,25%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Yahoo Japan Corp.2,61
0,00%
Yahoo Japan Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Thomas CookA0MR3W
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
adidasA1EWWW