aktualisiert: 25.01.2022 22:26

DAX schließt stärker -- Erneuter US-Techausverkauf -- ifo-Index über Erwartungen -- EVOTEC kooperiert mit Boehringer -- IBM mit starkem Umsatzsprung -- Lufthansa, NVIDIA, Meta, VW, SUSE im Fokus

Folgen
Ringen um Konzernumbau bei Airbus tritt in entscheidende Phase. Tankkarten-Anbieter DKV will anscheinend an die Börse. J&J steigert Umsatz. Bayer beteiligt sich an künftigem Hersteller von Zelltherapien. BioNTech und Pfizer starten klinische Studie zu Omikron-Impfstoff. Rio Tinto-Aktie stärker: Einigung auf milliardenschweres Bergbauprojekt in der Mongolei.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Mit dem deutschen Leitindex ging es am Dienstag deutlich aufwärts.

Der DAX konnte sein anfängliches Plus weitgehend verteidigen ging schlussendlich 0,75 Prozent höher bei 15.123,87 Punkten in den Feierabend. Die gleiche Entwicklung war auch beim TecDAX auszumachen der den Dienstagshandel mit einem Zuwachs von 0,33 Prozent bei 3.355,16 Zählern beendete.

Nach dem Kurseinbruch zum Wochenstart entspannte sich die Lage am deutschen Aktienmarkt wieder. Die Problemthemen Zinsen und Ukraine-Krise haben sich jedoch nicht in Luft aufgelöst. "Die Anlegerinnen und Anleger sind nervös wie lange nicht. Aus Ukraine-Konflikt, Zinswende und Omikron ist ein gefährlicher Cocktail geworden", so Thomas Altmann von QC Partners gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Doch "solange immer wieder Käufer in den Markt kommen, ist ein Durchfallen nach unten weiterhin sehr unwahrscheinlich", erklärte der Marktanalyst.

Unterstützung kam zudem von Konjunkturseite. Am Vormittag wurde nämlich der ifo-Index veröffentlicht, der die Stimmung in den deutschen Chef-Etagen widerspiegelt. Vor allem aufgrund von unerwartet optimistischen Geschäftserwartungen fielen die Zahlen gut aus.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den europäischen Aktienmärkten war am Dienstag eine bessere Stimmung auszumachen.

Der EuroSTOXX 50 blieb nach einem freundlichen Start in der Gewinnzone und schloss am Abend 0,59 Prozent fester bei 4.078,26 Punkten.

Nach dem Einbruch zu Wochenbeginn stabilisierten sich die europäischen Börsen. Jedoch blieben die Anleger vor der Sitzung der US-Notenbank und den in dieser Woche anstehenden Quartalszahlen großer US-Technologiekonzerne immer noch etwas zurückhaltend.

Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets verwies laut dpa zudem auf die anhaltenden politischen Risiken: "Vor allem der drohende Konflikt zwischen der Ukraine und Russland bringt eine gehörige Portion Unsicherheit mit sich. Zwar haben am Ende geopolitische Eskalationen nie wirkliche Crashs verursacht, aber im Vorfeld hat die Angst die Kurse lange unter Druck gehalten."

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die US-Börsen zeigten sich am Dienstag volatil.

Der Dow Jones zeigte sich zunächst deutlich tiefer, kämpfte sich im späten Verlauf aber auf grünes Terrain vor. Am Ende verabschiedete sich der US-Leitindex dennoch tiefer und verlor 0,20 Prozent auf 34.296,74 Punkte. Der Techwerteindex NASDAQ Composite sackte daneben deutlicher ab und verlor am Dienstag 2,28 Prozent auf 13.539,29 Indexpunkte.

Somit setzte sich die Anlegerflucht am Tag vor der mit Spannung erwarteten Notenbankentscheidung fort. Die Strategen von Goldman Sachs warnen laut dpa inzwischen vor einem Zinsschock. Gemeint ist damit eine zu scharfe geldpolitische Straffung zur Bezähmung der Inflation, die laut den Experten einen Wachstumsschock auslösen und den Aktienmarkt belasten könnte. Das Risiko dafür sei recht hoch, auch weil der Inflationsdruck derzeit viel größer sei als etwa zu Beginn der 1980er-Jahre, hieß es. Für hoch verschuldete Unternehmen etwa aus der Technologiebranche können steigende Zinsen zum Problem werden.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Am Dienstag konnten an den Börsen in Fernost rote Vorzeichen beobachtet werden.

Der Nikkei in Japan zeigte sich letztendlich 1,66 Prozent tiefer bei 27.131,34 Punkten.

Auf dem chinesischen Festland fiel der Shanghai Composite um 2,58 Prozent auf 3.433,06 Zähler, während der Hang Seng in Hongkong um 1,67 Prozent auf 24.243,61 Einheiten abgab.

Bereits am Vortag sackten die US-amerikanischen Börsen zunächst ab, zum Handelsschluss war an der Wall Street dann aber wieder etwas Erholung zu sehen. Diese schwappte jedoch nicht auf die asiatischen Handelsplätze über. Für Spannungen sorgte dort nach wie vor die Angst vor Zinsanstiegen. Am Mittwoch werden die Beschlüsse der US-Währungshüter bekannt gegeben, Marktbeobachter rechnen mit einer aggressiveren Straffung als bisher angekündigt. Auch die unklare Lage der Ukraine-Krise belastete.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

IBM erfreut Anleger mit kräftigem Umsatzsprung - IBM-Aktie stark
IBMBioNTechLufthansaEVOTECEuroNVIDIANVIDIA / Facebook

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Dank Corona erlebte die E-Commerce-Branche in den letzten Jahren einen wahren Boom. Dabei konnten vornehmlich Trader attraktive Renditen erzielen. Wie die Zukunft der Online-Händler aussieht und auf welche Aktien Sie dabei unbedingt einen Blick werfen sollten, erfahren Sie im B2B-Seminar morgen um 18 Uhr.

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
14.011,40
DAX Chart
32.239,70
DOW JONES Chart
3.089,04
TecDAX Chart
12.251,60
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
25.01.2022
00:00
Bruttoinlandsprodukts ( Jahr )
25.01.2022
00:00
Wachstum des Bruttoinlandsprodukt
25.01.2022
01:30
Geschäftskonditionen der National Australia Bank
25.01.2022
01:30
RBA CPI (Jahr)
25.01.2022
01:30
Unternehmensvertrauen der National Australia Bank
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

3M Co.142,88
-0,40%
3M Jahreschart
A.P. Moeller - Maersk A-S (A)2584,00
-2,12%
AP Moeller - Maersk A-S (A) Jahreschart
AB InBev SA-NV (Anheuser-Busch InBev)54,58
1,54%
AB InBev SA-NV (Anheuser-Busch InBev) Jahreschart
adidas180,58
-0,04%
adidas Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)105,82
-0,23%
Airbus Jahreschart
Alibaba82,50
-1,26%
Alibaba Jahreschart
Allianz199,32
-0,59%
Allianz Jahreschart
Amazon2126,50
-1,78%
Amazon Jahreschart
American Express Co.150,80
-1,94%
American Express Jahreschart
Apple Inc.140,02
-1,35%
Apple Jahreschart
Barrick Gold Corp.19,68
-0,69%
Barrick Gold Jahreschart
Bayer63,07
2,65%
Bayer Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. B297,85
0,56%
Berkshire Hathaway Jahreschart
BHP Group plcBHP Group Jahreschart
BioNTech (ADRs)145,00
-3,53%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
Boeing Co.119,98
0,84%
Boeing Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)3,64
-1,57%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
Commerzbank6,55
1,46%
Commerzbank Jahreschart
Credit Suisse (CS)
0,00%
Credit Suisse (CS) Jahreschart
Deutsche Bank AG9,30
-0,76%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG161,95
0,65%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Post AG38,72
-0,37%
Deutsche Post Jahreschart
Deutsche Wohnen SE25,81
-0,19%
Deutsche Wohnen Jahreschart
DKV MobilityDKV Mobility Jahreschart
Eastman Kodak Co4,06
1,20%
Eastman Kodak Jahreschart
Ericsson (Telefon AB L.M.Ericsson) (B)7,62
4,33%
Ericsson (Telefon LMEricsson) (B) Jahreschart
EssilorLuxottica148,40
-0,93%
EssilorLuxottica Jahreschart
EVOTEC SE24,35
2,27%
EVOTEC Jahreschart
First Majestic Silver CorporationShs7,79
1,45%
First Majestic Silver Jahreschart
Ford Motor Co.12,90
5,82%
Ford Motor Jahreschart
Freeport-McMoRan Inc34,19
1,15%
Freeport-McMoRan Jahreschart
General Electric72,00
0,14%
General Electric Jahreschart
General Motors36,40
4,25%
General Motors Jahreschart
Goldman Sachs294,70
-0,24%
Goldman Sachs Jahreschart
Home244,66
1,26%
Home24 Jahreschart
Hyundai Motor Co. Ltd. (GDRs)34,30
0,88%
Hyundai Motor Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)130,00
2,23%
IBM Jahreschart
Intel Corp.41,40
-1,30%
Intel Jahreschart
Johnson & Johnson170,94
0,89%
JohnsonJohnson Jahreschart
Lufthansa AG6,78
-2,14%
Lufthansa Jahreschart
MasterCard Inc.316,55
-1,12%
MasterCard Jahreschart
Mercedes-Benz Group (ex Daimler)63,87
-0,70%
Mercedes-Benz Group (ex Daimler) Jahreschart
Meta Platforms (ex Facebook)194,68
2,42%
Meta Platforms (ex Facebook) Jahreschart
Microsoft Corp.250,00
0,64%
Microsoft Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)227,50
-0,44%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
NEL ASA1,28
0,04%
NEL ASA Jahreschart
Newmont Mining Corp. (NMC)62,44
-1,42%
Newmont Mining Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)4,75
1,61%
Nokia Jahreschart
NVIDIA Corp.165,28
-2,78%
NVIDIA Jahreschart
Oracle Corp.67,86
-1,41%
Oracle Jahreschart
Orsted96,03
1,60%
Orsted Jahreschart
Pan American Silver Corp.20,80
-0,81%
Pan American Silver Jahreschart
Peloton Interactive14,96
6,64%
Peloton Interactive Jahreschart
Pfizer Inc.48,88
1,92%
Pfizer Jahreschart
PUMA SE65,26
0,37%
PUMA Jahreschart
QUALCOMM Inc.128,72
0,16%
QUALCOMM Jahreschart
Raytheon CoRaytheon Jahreschart
Raytheon Technologies Corp88,60
0,00%
Raytheon Technologies Jahreschart
Remy Cointreau S.A.174,10
-0,11%
Remy Cointreau Jahreschart
Rio Tinto plc64,78
1,90%
Rio Tinto Jahreschart
RWE AG St.41,21
3,10%
RWE Jahreschart
Salzgitter33,74
-0,71%
Salzgitter Jahreschart
Samsung66300,00
-0,30%
Samsung Jahreschart
Shell (ex Royal Dutch Shell)27,90
4,22%
Shell (ex Royal Dutch Shell) Jahreschart
Silver Wheaton CorpShsSilver Wheaton Jahreschart
Softbank Corp.37,78
0,20%
Softbank Jahreschart
SUSE S.A.28,20
1,15%
SUSE Jahreschart
Swiss Re AG
0,00%
Swiss Re Jahreschart
TeamViewer12,54
0,52%
TeamViewer Jahreschart
Tesla697,10
-5,80%
Tesla Jahreschart
Texas Instruments Inc. (TI)162,14
0,77%
Texas Instruments Jahreschart
Toyota Motor Corp.15,48
-0,13%
Toyota Motor Jahreschart
Unilever plc43,98
-0,88%
Unilever Jahreschart
Verizon Inc.47,05
1,91%
Verizon Jahreschart
Visa Inc.189,76
-0,34%
Visa Jahreschart
Volkswagen (VW) St.191,55
-1,14%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Vonovia SE (ex Deutsche Annington)33,85
1,59%
Vonovia Jahreschart
Walmart142,24
-0,03%
Walmart Jahreschart
Zurich Insurance AG (Zürich)
0,00%
Zurich Insurance Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln